Nächstes Downgrade: Deutschland bleibt offenbar noch einmal verschont

Marktspekulationen zufolge steht heute nach Handelsschluss das nächste Downgrade für europäische Staaten durch Standard & Poor's an. Für Angela Merkel gibt es zu Börsenschluss eine angenehme Nachricht.

+++EILT+++:
Frankreich verliert Triple A

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, von einer Quelle erfahren zu haben, das noch heute mit einem Downgrade verschiedener Länder der Euro-Zone zu rechnen ist.

Die Ratingagentur Standard & Poor’s soll Gerüchten zufolge noch heute einige Länder der Euro-Zone herabstufen. Dies berichtete eine nicht genannte Quelle aus Regierungskreisen eines Eurolandes der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Quelle gab jedoch nicht Preis, welche Länder von der Herabstufung betroffen sein werden. Deutschland, die Niederlande, Luxemburg und Finnland seien nicht unter den Downgrade-Kandidaten. Die Slowakei soll ihr A+ verlieren, so Bloomberg.

Der Sprecher der Ratingagentur wollte die Meldung allerdings nicht kommentieren.

Mehr zum Thema
Monti: „EU ist schönstes Projekt der Menschheit“
Fast schon Panik: Ansturm auf deutsche Staatsanleihen
Griechenland: Gespräche mit Banken gescheitert!

Kommentare

Dieser Artikel hat 31 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. mich sagt:

    Deutschland ist HOCHgestuft worden! AAA behalten und von negativ auf stabil.
    Aber, der Ratingmüll ist eh Quatsch. Juck keine Socke.
    Ansonsten macht der DAX 5 % Montag

  2. DemOoLuXx sagt:

    Ihr redet immer über die Fehler im System und den schrecklichen Weg hin zu einer Weltmacht, den ich durchweg teile, aber was tut 90% von euch wieder im Herbst 2013? Ihr rennt zur Wahl und beerdigt eure Stimme in der Wahlurne für nächsten 4 Jahre. Damit ist sie Weg und die dann regierende Patei (es ist vollkommen egal welche) macht für 4 Jahre wat sie will! Ihr wählt dann Schwarz, Grün, Gelb, ROT, ORANGE, PINK, NEOGRÜN oder sonsitge Einheitspateien. Seit 1945 gehts hin und her und jeglichen Pateien unterstützen durchweg, bis heute, das kapitalistisches neo-libarale System…

    Sollten wir nicht langsam mal wirkliche nach einer Lösung suchen?

  3. Voltaire sagt:

    Was die drei großen Ratingagenturen an Einstufungen für Staaten herausgeben, ist für mich eh nur „Kokolores“.

    In meinem Rating erreicht Deutschland mit 356 Punkten von 830 möglichen Punkten eine Erfolgsquote von 42,9 Prozent und damit die Einstufung „B“ –> Dringender Handlungsbedarf, einschneidende Maßnahmen sind zu ergreifen.

    Zur Ermittlung meiner Einschätzung habe ich sowohl die Verbindlichkeiten als auch das Vermögen der öffentlichen Hand – soweit mir die Quellen zugänglich sind – berücksichtigt.

    Insgesamt umfasst meine Tabelle derzeit 29 Positionen, nachfolgend daraus die ersten 6 Positionen:

    1 Staatsschulden (%) in Relation zum BIP

    2 Neuverschuldung bzw. Tilgung (%) in Relation zum BIP

    3 Staatsquote

    4 Bundesschuld (Zins) in Relation zum gesamten Staatshaushalt

    5 Deckelung der M1 Geldmenge durch Gold (Edelmetalle)

    6 Importe in Relation zu den Exporten

    Die Tabelle ist so aufgebaut, dass hinter jeder Position die Spalten „Gewichtung_Vorgabe“, „Bewertung_Vorgabe“ und daran anschließend die Spalte „Bewertung_IST“ folgt. Die Gewichtung hängt von der „Wertigkeit“ der 29 Kriterien ab und kann zwischen 1 und 10 Punkte und die Bewertung über alle Positionen zwischen 0 und 10 Punkte betragen.

    Konkret am Bsp. 1 „Staatsschulden (%) in Relation zum BIP“ sieht das wie folgt aus:

    Da es sich um ein Maastricht-Kriterium handelt, wird die Gewichtung mit der Maximalpunktzahl von 10 Punkten festgesetzt. In der Bewertung erreicht Deutschland 2 Punkte, da die Staatsverschuldung in Relation zum BIP zwischen 80 und 90 % liegt (0 %: 10 Pkt., zwischen 10 % – 20 %: 9 Pkt., zwischen 20 % – 30 %: 8 Pkt, …, zwischen 80 % – 90 %: 2 Pkt., zwischen 90 % – 100 %: 1 Pkt., 100 % und mehr: 0 Pkt.).

    In Punkt 1 errechnet sich eine erreichbare Punktzahl G_V * B_V von 100 Punkten (= Produkt aus 10 * 10). Deutschland erzielt dabei G_V * B_IST = 20 Punkte (= Produkt aus 10 * 2)!

    Es werden folgende Rating-Bewertungen zugrunde gelegt:

    AA: Zielerreichung zwischen 100 % – 85 %
    A: Zielerreichung zwischen 70 % – 85 %
    BB: Zielerreichung zwischen 55 % – 70 %
    B: Zielerreichung zwischen 40 % – 55 %
    CC: Zielerreichung zwischen 25 % – 40 %
    C: Zielerreichung zwischen10 % – 25 %
    D: Zielerreichung bis 10 %

    Egal, wie ein Rating aufgebaut ist, es muss für den Interessierten

    a) transparent und
    b) nachvollziehbar

    aufgebaut sein – und genau deshalb wird das Bundesfinanzministerium, Bundesfinanzagentur oder auch auf europäischer Ebene sich hüten für Deutschland / Europa ein Rating nach meinen Vorstellungen einzuführen.

    • Meckerziege sagt:

      @ Voltaire:

      Wie Du schon feststellst … nur dass sich darum Niemand schert – schade um die Zeit.

      Wir wissen auch so, dass das Ende der Fahnenstange erreicht wird und das Flattern der Fahnen im Wind nur die Vorboten des heraufziehenden und sichtbaren Mega-Unwetters sind.

      Macht Euern Frieden mit Gott, der Familie und den Nachbarn !!!

  4. schlaumeister sagt:

    Dann kommen wir dem Eurocrash wieder ein Stückchen näher. Die Eurorettungs-
    schirme werden immer unglaubwürdiger und die Retter verkommen zu hilflosen
    Marionetten, die ihre Schnüre verwurstelt haben.

  5. Karl Heinz sagt:

    Zitat:“Nächstes Downgrade: Deutschland bleibt offenbar noch einmal verschont “

    Was für eine Posse – Natürlich bleibt Deutschland verschont.
    Es muss ja die Illusion des Zahlers der letzten Instanz aufrecht erhalten bleiben.

    Das FED-System gehört einem privaten Bankenkartell.
    Die Ratingagenturen gehören ebenfalls diesem Kartell.
    Die EZB deckt den Euro zu 90% mit Dollar.
    Der Dollar gehört auch dem Bankenkartell.
    Die BIZ gehört dem Bankenkartell.
    Seit Jahren kaufen die Konzerne des Kartells mit gedruckten Dollar die Realwerte auf.
    Sie kaufen Industrien, Rohstoffe, Wald, Land, Wasser mit gedruckten Dollar.

    Was passiert dem Bankenkartell, wenn die Manipulationen früher als geplant zusammenbrechen? – nichts – gar nichts – sie ärgern sich nur darüber nicht alle Werte eingesammelt zu haben.

    Was passiert den Besitzern der Dollarbestände? – dazu gehört auch der Euro, der Yen, der Yuan, etc.

    Es ist weder beabsichtigt den Dollar langfristig zu retten, noch den Euro.

    Es ist beabsichtigt diese Währungen zu einer Weltwährung zusammen zu schmelzen.
    Die heute verschuldeten Staaten entschulden sich dann über Währungsreformen und deren Schuldner entreichern sich.
    —————————————————————————-
    Darum geht es, worüber Merkel vor dem Bundestag sprach:
    http://www.youtube.com/watch?v=YrdvmAfoYyU
    —————————————————————————-
    Nach dieser Weltwährungsreform wird es dann ein „gerechtes“ Geldsystem, ohne Zins als Abschöpfungsinstrument geben. Den Zins braucht man dann auch nicht mehr, denn die vorher mit gedruckten Dollar zusammengekauften Monopole, diktieren jetzt weltweit die Preise.

    Aus den Zinssklaven werden Sklaven der Monopole.

    • EM Hölle sagt:

      Danke Karl Heinz,
      endlich mal einer der hinter den Vorhang schaut und die Zusammenhänge versteht!
      Es geht Nie ums Geld, es ist nur Mittel zum Zweck.

    • FDominicus sagt:

      „Was für eine Posse – Natürlich bleibt Deutschland verschont.
      Es muss ja die Illusion des Zahlers der letzten Instanz aufrecht erhalten bleiben.“

      Vielleicht, vielleicht haben Sie aber ein A genommen und von irgendwo anders wieder dran gepeppt. AAA ist Deutschland höchstens in den Trämuen von Merkel und Konsorten. Für uns dürfte eher so etwa stimmen „wahrscheinlich noch etwas länger zahlungsfähig sein“ also irgendetwas wie AAA -> D oder so ;-(

    • lost sagt:

      Vielleicht sollte Karl-Heinz mal hinter dem Vorhang vorkommen? Der Mann, der die meisten Mären in die Welt setzt, kriegt die meiste Zustimmung. Der Beweis liegt irgendwie auf der Hand: da gibt es einen Zusammenhang.
      Und hier stimmt auch wieder nur die Hälfte.

      Ich habe das Netz abgeschrieben und überlasse die Menschheit ihrem schrecklichen Schicksal.

      • Karl Heinz sagt:

        Zitat:“Der Beweis liegt irgendwie auf der Hand: da gibt es einen Zusammenhang.“

        Ich mache mir einfach nur Gedanken, versuche eine Argumentation aufzubauen und bemühe mich Belege für meine Annahmen zu finden.

        Der Leser kann mir dann folgen, oder mich mit belegbaren Gegenargumenten überzeugen. Letzteres war ihnen immer zu mühsam. Schade eigentlich.

        • Willi Wucher sagt:

          Nein, Karl-Heinz bei allem Respekt, aber es muss andersherum geschehen, nämlich erst müssen Belege vorhanden sein und dann ergeben sich die Annahmen oder Schlussfolgerungen daraus. Dass was Sie meinen, nennt sich Fantasie oder Träume, die nur ausgeschmückt werden mit vielem was man sich dazu zusammenpuzzeln will.

          • Karl Heinz sagt:

            Das habe ich wirklich blöde ausgedrückt. 😉

            Natürlich stütze ich meine Überlegungen zunächst mal auf möglichst konsistente Informationen und recherchiere dann weiter.

      • Julia sagt:

        @lost

        Wuerden sie mit bitte erklaeren, was Sie aussagen moechten? Ich moechte es gern verstehen. Ich bedanke mich.

        • Munnie sagt:

          @Julia

          Auf eine Erläuterung von @lost können sie lange warten. Er gibt hier immer nur seine Statements ab und wenn er aufgefordert wird, diese zu begründen, kommt nichts mehr.

    • Toni sagt:

      Wer wird denn nach dem Eurowahnsinn eine Weltwährung akzeptieren?

      • Karl Heinz sagt:

        Ich kann mir chaotische Zustände vorstellen, in denen eine Weltwährung, als Lösung, akzeptabel erscheint.

    • Meckerziege sagt:

      @ Voltaire:

      Wie Du schon feststellst … nur dass sich darum Niemand schert – schade um die Zeit.

      Wir wissen auch so, dass das Ende der Fahnenstange erreicht wird und das Flattern der Fahnen im Wind nur die Vorboten des heraufziehenden und sichtbaren Mega-Unwetters sind.

      Macht Euern Frieden mit Gott, der Familie und den Nachbarn !!!

    • Meckerziege sagt:

      Karl-Heinz, nun male mal nicht zuuuuuuuuuu schwarz, wir leben in einem dualen System und die Bäume wachsen nun mal nicht in den Himmel – der Turm von Babel auch nicht.

      Der Traum von der Weltherrschaft ist seit dem Römischen Reich verbürgt – pax romanum ! und was ist draus geworden ???

      Und schaut Euch mal die Karte mit den „Bilderbergern“ an (war kürzlich bei Hartgeld.com) und wer da mit wem – die blicken doch selbst nicht mehr durch und sollen alle ein einig Hühnerhaufen sein ???

      Im Leben nicht !

      Es wird IMMER auch gegenläufige Entwicklungen geben, dann kippt ES, was immer auch unter ES zu verstehen ist.

      • Karl Heinz sagt:

        Hallo Meckerziege,

        ich denke, was ich beschreibe, ist der Plan der Hochfinanz. Ich bin mir nicht sicher ob sie ihn realisieren können. Sicherlich gibt es eine Menge Gegenströmungen.

        Angeregt hat mich dieser Artikel:
        Der Welt-Geldbetrug
        von Prof. Dr. Eberhard Hamer, Mittelstandsinstitut Hannover
        http://neofeudal.ne.funpic.de/weltgeldbetrug.pdf

        und ein weiterer, den die Redaktion aber in einem anderen Kommentar nicht veröffentlichte. Also belasse ich es dabei.

        • Meckerziege sagt:

          Hallo Karl-Heinz,

          ist mir schon klar, was Du sagen willst.

          Mit Dir würde ich gerne mal einige Nächte durchdiskutieren – das würde ganz sicher interessant.

          Was ich dagegen sage, hat mit meiner …. vielleicht Lebenserfahrung zu tun:

          Wer Angst hat, macht sich „zu“ und hat keine Kraft mehr nach Alternativen zu suchen. Die aber sind notwendig, um die kommenden Tsunamis zu überstehen und um danach vielleicht endlich mal etwas annähernd menschlich Sinnvolles aufzubauen.

          • Karl Heinz sagt:

            Zitat:“Mit Dir würde ich gerne mal einige Nächte durchdiskutieren“

            Typisch, alle Frauen wollen von mir immer nur das eine – das ist mein Schicksal 😉

          • Meckerziege sagt:

            och Karl-Heinz,

            Du willst es doch auch 🙂

  6. Lexy sagt:

    Ehrlich gesagt: SCHADE!
    Ich denke es wäre ein heilsamer Hieb, wenn Deutschlands Rating auch mal was abbekommen würde.
    Bei den ganzen völlig unstemmbaren Garantieversprechungen kann man nicht sagen, es wäre nicht gerechtfertigt.

    Es würde vielleicht mal dazu führen, dass der ein oder andere aufwacht von dieser Deutschland-XXL-Propaganda.

    Es würde vielleicht dazu führen, dass diese Eiterpestbeule EU/Euro-Zone endlich aufbricht und der ganze Dreck endlich abfliesst.

    Es muss passieren, wenn Heilung kommen soll bevor der Patient unrettbar infiziert ist.

    Aber genau deswegen passiert es wohl auch nicht.
    Solange noch etliche Mächte an Ausmelken der Deutschen interessiert sind, wird man das Pseudo-AAA-Rating aufrecht erhalten.

    Deutschland wird der erste Staat sein, der von AAA zu Default durchrauscht.

    • Meckerziege sagt:

      Kommt schon noch, Lexy – kommt schon noch.

      Aber dann wird das Keinen mehr interessieren, weil Jeder mit sich selbst zu tun hat und der ganze schöne Kartenturm zermatscht im Dreck liegt.

  7. khaproperty sagt:

    War lange schon zu erwarten.
    Bleibt die Frage, wann die Herabstufung Deutschlands wohl unvermeidlich wird. Kommen wird sie, denn am Ende konzentrieren sich alle Risiken und Verbindlichkeiten im Währungsraum des Euro und seiner 17 Nationen nebst der EZB allein auf Deutschland, sobald die anderen erklären (werden), sie wollen oder können nicht oder so schnell oder so viel oder höchst ungern überhaupt orgendetwas bezahlen. Denn die Idee für den Euro kam schließlich von Kohl – und der ist Deutscher. Die sollen dann auch die ganze Party bezahlen, die sie einst bestellten.
    Das ist europäische Logik. Der deutsche Steuerzahler versteht das. Und bezahlt.

  8. Novalis sagt:

    soeben hat S&P Frankreich sein Top Rating entzogen.

    Things fall apart; the centre cannot hold;
    Mere anarchy is loosed upon the world,
    (W.B. Yeats)

    Zieht Euch warm an!

  9. so-ist-es sagt:

    mann könnte wegen dieser nachricht wahre freudentänze aufführen –
    wenn nicht das arme bürgerschwein den „schwarzen peter“ zugeschoben bekäme.
    alles geschickt eingefädelt.

    • Rosa Galler sagt:

      Der gesteuerte Wahnsinn, strebt dem Höhepunkt zu.

    • Julia sagt:

      Die armen „Buergerschweine“ sind wir alle in Europa.
      Vergesst niemals, die Voelker in Europa wollen den Frieden, wollen ihre Familien ernaehren koennen, wollen ihre Kinder ohne Bomben aufwachsen sehen. Sollte in Europa ein Krieg ausbrechen, egal wo er ausgetragen wird, egal wo junge Maenner und Frauen in den Einsatz hinsollten, geht einfach nicht hin. Geht nicht mehr hin.

      In dieser Scheisswelt ist alles nur moeglich die Voelker verarmen und bluten zu lassen, weil es freiwillige Soldaten aus dem „dummen“ Volk gibt.
      Nichts wird sich aendern, solange man die dumme Masse fuer eigene interessen erreichen kann. Die dumme Masse zuechtet man sich heran, indem man sie in Armut haelt und keine richtige Bildung.

      Europa ist wieder soweit.Ein Feind muss her und die Masse glaubt es. Nicht der Euro ist schuld, hier geht es um etwas anderes.