Aufsicht: Australiens Banken müssen sich auf Euro-Crash vorbereiten

Diese Warnung ist mehr als nur Rhetorik: Die australische Finanzmarktaufsicht hat die Banken des Landes angewiesen, sich unverzüglich auf die Folgen eines Euro-Crashs vorzubereiten. Der Zeitraum: eine Woche.

Erstmals hat eine Bankenaufsicht einen Zeitraum genannt, indem sie einen Euro-Crash für möglich hält. Einem Bericht der Australian Finance Review (AFR) zufolge wurde den Banken des Landes von der Australian Prudential Regulation Authority der Zeitraum von einer Woche vorgegeben, innerhalb derer „sie einen Stresstest durchführen müssen, wie sie einen dramatischen Anstieg der Arbeitslosigkeit und den plötzlichen Verfall von Immobilienpreisen als Folge der Euro-Krise handhaben würden“.

Der knappe Zeitraum solle zeigen, ob die Banken in Australien in der Lage seien, auf einen kurzfristigen Schock angemessen zu reagieren. Die AFR deutet die extreme Kurzfristigkeit mit der Erwartung der australischen Regulierer, dass das Jahr 2012 ein sehr schweres Jahr werden dürfte.

Die Größenordnungen, auf die sich die Banken im Fall des anzunehmenden „Worst Case“ einstellen müssen, sind erheblich: 12% Arbeitslosigkeit, 30% Verfall bei Immobilienpreisen und 40% Preisverfall bei Gewerbeimmobilien. Die Banken müssten sich, so berichtet die AFR, auf massive Abschreibung einstellen. Es werde keine Kompensationen oder Abschwächungen geben.

Die australischen Banken haben riskante europäische Papiere in Höhe von 87,2 Milliarden australischen Dollars. Sie sind vor allem eng mit Banken in Frankreich, Deutschland und den Niederlanden verflochten.

Mehr zum Thema:
Auszug des Artikels in der AFR (englisch)
IWF-Chefin warnt vor neuer Depression
Fitch stuft Goldman Sachs herunter
Russland verliert Vertrauen der Investoren

Kommentare

Dieser Artikel hat 42 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Durchblicker sagt:

    Die Totgeburt Euro verschwindet, man weiss nur noch nicht wann genau es sein wird.
    Man darf gespannt sein , was auf dem Sparbuch oder an Bankschulden überig bleibt und wie es von den Banken umgerechnet bzw. angerechnet wird. Die Tatsache wird so sein, dass die Sparer, so wie die Schuldner die Verlierer und die Banken und Regierungen die Gewinner sein werden, sonst hätte das gewollte Szenario doch gar keinen Sinn. Die NWO wird für sich schon das richtige ausgedacht, bzw: geplant haben.

  2. Quitschiie sagt:

    Naaaaaaja…

    Ok, ernst ist die lange ja schon, das stimmt. Vieles ist aber auch gewiss nur um einfach das Volk bei „Laune“ zu halten, damit sie was zum quatschen haben und panik bekommen…. Denk ich mal.

    Außerdem muss man dazu sagen: Das sich andere Länder seid Monaten auf einen Krieg vorbereiten der wohlmöglich noch nächstes Jahr begrinnt (und von vielen als der Dritte Weltkrieg datiert wird), davon redet niemand…. Das ist echt faszinierend und erschreckend zugleich.

    Eine Woche Zeit zum vorberiten auf nen Euro-Crash klingt da eher wie nen Billiger scherz. Die Länder der Weld sind doch auch in den letzten Jahren nicht im Stande gewesen mal logisch und gescheit nach zu denken, was soll da jetzt anders sein?
    Ich möcht gar nicht aufzählen was uns allen eigentlich verschwiegen wird….
    Es ist nur fazinierend wie langsam die Maske der Weltmächte zu brökeln beginnt und wie krampfhaft sie versuchen die Risse in ihren Maskn mit gips ein zu streichen….

    Denn sie Wissen alle:
    Sobald auch nur eine maske von irgend einem Land auf dieser weld (ich nenn mal die USA als beispiel die ja die FEMA-Camps demnächst öffnen wollen oder schon haben) zu brökeln begint und sein gesicht verliert werden auch alle andern Länder auf dieser Welt ihr Gesicht verlieren.

    Ich sag nur eines: Was dieses Jahr alles passiert ist ist nur der Arspiel auf das was uns nächstes Jahr noch erwartet…. Und auf uns alle kommt noch etwas ganz gewaltiges zu…. Es liegt an uns dahinter zu kommen und vielleicht noch das schlimmste zu verhindern…. Wir dürfen nicht immer alles unseren Politikern überlassen. Wir wollen Demokratie? Dann sollten wir uns auch endlich mal dafür einsetzen… Denn auch wir waren noch nie ein Demokratisches land… nie… Und auch uns wird das Eurocaos noch früh genug treffen und wenn, dann mit ach und krach!!

    lg
    Quitschiiie

  3. Zissis sagt:

    Leute lasst euch doch mal nicht von den Medien so um den Finger wickeln….
    Meine Guete ey, der Euro Crash wurde innerhalb des letzten Jahres schon wie oft angepriesen? Klar sieht es schlecht aus und natuerlich muessen wir die aktuelle Marktwirtschaft auf ein „hoeheres Level“ bringen, aber seit ihr denn schon alle dabei euch darauf vorzubereiten? Habt ihr schon euer Geld weggeschafft? Seid ihr schon ausgewandert? Wenn ihr diese Fragen mit nein beantwortet, DANN MACHT IHR WAS FLASCH WENN IHR AN ALL DAS GLAUBT!!!!

  4. Phygranimus sagt:

    Das bisherige System muß sterben, weil das Marktwirtschaftssystem der Menscheit nur abscheulicher Dreck ist. Wie man es dreht und wendet, es ist der Abschaum allen Seins und wird nur noch mehr Leid sammeln, solange es sich hält.
    Wer meint, das solches nicht so ist, den sollten dringend die „3 Geister“ besuchen und in jede nur denkbare Leidsitution dieser Welt intensivst einfühlen lassen.
    Wenn es nach dem Crash schnell keine wohle Erholung mit freier Energienutzung und den besten Dingen des Seins (aktuell habe wir die schlechtesten generiert ) sollte die Erde doch bitte noch mal eine stärkere Sintflut einleiten, weil dann auch das bisherige Leben an gute Annäherungen nichts mehr wert ist.
    Ich habe in der Weltenschule gelernt, daß die aktuellen Zustände der Abschaum allen Scheißdreckes sind und wenn ein Gott kein Einsehen hat, das Leid vollständig zu beenden, dann soll er doch bitte sein ganzes verdammtes Universum hochjagen, da ein möglicher göttlicher Plan in abgrundteifen Perversionen des Seins erstickt ist !!!
    “ Und er sah, daß es gut ist, aber er war wohl recht blind im Schöpfungswahn… !“

    • Meckerziege sagt:

      Keine Sorge Phygranimus – das kommt schon noch:

      „HIMMEL UND ERDE WERDEN VERGEHEN; ABER MEINE WORTE VERGEHEN NICHT“ Lukas 21.33

    • Amadeo sagt:

      @ Phygranimus

      Die derzeitigen Zutände hat sich die Menschheit aus freier Entscheidung mit viel Mühe, Blut und Tränen selbst geschaffen.
      Warum sollte Gott die Menschen um die Früchte ihrer Arbeit bringen wollen?

      Wer sich für das Himmelreich entscheidet, es sucht und erstrebt, der wird es auch finden!
      Wenn aber auf Erden bevorzugt alle Teufel tanzen, dann ist dort die Hölle los, wie es ihnen recht geschieht.

      Nur weil Menschen schlecht sind, ist nicht die ganze Schöpfung schlecht;
      diese ist auch ohne Menschen schön. Für Gott besteht also kein Handlungsbedarf.

      Was aber nicht bedeutet, dass er nicht doch eingreift, wenn ihm das widerliche Schauspiel lästig werden sollte!

      Friede mit Dir!

  5. M.Gatzke sagt:

    Die Finanzmacht spielt Katze und Maus mit den Bürgern-den Staaten und den Politikern.
    Mal Hü mal Hott- Wer soll sich da noch auskennen. Das Feuer lodert – wird gelöscht -und gleich wieder angezündet. Was für ein Planet- was für Machthaber, die diesen regieren und verwalten. Und alles alternativlos natürlich.
    Eine wahrhaft großartige, mit allen Tugenden ausgestattete Elite, geleitet von Moral-Ethik -Wahrhaftigkeit und dem geleisteten Eid verpflichtet.
    Unter welchem Einfluss sie stehen- wer sie gar aus dem Hintergrund hypnotisiert- wer weiß das schon.
    Fakt ist- sie scheinen von allen guten Geistern verlassen zu sein. Sie nehmen die Dekadenz, die Abartigkeit ihres Handelns, den Weg, der in den Abgrund führt , gar nicht mehr wahr.
    Sie sind so von sich überzeugt und ihrer Idiotie und Ideologie und, dass es nur noch Angst macht.
    Dieser Zustand ist kein Schicksal, wir verdanken ihn der Maßlosigkeit, der Dummheit, der gierigen ,skrupellosen und machtbesessenen Geister im Hintergrund-an den Schalthebeln der Macht..
    Jeder kennt sie, aber keiner will sie bemerkt haben, keiner hat was geahnt, keiner hat was dagegen getan. War doch alles nur Verschwörungsgerede von ein paar Spinnern.
    Im Gegenteil, jeder wollt auf den Zug des grenzenlosen „MAMMON“ aufspringen.
    Jetzt treten die Geier heraus aus der Deckung, sie fressen alles noch Verfügbare auf.
    Arme Bürger!
    Da steht nun der kleine Bürger-nackt und bloß, fassungslos vor dem, was ihn erwartet.
    Ja, wer lange schläft wird endlich wach! Mit etwas mehr Bescheidenheit , Zufriedenheit und Ehrlichkeit hätten wir alle glücklich und zufrieden leben können. Wir haben bekommen, was wir alle mit herbeigeführt haben. Wir alle liefen mit der Masse ,waren wie:
    “ Die kleine Raupe Nimmersatt!“ (ein wunderbares Bilderbuch für Kinder)

  6. Peter Müllermann sagt:

    Holt ja schnell euer Geld vom Konto die Spatzen pfeiffen es mittlerweile von allen Dächern. Der Euro wird sehr sehr bald Crashen. Wacht endlich auf. Auch bis dato in Deutschland kaum vorstellbare Bürgeraufstände sind ein reales Szenario.
    http://www.alienargus.com/

    Wer jetzt noch pennt und blind durchs Leben rennt ist nicht mehr zu helfen.

  7. Weltenbrand sagt:

    Demnächst wird der „Euro“ auch noch als „Schuldiger“ für eine eventuelle Veränderung der Erdachsenneigung herhalten müssen – dabei ist das Platzen der australischen Immobilienblase und der Zusammenbruch der Gauklerbuden alias „Banken“ einfach schon lange überfällig und konnte nur durch die „Rohstoffpreisblase“der letzten Jahre (gefüttert durch die globale Geldschwemme der führenden Notenbanken) notdürftig kaschiert werden.
    Denn wie konnte mensch schon am 03.08.2006 in der FTD: “Australier leiden unter hoher Zinslast“. Und mensch kann es schon fast erraten, wie es dann weitergeht: „Zudem haben viele Australier infolge der steigenden Immobilienpreise Hypotheken aufgenommen, um ihre Anschaffungen zu finanzieren.“ – Wobei es natürlich heißen muss: “zusätzliche Hypotheken“, denn: „Folglich hat sich die Schuldenlast eines durchschnittlichen Haushalts von 93 Prozent des verfügbaren Einkommens in 2001 (eine ohnehin schon nie wieder zu “tilgende“ Verschuldung) auf mittlerweile 160 Prozent erhöht.“

    Jetzt bricht zusammen, was zusammengehört.

  8. Kein Eurofan sagt:

    Eine Woche ist sehr knapp bemessen und so schnell dürfte die ganze Brüsseler Clownerie nicht krepieren, es dürfte schon noch etwas länger dauern. Bezüglich der dannzumal wesentlichsten Massnahmen dürfte es nicht abwegig sein, sich Gedanken über das retten der eigenen Haut zu machen. Es könnte nämlich so ausarten, dass die liebe Polizei sovielen tausenden wutentbrannten Bürgern gegenübersteht, dass sie diesen Haufen völlig machtlos gegenüber steht.

    • Zeitzeuge sagt:

      Ich fürchte mich mehr vor den Plünderern, die die Gelegenehit nutzen werden, um Österreich, den Niederlanden und Deutschland einen „Besuch“ abzustatten. Die Waffen sind geputzt und geladen.

  9. ASTRO-WOLF sagt:

    Schon vor Jahrzehnten hat sich das Geld(vermehrungs)system von der Realwirtschaft abgekoppelt. Somit haben wir 2 verschiedene Geldsorten. Das Verhängnisvolle daran war jedoch deren stillschweigende Vermengung. So konnte es dann geschehen, dass fleißige Menschen immer ärmer wurden – weil ihre Arbeitsleistung mit der Angelrute des Fiat-moneys gestohlen wurde. Um diesen BETRUG zu decken, mussten wir möglichst viel auf Kredit kaufen, und gleichzeitig hunderte Millionen SKLAVENARBEITER in Fernost diese Produkte herstellen, um die Existenz dieses FALSCHGELDES rückwirkend zu rechtfertigen!?!

    GUT, WENN DIESER UNGLAUBLICHE BETRUG DER UNERSÄTTLICH GIERIGEN BANKSTER VORBEI GEHT!!! GOTT SEI DANK!!!

    • Realist sagt:

      Sehr richtig Astro-Wolf, so sehe ich das auch, je länger der crash hinausgezögert wird, desto mehr (virtuelles) (Schein)vermögen wird mit real
      erwirtschaftetem Geld vermengt. Als nächstes sind die Ansparleistungen der breiten Massen – die man in Lebensversicherungen/ Riesterrenten etc. gelockt hat – dran. Die Empänger der Millionenboni können sehr wohl auch ein paar Jährchen mit „reinigender“ Inflationierung überstehen, der kleine Mann aber eben nicht, deshalb sollte dieser Betrug so schnell wie möglich beendet werden.