„War Games“: Britische Banken simulieren Zerfall der Euro-Zone

Die europäischen Banken bereiten sich auf den worst case vor: Sie spielen Szenarios durch, wie sie beim Austritt eines Landes aus dem Euro reagieren würden. Bereits real abgeschnitten: Griechische Banken bekommen keine Kredite mehr. Auch die spanischen Institute sind praktisch abgeschnitten.

+++Aktuell+++ Kapitalflucht: Europas Banken trocknen langsam aus

EILT: Westerwelle-Geheimpapier aufgetaucht: Regierung arbeitet an Finanzunion

In der Londoner City herrscht große Nervosität: Die britischen Banken haben alle Kreditvergaben an griechische Banken eingestellt. Auch versuchen die Briten, so schnell wie möglich so viel wie möglich an Schrottpapieren abzustoßen. Das Misstrauen gegenüber Spanien ist so groß, dass Santander UK eine Versicherung an die Märkte abgab, dass man mit der spanischen Muttergesellschaft eigentlich nur den Namen gemeinsam habe.

Mehrere große britische Banken haben unterdessen begonnen, alle möglichen Katastrophen-Szenarien in der Euro-Zone durchzuspielen (solche, an die Merkels Staatssekretär Asmussen nicht einmal zu denken wagt – mehr hier).

Die von den Insidern liebevoll „War Games“ genannten Simulationen finden oft in Echtzeit über das Wochenende statt. Alle Beteiligten kommen dann ins Büro und agieren nach den hypothetischen Vorgaben. Das sieht dann meist sehr realistisch aus. Etwa: Am Freitag nach Börsenschluss geht die schockierende Nachricht um die Welt: Griechenland ist aus dem Euro ausgetreten! Bis zum Montag müssen die Banken Antworten auf komplexe Fragen haben: Welches sind die Folgen für andere Banken, welches für die Regierungen und die Staatsanleihen der Staaten der Eurozone? Wie reagieren die Kunden? Was können wir den Investoren sagen? Frieren sämtliche Märkte sofort ein, oder gibt es noch Spielräume?

Dies „Spiele“ finden wirklich statt: Ein hochrangiger Banker einer britischen Bank bestätigte der Financial Times: „Wir proben eine Reihe schwerer Zwischenfälle – entweder dass ein Land oder mehrere Länder die Euro-Zone verlassen, oder aber kompletter Kollaps des Euro.“ Dann arbeiten die Banken durch die Konsequenzen eines solchen Ereignisses – welche Auswirkungen es auf ihr Geschäft, auf ihre Kunden und ihre Shareholder hat

Wenn einmal klar ist, was genau passiert, versuchen die Banken, darauf richtig zu reagieren. Der Banker: „Am Ende schauen wir, welche Schritte wir unternehmen müsse was für uns der beste Weg einer Antwort ist.“

Mehr zum Thema:
Merkel-Mann Asmussen: Der Euro ist sicher stabil!
Griechen rufen: „EU, IWF raus!“
Merkel will Deutschlands Souveränität für Euro beschneiden
Citi: Pleite von Spanien und Italien innerhalb von Tagen möglich

Kommentare

Dieser Artikel hat 210 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Colella Giuseppe sagt:

    Gerade die Briten
    Geschichte scheint sich scheinbar zu wiederholen,nicht nur was Sie im Mittleren Osten anrichteten,man lese mal Ihre rühmliche Rolle beim Bau des Suezkanal und was dabach war,erst dagegen hinterher so, als hätten Sie ihn gebaut,so wirds auch bei der Währung sein
    MfG

  2. Colella Giuseppe sagt:

    Gerade die Briten
    Geschichte scheint sich scheinbar zu wiederholen,nicht nur was Sie im Mittleren Osten anrichteten,man lese mal Ihre rühmliche Rolle beim Bau des Suezkanal und was dabach war,erst dagegen hinterher so, als hätten Sie ihn gebaut,so wirds auch bei der Währung sein
    MfG

  3. Colella Giuseppe sagt:

    Gerade die Briten
    Geschichte scheint sich scheinbar zu wiederholen,nicht nur was Sie im Mittleren Osten anrichteten,man lese mal Ihre rühmliche Rolle beim Bau des Suezkanal und was dabach war,erst dagegen hinterher so, als hätten Sie ihn gebaut,so wirds auch bei der Währung sein
    MfG

  4. Colella Giuseppe sagt:

    Gerade die Briten
    Geschichte scheint sich scheinbar zu wiederholen,nicht nur was Sie im Mittleren Osten anrichteten,man lese mal Ihre rühmliche Rolle beim Bau des Suezkanal und was dabach war,erst dagegen hinterher so, als hätten Sie ihn gebaut,so wirds auch bei der Währung sein
    MfG

  5. Colella Giuseppe sagt:

    Gerade die Briten
    Geschichte scheint sich scheinbar zu wiederholen,nicht nur was Sie im Mittleren Osten anrichteten,man lese mal Ihre rühmliche Rolle beim Bau des Suezkanal und was dabach war,erst dagegen hinterher so, als hätten Sie ihn gebaut,so wirds auch bei der Währung sein
    MfG

  6. iosono sagt:

    3 Beispiele von englischen Irrtümern der letzten Jahre : 1.Irak überfallen mit selbst konstruierten “beweisen“ ……… 2.Industrie zerschlagen auf der Insel ,da ja angeblich die Arbeitsplätze des 21.jh Dienstleistungen und Finanzen sein werden………..3.in Heiligendamm beim G8-treffen Vorschlag Merkels abgelehnt die Finanzindustrie und die Hedgefonds zu regulieren………………..das sind 3 Beispiele wo Engländer in der wichtigen Fragen der Politik versagt haben aber immer noch glauben führen zu können.Von den Sex und Korruptionsskandalen englischer Politiker der letzten Jahre will ich gar nicht mehr sprechen.
    Auch das mehrmalige verlieren von Datensätzen und Geheimakten (Gesundheitsministerium,Verteidigungsministerium,Bildungsministerium….) zeigt wie unfähig englische Politiker sind.Die Clowns sitzen in London.Englische Zeitungen sollten sich lieber weiter mit dem Privatleben von Fussballern,Justin Bieber ,Miley Cyrus oder irgendwelchen Busenwundern beschäftigen denn zu mehr sind die nicht mehr fähig.
    Wie oft haben Engländer das Ende des Euro vorrausgesagt? Und jetzt so ein Theater?

    • iosono sagt:

      Sorry,falscher Thread bzw. Thema.
      Wobei,so falsch auch nicht.
      Die englische Presse giftet gerade gegen Schäuble der das Ende des Pfunds prophezeit und die Engländer nennen die europäischen Politiker Clowns usw………
      deshalb mein Eintrag, der aber in die falschen “Medien“ gelangt ist.

  7. iosono sagt:

    3 Beispiele von englischen Irrtümern der letzten Jahre : 1.Irak überfallen mit selbst konstruierten “beweisen“ ……… 2.Industrie zerschlagen auf der Insel ,da ja angeblich die Arbeitsplätze des 21.jh Dienstleistungen und Finanzen sein werden………..3.in Heiligendamm beim G8-treffen Vorschlag Merkels abgelehnt die Finanzindustrie und die Hedgefonds zu regulieren………………..das sind 3 Beispiele wo Engländer in der wichtigen Fragen der Politik versagt haben aber immer noch glauben führen zu können.Von den Sex und Korruptionsskandalen englischer Politiker der letzten Jahre will ich gar nicht mehr sprechen.
    Auch das mehrmalige verlieren von Datensätzen und Geheimakten (Gesundheitsministerium,Verteidigungsministerium,Bildungsministerium….) zeigt wie unfähig englische Politiker sind.Die Clowns sitzen in London.Englische Zeitungen sollten sich lieber weiter mit dem Privatleben von Fussballern,Justin Bieber ,Miley Cyrus oder irgendwelchen Busenwundern beschäftigen denn zu mehr sind die nicht mehr fähig.
    Wie oft haben Engländer das Ende des Euro vorrausgesagt? Und jetzt so ein Theater?

    • iosono sagt:

      Sorry,falscher Thread bzw. Thema.
      Wobei,so falsch auch nicht.
      Die englische Presse giftet gerade gegen Schäuble der das Ende des Pfunds prophezeit und die Engländer nennen die europäischen Politiker Clowns usw………
      deshalb mein Eintrag, der aber in die falschen “Medien“ gelangt ist.

  8. iosono sagt:

    3 Beispiele von englischen Irrtümern der letzten Jahre : 1.Irak überfallen mit selbst konstruierten “beweisen“ ……… 2.Industrie zerschlagen auf der Insel ,da ja angeblich die Arbeitsplätze des 21.jh Dienstleistungen und Finanzen sein werden………..3.in Heiligendamm beim G8-treffen Vorschlag Merkels abgelehnt die Finanzindustrie und die Hedgefonds zu regulieren………………..das sind 3 Beispiele wo Engländer in der wichtigen Fragen der Politik versagt haben aber immer noch glauben führen zu können.Von den Sex und Korruptionsskandalen englischer Politiker der letzten Jahre will ich gar nicht mehr sprechen.
    Auch das mehrmalige verlieren von Datensätzen und Geheimakten (Gesundheitsministerium,Verteidigungsministerium,Bildungsministerium….) zeigt wie unfähig englische Politiker sind.Die Clowns sitzen in London.Englische Zeitungen sollten sich lieber weiter mit dem Privatleben von Fussballern,Justin Bieber ,Miley Cyrus oder irgendwelchen Busenwundern beschäftigen denn zu mehr sind die nicht mehr fähig.
    Wie oft haben Engländer das Ende des Euro vorrausgesagt? Und jetzt so ein Theater?

    • iosono sagt:

      Sorry,falscher Thread bzw. Thema.
      Wobei,so falsch auch nicht.
      Die englische Presse giftet gerade gegen Schäuble der das Ende des Pfunds prophezeit und die Engländer nennen die europäischen Politiker Clowns usw………
      deshalb mein Eintrag, der aber in die falschen “Medien“ gelangt ist.

  9. iosono sagt:

    3 Beispiele von englischen Irrtümern der letzten Jahre : 1.Irak überfallen mit selbst konstruierten “beweisen“ ……… 2.Industrie zerschlagen auf der Insel ,da ja angeblich die Arbeitsplätze des 21.jh Dienstleistungen und Finanzen sein werden………..3.in Heiligendamm beim G8-treffen Vorschlag Merkels abgelehnt die Finanzindustrie und die Hedgefonds zu regulieren………………..das sind 3 Beispiele wo Engländer in der wichtigen Fragen der Politik versagt haben aber immer noch glauben führen zu können.Von den Sex und Korruptionsskandalen englischer Politiker der letzten Jahre will ich gar nicht mehr sprechen.
    Auch das mehrmalige verlieren von Datensätzen und Geheimakten (Gesundheitsministerium,Verteidigungsministerium,Bildungsministerium….) zeigt wie unfähig englische Politiker sind.Die Clowns sitzen in London.Englische Zeitungen sollten sich lieber weiter mit dem Privatleben von Fussballern,Justin Bieber ,Miley Cyrus oder irgendwelchen Busenwundern beschäftigen denn zu mehr sind die nicht mehr fähig.
    Wie oft haben Engländer das Ende des Euro vorrausgesagt? Und jetzt so ein Theater?

    • iosono sagt:

      Sorry,falscher Thread bzw. Thema.
      Wobei,so falsch auch nicht.
      Die englische Presse giftet gerade gegen Schäuble der das Ende des Pfunds prophezeit und die Engländer nennen die europäischen Politiker Clowns usw………
      deshalb mein Eintrag, der aber in die falschen “Medien“ gelangt ist.

  10. iosono sagt:

    3 Beispiele von englischen Irrtümern der letzten Jahre : 1.Irak überfallen mit selbst konstruierten “beweisen“ ……… 2.Industrie zerschlagen auf der Insel ,da ja angeblich die Arbeitsplätze des 21.jh Dienstleistungen und Finanzen sein werden………..3.in Heiligendamm beim G8-treffen Vorschlag Merkels abgelehnt die Finanzindustrie und die Hedgefonds zu regulieren………………..das sind 3 Beispiele wo Engländer in der wichtigen Fragen der Politik versagt haben aber immer noch glauben führen zu können.Von den Sex und Korruptionsskandalen englischer Politiker der letzten Jahre will ich gar nicht mehr sprechen.
    Auch das mehrmalige verlieren von Datensätzen und Geheimakten (Gesundheitsministerium,Verteidigungsministerium,Bildungsministerium….) zeigt wie unfähig englische Politiker sind.Die Clowns sitzen in London.Englische Zeitungen sollten sich lieber weiter mit dem Privatleben von Fussballern,Justin Bieber ,Miley Cyrus oder irgendwelchen Busenwundern beschäftigen denn zu mehr sind die nicht mehr fähig.
    Wie oft haben Engländer das Ende des Euro vorrausgesagt? Und jetzt so ein Theater?

    • iosono sagt:

      Sorry,falscher Thread bzw. Thema.
      Wobei,so falsch auch nicht.
      Die englische Presse giftet gerade gegen Schäuble der das Ende des Pfunds prophezeit und die Engländer nennen die europäischen Politiker Clowns usw………
      deshalb mein Eintrag, der aber in die falschen “Medien“ gelangt ist.