Cash-Bedarf: Pensionsfonds investieren in Risiko-Papiere

Weil europäische Staatsanleihen als Investments wegfallen und zugleich eine große Zahl von Arbeitnehmern demnächst in Rente gehen, hoffen viele US-Pensionsfonds auf hohe Erträge bei riskanten Wetten. Experten sagen: Das ist ein sehr gefährliches Spiel.

Von den 70 Milliarden Dollar an neuen Investitionen, die dieses Jahr in Hedge-Fonds investiert werden, kommen die überwiegenden Teile von amerikanischen Pensionskassen und stiftungsähnlichen Einrichtungen. Einer Studie der Beratungsfirma Prequin zufolge investierten 80 Prozent der Investoren dieses Jahr neue Mittel in Hedge-Fonds: 38 Prozent der Fonds planen, ihre bestehenden Investitionen noch weiter aufzustocken.

Die großen Pensionskassen in New Jersey und Texas haben 2011 ihre Bestände in Hedge-Fonds um Milliarden erhöht und sie sind nicht die einzigen. So sagte beispielsweise die Pensionskasse in Illinois, sie habe allein vergangenen Monat weitere 400 Millionen Dollar zu seinem bereits existierenden 1,5 Milliarden Dollar Hedge-Fonds-Portfolio hinzugefügt. Die Zentrale der NewYork City Pensionskasse gab kürzlich an, ihre Hedge-Fonds-Investitionen könnten noch auf mehr als 4 Milliarden Dollar angehoben worden. Das ist das Zehnfache dessen, was sie bereits in Hedge-Fonds investiert hat. Insgesamt kommen über 60 Prozent der Hedge-Fonds-Anleihen im Wert von zwei Billionen Dollar von Institutionen wie den Pensionskassen.

Die große Welle an amerikanischen Arbeitnehmern, die kurz vor der Rente stehen, verstärkt derzeit den Druck auf die Pensionskassen und treibt sie weiter in die Hedge-Fonds. Durch die große Anzahl neuer Pensionsempfänger benötigen die Pensionskassen in naher Zukunft geschätzte eine Billionen Dollar, so das Forschungszentrum Pew Center. Das treibt die Kassen zur Suche nach übergroßen Renditen. Normale Zinsen, die derzeit bei fast null liegen, und die Turbulenzen an den Aktienmärkten überzeugen in dieser Situation immer mehr Pensionskassen, die Investition in Hedge-Fonds als einzige Möglichkeit anzusehen, die ihnen noch bleibt.

„Selbst mit den kurzzeitigen Auf und Abs gibt es im Moment für Pensionskassen keine glaubwürdige Alternative mit demselben Risikoprofil“, sagt Robert F. de Rito von AOG Asset Management, einem der größten Hedge-Fonds-Investoren in der Welt. Zwar erzielten die Hedge-Fonds nicht mehr so übergroße Erträge wie in den 80 er und 90er Jahren, aber „Hedge-Fonds haben noch immer eine ziemlich gute Rendite für Investoren und sind es Wert, im eigenen Portfolio gehalten zu werden“, sagt Francis Frecentese, der die Hedge-Fonds Investitionen der Citigroup überwacht. Kritischer sieht es jedoch William B. Goetzmann, Finanzprofessor der Yale School of Management, „Ich fürchte, dass die Institutionen auf Anleihen wetten, die sie nicht wirklich verstanden haben“. Um langfristige, große Gewinne zu erzielen, griffen Hedge-Fonds auch heute nicht nach guten Anleihen, gibt er zu bedenken.

Mehr zum Thema:
EZB: Für 254 Milliarden Euro Schrott gekauft – und nichts erreicht
Goldman Sachs rät Angela Merkel zum Gelddrucken
Kapitalflucht: Banken suchen Hilfe bei der EZB und den Sparern

Kommentare

Dieser Artikel hat 30 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Erigo sagt:

    Unglaublich! Bin gespannt wie lange es dauert bis sich die europ. Pensionsfonds gedankliche Anleihe holen…

    • Chris sagt:

      Ich lach mich kaputt, von welchen Planeten kommst du denn? Deutsche, wie in vielen anderen Ländern in der EU, haben eine „umlagefinanzierte“ Rente! Das bedeutet es handelt sich um ein Schneeballsystem, bei dem die heutigen Rentner direkt das Geld von den Beitragszahlern bekommen! Ich weiß zwar nicht wer die zukünftigen Renten bezahlen soll, ich weiß aber was passiert, wenn kein Geld mehr da ist! Dann werden die Beiträge erhöht, oder es werden neue Schulden aufgenommen. Da aber alles europäischen Länder in dieser Fallen stecken, wird zudem die Währung weg-inflationiert!

      • Rainer Golla sagt:

        Ähhh, Einspruch !!!. Eine umlagefinanzierte Rente ist kein Scheeballsystem. Da weil, es kann ja nur umgelegt werden was da ist. D.h. mal mehr, mal weniger. In Zukunft aber sehr,sehr, sehr viel weniger. Weil halt nicht genug da ist. Ein Schneballsystem könnte bei den kapitalgedeckten Lebensversicherungen und Riesterrenten vemutet werden, d.h. mit den jetzigen Beiträgen werden bereits Empfangsberechtigte bezahlt. Dies wäre ein Schneeballsystem, immer mehr Menschen müssten rekrutiert werden um dieses System am Leben zu erhalten. Dies kann man im Augenblick aber nur vermuten, beweisen kann man es leider (noch!!!) nicht.
        Rico Albrecht von der Wissensmanufaktur und auch Volker Pispers haben das ganz gut beschrieben.

        • Leser sagt:

          Chris hat mit seiner Aussage zum Schneeballsystem Rente vollkommen recht. Staatliche Rente funktioniert nur, wenn immer mehr Leute einzahlen. Das Verhältnis von Einzahlern zu Empfängern wird ja immer geringer, Schon heute zahlen fast nur noch zwei Leute für einen Rentner ein. Diese Quotient wird in Zukunft noch geringer. Mit frischem Geld, welches man neune Kunden nimmt, alte Schulden zu bezahlen (Rentenanwartschaften nämlich) ist DAS typische Merkmal eines Schneeballsystems.

          Eine kapitalgedeckte Geldanlage erwirtschaftet dagegen ihre Erträge aus der Anlage von eingezahlten Gelder. Diese Gelder gehören auch ausschließlich dem Einzahler und nicht irgend wem sonst.

  2. Erigo sagt:

    Unglaublich! Bin gespannt wie lange es dauert bis sich die europ. Pensionsfonds gedankliche Anleihe holen…

    • Chris sagt:

      Ich lach mich kaputt, von welchen Planeten kommst du denn? Deutsche, wie in vielen anderen Ländern in der EU, haben eine „umlagefinanzierte“ Rente! Das bedeutet es handelt sich um ein Schneeballsystem, bei dem die heutigen Rentner direkt das Geld von den Beitragszahlern bekommen! Ich weiß zwar nicht wer die zukünftigen Renten bezahlen soll, ich weiß aber was passiert, wenn kein Geld mehr da ist! Dann werden die Beiträge erhöht, oder es werden neue Schulden aufgenommen. Da aber alles europäischen Länder in dieser Fallen stecken, wird zudem die Währung weg-inflationiert!

      • Rainer Golla sagt:

        Ähhh, Einspruch !!!. Eine umlagefinanzierte Rente ist kein Scheeballsystem. Da weil, es kann ja nur umgelegt werden was da ist. D.h. mal mehr, mal weniger. In Zukunft aber sehr,sehr, sehr viel weniger. Weil halt nicht genug da ist. Ein Schneballsystem könnte bei den kapitalgedeckten Lebensversicherungen und Riesterrenten vemutet werden, d.h. mit den jetzigen Beiträgen werden bereits Empfangsberechtigte bezahlt. Dies wäre ein Schneeballsystem, immer mehr Menschen müssten rekrutiert werden um dieses System am Leben zu erhalten. Dies kann man im Augenblick aber nur vermuten, beweisen kann man es leider (noch!!!) nicht.
        Rico Albrecht von der Wissensmanufaktur und auch Volker Pispers haben das ganz gut beschrieben.

        • Leser sagt:

          Chris hat mit seiner Aussage zum Schneeballsystem Rente vollkommen recht. Staatliche Rente funktioniert nur, wenn immer mehr Leute einzahlen. Das Verhältnis von Einzahlern zu Empfängern wird ja immer geringer, Schon heute zahlen fast nur noch zwei Leute für einen Rentner ein. Diese Quotient wird in Zukunft noch geringer. Mit frischem Geld, welches man neune Kunden nimmt, alte Schulden zu bezahlen (Rentenanwartschaften nämlich) ist DAS typische Merkmal eines Schneeballsystems.

          Eine kapitalgedeckte Geldanlage erwirtschaftet dagegen ihre Erträge aus der Anlage von eingezahlten Gelder. Diese Gelder gehören auch ausschließlich dem Einzahler und nicht irgend wem sonst.

  3. Erigo sagt:

    Unglaublich! Bin gespannt wie lange es dauert bis sich die europ. Pensionsfonds gedankliche Anleihe holen…

    • Chris sagt:

      Ich lach mich kaputt, von welchen Planeten kommst du denn? Deutsche, wie in vielen anderen Ländern in der EU, haben eine „umlagefinanzierte“ Rente! Das bedeutet es handelt sich um ein Schneeballsystem, bei dem die heutigen Rentner direkt das Geld von den Beitragszahlern bekommen! Ich weiß zwar nicht wer die zukünftigen Renten bezahlen soll, ich weiß aber was passiert, wenn kein Geld mehr da ist! Dann werden die Beiträge erhöht, oder es werden neue Schulden aufgenommen. Da aber alles europäischen Länder in dieser Fallen stecken, wird zudem die Währung weg-inflationiert!

      • Rainer Golla sagt:

        Ähhh, Einspruch !!!. Eine umlagefinanzierte Rente ist kein Scheeballsystem. Da weil, es kann ja nur umgelegt werden was da ist. D.h. mal mehr, mal weniger. In Zukunft aber sehr,sehr, sehr viel weniger. Weil halt nicht genug da ist. Ein Schneballsystem könnte bei den kapitalgedeckten Lebensversicherungen und Riesterrenten vemutet werden, d.h. mit den jetzigen Beiträgen werden bereits Empfangsberechtigte bezahlt. Dies wäre ein Schneeballsystem, immer mehr Menschen müssten rekrutiert werden um dieses System am Leben zu erhalten. Dies kann man im Augenblick aber nur vermuten, beweisen kann man es leider (noch!!!) nicht.
        Rico Albrecht von der Wissensmanufaktur und auch Volker Pispers haben das ganz gut beschrieben.

        • Leser sagt:

          Chris hat mit seiner Aussage zum Schneeballsystem Rente vollkommen recht. Staatliche Rente funktioniert nur, wenn immer mehr Leute einzahlen. Das Verhältnis von Einzahlern zu Empfängern wird ja immer geringer, Schon heute zahlen fast nur noch zwei Leute für einen Rentner ein. Diese Quotient wird in Zukunft noch geringer. Mit frischem Geld, welches man neune Kunden nimmt, alte Schulden zu bezahlen (Rentenanwartschaften nämlich) ist DAS typische Merkmal eines Schneeballsystems.

          Eine kapitalgedeckte Geldanlage erwirtschaftet dagegen ihre Erträge aus der Anlage von eingezahlten Gelder. Diese Gelder gehören auch ausschließlich dem Einzahler und nicht irgend wem sonst.

  4. Erigo sagt:

    Unglaublich! Bin gespannt wie lange es dauert bis sich die europ. Pensionsfonds gedankliche Anleihe holen…

    • Chris sagt:

      Ich lach mich kaputt, von welchen Planeten kommst du denn? Deutsche, wie in vielen anderen Ländern in der EU, haben eine „umlagefinanzierte“ Rente! Das bedeutet es handelt sich um ein Schneeballsystem, bei dem die heutigen Rentner direkt das Geld von den Beitragszahlern bekommen! Ich weiß zwar nicht wer die zukünftigen Renten bezahlen soll, ich weiß aber was passiert, wenn kein Geld mehr da ist! Dann werden die Beiträge erhöht, oder es werden neue Schulden aufgenommen. Da aber alles europäischen Länder in dieser Fallen stecken, wird zudem die Währung weg-inflationiert!

      • Rainer Golla sagt:

        Ähhh, Einspruch !!!. Eine umlagefinanzierte Rente ist kein Scheeballsystem. Da weil, es kann ja nur umgelegt werden was da ist. D.h. mal mehr, mal weniger. In Zukunft aber sehr,sehr, sehr viel weniger. Weil halt nicht genug da ist. Ein Schneballsystem könnte bei den kapitalgedeckten Lebensversicherungen und Riesterrenten vemutet werden, d.h. mit den jetzigen Beiträgen werden bereits Empfangsberechtigte bezahlt. Dies wäre ein Schneeballsystem, immer mehr Menschen müssten rekrutiert werden um dieses System am Leben zu erhalten. Dies kann man im Augenblick aber nur vermuten, beweisen kann man es leider (noch!!!) nicht.
        Rico Albrecht von der Wissensmanufaktur und auch Volker Pispers haben das ganz gut beschrieben.

        • Leser sagt:

          Chris hat mit seiner Aussage zum Schneeballsystem Rente vollkommen recht. Staatliche Rente funktioniert nur, wenn immer mehr Leute einzahlen. Das Verhältnis von Einzahlern zu Empfängern wird ja immer geringer, Schon heute zahlen fast nur noch zwei Leute für einen Rentner ein. Diese Quotient wird in Zukunft noch geringer. Mit frischem Geld, welches man neune Kunden nimmt, alte Schulden zu bezahlen (Rentenanwartschaften nämlich) ist DAS typische Merkmal eines Schneeballsystems.

          Eine kapitalgedeckte Geldanlage erwirtschaftet dagegen ihre Erträge aus der Anlage von eingezahlten Gelder. Diese Gelder gehören auch ausschließlich dem Einzahler und nicht irgend wem sonst.

  5. Erigo sagt:

    Unglaublich! Bin gespannt wie lange es dauert bis sich die europ. Pensionsfonds gedankliche Anleihe holen…

    • Chris sagt:

      Ich lach mich kaputt, von welchen Planeten kommst du denn? Deutsche, wie in vielen anderen Ländern in der EU, haben eine „umlagefinanzierte“ Rente! Das bedeutet es handelt sich um ein Schneeballsystem, bei dem die heutigen Rentner direkt das Geld von den Beitragszahlern bekommen! Ich weiß zwar nicht wer die zukünftigen Renten bezahlen soll, ich weiß aber was passiert, wenn kein Geld mehr da ist! Dann werden die Beiträge erhöht, oder es werden neue Schulden aufgenommen. Da aber alles europäischen Länder in dieser Fallen stecken, wird zudem die Währung weg-inflationiert!

      • Rainer Golla sagt:

        Ähhh, Einspruch !!!. Eine umlagefinanzierte Rente ist kein Scheeballsystem. Da weil, es kann ja nur umgelegt werden was da ist. D.h. mal mehr, mal weniger. In Zukunft aber sehr,sehr, sehr viel weniger. Weil halt nicht genug da ist. Ein Schneballsystem könnte bei den kapitalgedeckten Lebensversicherungen und Riesterrenten vemutet werden, d.h. mit den jetzigen Beiträgen werden bereits Empfangsberechtigte bezahlt. Dies wäre ein Schneeballsystem, immer mehr Menschen müssten rekrutiert werden um dieses System am Leben zu erhalten. Dies kann man im Augenblick aber nur vermuten, beweisen kann man es leider (noch!!!) nicht.
        Rico Albrecht von der Wissensmanufaktur und auch Volker Pispers haben das ganz gut beschrieben.

        • Leser sagt:

          Chris hat mit seiner Aussage zum Schneeballsystem Rente vollkommen recht. Staatliche Rente funktioniert nur, wenn immer mehr Leute einzahlen. Das Verhältnis von Einzahlern zu Empfängern wird ja immer geringer, Schon heute zahlen fast nur noch zwei Leute für einen Rentner ein. Diese Quotient wird in Zukunft noch geringer. Mit frischem Geld, welches man neune Kunden nimmt, alte Schulden zu bezahlen (Rentenanwartschaften nämlich) ist DAS typische Merkmal eines Schneeballsystems.

          Eine kapitalgedeckte Geldanlage erwirtschaftet dagegen ihre Erträge aus der Anlage von eingezahlten Gelder. Diese Gelder gehören auch ausschließlich dem Einzahler und nicht irgend wem sonst.

  6. Bank sagt:

    „Maximale Rendite, kein Risiko! Bitte unterschreiben Sie hier, hier und hier …“
    „Und in was investiere ich hier? Rohstoffe? Fabriken? Forschung?“
    „Nö, sie wetten darauf dass alles so weitergeht wie bisher. Mit ihrem Geld werden weder Autos gebaut, noch Arbeitsplätze geschaffen. Und trotzdem können Sie ihr Geld gut vermehren – genial oder?“

    • tomorrow sagt:

      >Unterschreiben sie bitte hier und hier….<

      "Drücken Sie dabei bitte fest auf, denn der Durchschlag ist für Sie."

      Wer jetzt noch nicht weiß, wie die Glocken klingen und sich auf dubiose Pensionskassen verlässt, dem ist gar nicht mehr zu helfen. So etwas wie Sicherheit gibt es in dem Geschäft NICHT. Eher sind empfindliche Verluste bis zum Totalausfall zu verzeichnen. Die sogenannten Finanzberater wollen nur Ihr Bestes! – Ihr Geld – und irgendwann ist das Geld futsch und mit ihm die Finanzagentur. Na dann – viel Spaß beim "beschissen fühlen".
      Nachher ist man immer schlauer.

      Menschen die sich blind auf Finanzmakler verlassen, werden bald dem Cerberus begegnen. Das ist KEIN Witz.

  7. Bank sagt:

    „Maximale Rendite, kein Risiko! Bitte unterschreiben Sie hier, hier und hier …“
    „Und in was investiere ich hier? Rohstoffe? Fabriken? Forschung?“
    „Nö, sie wetten darauf dass alles so weitergeht wie bisher. Mit ihrem Geld werden weder Autos gebaut, noch Arbeitsplätze geschaffen. Und trotzdem können Sie ihr Geld gut vermehren – genial oder?“

    • tomorrow sagt:

      >Unterschreiben sie bitte hier und hier….<

      "Drücken Sie dabei bitte fest auf, denn der Durchschlag ist für Sie."

      Wer jetzt noch nicht weiß, wie die Glocken klingen und sich auf dubiose Pensionskassen verlässt, dem ist gar nicht mehr zu helfen. So etwas wie Sicherheit gibt es in dem Geschäft NICHT. Eher sind empfindliche Verluste bis zum Totalausfall zu verzeichnen. Die sogenannten Finanzberater wollen nur Ihr Bestes! – Ihr Geld – und irgendwann ist das Geld futsch und mit ihm die Finanzagentur. Na dann – viel Spaß beim "beschissen fühlen".
      Nachher ist man immer schlauer.

      Menschen die sich blind auf Finanzmakler verlassen, werden bald dem Cerberus begegnen. Das ist KEIN Witz.

  8. Bank sagt:

    „Maximale Rendite, kein Risiko! Bitte unterschreiben Sie hier, hier und hier …“
    „Und in was investiere ich hier? Rohstoffe? Fabriken? Forschung?“
    „Nö, sie wetten darauf dass alles so weitergeht wie bisher. Mit ihrem Geld werden weder Autos gebaut, noch Arbeitsplätze geschaffen. Und trotzdem können Sie ihr Geld gut vermehren – genial oder?“

    • tomorrow sagt:

      >Unterschreiben sie bitte hier und hier….<

      "Drücken Sie dabei bitte fest auf, denn der Durchschlag ist für Sie."

      Wer jetzt noch nicht weiß, wie die Glocken klingen und sich auf dubiose Pensionskassen verlässt, dem ist gar nicht mehr zu helfen. So etwas wie Sicherheit gibt es in dem Geschäft NICHT. Eher sind empfindliche Verluste bis zum Totalausfall zu verzeichnen. Die sogenannten Finanzberater wollen nur Ihr Bestes! – Ihr Geld – und irgendwann ist das Geld futsch und mit ihm die Finanzagentur. Na dann – viel Spaß beim "beschissen fühlen".
      Nachher ist man immer schlauer.

      Menschen die sich blind auf Finanzmakler verlassen, werden bald dem Cerberus begegnen. Das ist KEIN Witz.

  9. Bank sagt:

    „Maximale Rendite, kein Risiko! Bitte unterschreiben Sie hier, hier und hier …“
    „Und in was investiere ich hier? Rohstoffe? Fabriken? Forschung?“
    „Nö, sie wetten darauf dass alles so weitergeht wie bisher. Mit ihrem Geld werden weder Autos gebaut, noch Arbeitsplätze geschaffen. Und trotzdem können Sie ihr Geld gut vermehren – genial oder?“

    • tomorrow sagt:

      >Unterschreiben sie bitte hier und hier….<

      "Drücken Sie dabei bitte fest auf, denn der Durchschlag ist für Sie."

      Wer jetzt noch nicht weiß, wie die Glocken klingen und sich auf dubiose Pensionskassen verlässt, dem ist gar nicht mehr zu helfen. So etwas wie Sicherheit gibt es in dem Geschäft NICHT. Eher sind empfindliche Verluste bis zum Totalausfall zu verzeichnen. Die sogenannten Finanzberater wollen nur Ihr Bestes! – Ihr Geld – und irgendwann ist das Geld futsch und mit ihm die Finanzagentur. Na dann – viel Spaß beim "beschissen fühlen".
      Nachher ist man immer schlauer.

      Menschen die sich blind auf Finanzmakler verlassen, werden bald dem Cerberus begegnen. Das ist KEIN Witz.

  10. Bank sagt:

    „Maximale Rendite, kein Risiko! Bitte unterschreiben Sie hier, hier und hier …“
    „Und in was investiere ich hier? Rohstoffe? Fabriken? Forschung?“
    „Nö, sie wetten darauf dass alles so weitergeht wie bisher. Mit ihrem Geld werden weder Autos gebaut, noch Arbeitsplätze geschaffen. Und trotzdem können Sie ihr Geld gut vermehren – genial oder?“

    • tomorrow sagt:

      >Unterschreiben sie bitte hier und hier….<

      "Drücken Sie dabei bitte fest auf, denn der Durchschlag ist für Sie."

      Wer jetzt noch nicht weiß, wie die Glocken klingen und sich auf dubiose Pensionskassen verlässt, dem ist gar nicht mehr zu helfen. So etwas wie Sicherheit gibt es in dem Geschäft NICHT. Eher sind empfindliche Verluste bis zum Totalausfall zu verzeichnen. Die sogenannten Finanzberater wollen nur Ihr Bestes! – Ihr Geld – und irgendwann ist das Geld futsch und mit ihm die Finanzagentur. Na dann – viel Spaß beim "beschissen fühlen".
      Nachher ist man immer schlauer.

      Menschen die sich blind auf Finanzmakler verlassen, werden bald dem Cerberus begegnen. Das ist KEIN Witz.