Griechenland: Koalition streitet über Drachme-Einführung

In der griechischen Not-Koalition werden die Grabenkämpfe schon wenige Wochen nach dem Start immer heftiger. Ein Papademos Mann nannte jene, die über die Drachme sprechen, „Kommunisten, Faschisten oder Idioten“. Die anderen Parteien reagierten heftig auf die aggressive Wortwahl.

Der neue griechische Premierminister Lucas Papademos hat größte Mühe, seine von der EU erzwungene Koalition handlungsfähig zu halten. Am Donnerstag rief er alle Mitglieder der drei Koalitionsparteien auf, bei den Reformprogrammen mitzuwirken.

Zwischen mehreren Ministern ist es zu heftigem Streit gekommen. So streiten der Bürgerschutz-Minister und der stellvertretende Entwicklungsminister, wer für die Küstenwache zuständig ist. Finanzminister Evangelos Venizelos und Erziehungsministerin Anna Diamantopoulou wetteifern um den Vorsitz bei der PASOK. Sie versuchen sich zu profilieren. Der Verteidigungsminister und der Außenminister blieben der Regierungssitzung am Donnerstag gleich ganz fern. Sie gehören der konservativen Neuen Demokratie an und wollen sich nach Einschätzung von Beobachtern nicht zu sehr mit den geplanten, harten Sparmaßnahmen identifizieren. Die Neue Demokratie blickt schon auf die bevorstehenden Neuwahlen und möchte nicht ihren Nimbus als Retter des griechischen Volks verlieren.

Auch ein Streit über die Rückkehr zur Drachme ist entbrannt. Der Stellvertreter von Papademos, Theodoros Pangalos, nannte all jene, die sich für eine Rückkehr zur Drachme aussprachen, „Kommunisten, Faschisten oder Idioten“. Daraufhin empörten sich Vertreter der anderen Parteien über die vulgäre und aggressive Ausdrucksweise.

Es scheint für den Notenbanker Papademos keine ganz leichte Aufgabe zu sein, sich mit dem politischen Alltag in einer heillos zerstrittenen politischen Klasse anzufreunden. Daher verlegte er sich auf das bekannte Lied, dass es Geld von der EU nur geben werde, wenn alle gemeinsam das tun, was die Troika von Griechenland verlangt.

Mehr zum Thema:

Britische Handelsplattform testet System für Handel mit Drachmen 
Versicherer gefährdet: Rentenkürzungen in Griechenland 
Morgan Stanley fürchtet Bank Run nach 9. Dezember

Kommentare

Dieser Artikel hat 35 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Thule sagt:

    ziga ziga senverasi! megallo afendiko wird wie immer eine lösung finden, nur nicht für des eigene volk.

  2. Fred Feuerstein sagt:

    Sehr interessant, was derzeit, ca. 2 Monate vor der nächsten Wahl so alles passiert. Ich hoffe es bleibt auch dabei, denn eine Mitteilung aus dem Deutschen Bundestag vom 25.02.12 weist die Wahl in Griechenland für Herbst 2013 aus !!!!!! Wer legt denn eigentlich Wahlen in Nationalstaaten fest ? Ein Gauleiter aus Deutschland ? Bisher habe ich noch nirgends etwas von dieser Änderung gefunden. Wäre natürlich sehr praktisch für Merkel und Schäuble, denn die Linken (die rote Gefahr), welche de besten Aussichten für einen Wahlsieg hätten, wären somit aus dem Rennen und niemand würde sie bei ihren weiteren Verbrechen stören.

    Jede Partei im Parlament ist gegen jeden, aber alle ziehen an einem Strang, wenn es um die „angebliche“ Rettung Griechenlands geht ? Sind denn diese Vollkoffer so blöd und glauben die, dass das Volk noch blöder ist ? Das Geld geht doch an die Banken und nicht an Griechenland !!! Die Schulden werden dadurch auch nicht weniger, nur durch Umschuldung werden sie in Zukunft noch länger an ihren Zinsen zahlen.

    Aktuell ist jetzt die Verwirrungstaktik. Volksverunsicherung. Chaos. Teufel an die Wand malen. Unglaublich für mich, dass es in dieser Griechenbande noch Parlamentarier gibt, die sich Chancen auf einen Wahlsieg oder zumindest eine Wiederwahl ausrechnen. Der springende Punkt ist aber, ob die Wahl überhaupt stattfindet ! Mit klarem Kopf ist für mich unvorstellbar, dass auch nur einer von der Griechenbande, inklusive aller Helfer und Helfershelfer innerhalb der nächsten 50 Jahre noch einmal im Parlament auftauchen dürfte.

    Liebe Griechen, Erfinder der Demokratie, holt eure Geschichtsbücher hervor und zeigt bitte der Welt, dass ihr Hirn habt und ein Demokratieverständnis und zeigt es der Welt nach der Wahl, wie es zu funktionieren hat.. Nur dann wäre erkennbar, dass alle anderen eben von Demokratie wirklich keine Ahnung haben.

  3. Chris sagt:

    Die Dekadenz der griechischen Politiker ist ein Zeichen dafür, daß es den Griechen noch viel zu gut geht.

  4. schlaumeister sagt:

    Der Goldman Fiesling bekommt auch nichts auf die Reihe. Wieso auch, ein Land,
    das so tief in den Morast gefahren wurde, wird erst mal weiter absaufen. Die
    Drachme wird kommen müssen, mit Haircut bei den Gläubigern in Höhe von fast
    100%. Von wegen: „Wir werden jeden Cent zurückzahlen“, wir werden weitere Mil-
    liarden hinterschieben, damit der Default wieder für ein paar Wochen hinaus-
    geschoben wird, Insolvenzverschleppung at its best!

  5. lost sagt:

    Das ist moderne Kinderstube. Als eifriger Zuschauer von Ups, die Pannenshow, sind Kloppereien und Würgegriff im Plenarsaal für mich nichts Ungewöhnliches. Aus Raider wurde Twixx, aus Streit Kultur. Sonst nix.

  6. TheRevolutionIsMine sagt:

    „Die Neue Demokratie blickt schon auf die bevorstehenden Neuwahlen und möchte nicht ihren Nimbus als Retter des griechischen Volks verlieren.“

    Welche Demokratie??? Da hat sich wohl jemand vertippt, oder? Soweit ich mich erinnere hat das Volk in Griechenland mittlerweile gar nichts mehr zu sagen.
    Referendum?
    Hallo?

    • redakteur sagt:

      Mit die „Neue Demokratie“ ist die konservative Partei gemeint, die so heißt. Hätte man unter Anführungszeichen setzen können – sorry. Die Redaktion.

  7. Steppenwolf sagt:

    Verstehe nicht was man da sich da aufregt, Jeder hatte doch Mathe in der Grund-
    schule, Prozentrechnung, oder? Mal die Frage stellen was ist Geld, wie entstehen
    Kredite, aber das Geld für die Zinsen dabei nicht. Also am Ende, alle zwei oder drei
    Generationen muß es einen Neustart geben. Da sind wir jetzt. Dazu mal nach Steuer-
    boykott oder Steuerembargo suchen und sich entsprechend informieren.

  8. hunsrückbäuerlein sagt:

    jippiyeah, da kommen endlich die wahren charaktere raus aus diesen langlebigen eintagsfliegen von politikern.

    so wie bei uns kauder, man spricht deutsch, posaunt, und sich damit als vollkommen ungeeignetes subjekt deutscher politik outet, so kommen jetzt die gr. elitepolitiker endlich zu sache…

    wenn der anlaß nicht schon schlimm genug wäre, könnte man es für ein reinigendes gewitter halten, so ist es einfach nur ein drama.

    • doci sagt:

      Drama ?? na ich weiß nicht.

      Eher schon eine komische Oper, so mit Clowns und Schurken – oder doch Kasperlestheater?

      Eine Tragödie könnte auch draus werden….

      Aber was soll’s, die Welt wird sich weiterdrehen und die Menschheit wird auch nicht gescheiter.

      Wir mögen zwar tolle Computer bauen und Raketen, aber mental bleiben wir in den Höhlen, ob es den Evolutionstheoretikern nun passt oder nicht – weiterentwickeln is nich !

    • Fred Feuerstein sagt:

      zu hunsrückbäuerlein:

      wie heißt das ? …die griechischen Elitepolitiker … oder ….die griechischen Epileptiker ?

  9. Lutz sagt:

    Entlarvend !!!
    Tut was die EU,also die Bankbesitzer,sagen sonst gibts kein Geld !!!!