Eklat: IWF-Europaexperte Antonio Borges geht

Mitten in der Krise verliert der Internationale Währungsfonds überraschend seinen Europa-Experten Borges. Beobachter fürchten, dass der IWF gerade in einer sehr kritischen Phase an Autorität verlieren könnte.

+++Aktuell+++ Moody’s stuft 10 deutsche Landesbanken herunter

Der Chef des Europa-Departments hat aus „persönlichen Gründen“ seinen Rücktritt erklärt und verlässt seinen Posten. Er hat das Department geführt, „als sich die Mitglieder der Eurozone in einer extrem schwierigen Zeit befanden“, kommentierte Christine Lagarde, die Chefin des IWF, die Nachricht. Unter anderem sei seine „akademische Erfahrung in Verbindung mit seiner Fähigkeit, starke Beziehungen zu den Behörden der Mitgliedsländer aufzubauen, als Antwort auf die Krise von sehr großen Wert gewesen“, würdigte die IWF-Chefin die Arbeit Antonio Borges.

Antonio Borges plötzliche Entscheidung wird für zusätzliche Unsicherheit auf den Märkten sorgen. Vergangenen Monat sagte er noch, der IWF empfehle eine „geänderte Wirtschaftspolitik“, weg von Sparmaßnahmen und zurück zu einer Stimulierung der Wirtschaft nach US-amerikanischem und britischem Vorbild.

Nachfolger Antonio Borges wird Reza Moghadam sein, der derzeitige Leiter der IWF Abteilung für Strategie, Strategieentwicklung und Analyse.

Mehr zum Thema:

Deutschland: Merkel bereit für den Euro ein Stück mehr Souveränität aufzugeben
Investoren fliehen aus Europa
Euro-Zone auf dem Weg zur Rezession

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 60 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Doc.Ex sagt:

    Bravo ! Ein Kollaborateur von Goldman Sachs GS weniger in den den wichtigsten Entscheidungsgremien der Global Finance. Die GS-Durchseuchung wurde reduziert.

    Die sog. privaten Gründe für den Rücktritt: „ Erst im Oktober habe Borges Äußerungen über ein mögliches direktes Engagement des IWF auf dem europäischen Anleihenmarkt zurückgenommen, hieß es weiter. Borges habe «in einer für den IWF akut sensiblen Zeit» vielleicht nicht besonders sorgfältig abgewogen, welche Botschaft er vermittle, zitierte die Zeitung Jacob Funk Kirkegaard vom Peterson Institute for International Economics in Washington.

    Borges ist übrigens Mitglied eines portugiesischen Ausbeuter-Clans. Er konnte es offensichtlich nicht abwarten, seinen Kollaborateuren Papandreou, Sarkozy und Berlusconi/Mario Draghi zu versprechen, dass der IWF ihnen helfen wird.

  2. Doc.Ex sagt:

    Bravo ! Ein Kollaborateur von Goldman Sachs GS weniger in den den wichtigsten Entscheidungsgremien der Global Finance. Die GS-Durchseuchung wurde reduziert.

    Die sog. privaten Gründe für den Rücktritt: „ Erst im Oktober habe Borges Äußerungen über ein mögliches direktes Engagement des IWF auf dem europäischen Anleihenmarkt zurückgenommen, hieß es weiter. Borges habe «in einer für den IWF akut sensiblen Zeit» vielleicht nicht besonders sorgfältig abgewogen, welche Botschaft er vermittle, zitierte die Zeitung Jacob Funk Kirkegaard vom Peterson Institute for International Economics in Washington.

    Borges ist übrigens Mitglied eines portugiesischen Ausbeuter-Clans. Er konnte es offensichtlich nicht abwarten, seinen Kollaborateuren Papandreou, Sarkozy und Berlusconi/Mario Draghi zu versprechen, dass der IWF ihnen helfen wird.

  3. Doc.Ex sagt:

    Bravo ! Ein Kollaborateur von Goldman Sachs GS weniger in den den wichtigsten Entscheidungsgremien der Global Finance. Die GS-Durchseuchung wurde reduziert.

    Die sog. privaten Gründe für den Rücktritt: „ Erst im Oktober habe Borges Äußerungen über ein mögliches direktes Engagement des IWF auf dem europäischen Anleihenmarkt zurückgenommen, hieß es weiter. Borges habe «in einer für den IWF akut sensiblen Zeit» vielleicht nicht besonders sorgfältig abgewogen, welche Botschaft er vermittle, zitierte die Zeitung Jacob Funk Kirkegaard vom Peterson Institute for International Economics in Washington.

    Borges ist übrigens Mitglied eines portugiesischen Ausbeuter-Clans. Er konnte es offensichtlich nicht abwarten, seinen Kollaborateuren Papandreou, Sarkozy und Berlusconi/Mario Draghi zu versprechen, dass der IWF ihnen helfen wird.

  4. Doc.Ex sagt:

    Bravo ! Ein Kollaborateur von Goldman Sachs GS weniger in den den wichtigsten Entscheidungsgremien der Global Finance. Die GS-Durchseuchung wurde reduziert.

    Die sog. privaten Gründe für den Rücktritt: „ Erst im Oktober habe Borges Äußerungen über ein mögliches direktes Engagement des IWF auf dem europäischen Anleihenmarkt zurückgenommen, hieß es weiter. Borges habe «in einer für den IWF akut sensiblen Zeit» vielleicht nicht besonders sorgfältig abgewogen, welche Botschaft er vermittle, zitierte die Zeitung Jacob Funk Kirkegaard vom Peterson Institute for International Economics in Washington.

    Borges ist übrigens Mitglied eines portugiesischen Ausbeuter-Clans. Er konnte es offensichtlich nicht abwarten, seinen Kollaborateuren Papandreou, Sarkozy und Berlusconi/Mario Draghi zu versprechen, dass der IWF ihnen helfen wird.

  5. Doc.Ex sagt:

    Bravo ! Ein Kollaborateur von Goldman Sachs GS weniger in den den wichtigsten Entscheidungsgremien der Global Finance. Die GS-Durchseuchung wurde reduziert.

    Die sog. privaten Gründe für den Rücktritt: „ Erst im Oktober habe Borges Äußerungen über ein mögliches direktes Engagement des IWF auf dem europäischen Anleihenmarkt zurückgenommen, hieß es weiter. Borges habe «in einer für den IWF akut sensiblen Zeit» vielleicht nicht besonders sorgfältig abgewogen, welche Botschaft er vermittle, zitierte die Zeitung Jacob Funk Kirkegaard vom Peterson Institute for International Economics in Washington.

    Borges ist übrigens Mitglied eines portugiesischen Ausbeuter-Clans. Er konnte es offensichtlich nicht abwarten, seinen Kollaborateuren Papandreou, Sarkozy und Berlusconi/Mario Draghi zu versprechen, dass der IWF ihnen helfen wird.