Stromausfälle drohen: Deutsches Netz am Rande der Belastbarkeit

Der Ausbau des deutschen Stromnetzes wird von erheblichen Verzögerungen beeinträchtigt. Im Winter ist wieder mit Stromausfällen zu rechnen. Der aktuelle Monitoring-Bericht der Bundesnetzagentur zeigt, dass die Energiewende für die deutsche Stromversorgung zum Problem werden könnte.

Aufgrund des Rückstandes im Leitungsausbau können Kapazitäten aus Erneuerbaren Energien nicht vollständig genützt werden. Die Netzbetreiber stoßen öfter an die Grenze ihrer Flexibilität. In diesem Jahr wuchs die Zahl der Fälle, in denen die Stromproduktion von Erneuerbare-Energie-Anlagen gedrosselt werden musste, um 70 Prozent. Dies passiert, wenn die Produktion in konventionellen Kraftwerken nicht weiter heruntergefahren werden und der Strom nicht mehr abgenommen werden kann. Vor allem Windkraftwerke in Norddeutschland sind davon betroffen.

Während der Anteil Erneuerbarer Energien kontinuierlich steigt, stockt der Ausbau der dafür nötigen Stromleitungen. Wie die Bundesnetzagentur in ihrem Bericht über den deutschen Strommarkt warnt, seien die deutschen Stromnetze „am Rande der Belastbarkeit“. Im Winter rechnen die Behörden wegen der hohen Belastung wieder mit Ausfällen. Erst kürzlich hatte die Bundesnetzagentur in einem dramatischen Appell an die Bundesregierung vor einem flächendeckenden Zusammenbruch des deutschen Stromnetzes gewarnt.

Die Hälfte des Leitungsausbaues läuft alles andere als planmäßig: Zwölf der 24 wichtigsten Projekte sind bereits in Zeitverzug. Verzögerungen in der Planungs- und Umsetzungsphase behindern den Ausbau von mehr als 1.000 Leitungs-Kilometern. Von den 1.800 Kilometern, welche für die Energiewende benötigt würden, sind gerade einmal 214 fertiggestellt. Die Verzögerung könnte bis zu vier Jahre betragen. Ein Aufschub um vier Jahre hätte für deutsche Energieversorgung dramatische Folgen. Schon jetzt ist die Lage kritisch. In dem Bericht der Bundesnetzagentur heißt es nämlich, die Übertragungsnetzbetreiber müssten immer öfter in den Betrieb eingreifen, um eine ungestörte Versorgung sicherstellen zu können. Auch wenn mehr Betreiber auf intelligente Lösungen zurückgreifen, um den Bedarf effektiver zu decken, werden bereits Ressourcen verschwendet, wenn das Potenzial bestehender Windkraftwerke nicht vollständig ausgenutzt werden kann.

Mehr zum Thema:
Griechischer Winter: Illegale Holzfäller auf der Jagd nach Brennholz
Merkel-Berater Jeremy Rifkin befürchtet „dunkles Zeitalter“
Griechenland: Arbeiter in Stromwerken verweigern Regierung Gehorsam

Kommentare

Dieser Artikel hat 90 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Gast sagt:

    Tja, da sind alle schon so schlau und weise aber bisher hat es niemand geschafft überschüssige Energie zu speichern. In Anbetracht des technologischen Fortschritts in allen Bereichen ist wohl gerade hier überwiegend geistige Dunkelheit. Es gibt zwar Pumpspeicherwerke aber diese sind viel zu selten. Also wenn alle das tägliche hochgeistige Unterhaltungsprogramm sehen anstatt sich mit dem Leben an sich zu befassen, dann sehe ich keine Überkapazitäten im Netz. In einem europäischen Netzverbund sollte dies nicht mehr vorkommen – wir sind ja auf dem Weg!

  2. Gast sagt:

    Tja, da sind alle schon so schlau und weise aber bisher hat es niemand geschafft überschüssige Energie zu speichern. In Anbetracht des technologischen Fortschritts in allen Bereichen ist wohl gerade hier überwiegend geistige Dunkelheit. Es gibt zwar Pumpspeicherwerke aber diese sind viel zu selten. Also wenn alle das tägliche hochgeistige Unterhaltungsprogramm sehen anstatt sich mit dem Leben an sich zu befassen, dann sehe ich keine Überkapazitäten im Netz. In einem europäischen Netzverbund sollte dies nicht mehr vorkommen – wir sind ja auf dem Weg!

  3. Gast sagt:

    Tja, da sind alle schon so schlau und weise aber bisher hat es niemand geschafft überschüssige Energie zu speichern. In Anbetracht des technologischen Fortschritts in allen Bereichen ist wohl gerade hier überwiegend geistige Dunkelheit. Es gibt zwar Pumpspeicherwerke aber diese sind viel zu selten. Also wenn alle das tägliche hochgeistige Unterhaltungsprogramm sehen anstatt sich mit dem Leben an sich zu befassen, dann sehe ich keine Überkapazitäten im Netz. In einem europäischen Netzverbund sollte dies nicht mehr vorkommen – wir sind ja auf dem Weg!

  4. Gast sagt:

    Tja, da sind alle schon so schlau und weise aber bisher hat es niemand geschafft überschüssige Energie zu speichern. In Anbetracht des technologischen Fortschritts in allen Bereichen ist wohl gerade hier überwiegend geistige Dunkelheit. Es gibt zwar Pumpspeicherwerke aber diese sind viel zu selten. Also wenn alle das tägliche hochgeistige Unterhaltungsprogramm sehen anstatt sich mit dem Leben an sich zu befassen, dann sehe ich keine Überkapazitäten im Netz. In einem europäischen Netzverbund sollte dies nicht mehr vorkommen – wir sind ja auf dem Weg!

  5. Gast sagt:

    Tja, da sind alle schon so schlau und weise aber bisher hat es niemand geschafft überschüssige Energie zu speichern. In Anbetracht des technologischen Fortschritts in allen Bereichen ist wohl gerade hier überwiegend geistige Dunkelheit. Es gibt zwar Pumpspeicherwerke aber diese sind viel zu selten. Also wenn alle das tägliche hochgeistige Unterhaltungsprogramm sehen anstatt sich mit dem Leben an sich zu befassen, dann sehe ich keine Überkapazitäten im Netz. In einem europäischen Netzverbund sollte dies nicht mehr vorkommen – wir sind ja auf dem Weg!

  6. Munnie sagt:

    Ich bin ja nur ein „halber“ Verschwörungstheoretiker, aber mal so ein bißchen mißtrauisch gedacht:
    Könnte so ein Blackout nicht auch gewollt sein? Um der Krise den nötigen Anschubs zu geben?

  7. Munnie sagt:

    Ich bin ja nur ein „halber“ Verschwörungstheoretiker, aber mal so ein bißchen mißtrauisch gedacht:
    Könnte so ein Blackout nicht auch gewollt sein? Um der Krise den nötigen Anschubs zu geben?

  8. Munnie sagt:

    Ich bin ja nur ein „halber“ Verschwörungstheoretiker, aber mal so ein bißchen mißtrauisch gedacht:
    Könnte so ein Blackout nicht auch gewollt sein? Um der Krise den nötigen Anschubs zu geben?

  9. Munnie sagt:

    Ich bin ja nur ein „halber“ Verschwörungstheoretiker, aber mal so ein bißchen mißtrauisch gedacht:
    Könnte so ein Blackout nicht auch gewollt sein? Um der Krise den nötigen Anschubs zu geben?

  10. Munnie sagt:

    Ich bin ja nur ein „halber“ Verschwörungstheoretiker, aber mal so ein bißchen mißtrauisch gedacht:
    Könnte so ein Blackout nicht auch gewollt sein? Um der Krise den nötigen Anschubs zu geben?