EU-Kommission gehackt: Passwörter, Kreditkarten ins Internet gestellt

Die Hacker-Organisation Anonymous hat zum Jahreswechsel die Emails, Passwörter und Kreditkarten-Informationen von zahlreichen EU-Mitarbeitern ins Internet gestellt. Viele Beamte merkten den Diebstahl erst heute – als sie aus dem Weihnachtsurlaub zurückkamen.

Aktuell:
Goldman-Mitarbeiter verdienen durchschnittlich 385.000 Dollar pro Jahr

Als die Hacker-Organisation Anonymous mit einen Großangriff etwa 850.000 Informationen von der US-Sicherheitsfirma Stratfor erbeutete, befanden sich unter den Daten auch zahlreiche von EU-Einrichtungen: Einem Bericht des EU-Observer zufolge sollen neben anderen die Europäische Kommission, die Organisation Eurojust (kämpft gegen das organisierte Verbrechen) und das Europäische Parlament betroffen sein.

Zahlreiche EU-Mitarbeiter wissen offenbar noch gar nicht, dass ihre Daten im Internet einzusehen sind. Als der EU-Observer am Montag, 9. Januar, der Mitarbeiterin eines EU-Think Tanks sagte, dass ihre Kreditkartennummer, Passwort, Handynummer, Email-Adresse und Emailverkehr frei im Internet einsehbar wären, war die Mitarbeiterin gänzlich ahnungslos.

Andere, prominentere Opfer der Stratfor-Attacke waren schon früher von der Sicherheitsfirma direkt informiert worden. Pikanterweise zählt zu den Betroffenen auch der Chef der Fachabteilung Bürgerrechte und konstitutionelle Angelegenheiten, Andreas Hartmann. Hartmann hatte im Vorjahr eine Untersuchung über die parlamentarische Kontrolle von Sicherheits- und Geheimdiensten geleitet.

Für die Firma Stratfor (sie gilt als eine Schatten-CIA – mehr hier) ist der Fall verheerend. Bis heute ist die Firma nicht in der Lage gewesen, ihre Website wieder live zu stellen. IT-Experten gehen davon aus, dass der Angriff von Anonymous die technische Infrastruktur komplett zerstört haben könnte.

Startfor-Vizepräsident Fred Burton teile via YouTube mit, dass seine Firma allen Geschädigten ein Jahr des digitalen Identitätsschutzes zukommen lassen werde (siehe Video).

Mehr zum Thema
Merkel und Sarkozy: „Lage ist sehr angespannt“
Großbritannien will Drohnen zur Überwachung der Bürger einsetzen
Angst vor der eigenen Courage? EU fordert mehr Wachstum

Kommentare

Dieser Artikel hat 44 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Echo sagt:

    Da hat der alte Fritz scho recht.
    Es wäre natürlich schön wenn ein Engel kommt und uns alle befreit.
    Das wird nicht passieren.

    Ich für mein Teil fange auch gerade erst an mich zu regen.
    Zu spät?! Keine Ahnung…

    Hab mich heut vorm PC gesetzt und ein Flugblatt geschrieben, was ich an meine 12 Nachbarn verteilen werde, bin dann mal gespannt wie die resonanzen ausfallen.

    Ich frage mich schon länger was ich tun und machen kann,
    Mir ist ehrlich gesagt noch nichts konkretes eingefallen,

    Ein Punkt denk ich mir aber ist das wir alle Liebe, Glückseeligkeit, Frieden leben sollten.

  2. laser sagt:

    Sind wir nicht alle, ein bisschen Anonymous ????

  3. hunsrückbauer sagt:

    wer ist anonymus? kennt wer anonymus?

    ich verfolge die aktionen dieses namens schon eine weile. in letzter zeit scheint es, als gäbe es viel gegen-anonymus, deren ziel es ist, dafür zu sorgen, die www zensur zu verschärfen; solche aktionen wie die hier sind zwar geil, weil spektakulär, aber not anonymus like.

  4. Freistaat-Danzig sagt:

    Herzlichen Dank, @alter fritz

    grandiose Analyse.

    und weil von diesem knappen 1% auch noch jeder von seiner eigenen Meinung so sehr überzeugt ist, nur selbst als Prophet taugen zu können, kriegen wir in D keine chancenreiche Fußball-Nationalmannschaft zusammen, ganz zu schweigen von einer „schweigenden Mehrheit“ und überhaupt nicht dran zu denken, eine „handelnde Minderheit“ zusammen zu bekommen.

    Würde jeder den „Nagel im A..llerwertesten“ spüren, den man ihm schon lange dort implantiert hat, wäre unsere Seite http://www.freistaat-danzig.com nämlich längst wegen Überlastung des Servers dicht.

    Nochmals Danke für diesen i-Punkt

    • Brainsworld sagt:

      Was hat das mit der Nationalmannschaft zu tun? Und wieso sollte die nicht chancenreich sein? Wenn man keine Ahnung von dem Thema hat, sollte man das auch nicht als Beispiel anführen.