UniCredit: Aktien Handel erneut ausgesetzt

Die Aktien von Italiens größter Bank wurden vorübergehend vom Markt genommen. Zu hoch waren die Kursverluste der vergangenen Tage: fast 40 Prozent. 7,5 Milliarden Euro benötigt die Bank, um ihr Eigenkapital zu erhöhen.

Aktuell:
Sarkozy: Ausländer sollen in Deutschland Arbeit finden

Aufgrund zu hoher Kursverluste wurde die UniCredit-Aktie am Montagvormittag vorübergehend vom Handel ausgesetzt – wie auch beim Handel mit Bezugsrechten. Am frühen Morgen brach der Aktienkurs um 7,3 Prozent auf 2,43 Euro ein. Bei den Bezugsrechten gab der Kurs sogar um 30 Prozent nach. Mittlerweile wurde der Handel wieder aufgenommen.

Bereits vergangenen Donnerstag musste die Aktie vorübergehend vom Handel ausgesetzt werden. Um die Auflagen der Europäischen Bankenaufsicht zu erfüllen, muss UniCredit ihr Eigenkapital um rund 7,5 Milliarden Euro erhöhen und versucht, mit hohen Rabatten Interessenten für die neuen Aktien anzulocken. Seit vergangener Woche sind die Titel um fast 40 Prozent eingebrochen – der größte Kursverfall seit 25 Jahren.

Mehr zum Thema
Heimliche Bankenrettung hat begonnen
Italiens Politiker sind die Spitzenverdiener in Europa
Portugal: Top-Unternehmer erwartet Euro-Crash

Kommentare

Dieser Artikel hat 7 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. FDominicus sagt:

    Kein Problem der italienische Staat garantiert für diese Bank. Und das macht er indem er der Bank einfach ein paar Milliarden in Anleihen ‚rüberreicht‘.

  2. Meckerziege sagt:

    Im Hintergrund sollen wohl schon Entflechtungen laufen (siehe Hartgeld.com).

    D`schland bekommt dann die durch die Schulden aufgehübschten Anteile der HVB zurück und wird die gleich weiterreichen dürfen in die Bad Bank der HRE oder per Eurobonds vermauscheln lassen.

    Das dürfte wohl auch ein Diskussionspunkt zwischen Monti, Sarkozy und Merkel sein.

    Wer Nerven und Mut hat, kann dabei einen schönen Gewinn einfahren. Ich habe weder das Eine noch das Andere.

  3. Albert Albern sagt:

    Tja, wer hat schon so viel Geld „locker“???

    Es waren doch praktisch nur die Banken, die mit dem Geld locker umgingen. Deswegen schaut dort keiner mehr durch…

  4. schau an - schau an sagt:

    … könnte das die Bank sein, die sich seit ca. 2 Wochen beinahe täglich mit Notkrediten der EZB eindeckt???

  5. Personal_Deutsch sagt:

    Welcher Normale soll da investieren? Da müsste man ja Kuhdung im Kopf haben.

  6. FDominicus sagt:

    Banken haben vielleicht etwas zu lange betrogen. Es scheint, es rächt sich irgendwann und da stelle ich nur fest: „Gut so“.