Kim Yong Il tot: Verordnete Hysterie, Sohn Jong Eun Nachfolger

Nach dem Tod des Diktators Kim Yong Il steht Nordkorea vor einem wirtschaftlichen Scherbenhaufen. Das Land wurde hemmungslos ausgebeutet, die Armut ist so groß wie in keinem asiatischen Land. Kims Sohn wird das Zepter übernehmen.

Wie es mit Nordkorea nach dem Tod von Kim Yong Il weitergeht, weiß niemand. Feststeht, dass das Land praktisch zum Armenhaus Asiens degradiert wurde. Der einzige Zweck der Volkswirtschaft unter Kim Yong Il war die Ausbeutung aller Ressourcen, inklusive der menschlichen, um der kommunistischen Parteibürokratie ein angenehmes Leben zu sichern.

Beobachter zweifeln, dass sich dies nach dem Tod von Kim Yong Il ändern wird. Schon während seiner Erkrankung hatte Kim seine jüngere Schwester, Kim Kyong Hui, und deren Mann Chang Sung Taek, als Nachfolger eingesetzt – bis sein unerfahrener Sohn Jong Eun einmal das Zepter fest in Griff bekommt. Der Zwanzigjährige soll das Land im Geiste Kims weiterführen. In Pjönyang erwartet nach Einschätzung des Politikwissenschafters Brian Myers niemand eine Palastrevolution, denn Kim Yong Il hat den ganzes Staatsapparat mit Blutsverwandten besetzt.

Möglicherweise wird es jedoch Diadochenkämpfe in der zweiten Reihe geben, wo sich jetzt schon Arbeiterführer und Generäle um die Gunst von Jong Eun balgen.

Wirtschaftlich dürfte alles beim alten bleiben – eine gute Nachricht für Investoren, eine sehr schlechte dagegen für das geplagte nordkoreanische Volk.

Für Montag wurde erst einmal eine Staatstrauer verhängt, die das staatliche Fernsehen mit inszenierter Hysterie zur Schau stellt.

Kommentare

Dieser Artikel hat 22 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Anonymus sagt:

    Ich kann nicht glauben, dass die Trauer gespielt ist.

    @Klaus

    Von wo her wissen Sie, dass es sich bei Kim Yong Il um ein A……loch handelte? Glauben Sie ernsthaft, dass westliche Politiker in angeblichen ‚Demokratien‘ wirklch besser sind?

    @Ciecle

    Nordkorea betreibt Konzentrationslager. Die USA aber auch. Überlege bitte doch einmal, warum regt man sich über nordkoreanische Konzentrationslager auf, aber nicht über die amerikanischen.

    • Klaus Sieger sagt:

      keine Bange, die andere Seite regt mich genauso auf .. nur war das grad nicht das Thema dieser News!

  2. kampfgerch sagt:

    Nachdem ich heute diese wundervolle Nachricht im Fernsehen gesehen habe, habe ich mich so gefreut!

    Damit Sie auch was zum Lachen haben, bitte nebenstehenden Link übersetzen lassen:

    http://kimjongillookingatthings.tumblr.com/

    Was doch so ein kleines Bißchen fehlende Folsäure anzurichten vermag…

  3. Colella Giuseppe sagt:

    Für mich waren das Alles Staatsbedienstete,den Sie sind zu gut und zu warm angezogen,und gut genährt.Sie haben allen Grund zum trauern ,mein Beileid.
    Wenn sie auch um ihre Trennungsweisen so betrauern würden,dort trennen sich Ehepaare weil sie glauben alleine leichter satt zu werden.Die Kinder sind dann auf sich allein gestellt oder werden ausgesetzt. Arme Kinder,die schauen werden, wo sie den nächsten Happen herkriegen und haben deswegen keine Zeit zum trauern.

    MfG

    • Anonymus sagt:

      Im kommunistischen System sind ALLE berufstätigen Menschen, und das ohne jede Ausnahme Staatsbedienstete.

      Ich denke, man sollte auch die Möglichkeit bedenken, dass es sich um ein, vom Westen verbreitetes Märchen handeln könnte, dass es den Nordkoreanern schlecht geht.

      Ich behaupte nicht, dass die Nordkoreaner alle Reich sind. Es bestände aber durchaus die Möglichkeit dazu.

  4. Klaus sagt:

    es ist nur eine Vermutung, aber man könnte denken sie trauern weniger um den Tod eines A…..loches, als mehr ihr eigenes Leid.
    aber wie gesagt, nur eine Vermutung, denn verstehen könnte ich es nur zu gut!

  5. ciecle sagt:

    Nord Korea betreibt Konzentrationslager,schande und die Hölle für Kim Yong IL.

  6. bauagent sagt:

    Goerge Orwell “ 1984 “ läßt grüßen.

    Man kann nur hoffen, dass dies nicht auch noch den Rest der Welt ereilt.

  7. Takeshi sagt:

    Nachdem ich nun dieses unmögliche Propagandavideo in der gesamten Länge „genießen“ dürfte, stellt sich mir die Frage, ob das nordkoreanische Volk wirklich schon so weit indoktriniert wurde, dass nicht einer von ihnen, natürlich hinter den vors Gesicht geschlagenen Händen, doch heimlich lächelt…
    Dies wäre ein schöner Gedanke.

  8. Chris sagt:

    Als ob es bei uns im „Westen“ anders wäre lol. Same shit different mask.

    • klimperkasten sagt:

      @ Chris
      Ich weiß zwar, was Sie meinen, aber hier gilt es doch ganz klar zu differenzieren: „wir“ im Westen leben immer noch in großem Reichtum und müssen uns auch (noch) keinem Zwangspersonenkult unterwerfen! Die Luft wird zwar dünner, aber gemessen an Nordkorea leben wir in relativ großer Freiheit. Was nicht heißt, das sich das nicht ändern kann.

      • Rolf Winkler sagt:

        Was haben wir Deutsche denn noch, außer unseren Autos?
        Wir haben keine Freiheit, keine Wahrheit, keine Ehre, keinen Stolz, keine Lieder, keine Mark …

        • C-M-C sagt:

          – aber wir haben Besatzungsmächte
          – keine Verfassung
          – sind nicht souverän
          – einen Wendehals 1. Kajüte als Kanzlerin (vorwärts immer rückwärts nimmer)
          – DSDS / Superstar / Unterschichten-TV
          – Tagesschauermärchen: z.B. tanzende & feiernde „Befreite“ in Tripolis
          – Massenmedien-PressUNfreiheit
          – …alles ist toll: Wuuusaa…

        • lost sagt:

          Sie wollen wohl in die Geschichtsbücher eingehen?

          Wie haben unsere Irrtümer. Und die sind wahrhaft kostspielig.

  9. An die Laterne . . . sagt:

    Dieses Land wird von den Eliten als Versuchslabor benutzt, um herauszufinden, wie weit man die Knechtschaft der Menschen treiben kann.

    Das Land gäbe es ohne die Duldung in Washington und Peking garnicht.

    Das Atomprogramm des Landes wurd z.B. von den Amerikanern angestoßen, die dem Land die Atommeiler lieferten und bauten…

    Der neue ‚Machthaber‘ wird so gewählt sein, daß die wahre Macht in den Händen einer in der zweiten Reihe stehenden Seilschaft liegt.

  10. Petra sagt:

    :-O *kopfschüttel* unglaublich und nur unerträglich

    Den Machthabern von Nordkorea wünsche ich auch nur die Pest an den Hals.