USA: So schön kann Gelddrucken sein

Präsident Barack Obama kann sich zum Jahresbeginn über 77 Milliarden Dollar freuen, die sein Finanzminister von der Zentralbank überwiesen bekommt. Davon kann Wolfgang Schäuble nur träumen.

Die amerikanische Notenbank (Fed) reguliert mit ihren Käufen von amerikanischen Schatzbriefen den Markt und zahlt dem amerikanischen Finanzministerium am Ende des Jahres die damit verdienten Zinsen zurück. Zinsen, die die USA sonst an andere Investoren wie China zahlen müsste.

Am Dienstag teilte die Fed mit, dass sie im vergangenen Jahr dem amerikanischen Finanzministerium 76,9 Milliarden Dollar gezahlt hat. Per Gesetz ist die Fed verpflichtet, die Profite eines jeden Jahres an das Finanzministerium zu transferieren. Ein ausgeklügeltes Geschäft. Sind doch, so die New York Times, 97 Prozent der Erträge der Fed auf bei ihr eingegangene Zinszahlungen zurückzuführen. Zinsen, die sie für ihre Bestände an amerikanischen Schatzpapieren oder an mit Hypotheken besicherten Wertpapieren von staatlichen Hypotheken-Unternehmen wie Fannie Mae und Freddie Mac erhält.

Der New York Times zufolge ist die Fed so der größte Halter von staatlichen Schulden und Wertpapieren der genannten Hypotheken-Unternehmen. Der Vorteil: Einerseits kann die Fed mit ihren Einkäufen bestimmte Märkte regulieren und so beispielsweise auch in die Zinsentwicklungen für Staatsanleihen und Schatzpapiere eingreifen. Andererseits landen die Zinsen, die die USA für ausgegebene Schatzbriefe zahlen müssen, am Ende wieder in der eigenen Tasche, wenn eben die Fed diese kauft und nicht andere Investoren wie China.

Wie stark dieses Instrument genutzt wurde, um die Krise in den USA abzumildern, zeigt sich ganz deutlich an den jährlichen Zahlungen der Fed an das amerikanische Finanzministerium. In den fünf Jahren vor der Finanzkrise lagen diese bei durchschnittlich 23 Milliarden Dollar. In den fünf Jahren seit der Krise bei durchschnittlich 54 Milliarden Dollar. Die Zuspitzung der schwierigen wirtschaftlich und vor allem haushaltspolitischen Situation führte dazu, dass die FED im Jahr 2010 sogar 79,3 Milliarden Dollar und 2011 76,9 Milliarden Dollar transferierte.

Der Vorgang zeigt, wie eine echte Zentralbank funktioniert. Es ist noch nie vorgekommen, dass die EZB etwas an Finanzminister Wolfgang Schäuble überwiesen hat. Im Gegenteil: Über das Target 2 Verfahren ist die Bundesbank der Zahlmeister für die EZB (mehr hier). Wenn Schäuble etwas für seinen eigenen Haushalt tun will, muss er schon sehr kreativ werden. Zuletzt wählte er den Umweg eines „Buchungsfehlers“ bei der Bad Bank der Hypo Real Estate (mehr hier).

Mehr zum Thema:
EZB: Französische Banken bekommen unbegrenzte Kreditlinien
Fusion der Deutschen Börse und NYSE Euronext in Gefahr
Olli Rehn befürchtet Liquiditätskrise bei einer Bank oder einem Staat

Kommentare

Dieser Artikel hat 19 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Zum Nachdenken: Erde , was soll aus Dir werden! sagt:

    Entschuldigung! welcher Idiot verbreitet solche unsinnigen Nachrichten.
    Eine Amerikanische Notenbank Sie war nie existent, das ich nicht lache, für wie blöd hält man eigentlich die die sogenannten deutschen Bürger? Richtig ist, es ist eine Privatbank der Rothschild, Kennedy und Lincoln mussten schon dafür bezahlen, die Company FED abzuschaffen.
    Unterlassen Sie hier den einseiteigen Journalismus, wenn Sie hier glaubwürdig erscheinen wollen, oder sind sie hier auch alliiert infiltriert. USA hat ja noch mal 50 Jahre nachgelegt mit der Medienzenzur in Deutschland BRAVO, Unsere Politiker nicken alles ab, wie lässt es sich mit dem Gewissen vereinbaren für das deutsche Volk, wohl Fehlanzeige! Übrigens was geht es mich an als Nachkriegsgeborener, was interessieren mich Verträge aus dieser Zeit? Überhaupt nichts, Papier ist Schall und Rauch! Ansprüche wenn überhaupt bitte an die damalige betreffende Generation wenden!!! Aber Klasse die Diplomatie der Zionisten, Obama tut was Sie wollen, haben ihn ja auch finanziert, echt super! Als Dank für ihre Interessen gibts jetzt den Bonus vonn 77 Milliarden. Von den maroden USA kommt das Geld aber nicht! Zinsgezocke aus Europa. Merkt Ihr eigentlich nicht das Europa ausgeraubt wird? Ich freue mich schon darauf das alle Unternehmen und Patente von der USA Maffia übernommen sind. Neudeutsch: Geil dieser Welt-Unternehmenszentralismus oder besser Kommunismus? Schwafeln über Demokratie aber tun es nicht, aber glauben es ist Eine. Wie das geht? Mit Börsenspielereien zur Weltherrschafft, hör mal das ist die Definition der Demokratie, nicht was du im Duden liest! Superklasse das Sie jetzt auch eine Software erfunden haben als Roboter für automatisierte Wertdarstellung der Börsenkurse, Na ratet mal wer die manipuliert um uns auszukaufen?! Mit Intelligenz geschickt eingefädelt! Nur unsere Europäer sind so kurzsichtig es zu begreifen! Na klar es sind unsere Freunde wollen nur unser Bestes!. Ach ja da war ja noch die Befreiung vom Faschismus, Danke das Ihr uns geholfen habt. Ich gedenke auch die Menschen der USA, die sich geopfert haben für den unsäglichen II WK, es erfüllt mich mit Traurigkeit für diese Familien die an das System geglaubt haben aber nur benutzt wurden damit diese Finanzmaffia überlebt. Wann endlich begreifen die Völker der Stecknadel Erde im Universum eigentlich wie lächerlich Sie sich benehmen und zerstörerisch wirken? Nur ein klein wenig mit Goggle earth auf die Erde schauen und Verstehen, mehr nicht! Ein Kindergarten ist es, nur gefählicher und unmoralischer, Kinder sind intelligenter. Muß erst eine außerirdische Katastrophe folgen bis unsere Menschheit zur Besinnung kommt? Was will die Finanzmaffia noch? eine Weltregierung, Kontrolle über alles? der Rest der Menschheit sind Industriesklaven, das ich nicht lache, funktioniert so nicht, hat die Geschichte mehrfach gelehrt! Die NWO Marionetten können nicht mehr als saufen , fressen und huren, Jachten und Privatjet, sorry die Ausdrucksweise! aber mehr geht nun mal nicht, haben alles zum Überdruss, leider können sie noch nicht zum Mars fliegen, aber das kommt ja noch in diesem Jahrhundert. Was brauchen sie noch,. den Überorgasmus über die Menschheit? Was bringt das? NICHTS als Leid auf dieser Erde!!! Wir diskutieren und faseln im sogenannten reichen Deutschland über Mindestlohn, sind nicht in der Lage Menschen würdig zu bezahlen, müssen mit ALG II zufinanzieren, echt beschämend! Merkel und Schäüble plappern über Rettungspakete, von was Bitteschön reden wir hier? Hallo erst die Hausaufgaben machen, ach so ja sparen ist ja weniger Kredite aufnehmen, sorry Herr Schäuble muß ich falsch verstanden haben, bitte veranlassen Sie das der Duden umgeschrieben wird.
    Bedenkt: Um unseren Wohlstand auf der Erde zu sichern, brauchen wir Rohstoffe und ökologisches und soziales Denken. Bisherige Technologien und gesellschaftliche Denkweisen sind am Ende. Technologisch hat Tesla hat schon vor 100 Jahren andere Möglichkeiten aufgezeigt, soziologisch sind wir immer noch im Mittelalter. Wir können mit magnetischer Energie alles bewältigen unbegrenzt, solange wir nur über Lobby und Steuerbezogenes Denken handeln ist es zu spät für die Umsetzung neuer Technologien. Aber bitte, die Menschheit wird bekanntlich erst klug 5 vor 12. Wie lange noch wollen wir die Völker gegeneinander ausspielen?
    Mal angenommen als Gedankenphantasie, andere interstellare Hochintelligenzen unterliegen gleichen Problemen, sind nur weiter in Technologie, künstlicher Intelligenz und Raumfahrt, sowie embryonaler künstlicher Entstehung von Leben, wir sind auch auf diesem Weg, benötigen für ihr Fortbestehen Rohstoffe zum Überleben, was tun Sie dann? Andere Planeten aufsuchen wo es diese gibt! Was wird uns in nächster Zukunft erwarten? Nichts Anderes! Und wir habe nichts Anderes zu Tun als uns gegenseitig zu bekriegen, ist es DAS was ein Menschsein moralisch ausmacht?! Oh Schöpfer dieses Universums wolltest du diese animalischen Kreaturen? Diese verdammte Kurzsichtigkeit wird uns noch so manches Leid zufügen, bis wir begreifen welchen Stellenwert Leben im Universum bedeutet im Namen aller Völker im Universum.
    Wir reden über Rettungspakete von Staaten, mit wertlosem Papier, wie lächerlich mutet es an unter diesem Hintergrund?! Ist das uns WÜRDIG.
    Herzliche Grüße von einem ganz normalen Bürger aus dem amerikanischen Sektor West Berlin, was Anderes sind Wir ja noch nicht.

  2. Otto sagt:

    manchmal frage ich mich, ob unsere Verantwortlichen wirklich glauben, dass ein perpetomobile wirklich funktioniert? Denn etwas anderes sind die EZB interventionen nicht! Kann es sein, das unsere Verantwortlichen viel dümmer sind als wir glauben!

  3. EuroTanic sagt:

    Die private FED als Vorzeige Notenbank zu bezeichnen ist entweder ein schlechter Witz oder eine vorsätzlich Desinformation. Das schlimmste was sich Amerika je angetan hat war sein Geldschöpfungsmonopol an die private FED abzugeben.Seit Gründung der FED hat der Dollar 98% seiner Kaufkraft verloren und tendiert mit seinem Geldwert gegen NULL. Was soll eine derartige Desinformation hier?

    • redakteur sagt:

      Es war in der Tat ironisch (sarkastisch) gemeint. Die Redaktion

    • AndreasP sagt:

      Auch wenn ich es für bedenklich halte, dass die FED in privater Hand ist, hat sie gegenüber der EZB doch gewisse Vorteile:

      1) Sie ist nicht so sehr in ihrer Handlungsfreiheit eingeschränkt
      2) Ihre Zielvorgaben sind nicht nurder Erhalt des Geldwerts, sondern auch Wirtschaft und Systemstabilität
      3) Schüttet sie die Zinsgewinne trotz privater Eigner an den Staat aus

      Wie gesagt: Eigentlich ists bedenklich, dass das Geldschöpfungsmonopl letztendlich in privater Hand ist – aber es gibt gesetzliche Vorgaben.

      Das Mandat der EZB ist dagegen viel zu eng gestrickt. Alleine das Verbot von Staatsanleihenkäufen ist ein Irrsinn.

      Eben *weil* man in Japan, USA, UK etc davon ausgehen kann, dass die Notenbank im Notfall einspringt und eher Geld gedruckt wird, als eine Staatspleite zuzulassen, werden diese Währungsräume derzeit als sicherer betrachtet als die Eurozone.

      Letztendlich ist das Ganze ein Pyramidenspiel: Jeder der Staatsanleihen kauft wettet, dass in ein paar Jahren wieder jemand kauft, um die alten Anleihen zu bedienen. Steht hinter dem Staat eine handlungsfähige Notenbank, ist die Wette sicherer, als wenn der Staat auf die Launen irgendwelcher privaten Märkte angewiesen ist.

  4. Robert Hajek sagt:

    Genau diese Zusammenhänge, wie Prof. Hamer sie auf seiner Site http://neofeudal.ne.funpic.de/weltgeldbetrug.htm so strukturiert darstellt (dass die noch im Netz steht!?), versuchte Ende der 90er eine gemeinnützige Organisation in der Schweiz breiteren Gesellschaftsschichten zuzutragen. Diese Gesellschaft wurde 2001 von der Schweizerischen Bankenaufsicht(!) liquidiert. Geschehen in einem Land mit gesetzlich zugestandener freien Meinungsäußerung.

    Ich teile die Aufgebrachtheit von kneipier: Obiger Artikel ist entweder „Nachlässigkeit oder bewusste Verdummung?“

  5. flonic sagt:

    … und warum reguliert man dann nicht in gleicher Weise mit der EZB und schüttet die so eingenommenen Zinsen – sagen wir einmal – an die EU aus um dort einen EU-Haushalt zu finanzieren? (kann man natürlich auf durch 17 teilen, aber so hätte man einen EU-Haushalt).

    Vielleicht verlöre dann endlich der Binnen-Export an Bedeutung, da dieser in einer Währungszone Quatsch ist.

  6. kneipier sagt:

    Es ist schon eine Dreistigkeit, die FED als „amerikanische Notenbank“ zu bezeichnen und im letzten Absatz von einer „echten Zentralbank“ zu schreiben.

    Nachlässigkeit oder bewusste Verdummung?

    Es muss immer darauf hingewiesen werden, daß es sich bei dem $ um eine Schwindelwährung handelt:

    http://neofeudal.ne.funpic.de/weltgeldbetrug.htm

    Ein „Muss“, sich den Artikel von Prof. Hamer zu verinnerlichen.

    Versetzt doch das Wissen darum, Zusammenhänge zu erkennen und auch den Bezug zur „Eurorettung“ in einem erhellenden Licht zu sehen.

    • mandelkern sagt:

      Sehr richtig.
      Da sieht man mal, wie schwierig es doch ist, unser heutiges Geldsystem intellektuell zu durchdringen.
      Kein Wunder, es ist ja auch definiert als….

      Kredit- und Bankensystem bestehend als
      – zweistufiges Bankensystem aus drei Akteursgruppen
      – mit einem dreifachen, gesplitteten Geldkreislauf
      – als fraktionales Reservesystem in dem
      – multiple Geldschöpfung
      stattfindet.

      Alles klar?

      Eine echte Zentralbank wäre unabhängig, in der Hand der Allgemeinheit, und hätte per gesetzlicher Vorgabe die Geldmenge entsprechend der realwirtschaftichen Konjunktur zu regulieren.
      Sie wäre der alleine Schöpfer echten Geldes, die Banken hätten dazu kein Privileg mehr.

      Die FED ist in privater Hand, sie vergrössert durch den Anleihenkauf den „Schuldenberg“ der USA, auch wenn sie 80% der Zinsen zurücküberweist.
      Sie ist überdies ein politischer Akteur, siehe hierzu

      http://www.amazon.de/Kreatur-Jekyll-Island-schrecklichste-internationale/dp/3938516283/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1326277737&sr=8-2

      und auch

      http://www.amazon.de/Befreit-die-Welt-von-US-Notenbank/dp/3942016311/ref=pd_sim_b_1

      Dieses Modell hat nichts vorbildliches für eine demokratische Gesellschaft, und es gibt daher keinen Grund, es als „echte Zentralbank“ zu preisen.

    • das fed-system sagt:

      Das Federal Reserve System, oft auch Federal Reserve oder kurz Fed genannt, ist das Zentralbank-System der Vereinigten Staaten, das allgemein auch US-Notenbank genannt wird. Es besteht aus dem Board of Governors, zwölf regionalen Federal Reserve Banks. Gefügt wird die Bank durch eine Vielzahl von Mitgliedsbanken (Mitgliedspflicht ab einer bestimmten Größe) und anderen Institutionen. Da die Mitgliedsbanken durch ihre Einlagen dem Wert nach die Eigentümer der Federal Reserve sind, das Direktorium aber vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt wird, ist das Federal Reserve System eine Mischform aus privater und staatlicher Struktur.[1]

      Das Fed berichtet regelmäßig an den Kongress über ihre Aktivitäten und ihre Pläne zur Geldpolitik. Das Tagesgeschäft und die operativen Entscheidungen der Fed werden von ihr frei und eigenständig entschieden. Der Kongress hat allerdings die Macht, die Gesetze betreffend der Geschäftstätigkeit des Fed zu ändern.

      Das Federal Reserve System besteht aus zwölf Bankbezirken, die jeweils eine Federal Reserve Bank besitzen.
      Diese Banken bestreiten ihr Finanzkapital aus dem Finanzkapital ihrer privaten Mitgliedsbanken. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um am Markt gehandelte Anteile – vielmehr sind in den USA Banken ab einer bestimmten Größe gesetzlich verpflichtet, Mitglied im Fed zu sein. Die größte Federal Reserve Bank ist in New York City, die auch als einzige unter ihnen Auslandsgeschäfte betreibt.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Reserve_System#Aufbau_des_Federal_Reserve_System

      • kneipier sagt:

        Federführend für wikipedia sind die CIA.

        Man darf auch deshalb nicht alles glauben, was dort steht, weil jedermann dort Texte einstellen kann.

        Beispiel: „Fed- System ist doof“ könnte dort auch stehen.

        Verständige halten es da besser mit Prof. Hamer von der Deutschen Mittelstandsvereinigung.

      • mandelkern sagt:

        Soweit die Theorie und offizielle Darstellung der FED.

        Der texanische US-Kongressabgeordnete Ron Paul veröffentlichte 2009 ein Buch, das auf Anhieb auf Platz 6 der New York Times- Bestsellerliste landete:
        „End the FED!“

        Darin schreibt er über die Geschichte und die Wirtschaft der USA und berichtet Anekdoten aus seiner eigenen poltischen Erfahrung, wobei er zu dem Schluss kommt, die FED sei sowohl korrupt als auch verfassungsfeindlich.
        Die meisten Bürger seien sich nicht bewusst, dass die FED „geschaffen von den Morgans und Rockefellers in einem privatem Club auf einer Insel vor der Küste von Georgia“ tatsächlich gegen ihre eigenen Interessen handele.

        http://en.wikipedia.org/wiki/End_the_Fed

      • mandelkern sagt:

        Soweit die Theorie und öffentliche Darstellung dieser Institution.

        Der texanische Kongressabgeordnete Ron Paul landete 2009 auf Anhieb auf Platz 6 der New-York-Times-Bestsellerliste mit seinem Buch
        „End the FED!“

        Er schreibt darin über die US-amerkanische Geschichte und Wirtschaft und über seine eigenen Erfahrungen im Politik-Betrieb.
        Er kommt zu dem Schluss, die FED sei korrupt und verfassungsfeindlich.
        Doch die Bürger seien sich nicht bewusst, dass die FED ständig gegen ihre eigenen Interessen handele.

        http://en.wikipedia.org/wiki/End_the_Fed

      • kneipier sagt:

        Zu dem Thema ist mir Heute eine Homepage aufgefallen:

        http://freies-in-wort-und-schrift.info/2012/01/09/united-states-of-america-militaer-manipuliert-internet/

        Hoffentlich verirren die sich nicht in dieses Forum.

  7. Harry sagt:

    Die Gutschriften sind doch nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein, gemessen an den Schulden, die man hier in aller Pracht bewundern kann:
    http://usdebt.kleptocracy.us/

    • flonic sagt:

      Wolkenkratzer aus Papier, sehr interessant.

      Der Unterschied zur EU:
      Es gibt einen Bundesstaat und eine Bundesregierung.

      Nicht einen Hühnerhaufen von 17 gackernden Hennen und kleinen Napoleons, ohne jeden Kompass und Richtung.

      Das ist schon seit den 90ern klar, dass es so nicht funktionieren kann. Stand auch in jeder Zeitung. Aber bei uns Deutschen ist immer der Basteltrieb da. Wenn was gut funktioniert, wie damals die DM, dann muss solange gebastelt werden bis diese weg ist oder etwas neues, wie der EUR, entsteht um wieder basteln zu können. Dafür gibt es tausende Beispiele: Rechtschreibreform, Schulreform, Arbeitsmarktreform usw.

      NIEMAND auf der Welt würde auf die Idee kommen, eine gut funktionierende Währung gegen eine Unbekannte zu ersetzen. Außer Deutsche.

      Wenn was richtig gut funktioniert in Deutschland, muss es weg. Egal was es kostet.

      • KiKa sagt:

        NIEMAND auf der Welt würde auf die Idee kommen, eine gut funktionierende Währung gegen eine Unbekannte zu ersetzen. Außer Deutsche.

        Also da muss ich protestieren!
        Wir Österreicher sind in solchen Dingen Weltmeister!
        Wir sehen sogar oft die schlimmen Folgen aus Fehlentscheidungen und Desorientierung der europäischen Politik (weil wir immer irgendwie hinterher wuzln) und trotzdem machen wirs dann (was auch immer)
        Wir lassen uns nicht abhängen – das wär ja noch das Schönere – wo kämen wir den da hin!

      • Brainsworld sagt:

        Das wär doch total langweilig ^^

        http://www.youtube.com/watch?v=neGnZkZ_HEQ