Italien: Nun steigen auch Zinsen für kurzfristige Staatsanleihen

Die neueste Auktion für italienische Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 5 Jahren ging mit einem Zinssatz von 6,29 Prozent zu Ende. Die Investoren sind weiter verunsichert.

Mit einiger Mühe hat es Italien geschafft, Investoren für seine fünfjährigen Staatsaleihen im Wert von 3 Milliarden Euro zu finden. Allerdings stieg auch der Zinssatz für die Staatsanleihen mit dieser kürzeren Laufzeit von 5,3 Prozent im Vormonat auf 6,29 Prozent.

Die erste Auktion nach Antritt Mario Montis als neuer Premierminister Italiens erreichte damit einen neuen Rekord für Staatsanleihen dieser Laufzeit seit Einführung des Euros.

Mehr zum Thema:
Mario Monti nebenberuflich als Berater bei Goldman Sachs tätig
Putin warnt vor Kollaps Italiens
EFSF hat Tripple A am Markt längst verloren

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 25 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. luther sagt:

    ein richtiger Anleihenhamster die EZB. Die von mir angebotene Anleihenschrott Verbrennungsanlage wurde allerdings bisher noch nicht angenommen. Die versuchens erst mal mit kompostieren.

  2. luther sagt:

    ein richtiger Anleihenhamster die EZB. Die von mir angebotene Anleihenschrott Verbrennungsanlage wurde allerdings bisher noch nicht angenommen. Die versuchens erst mal mit kompostieren.

  3. luther sagt:

    ein richtiger Anleihenhamster die EZB. Die von mir angebotene Anleihenschrott Verbrennungsanlage wurde allerdings bisher noch nicht angenommen. Die versuchens erst mal mit kompostieren.

  4. luther sagt:

    ein richtiger Anleihenhamster die EZB. Die von mir angebotene Anleihenschrott Verbrennungsanlage wurde allerdings bisher noch nicht angenommen. Die versuchens erst mal mit kompostieren.

  5. luther sagt:

    ein richtiger Anleihenhamster die EZB. Die von mir angebotene Anleihenschrott Verbrennungsanlage wurde allerdings bisher noch nicht angenommen. Die versuchens erst mal mit kompostieren.

  6. schlaumeister sagt:

    Käufer für die Staatsanleihen war garantiert heimlich die EZB, Gelddrucken pur
    sieht genauso aus. Fazit: Diese PIIGS oder PFIIGS können sich nicht mehr am
    Markt finanzieren, weil sie den Hals mit Schulden bereits voll haben, die bösen,
    bösen Märkte aber auch wollen echt einmal rechnen und scheuen jetzt das
    Staatsbankrott-Risiko wie der Teufel das Weihwasser.

  7. schlaumeister sagt:

    Käufer für die Staatsanleihen war garantiert heimlich die EZB, Gelddrucken pur
    sieht genauso aus. Fazit: Diese PIIGS oder PFIIGS können sich nicht mehr am
    Markt finanzieren, weil sie den Hals mit Schulden bereits voll haben, die bösen,
    bösen Märkte aber auch wollen echt einmal rechnen und scheuen jetzt das
    Staatsbankrott-Risiko wie der Teufel das Weihwasser.

  8. schlaumeister sagt:

    Käufer für die Staatsanleihen war garantiert heimlich die EZB, Gelddrucken pur
    sieht genauso aus. Fazit: Diese PIIGS oder PFIIGS können sich nicht mehr am
    Markt finanzieren, weil sie den Hals mit Schulden bereits voll haben, die bösen,
    bösen Märkte aber auch wollen echt einmal rechnen und scheuen jetzt das
    Staatsbankrott-Risiko wie der Teufel das Weihwasser.

  9. schlaumeister sagt:

    Käufer für die Staatsanleihen war garantiert heimlich die EZB, Gelddrucken pur
    sieht genauso aus. Fazit: Diese PIIGS oder PFIIGS können sich nicht mehr am
    Markt finanzieren, weil sie den Hals mit Schulden bereits voll haben, die bösen,
    bösen Märkte aber auch wollen echt einmal rechnen und scheuen jetzt das
    Staatsbankrott-Risiko wie der Teufel das Weihwasser.

  10. schlaumeister sagt:

    Käufer für die Staatsanleihen war garantiert heimlich die EZB, Gelddrucken pur
    sieht genauso aus. Fazit: Diese PIIGS oder PFIIGS können sich nicht mehr am
    Markt finanzieren, weil sie den Hals mit Schulden bereits voll haben, die bösen,
    bösen Märkte aber auch wollen echt einmal rechnen und scheuen jetzt das
    Staatsbankrott-Risiko wie der Teufel das Weihwasser.