RTL zieht sich aus Griechenland zurück

Was vor kurzem noch ein interessantes Geschäft war, ist in der Krise nicht zu halten: Der Fernsehsender RTL stößt seine griechischen Aktivitäten ab – vermutlich mit Verlust.

Aktuell:
Neuer Ärger für Wulff: Millardenklage wegen VW

Nun müssen die Griechen neben all den sonstigen Sorgen auch noch ohne „Griechenland sucht den Superstar“ auskommen: Die RTL-Group verkauft ihren Mehrheitsanteil von 70 Prozent an der Alpha Media Group an den griechischen Unternehmer Dimitris Contominas (trotz allem: ein schöner Name!). Damit werde Contominas künftig wieder alleiniger Eigentümer des TV-Senders sein. RTL-Chef Gerhard Zeiler sagte: „Angesichts der schweren und anhaltenden wirtschaftlichen und finanziellen Krise in Griechenland haben wir uns schließlich entschieden, den griechischen Markt zu verlassen.“

Einen Verkaufspreis nannte das Unternehmen nicht. Sehr hoch dürfte der nicht gewesen sein. Denn trotz einer ganz zufriedenstellenden Entwicklung bei den Marktanteilen haben sich die Werbeerlöse nicht so entwickelt, wie man dies in normalen Zeiten hätte erwarten können. RTL sagt, der Markt sei um 50% eingebrochen. Angesichts der schwierigen Lage dürfte RTL froh sein, die griechische Dependance losgeworden zu sein.

2008 hatte RTL für einen Anteil von 66,6 Prozent an Alpha Media rund 126 Millionen Euro gezahlt. Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Betrag auch nur annähernd wieder erzielt werden konnte.

Damit beschert die Krise in Griechenland auch dem deutschen Bertelsmann-Konzern einen unerfreulichen Jahresauftakt. Die griechischen Mediennutzer werden damit noch weniger Wettbewerb erleben, die Staatssender werden das Geschehen dominieren. Den Verlust der RTL-Unterhaltung dürften sie jedoch angesichts der tatsächlichen Probleme als nicht besonders schmerzhaft empfinden.

Mehr zum Thema:
Sarkozy: Ohne Euro kein Frieden in Europa
Lebensmittelpreise werden drastisch steigen
Roubini: Die Dinge geraten außer Kontrolle

Kommentare

Dieser Artikel hat 14 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Buhu sagt:

    Glückliche Griechen!
    Einmal Volksverdummung weniger in ihrem Land!