Bundesbank-Vorstand Thiele lehnt Geld-Drucken durch die EZB kategorisch ab

Carl-Ludwig Thiele, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, schließt jede Art der Geldmengen-Ausweitung durch die Europäische Zentralbank (EZB) aus. Die Staaten müssten sparen, um die Stabilität des Euro nicht zu gefährden.

Bei einer Veranstaltung in Hamburg sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele am Montag, dass die europäischen Staaten sparen müssen, um die Krise zu überwinden. Durch eine Aufstockung der Rettungsschirme könnten die Regierungen Zeit gewinnen – die Schulden müssten dennoch abgebaut werden. Denn: „Dauerhaftes Vertrauen kann nicht allein mit Geld erkauft werden.“

Thiele erteilte dem Gelddrucken durch die EZB eine klare Absage: „Eine Idee sollte ein- für alle Mal beseite gelegt werden: Nämlich die Idee, dass das benötigte Geld einfach gedruckt wird. Denn dies würde die wichtigste Grundlage für eine stabile Währung bedrohen: die Unabhängigkeit eine auf Preisstabilität achtenden Zentralbank.“

Mehr zum Thema:
Monti: Deutschland muss Italien beim Schuldenzahlen helfen
Jörg Asmussen übt scharfe Kritik am EU-Fiskalpakt
EU-Kommission will höhere Gehälter gerichtlich durchsetzen

Kommentare

Dieser Artikel hat 11 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. khaproperty sagt:

    Ganz unwichtig ist die deutsche Bundesbank nicht einmal.
    Die EZB ist eigentlich nur die Frankfurter Außenstelle all der nationalen Notenbanken des aus 17 Staaten bestehenden Eurosystems.

    Allerdings nimmt der EZB-Rat, in dem Abgesandte der südlichen Hallodris die Mehrheit bilden, für sich in Anspruch, als erstes wichtig sein zu wollen und (noch) zu dürfen. Mit ihrem Oberschluder aus Italien und von GS bestimmen sie (nach Rückfrage in WallStreet), was denn wohl gut sein könnte für die US-amerikanischen Großgläubiger sowie die nationalen Interessen dort drüben.
    Nicht in jedem Falle deckt sich dies mit den Interessen der Deutschen, die ihre Klappe halten und zahlen sollen.

    In Anbetracht dieser Mehrheitslage und der Oberflächlichkeit von Merkel und Schäuble wird die Meinung von Thiele untergehen, so richtig sie auch sein mag.

  2. Waltraud Schlimm sagt:

    So sehe ich das.
    ??????????????????????????????????????????

    Eine fröhliche Feier!

    Börsenfieber, Feierlaune,
    Profit wird nun gemacht.
    Das Kapital hat gute Laune,
    viel Geld wird jetzt gemacht.

    Börsen feiern frohe Feste,
    alles wird nun gut.
    Schöne Euros sind das Beste,
    Banken haben neuen Mut.

    Allen hat man Geld versprochen,
    vom Bürger schwer verdient.
    Regierung hat den Eid gebrochen,
    dem Kapital gehört der Sieg.

    Wenn die Feier ist zu Ende,
    sich dann meldet der Verstand.
    Für Europa ist’s das Ende,
    ein Weckruf für das Land.

    Beim Abstieg gibt’s kein Halten,
    soviel Geld wird nicht verdient.
    Uns Bürgern stockt der Atem,
    Narrenvolk hat uns besiegt.

    Das Letzte der Regierung bleibt,
    sie druckt Euros ohne Wert.
    Neue Steuern uns beschert,
    in Armut uns jetzt treibt.

    © Waltraud Schlimm, den 24.10.2011

  3. Toni-Ketzer sagt:

    „Und als der Esel das Hungern gelernt hatte, ist er gestorben!“
    Bei jeden Kauf der EZB von irgendwelchen europäischen Ramschstaatsanleihen wird Geld gedruckt, eigentlich nur um Zeit zu gewinnen. Die Politik ist es seit je her, für seine Amtszeit jene Legislaturperiode irgendwo her das notwendige Geld zu bekommen. Da werden Steuern und Abgaben erhöht. Da werden vermögende ältere Arbeitnehmer auf „Arbeitslos“ gesetzt, das Thema Autobahnmautgebühren wird bereits aufgewärmt, etc., und vor allen „sparen, sparen und nochmals sparen“. Solange bis hungrige Kinder vor geschlossene Schulen vegetieren und erste Leichen im Straßengraben verrotten.
    Die „Brussel-EG“ ist eine Steilvorlage für den Faschismus!

  4. luther sagt:

    da muß nichts gedruckt werden, das eingerichtete Schneeballsystem, leihen, kaufen, hinterlegen, beleihen, kaufen ……. funktioniert doch prächtig und GS und Banken und sonstige Manipulateure räumen wie im Rausch ab. Für die Ochlokraten fällt da auch genug ab, am Ende noch fette Pensionen unterfüttert mit dem Zusammengerafften.

  5. jay twelve sagt:

    Wo Herr Thiele Recht hat, hat er Recht. Geld ist eine Erfindung des Patriarchats und gehört abgeschafft. Matriarchat hat sich Jahrtausende bewährt, bis die abartigen Männer, auch „Psychopathen“ genannt, sich als Propheten vermummt, das Recht ergaunert haben, einen himmlischen Gott zu erfinden, den man mit Dukaten, durch seine Stellvertreter bestechen kann.
    Das Werk Gottes ist getan. Papst Ratzinger ist der reichste Mann. Sein Laden ist so „vermögend“, dass man es in Euros nicht bewerten kann.
    Der Minderwertigkeitskomplex des erfundenen Gottes offenbart sich durch das krankhafte Verlangen seiner Stellvertreter, Scheinreichtümer um jeden Preis zu mehren. Seine Tempel können nie groß und prachtvoll-kitschig genug sein.
    Das wertvollste, was seine Sklaven je aus der Erde ans Licht der Sonne gebracht haben, die Edelmetalle, Edelsteine und sonstiger Firlefanz, dass die entleerte Seele das Gefühl der Macht vortäuscht, hat man es in Hülle & Fülle angeschafft.

    Was nun Papst Ratzinger? Deine Sponsoren sind allesamt pleite gegangen?
    Der Schein, auf dem geschrieben steht „IN GOD WE TRUST“, wird jetzt 1000 Tonnen Weise mit Farbe frisch gedruckt, um die Agonie zu strecken. Schein für Schein, wie die LSD Pille, halluziniert er dir und die Deinen das trügerische Gefühl, noch reicher und mächtiger zu sein.

    Der wahre Reichtum und die Macht des Geistes, erreichst Du & die Deinen mit beschmierten Scheinen und Firlefanz nie, egal wie viel ihr davon prägt. Dieser Reichtum und die Macht des Geistes, ist dem Mensch-Gott vorbehalten, symbolisiert durch den Menschen, den Du & die Deinen am Kreuz angenagelt gefangen hältst.
    Oh jaaaa, sein Reich wird kommen, aber nicht so wie Du & die Deinen es glauben und träumen. Sein Reich hat einen Namen, dass jedes Kinder aus den Märchen Erzählungen kennt.
    „Dornröschen“ symbolisiert das Matriarchat und wird vom edlen Prinzen, den der Mann am Kreuz symbolisiert, aus dem Komaschlaf erweckt.
    Halte Dich fest der zum Schein reichste Psychopathen Mann, die Wiederauferstehung des Matriarchats kann niemand mehr aufhalten.
    Hörzu der reichste Mann, Du & die Deinen habt mit wertlosen Scheinen, die Welt bis an den Rand der Sinneskrise gebracht. Euer Reich ist pleite, jetzt sind die Aufrichtigen & Gerechten gefragt, die den Psychopaten Plunder ausmisten.

  6. schlaumeister sagt:

    Zu spät, Draghi ist schon am Ruder, steuert das Schiff aufs Riff.

  7. Radikaldemokrat sagt:

    Mich würde es nicht wundern, wenn Herr Thiele bald seinem früheren Chef Weber nachfolgen und zurücktreten würde. Schließlich steht er im Blick auf die EZB auf verlorenem Posten. Längst hat die EZB damit begonnen, die Schulden Europas wegzuinflationieren. An den Tankstellen können wir bereits heute täglich den Erfolg dieser Politik beobachten.

  8. Toni sagt:

    Was wird denn bitte gerade gemacht?

    – Geld gedruckt und damit EZB Vertrauen verloren
    – Verträge gebrochen und damit pölitisches Vertrauen verloren.
    – Transferzahlungen gezahlt und damit noch mehr Vertrauen verloren.
    – Getrickst, betrogen, gelogen und nicht mehr vorhandenes Vertrauen verloren.

    Und ihr wollt Volksvertretter sein, werdet vom Volk dafür bezahlt – Ihr seid eine Schande.

  9. Ochsenfrosch sagt:

    Eine ganz andere Idee sollte mal beiseite gelegt werden ,nämlich das wir das Geld ersparen werden.Ich will das jedenfalls nicht .
    Wir haben keine Schulden!!!!
    Schulden=Abzocke durch Banken und Hochfinanz .Vielleicht sollte man die mal Schadenersatzpflichtig machen ,dann wären wir mal zur Abwechslung reich .
    Wir sind ein hochentwickeltes Wirtschaftsgebiet und kommen bestens ohne Zinsen und Steuern klar .
    Wir werden immernoch als Kriegsbeute gehandelt ,es wird Zeit das sich das ändert.
    Wir brauchen eine Pespektive und keine Muppet-Show!