Fondsmanager: „Wir sind sehr nahe an einem Bank Run“

Es wird immer deutlicher: Die Intervention der Notenbanken in der vergangenen Woche war eine Panik-Aktion. Der Euro-Dollar Basis Swap schnellte auf 1,6% hoch – eine Zahl, bei der jeder Banker das Herzflattern bekommt. Der Grund: Die Kapitalflucht aus den europäischen Banken hat sich dramatisch beschleunigt.

Die Überflutung des Märkte mit Dollars in der vergangenen Woche hatte nicht, wie in von mehreren Seiten spekuliert, die bevorstehende Pleite einer europäischen Bank als Ursache (mehr hier). Die Ursache war vielmehr der bevorstehende Kollaps des ganzen Bankensystems. Der Beleg dafür ist die Höhe des sogenannten Euro-Dollar Basis Swaps. Er schoss kurz vor dem Eingreifen der Notenbanken auf 1,6%. Dieser Wert gibt an, wie viel die Banken zahlen müssen, um ihre Euro in Dollars zu konvertieren. Seit der Lehman-Pleite im Oktober 2008 hatte der Wert diesen hohen Level nicht mehr erreicht. Der Euro-Dollar Basis Swap wird vom gesamten Finanzsystem sehr genau beobachtet, er ist der vielleicht wichtigste Indikator dafür, wie es um die Banken wirklich steht. Bei 1,6% ging am Mittwoch schließlich der Alarm los, die Notenbanken intervenierten, um den Crash zu verhindern.

Der Anstieg ist eine Folge der radikalen Kapitalflucht aus Europa und dem Problem der Banken, sich zu refinanzieren. Die EZB gab am Freitag bekannt, dass die Banken von ihr am Donnerstag 8 Milliarden Euro für ihre kurzfristige Liquidität geliehen haben – so viel wie seit März nicht mehr an einem Tag.

Und auch nach der Dollar-Schwemme wurde die Lage nicht wesentlich besser. Auch wenn der Euro-Dollar Basis Swap auf 1,25% zurückging, blieb beispielsweise der Euribor-OIS bei 0,99% auf einem für diesen Indikator viel zu hohen Wert.

Diese Entwicklung zeigt, dass die Banken austrocknen. Es gibt im Grunde keinen funktionierenden Interbankenmarkt mehr. Alles Geld, welches die Banken für ihre riskanten Profit-Treiber brauchen, kommt von der EZB.

Bei den Investoren herrscht deshalb extreme Nervosität. Richard Batty von Standard Life Investments sagte der FT: „Wir sind sehr nahe an einem Bank Run auf viele Banken in Europa.“

Auch wenn das frische Geld für kurzfristige Erleichterung bei den Banken sorgt – die meisten Beobachter rechnen damit, dass auch langfristige Investments bald unter noch mehr Druck kommen werden. Marc Ostwald von Monument Securities meint, wir hätten es nicht mehr bloß mit einer Liquiditätskrise, sondern mit einer Solvenz-Krise zu tun. Das Vertrauen der Banken untereinander sei komplett zerstört. Man könne nicht absehen, wann sich diese Situation wieder normalisieren werde.

Kommentare

Dieser Artikel hat 74 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Wie wäre es denn, wenn die USA Regierung den Häuslebauern einen zinslosen Kredit gewährt, wie es in Deutschland ja für Einkommensschwache und Kinderreiche ja auch mal zumindest als Subvention (Eigenheimzulage) zur Ankurbelung der Wirtschaft gedacht war. Wird zwar zur Ankurbelung der Wirtschaft nicht mehr funktionieren, da die Häuser bereits gebaut sind, aber doch einen grossen Teil der Zwangsversteigerungen verhindern helfen. http://kreditohneschufa.kreditonlinebeantragen.com/kreditohneschufa.gif

  2. Piet sagt:

    Werden die jenen die den Euro eingeführt haben auch zur verantwortung gerufen.
    Der euro ist uns ja auf ganz undemokratische weise durch den rachen gedrückt worden.
    Da bin ich doch gespannt wenn es da ein referendum gegeben hatte, was da raus gekommen wurde.
    Griechenland war schon lange bankrott bevor der euro eingeführt wurde

  3. elisabeth sagt:

    es duerfte wohl auch dem letzten klar sein dass es hier um etwas mehr geht als ein paar bedruckte scheine denen nur etwa 1 prozent realwert gegenueber- es geht um freiheit unabhahegigkeit und unser alle frieden- egal wo !.
    geld ist nur glaube
    nicht mehr und nicht weniger
    jene die es verwalten haben den bogen ueberspannt.
    die buerger die sich grosse goldklumpen gekauft haben sind sicher besser beraten mit einem gemuesegarten oder handwerk faehigkeiten nebst omas einkochrezepten.
    die paten der nacht dh etwa 500 killeropas hier dringend einen kriegsgrund brauchen und weniger menschen um an der macht zu bleiben werden panisch- brauchen mehr konflikte um von ihren taten abzulenken. denn im im mainstream kam die wahrheit an
    george green total destruction of western wold plan camelot
    nebenbei bemerkt
    wir sind hier alle in einem boot und arroganz ist voellig fehl am platz auch impertinentes verharren auf festgefahrenen positionen oder auf gefuehlen .

    es liegt an uns menschen dass wir alles aufhalten und jene die hier ueber dekaden das potential der menschlichen geduld auf allen ebenen ausreizten zur raeson gebracht werden mit friedlichen methoden und mit verstand und diplomatie
    die mauer fiel friedlich
    die menschen hatten damals kaum geld und wer in die gesichter der leute gesehen hat weiss
    lieber in paar wertlose scheine als nochmals diese elend und diese versklavung, dieses jahrzehntelange leid und die jahrzehntelange beschnueffelung einfacher buerger – diese luegen nie wieder !.
    jedem zweifler sei schon laengst klar versichert
    amerika wird mit zwei blauen augen aus dem schlamassel heraukommen . man weiss dort schon sehr genau wer wo wann intrigiert hat um die ehemalige kronkolonie zu schwaechen und zu uebernehmen und wer fuer geld die idee
    „jeder ist frei geboren und gleich vor gesetz egal welcher herkunft und relegion und origin “ verriet
    man wird sie sich wiederholen – diese erklaerung
    mit oder ohne geld und
    mit oder ohne fremde hilfe .
    der rest ist eingeladen sich hierbei sehr schnell zu definieren . denn wo gehobelt wird da fallen spaene .

    freedom and peace
    and so it shell be done
    we the people

  4. King Balance sagt:

    „Durch Kunstgriffe der Bank- und Währungspolitik kann man nur vorübergehende Scheinbesserung erzielen, die dann zu umso schwererer Katastrophe führen muss.“ – Ludwig von Mises

    Kommt nächste Woche:
    “Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren” – Ayn Rand, 1905-1982“

  5. kim sagt:

    Also ich mache schon seit 3 Jahren jeden Monat einen Bankrun. immer das blöde Gesicht am Tresen wenn ich alles abhole.

    Steinbrüch heute in BLÖD: „Es darf keine Bankrun geben….“.

    Was schreibt dieses staatliche Pesseorgan, nichts, keine kritische Frage nachdem, „warum wäre ein Bankrun gefährlich?“…

    Die Antwort nachdem warum, wäre aus der Sicht eines Politikers bestimmt spannend gewesen…

  6. TB sagt:

    Liebe Post-Walldorf-Rockefeller-Hasser-Weltverschwörer-Gemeinde kurz PWRHWG Freunde. Ich gebe uns kurz mal was zum Nachdenken. Guckst du hier:

    http://wahrheitabgefeuert.de/index.php?option=com_content&view=article&id=180:wie-die-wahheitsbewegung-gesteuert-wird&catid=1:aktuelle-nachrichten&Itemid=49

    -oder um es in Karl Rove´s Gedanken zu Kotzen-
    „Wir sind jetzt ein Imperium und wir schaffen uns unsere eigene Realität.
    Wir sind die Akteure der Geschichte und Ihnen, Ihnen allen bleibt nichts, als die Realität zu studieren, die wir geschaffen haben!“

    Frohes Untergehen…

  7. zeitraum sagt:

    … und dann kaufen wir uns von dem Geld, das wir nicht haben, Dinge, die wir nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die wir ohnehin nicht mögen (Woody Allen).

    Vielleicht birgt diese „Schuldenkrise“ ja doch auch eine grosse Chance, nämlich, dass die Menschen (Bürgerinnen und Bürger) nicht mehr gewillt sind, für den Größenwahnsinn einiger unersättlicher Spekulanten zu bürgen, und endlich das Lügengebäude durch Boykott und Mut zum Einsturz bringen.

    … und dann???

    • Zeitzeuge sagt:

      Das hängt dann davon ab, ob die „Bürgerinnen und Bürger“ über so viel gemeinsame Intelligenz und Handlungsfähigkeit verfügen, dananch ihr Gemeinwesen (Staat) so zu organisieren, daß die Fehler und Verbrechen sich nicht wiederholen können. Was abläuft, findet nicht einmal ansatzweise im Tierreich einen Vergleich!

  8. Jochen sagt:

    Vielleicht bekommen wir ja Lebensmittelmarken schon zu Weihnachten.

    Sollte Europa nächste Woche immer noch nicht Entscheidungsfähig sein. Wird der Euro Geschichte sein. Hoffen wir also, dass sich die europäischen Politiker jetzt endlich zusammenreißen, und das Problem gemeinsam angehen. Sonst werden wir keiner guten Zukunft entgegen gehen.

    Hier noch ein Rückblick was im Oktober 1929 passiert ist.

    http://www.bwinvestment.de/crash.html

    • Zeitzeuge sagt:

      Wir gehen keiner guten Zukunft entgegen, weil die Zukunft immer sehr konkret und sehr viel mit der Vergangenheit zu tun hat. Leider bekommen die Menschen das nicht im Geschichts- und Gesellschaftskundeunterricht gelehrt, damit sie an den Unsinn der Politik und der Mächtigen glauben udn slesbt in Passivität verharren. Da die Vergangenheit so fehlerhaft war, werden sich diese Fehler demnächst entsprechend auswirken, wie Sie befürchten. Es ist wie mit einem Wald: Wenn er abgeholzt und dann das Holz weg ist, war es das für lange Zeit… Hören Sie die Sägen kreischen? Hinter dem dünnen Baumstreifen an der Straße ist schon alles leer…

    • Dalien Forester sagt:

      „Hoffen wir also, dass sich die europäischen Politiker jetzt endlich zusammenreißen, und das Problem gemeinsam angehen.“

      Schwachsinn!

      Die korrupte Politiker-, Beamten-, Banker- und Lobbyistenpest hat uns dorthin gebracht wo wir heute sind.

      Glauben Sie mir, wenn erst Strom, Gas, Geld, Lebensmittel und Medikamente ausgehen werden die Menschen sehr rasch merken WER sie beschixxen und betrogen hat.

      Wir haben diese korrupten Lügenmäuler JEDEN Tag im Fernsehen und in den Medien gesehen.

  9. Roland Neubauer sagt:

    Und Portugal zieht schon das Geld aus den Rentenkassen ab. Überall ist das Geld knapp:
    http://www.marktorakel.com/index.php?id=2710225407955259263

    • trauerspiel sagt:

      In Deutschland wird das schon lange praktiziert.
      Die Rentenkassen werden von Voßkuhle
      und Konsorten als „staatliche“ Solidarkassen titutliert.
      Grund: Wenn die Rentenkasse eine allgemeine Staatskasse
      ist, können später auch die Euro.Garantin an andere Länder
      aus dieser erfüllt werden. Und da liegt das Verbrechen, vom
      Voßkuhle uns Spießgesellen gedeckt: Die Rentner zahlen
      mit ihrer Altersversorgung dann die Millionäre und staatskriminellen
      Banden in ganz Europa….Näheres unter: http://www.bohrwurm.net