Generalstreik in Belgien: Ein Land steht still

In Belgien ging heute vormittag gar nichts mehr: Leere auf Belgiens Schienen – in den Bahnhofshallen hingegen riesige Menschenansammlungen. Belgiens Generalstreik hat sämtliche Transportwege lahmgelegt – Reisende warten bis zu den Abendstunden vergebens auf Transportmöglichkeiten.

Der Generalstreik hat Belgien zum Stillstand gebracht. Reuters berichtet, dass das gesamte Schienennetz geschlossen sei. Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen fahren ebenso wenig, wie Hochgeschwindigkeitszüge und Intercity-Züge. Nach Angaben belgischer Medien wurden die meisten Regierungsgebäude und viele Schulen geschlossen. Die Produktion bei Audi und Volvo wurde gestoppt, viele Geschäfte haben heute nicht geöffnet und auch die Post ist nicht in Betrieb. Auch auf den Straßen sei der Verkehr durch Protest-Blockaden enorm eingeschränkt. Viele seien heute gar nicht erst zur Arbeit gegangen, berichten belgische Medien.

Bereits Sonntagabend um 21 Uhr hatten Angestellte der Eisenbahngesellschaften ihre Arbeit niedergelegt. Ob landein- oder auswärts: Reisende versuchen vergebens von A nach B zu kommen. Alle Eurostar-Züge von London oder Thalys-Züge von Paris sind ausgefallen – und werden es auch bis zum Ende des Streiks heute Abend.

Der Flughafen Charleroi, der hauptsächlich von Billig-Fliegern angesteuert wird, wurde komplett geschlossen. Die einzige Zufahrtsstraße des Flughafens ist derzeit blockiert. Die Fluglinie Ryanair musste alle – insgesamt 84 Flüge – canceln.

Auf dem Brüsseler Flughafen sei der Flugverkehr hingegen „nur“ eingeschränkt. „Einige Fluglinien haben ihre Flüge im Voraus gestrichen… aber insgesamt, denke ich, fallen nur 10 Prozent der Flüge aus“, sagte der Flughafensprecher. Die Linie India´s Jet Airways, welche Brüssel als europäische Drehscheibe nutzt, wurde nach Amsterdam umgeleitet. United und Continental haben ihre Flüge von und in die USA komplett gestrichen.
Auch im Hafen von Antwerpen, Europas zweitgrößtem Hafen, herrscht Chaos. Alle Container und Umschlagsanlagen sind geschlossen. Der Schiffsverkehr funktioniert aufgrund fehlender Hafendienstleistungen nur mit Verzögerungen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 39 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Anonymus sagt:

    Also Italien in streik Belgien in streik und ihr wettert rum das Deutschland nicht mitmacht was ich ja auch verstehen kann weil ich es genau so sehe die medien reden nicht drüber ist auch richtig aber warum versuchen nicht wir mal Information zu machen?!? linken und posten und nicht nur beschweren 😉

  2. Nasenfeind sagt:

    Das ist doch mal eine hervorragende Nachricht!
    Und das ist genau das, was der völlig hirnverblödete Bunzelmichel nicht auf die Reihe bekommt.
    Dabei wäre gerade ein solcher Generalstreik das günstigste Instrument, das volkszerstörerische Treiben unserer Polit-Hochverräter zu stoppen.
    Wer der Volksmeinung mit teils weit über 70% dennoch genau entgegengesetzt und wissentlich handelt, der sollte froh sein, NUR mit einem Generalstreik abgestraft zu werden!!!

  3. heho sagt:

    bravo leute zeigt das ihr auch noch da seit!!

  4. Kingdingeling sagt:

    Also ich finde ganz klar das Streiken etwas richtiges ist. Für die Leute die ja der Meinung sind das dies unsere Situation verschlechtert, den empfehle ich mal den Film Braveheart. Und schaut euch mal den mom an wo William Wallace seiner Armee Mut anreden muss, weil sie angst haben und gehen. dort sagte er „Kämpft und ihr stirbt vieleicht. Flieht, und ihr lebt – wenigstens eine Weile. Und wenn ihr dan in viele Jahren sterbend in eurem Bett liegt. Wärt ihr dan nicht bereit, jede Stunde einzutauschen von heute bis auf jenen Tag. Um einmal nur, ein einziges mal wieder hier stehen zu dürfen um unseren Feind zu zurufen. Ihr möget uns das Leben nehmen. Aber niemals nehmt ihr uns unsere Freiheit“

    Finde auch Deutschland sollte Streiken

  5. Toni Lechner sagt:

    Streiks sind ein Mittel der Demokratie !

    wenn nicht zu sagen ein Mittel der Direkten Demokratie !!!

    Wir brauchen keinen Parlamentarismus mehr, sondern echte Demokratie !!!

    Direkte Demokratie Deutschland !!!

    Die Partei der Zukunft – Die DDD = 3xD = DirekteDemokratieDeutschland !!!

  6. Raimar Rätzel sagt:

    Es ist leider so, dass ab dem jetzigen Zeitpunkt keine Wende mehr möglich ist (wann war es eigentlich noch möglich ? ). Für diejenigen, die sich mehr als 10 Jahre mit dieser gesamten Thematik befassen, kommt nichts davon überraschend.Doch eine Sache hat mich immer zutiefst frustriert: Alle Nationen haben sich durch Ihre Regierungen gegeneinander aufhetzen lassen, überall wurden bewusst die Menschen in Gruppen gespalten ( Jung gegen alt, arm gegen reich, Arbeiter gegen Arbeitslose usw. ). Und jetzt hetzt man sie aufeinander. Teile und herrsche in Reinkultur. Was die Belgier machen, finde ich gut, die haben noch ein bisschen Stolz, den man uns ja wegezüchtet hat. Also…volle Kraft voraus in den Abgrund, wird endlich Zeit 😉

  7. F.S. sagt:

    Warum soll man unvorhergesehenes, wie Streiks ö.ä. riskieren wenn man es totschweigen kann ?
    Ich kann die „öffentlich-, rechtlichen Nachrichten“ auch nicht mehr hören, eben wegen der Desinformation. Die wichtigen Themen werden nicht angesprochen und der uninteressante Mist hochgespielt, aber so halten die Leute noch still. Wenn ich mich mit einem Bekannten über die hier angebotenen Nachrichten und Neuigkeiten unterhalte sehe ich nur ungläubiges Staunen in deren Augen, also funktioniert doch die Masche die Menschen dumm zu halten und die denkenden stumm zu halten.
    Deshalb nehmen wir uns ein Beispiel an den Belgiern dann werden die da oben schon sehen was ohne uns geht, nämlich nix.

    Michel – wach auf!!!

  8. Johann Trenker sagt:

    Einfach super, super,super.

  9. lasz1 sagt:

    Und die Polen muessen wegen Tusk (Praemierminster) bis 67 schuften und sitzen still wie die Maeuschen, helft uns Belgier, please!!!

  10. winni sagt:

    Unglaublich, keine Meldungen in den Nachrichten. Was wird hier eigentlich gespielt?

    • Karl Heinz sagt:

      Zitat:“Was wird hier eigentlich gespielt?“

      Gestützt von Medien und Konzernen, maßt sich die Treuhandverwaltung Bundesrepublik „in“ Deutschland Rechtstaatlichkeit an.

      Erinnern Sie sich an die Presse, bezüglich des Staatsanwaltes, der kürzlich in Dachau, im Gerichtssaal erschossen wurde? Wie wurde da berichtet?

      Hier ist ein Nachruf auf diesen Staatsanwalt, von einem Rechtsanwalt, der die Seiten, zum Volk hin, gewechselt hat. Das werden wir bald öfter erleben.

      Nachruf des Rechtswalts Peter Putzhammer, vorsorglich a.D.:
      http://ralfkeser.files.wordpress.com/2012/01/2012-01-27-nachruf-dachau-putzhammer.pdf