Deutschland: Massiver Rückgang der Exporte im Dezember

Im Dezember sind die deutschen Exporte saisonbereinigt um 4,3 Prozen gesunken. Erwartet wurde lediglich ein Rückgang von einem Prozent.

Aktuell
Opel: GM überlegt Werksschließung in Bochum

Am Mittwoch veröffentlichte das Statistische Bundesamt die Export- und Import-Daten der deutschen Wirtschaft. Die Zahlen sprechen für sich. Im Dezember fielen die Exporte in Deutschland um 4,3 Prozent – es wurde lediglich ein Rückgang von einem Prozent erwartet. Damit sanken die deutschen Exporte im Dezember so stark wie zuletzt vor drei Jahren während der Finanzkrise 2008/ 2009.

Insgesamt wurden 2011 Waren im Wert von etwas über einer Billion Euro exportiert. Die Importe beliefen sich auf 902 Milliarden Euro. So waren die deutschen Ausfuhren auf das ganze vergangene Jahr berechnet 11,4 Prozent höher als 2010 – das entspricht einem Außenhandelsüberschuss für 2011 von 158,1 Milliarden Euro.

Die ernüchternden Daten für Dezember 2011 zeigen jedoch: Der Ausblick für die deutsche Wirtschaft verschlechtert sich zunehmend. Erst am Dienstag zeigten die Daten des Statistischen Bundesamtes, dass die Produktion im Dezember so stark wie seit drei Jahren nicht mehr gefallen ist (hier). Die Krise wird nun auch deutlich in der deutschen Wirtschaft spürbar. Immerhin ist Europa der wichtigste Absatzmarkt für deutsche Waren. Und China, das bisher viele Exportdellen überbrücken half, ist selbst angeschlagen (hier). 2012 wird sich das deutsche Wachstum zudem halbieren, schätzt der  Deutsche Industrie- und Handelskammertag.

Mehr zum Thema
Saarland: Schulden der Kommunen im Jahr 2011 um 30% gestiegen
Ausschreitungen in Athen: Griechen verbrennen deutsche Fahne
Deutsche Staats-Verschuldung steigt weiter an

Kommentare

Dieser Artikel hat 26 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Der einfältige Einsiedler sagt:

    —Hallo Leute___
    es geht ans sogenannte Eingemachte—

    Macht Euch nichts vor, same, same, as every time…
    Kein lamentieren, wehklagen, andere Wege suchend…

    Traue keiner Bilanz, Die Du nicht selbst verfälscht hast,,,
    hoch und runter, wehn interessierts…

    Sogenannte Hochkulturen, sind immer wieder zu Grunde
    gegangen, am und
    Ihres unbedingten Expanionsdranges wegen…Gott bewahre uns vor diesem Elend….

    -dieses momentane System crasht und zwar gnadenlos!!!

  2. Alfi sagt:

    Juhu – wir sind Export-Billionär….

    – die deutschen Großindustriellen entlassen wieder mächtig (Zeitarbeit „HURRA“)
    – der Mittelstand hat Finanzierungsprobleme (Rating versaut?)
    – die deutschen Banken müssen die Bilanzen kürzen (wie wohl?)
    – die Kommunen haben kein Geld zur Ausbesserung der Straßen (woher auch?)
    – Target 2 schießt langsam durch die Decke (wir finanzieren unseren Export selbst)
    – nach den Griechen wollen die anderen Schuldnerstaaten auch „Haircuts“ (was für ein „Scheiß-Wort“ –> früher sagte man Kapitalschnitt oder Darlehens(teil)verzicht

    Was ist das alles nur noch krank! Warum hat keiner dieser Pensionsritter den Schneid, ein Ende mit Schrecken zu beschliessen?

    Dieser Beitrag kann sarkastische Inhalte haben 😉

  3. dBvH sagt:

    so wie die deutsche Regierung sich aufführt, würde es mich nicht wundern, wenn demnächst die Völker Europas deutsche Produkte meiden werden. Und da Murksel und Co. die CHinesen fleißig einladen in Europa aktiv zu werden, wird es auch nicht mehr erforderlich sein, deutsche Produkte bzw. Produkte Made in Germany zu kaufen.

  4. Wetterleuchten sagt:

    Jetzt heißt es handeln, raus aus dem EURO-

  5. MIKEMT sagt:

    Lieber Johannes Ebert
    “James Griechen-Bond” bringt wirklich einen sehr guten Kommentar,.
    Schlimm ist nur, dass er nur einenen verschwindend geringen Teil der Bevölkerung erreicht.
    In den Kommentaren wird seit Jahren der Paradigmenwechsel angekündigt, doch die Deutschen sind viel zu träge und viel zu wenige informieren sich.

  6. Hans-Peter sagt: