Lisbon Council: „Alarmglocken für Frankreich klingeln“

Neben Italien gerät vor allem Frankreich bezüglich der Zinsen für seine Staatsanleihen zunehmend unter Druck. Aber auch der Abstand zwischen den deutschen, belgischen und österreichischen Zinsen ist alarmierend.

Die Zinsen für italienische Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren schossen heute mit 7,108 Prozent erneut in die Höhe. Aber auch Frankreich und Spanien wurden von steigenden Zinssätzen erschüttert. Für spanische Staatsanleihen mit einer 12-monatigen Laufzeit wurden heute Zinssätze von 5,022 Prozent fällig und für die 18-monatigen Staatsanleihen musste Spanien 5,159 Prozent zahlen.

Doch besonders Frankreich steht im Blickpunkt. Innerhalb von zwei Wochen stiegen die Zinsen für französische Staatsanleihen um 40 Basispunkte und lagen heute bei 3,49 Prozent. Der europäische Think Tank, Lisbon Council, warnte heute, Frankreich sei mit Abstand das Land mit der schlechtesten wirtschaftlichen Gesundheit unter den Ländern mit Triple A. „Die Alarmglocken in Frankreich sollten klingeln“, heißt es in dem Bericht des Think Tanks.

Im Vergleich zu deutschen Staatsanleihen vergrößerte sich nicht nur der Abstand der französischen, sondern auch der belgischen und österreichischen Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren. „Die Tatsache, dass die Niederlande und Österreich sich entfernen, Länder die in der Vergangenheit als Gefolgsleute Deutschlands gesehen wurden, ist eine alarmierende Entwicklung“, sagte Nick Stamenkovic von RIA Capital Markets der Nachrichtenagentur Reuters.

Kommentare

Dieser Artikel hat 45 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar zu Zeitzeuge Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Zeitzeuge sagt:

    Die Eulersche Zahl „e“ zeigt mal wieder, wie zutreffend sie für „natürliche“ Entwicklungen ist… Wir sind voll in der signifikanten „Beschleunigungsphase“ in Richtung Krisenzenit.

  2. Zeitzeuge sagt:

    Die Eulersche Zahl „e“ zeigt mal wieder, wie zutreffend sie für „natürliche“ Entwicklungen ist… Wir sind voll in der signifikanten „Beschleunigungsphase“ in Richtung Krisenzenit.

  3. Zeitzeuge sagt:

    Die Eulersche Zahl „e“ zeigt mal wieder, wie zutreffend sie für „natürliche“ Entwicklungen ist… Wir sind voll in der signifikanten „Beschleunigungsphase“ in Richtung Krisenzenit.

  4. Zeitzeuge sagt:

    Die Eulersche Zahl „e“ zeigt mal wieder, wie zutreffend sie für „natürliche“ Entwicklungen ist… Wir sind voll in der signifikanten „Beschleunigungsphase“ in Richtung Krisenzenit.

  5. Zeitzeuge sagt:

    Die Eulersche Zahl „e“ zeigt mal wieder, wie zutreffend sie für „natürliche“ Entwicklungen ist… Wir sind voll in der signifikanten „Beschleunigungsphase“ in Richtung Krisenzenit.