Sparprogramm: Papademos vermeldet Zustimmung der Parteiführer

In Griechenland hat Premier Papademos die erwartete Einigung mit den Parteiführern bekanntgegeben. Nun werden die Resultate mit der Euro-Gruppe diskutiert.

Aktuell
Draghi schließt EZB-Beteiligung an Griechen-Haircut nicht aus

In seiner Pressekonferenz in Frankfurt bestätigte der EZB-Chef Mario Draghi die Ereignisse in Athen. „Vor eine paar Minuten habe ich einen Anruf vom griechischen Premierminister erhalten, der mir mitteilte, dass eine Vereinbarung erreicht und von den großen Parteien bestätigt wurde.“ Er fügte hinzu, dass die Finanzminister der Euro-Zone den Deal und weitere Schritte heute Abend bei ihrem Treffen diskutieren werden.

Verschiedene Medien hatten mitgeteilt, dass es in Griechenland nun scheinbar doch zu einem Deal zwischen Papademos und den drei Parteiführern gekommen ist. Ein Beamter des Büros des Premierministers sagt: „Es gibt eine Vereinbarung, Mr. Papdemos hat sich mit Mr. Samaras getroffen und es ist getan. Es wird in Kürze ein Statement dazu geben“. Auch die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass es eine Einigung gegeben hat. „Ja, es gibt einen Deal“, zitiert Reuters einen Regierungsbeamten. Die griechische Zeitung Kathimerini berichtet ebenfalls, dass es zu einer Einigung gekommen ist.

Mittlerweile hat auch die griechische Regierung bestätigt, dass es zu einer Vereinbarung über das neue Sparprogramm gekommen ist.

Mehr zum Thema
Keine Griechenland-Pleite: Nächste Tranche soll Teil des Schuldenschnitts werden
Vorbild Griechenland: Auch Irland will Schuldenschnitt
Unternehmen in Europa von Überschuldung bedroht

Kommentare

Dieser Artikel hat 47 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Werner sagt:

    Ahhh.. , was seh ich da :

    Germany Throws Ball Back In Greece’s Court As Schauble Says Deal Insufficient .
    (http://www.zerohedge.com/news/germany-throws-ball-back-greeces-court-schauble-says-deal-insufficient)

    Bravo !!

    mfg. Werner

  2. dogbert sagt:

    Na, dann hat das deutsche Parlament bestimmt wieder max. 1 Tag Zeit, das nächste Husch-Husch-Gesetz abzunicken. Interessant wird, ob Wulff das abzeichnet oder zur letzten Hoffnung wird und trotz der aktuellen Hetzkampagne der Medien einfach mal „Nein!“ sagt. Was Köhler ja auch schon bei Amtsantritt großspurig verkündete, dann aber sofort beim 1. Rettungsschirm umgefallen ist.

    Also wirklich – was soll das Ganze noch? Es wird doch immer schlimmer und niemand steht hinter dem, was die Großkopferten gerade auskaspern.

    Griechenland – Ein gescheiterter Staat vor dem großen Knall</a<

  3. Kein Sklave sagt:

    Das Volks soll wegen der Banken u. Eliten bluten, dass ist ein Volksverbrechen. Kein Wunder, dass Deutschland als 4.Reich bescholten wird.
    Ein ganzes Land wird systematisch zu Grunde gelegt.
    Das GR der Troika u. EU jetzt den Diener macht, kann ich mir nicht vorstellen, irgendwas steckt noch in der Hintertür. Sei es um die Märkte zu blenden oder die EUDiktatoren zu blenden. Wir werden es bald erfahren…

  4. Werner sagt:

    Was wurde denn beschlossen ?
    (Der Speiseplan fürs Abendessen ? )
    WAS ?

    mfg. Werner

    • Munnie sagt:

      @Redaktion

      Ja, das ist mir auch aufgefallen. Es ist alles sehr, sehr unklar ausgedrückt, wie diese Einigungen aussehen sollen.

      Gibt es noch keine konkreten Informationen?

      Ist das wieder eine neue Hinhaltetaktik oder ist das nur eine neue Methode, den Griechen nicht sagen zu wollen, was auf sie zukommt?

      • redakteur sagt:

        Nach unseren Informationen hat man sich grundsätzlich darauf geeinigt, den Mindestlohn um 22% zu senken, im Gesundheitsbereich einzusparen und 15.000 Beamte zu entlassen. Der Haken an der Sache, und den haben wir versucht, herauszuarbeiten: Jede einzelne Maßnahmen muss per Gesetz implementiert werden. Das dauert – und natürlich kann damit jede Maßnahme wieder vewässert werden. Das hatten wir ja schon mal: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36521/ Die Redaktion

        • sonnenblatt sagt:

          jaaa, und durch diesen „Deal“ bis 2013 kann die EU erst mal ohne weitere Vorbehalte zahlen….dann muß nicht ständig bis zur nächsten Tranche geeiert werden….damit ist GR wohl erst mal vom Tisch…

          oder sehe ich was falsch????