Sparpaket: Italienische Ministerin bricht in Tränen aus

Die italienische Arbeitsministerin Elsa Fornero wurde bei der Verkündung des italienischen Sparpakets von ihren Emotionen übermannt. Die Reform sieht drastische Einschnitte im Sozialsystem vor.

Bei der Verkündung der Sparmaßnahmen brach am Sonntagabend die italienische Arbeitsministerin Elsa Fornero in Tränen aus. Das Sparprogramm, welches die italienische Technokraten-Regierung am Sonntag im Eiltempo durchwinkte, sieht vor allem erhebliche Einschnitte für die Rentner vor. Das Opfer müsse gebracht werden, um das Wachstum zu retten und die allgemeine Verarmung in Italien zu verhindern, sagte die Ministerin. Mario Monti blieb, zwar höflich, jedoch vergleichsweise regungslos, Herr der Lage. Kühl lächelnd, versuchte er, die Ausführungen von Fornero zu interpretieren.

Kommentare

Dieser Artikel hat 58 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. B-Schmitt sagt:

    Italien: drastische Einschnitte im Sozialsystem, aber die Regierenden verdienen so viel wie nie zuvor. Das Systeme muss umgebaut werden und der kleine Mann muss sich wehren. Der Kapitalismus hat sich mutiert: er wurde ein Raubtier das sonst die kleinen Leute frisst.

  2. liberty sagt:

    Wenn ich mir die Kommentare so durchlese finde ich es eigentlich sehr traurig, dass Emotionen, Tränen so negativ bewertet werden. Das zeigt eigentlich nur wie gefühlskalt unsere Gesellschaft geworden ist. Ich finde es schön und beruhigend, dass es in der Politik auch Menschen gibt, denen das ganze unter die Haut geht und sie zu emotionalen Regungen führt. Genau diese Gefühlskälte oder Emotionslosigkeit die sich hier offenbar einige Wünschen hat undere Gesellschaft dort hin gebracht wo wir jetzt sind… am Höhepunkt des Egoismus. Wie ein Gummiringerl dass gespannt wird, wird es irgendwann reißen oder plötzlich zurückschnallen.

  3. liberty sagt:

    Diese Frau scheint mir gefühlsmäßig das Herz noch am rechten Fleck zu haben. Sie kommt mir so vor, dass sie keinen blassen Schimmer hat was sich in ihrem Land eigentlich gerade abspielt und sie keine Ahnung hat welchen Boss sie da gerade hat. Ich hoffe ein Vögelchen zwitschert ihr bald das Gesamtkonzept, was Monti und Konsorten eigentlich vorhaben.

  4. Patrick sagt:

    Die Weichen sind schon lange gestellt in mancherlei Weise, es gibt kein zurück mehr. Es ist Erntezeit, Konsolidierung. Die Zeit der Wahrheit und Integration. Für diejenigen die gut vorbereitet sind und ihren Weg gemacht haben eine Chance sich zu entwickeln. Andere haben einiges und vor allem Sich zu verlieren.
    Was im äusseren passiert ist lediglich ein Spiegel, die treibenden Kräfte liegen dahinter. Es wirken und manipulieren viele Kräfte und Kollektive auf der Erdbühne, sie sind alle da, ob verkörpert, nicht verkörpert, sichtbar oder unsichtbar im Hintergrund. Viele Wahrheiten werden an den Mensch gebracht, es geht um viel. Jedoch die ursprüngliche Kraft und Wahrheit von jedem von uns lässt sich nicht manipulieren, sie steht wie der Fels in der Brandung. Spürst Du sie ? Der Plan ist perfekt.

    Diejenigen die meinen diese Dame eine Heulsuse, Klageweib etc. zu nennen haben nicht viel verstanden. Ich kenne diese Dame nicht und weiss nicht was Sie erlebt hat, aber eines weiss ich. Auf dem Weg dieses menschenverachtende Feudalsystem durch ein konstruktive und aufbauendes System zu ersetzen muss man geschickt vorgehen und viele Male gute Mine zum bösen Spiel machen. Es sind tausende von kleinen Schritten, denn die Menschheit muss als kollektiv zu gewissen Erkenntnissen gebracht werden sonst ist es wertlos. Es kann einen an den Rand des verkraftbaren bringen wenn man die Zusammenhänge versteht. Darum bitte etwas mehr Respekt, diese Frau zeigt sich als Mensch und das ist das wertvollste überhaupt. Wenn Ihr so sprecht fordere ich Euch auf selber aktiv zu werden anstatt hier Heulsusen auszuteilen. Es braucht Euch !

    • klimperkasten sagt:

      @ Patrick
      Das klingt, als seien Sie ein “Lichtarbeiter”? Vorsicht Sackgasse.

      • Alexander Illi sagt:

        Pauschal würde ich das nicht sagen :)

        Materialismus ist sicher eine Sackgasse.

        Zu verbreiten, Beten sei nutzlos, ist eine Einladung in eine Sackgasse.

        (Zur Lichtarbeit gehört übrigens nicht “gute Mine zum bösen Spiel machen”, weil das nur eine äußere Verstellung, damit verdunkelnd, wäre, falls es so gemeint war.)

        • Patrick sagt:

          Ja ich habe schon ein verstellen gemeint. Einfach nicht im Sinne der Verdunkelung sondern mehr im Sinne des lernens durch Erfahrung. Die beste Lehre ist immer noch das Leben mit seinen Erfahrungen.

          Da ich kein unerlöster Heiler bin oder wenigstens versuche zu sein, lasse ich die Menschen Ihre Erfahrungen machen auch wenn ich ev. sehe, dass es vielleicht einen Weg geben würde, Schmerz abzuwenden. Das ist nicht immer einfach auszuhalten. Es gibt viele die im Verborgenen und unscheinbar so arbeiten. Im Ganzen geht es doch darum, dass nicht zu viel kaputt geht.

          Eigentlich geht es um die Frage: Was ist Liebe ?
          Darum eine andere Frage: Wie weit muss der Leidensdruck noch erhöht werden, bis die Menschen aufstehen, die Verantwortung übernehmen und sich für eine gerechte und faire Sache einsetzen ? Ich sehe noch kein Ende, wenn ich die Gleichgültigkeit, den Egoismus und die in Hass übergehende Aggression um mich herum sehe.

          Sie packen uns immer an den gleichen Punkten. Wenn es nicht so tragisch wäre, wäre es zum lachen dieses “am morgen grüsst das Murmeltier”, aber es sind viele Schicksale damit verbunden, die danach viel Zeit und Energie brauchen um wieder aus dem Schatten zu kommen.

          Darum schreibe ich, diejenigen die Ihre Arbeit gemacht haben und sich ein Fundament erarbeitet haben können vieles erreichen, das gilt auch für Kollektive. Gerade Deutschland wünsche ich, dass sich dieses Kollektiv nicht wieder auf die gleiche Art wie auch schon in den Schlammassel ziehen lässt. Allerdings bezweifle ich, ob die Arbeit am Fundament in den letzten Jahrzehnten wirklich substanziell war. Wenn ich das Euro-Theater anschaue kommen mir leise Zweifel. Lasst Euch einfach nicht wieder in Kriege rein ziehen.

      • Patrick sagt:

        Sie können mir schon Du sagen :)

        Ja stimmt ich arbeite meistens wenn es hell ist ;)
        Spass beiseite, eigentlich bin ich mehr ein Dunkelarbeiter, denn dort liegen ja meine Hunde begraben und warten auf meine Anerkennung. Das ist mein Verständnis von Ganzwerdung welche überhaupt erst Entwicklung über gewisse Grenzen zulässt. Und da jetzt wieder einmal mehrere Grenzen geöffnet werden ist es besonders interessant sich um die Schattenfragmente zu kümmern.

        Gerade in der Lichtarbeiter Szene werden wohl noch viele ein Erwachen erleben, denn dort sind viele der alten Kräfte wieder aktiv, die darum fürchten, dass ihre Schäfchen sich emanzipieren. Es sind zum Teil alte Verbindungen.

        Wie dem auch sei, jeder soll das auf Erden machen was Ihm beliebt. Die Verantwortung dafür muss letztendlich sowieso jeder selber tragen, da hilft keine Krücke.

        Jedenfalls wirkt diese Frau auf mich authentisch und das berührt mich. Ich sehe es nicht mehr oft, diese Natürlichkeit. Ich bewundere alle Frauen, die in der heutigen Zeit Ihre gesunde Weiblichkeit leben. Das können nur Frauen, die mit Ihrer männlichen Seite im Frieden sind und ein starkes Selbstvertrauen haben.

    • Clasine sagt:

      Patrick. Sehr richtig !!!!! Mir imponiert die “weinende” Politikerin. Sie weiss, was kommt. Die meisten bei uns nicht. Merkel & Sarkosy auch nicht !

  5. Kallehorss sagt:

    Der letzte Kampf den die Menschen kämpfen werden, ist der Kampf gegen die Banken!

    Es wird viel Blut fließen, aber das Kroppzeug wird wohl die Flucht antreten und ein Leben lang von anständigen Menschen gejagt werden. Wie kann ein Banker mehr Geld als ein Landwirt bekommen?

  6. Freistaat-Danzig sagt:

    Meckerziege und Hunsrückbäuerlein!

    sehr gute Kommentare

  7. Selbstdenker sagt:

    Politiker haben unterschiedliche Emotionen (oder meist auch gar keine), wenn es darum geht, die Wahrheit zu verkünden.
    Immerhin, manchmal sagen sie auch die Wahrheit.

    http://www.volksbetrug.net/

  8. Freistaat Danzig sagt:

    Hallo Redaktion,

    gibt es noch einen Egon?

    Ich möchte weder der “kleine egon” sein, noch beim oberflächlichen lesen verwechselt werden.

    Bitte ändert meinen Namen in: Freistaat-Danzig

  9. schnurz sagt:

    Es wird Zeit, dass USA+Westeuropa den Preis für die jahrhunderte andauernde Ausplünderung der 2. und der 3. Welt zu zahlen hat.

    JEDER, der in diesem System eine aktive oder passive (Mitläufer-) Rolle gespielt hat, wird seinen Tribut zu zahlen haben.