Deutsche Bank: Verdächtiges Paket an Ackermann abgefangen

In der Poststelle der Deutschen Bank-Zentrale wurde am Mittwoch eine Postsendung abgefangen, die an den Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann gerichtet war. Angeblich enthielt das Paket explosive Materialien.

Alarm bei der Deutschen Bank: In der Frankfurter Zentrale wurde heute ein verdächtiges Briefpaket abgefangen. Das Paket war an den Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, persönlich adressiert. Bei einer routinemäßigen Untersuchung wurden beim Röntgen verdächtige Formen erkannt. Darauf wurde der Sicherheitsdienst verständigt.

Ein US-Ermittler sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass das Paket Metallteile und explosive Materialien enthielt. Daraufhin wurden die Sicherheitskräfte der Deutschen Bank in New York in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Die hessischen Behörden bestätigten nicht, dass das Paket Sprengstoff enthalten habe.

Als Absender auf dem Paket an Ackermann soll „EZB“ gestanden haben. Zurzeit wird das Paket beim Landeskriminalamt Hessen in Wiesbaden untersucht.

Mehr zum Thema:
Europäische Banken leihen 50 Milliarden Dollar
Bundesbank geht die Luft aus
Max Otte spricht von „Wirtschaftskrieg USA- Europa“

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.