Griechenland: Aktivisten zapfen Stromleitungen an

Wer seine Steuern nicht bezahlen kann, dem wird in Griechenland der Strom abgedreht. Aktivisten in Nordgriechenland haben damit begonnen, die Stromleitungen anzuzapfen, um die Leute wieder mit Strom zu versorgen.

„Mit dem Abstellen des Stroms nimmt PPC kleinen Kindern, älteren Menschen und Bedürftigen ein Stück Lebensgrundlage. Wir setzen diese Familien wieder ans Netz. Dabei verstecken wir uns nicht – jeder weiß, wer wir sind“, sagte Nikos Aslanoglou, Aktivist bei „Citizens of Veria“ der Zeitung Kathimerini.

Griechenland steht 2012 vor dem vierten Jahr der Rezession in Folge. Explodierende Arbeitslosenzahlen, Lohnkürzungen und Steuererhöhungen haben viele Griechen in den privaten Ruin getrieben. Selbst Grundbedürfnisse wie Strom sind nicht mehr selbstverständlich.

Dies zu ändern, haben sich die Aktivisten „Bürger von Veria“ zur Aufgabe gemacht. Unbeeindruckt von Vorschriften und Gesetzen machen sie sich unbefugt an Stromkästen zu schaffen. Dutzende Haushalte in der Gegend Verias haben sie auf diesem Weg wieder an das Stromnetz angeschlossen und erwarten, dass sich bald auch andere Regionen Griechenlands ihrem Aktionismus anschließen. Mit ihrem Kennzeichen, einem orangefarbenen Aufkleber, bekennen sie sich ganz offen: „Bürger von Veria. Solidarität. Wir stellen die Stromverbindung wieder her.“

Ein Vorgehen, mit dem sich die Aktivisten eindeutig auf illegalen Pfaden bewegen. Bis zu zehn Jahre Haft könnte das für sie bedeuten. Der Juraprofessor Lambros Margaritis der Universität Thessaloniki urteilt: „Das griechische Gesetz behandelt Diebstahl von Strom wie jeden anderen Diebstahl“.

Selbst Arbeiter des Stromkonzerns PPC, die selbst gegen das Abstellen des Stroms protestierten, zeigen kein Verständnis für die Aktivisten. „PPC stellt den Strom einfach wieder ab, aber dadurch entstehen zusätzliche Kosten“, kritisiert auch Haroula Ousountzoglou, Bürgermeister von Veria. Er selbst habe sich dafür eingesetzt, das allein 330 hilfsbedürftige Familien Verias´ in einem Sonderprogramm Zuschüsse für die Stromrechnung erhalten.

Der Energiekonzern PPC werde seine Interessen in jedem Falle schützen, erklärte der Pressesprecher Kimon Stergiotis. Bei wiederholtem Vorgehen könne man sogar die Hausbesitzer belangen, betonte er.

Kommentare

Dieser Artikel hat 19 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. wong sagt:

    Prima Griechen ! Haltet alle zusammen – quer durch alle Schichten !

    Ihr könnt nicht alles dafür, daß enige eurer Landsleute so gierig sind.

    Finanzkonzerne wollen Griechenland jetzt die Souveränität rauben.

    WEHRT EUCH ! Alle gemeinsam. Es könenn keine Millionen eingesperrt werden.

    Macht Zoff macht Remidimi – solange bis auch die „Besatzer-Staaten“ erkennen müssen:
    Ja, Griechenland ist nicht zu helfen, Raus aus dem Euro.

    Das wäre prima, dann bricht der Euro zusammen und mit ihm der ganze Moloch aus Brüssel !

  2. Rudi sagt:

    Die Aktivisten–Bürger von Vevia mit vollster Medienunterstützung und Spendengelder aus ganz Europa fördern..Informieren über die Geschehnisse im eigenen Lande–1.,www.kopp-aktuell—(Hintergründe vom 01.06.2011 –Griechenland: Hochverrat und Insidergeschäfte (Premierminister Pompandreou—23 Millarden Euro.-
    2., kopp-aktuell–Hintergründe-vom 06.10.2011. Thema-Pleitegrichen kaufen mit Geld aus dem nächsten Rettungsschirm 400 Kampfpanzer,, und absolutes stillschweigen bei den deutschen Medien,, Österreich berichtet die Kronenzeitung..
    Aber es geschieht nichts zufällig auf diesen Planeten,,wie auf der Dollarnote geschrieben steht—Ordnung durch Chaos (Novus Ordo Seclorum) Adam Weishaupt hatt ja gute Vorarbeit geleistet..Das Endzeitalter neigt sich zu Ende..
    http://www.alles schall und rauch
    http://www.infokrieger.news
    http://www.wahrheitsbewegung.net

  3. Berchtaler Rudolf sagt:

    super das es noch Leute mit Zivilcourage gibt,, sehr positiv, der Bürgerschutz gehört weiter ausgebaut..Wer Kindern und Alten Leuten den Strom abdreht ist als Verbrecher zu betrachten und danach zu behandeln…Die internationalen Bankiers sind die Ursache der ganzen System-krise Weltweit,,aber das dicke Ende naht unerbittlich–sehen sie—-www.haarp-japan-B.Fulford-das letzte Ultimatum (Video )
    DAS Weltliche Gericht wird Sie und Ihre jetzigen Handlanger zur Rechenschaft ziehen, sie werden ihrer Strafe nicht entgehen,, Die Völker werden befreit von diesen Tyrannen.. http://www.wahrheitsbewegung.net (Illuminati, Bilderberger, usw..

  4. Zeitzeuge sagt:

    Sowas ist nicht einmal in Paraguay oder Bolivien nötig: Der EURO, die EU – ein Friedensprojekt, human, fortschrittlich, zukunftsweisend? In Griechenland herrschen Terror und Anarchie. Wann ist es in Spanien, Italien und Portugal soweit? Keiner der NGOs kümmert sich um das konkrete Leid der Menschen, Solidarität und HIlfe der „OCCUPY“-Leute, der „Empörten“? Fehlanzeige! So sieht der „internatoinal ausgerichtete Kampf“ dieser Bewegungen aus: Alles „heiße Luft“ fehlgeleiteter Wirrköpfe, die auf die geschickt lncierten Propaganda-Veranstaltungen der CIA und der Großfinanz heriengefallen sind. Eine erschreckende Bilanz!

  5. hunsrückbäuerlein sagt:

    brillant und Alles Gute für diese Aktionen.

    In D hätte der staatliche Terrorapparat „StaTorApp“ aus Polizei, Verfassungsschutz, Bundesanwaltschaft schon alle Bürger brutal niedergeknüppelt, die sich den Genuß von unbezahltem Strom leisteten.

    Die deutschen Knäste würden überlaufen und die deutsche Politik würde sich übelegen, ob sie diesen personen nicht die Menschenrechte aberkennen könne um sie als organreserve in zwangsarbeit zur stofflichen verwertung, halten könne. wer selbst dafür nicht mehr tauge, müsse eben dann mit der thermischen verwertung gemäß deutschem kollektivbewußtsein rechnen, damit TINA´s Bosse keinen kalten Popo kriegen.

    Europa auf dem Weg in den Faschismus wie 1933 nur moderner. Heil TINA, verrecke

    • Zeitzeuge sagt:

      1933 hat weder in Deutschland, noch in Italien jemand Strom klauen müssen. Faschismo-Phobie verstellt den Blick auf die Realitäten, das ist allerdings von den Linken und der Systempropaganda so gewollt. Griechenland leidet unter einem politischen, wirtschaftlichen und sozialen Dispropotionalitäts-Syndrom, das in der Vergangenheit zum großen Teil „hausgemacht“ und über die EU- und EURO-Währungsraum-Mitgliedschaft zur „struktuerienden Kraft“ geworden ist, erzeugt und aufokroyiert durch Korruption von innen und von außen, man kann dies auch den „Verlust der Zivilisation“ nennen, was auf das Ende einer Epoche hinweist, in der sich nicht nur Griechenland, sondern alle verfolchtenen Staaten und staastähnlichen Gebilde mindestens bereits ansatzweise befinden. Grundsätzlich handelt es sich um eine extreme Störung der zivilgesellschaftlichen Verhältnisse, um umfassende Enthumanisierung, die im Endstadium in vollständige Gesetzlosigkeit und offenen Bande-und Bürgerkrieg übergeht, um den Stärkeren das Überleben zu sichern.