Unruhen in Athen: Griechen besetzen Finanzministerium

Der Generalstreik in Griechenland geht immer wieder in teils heftige Protestaktionen über. Tausende Griechen haben ihre Arbeit niedergelegt. Erste Ausschreitungen haben bereits begonnen. Regierungsbeamte besetzten das Finanzministerium. (Mit Video)

Aktuell
Griechenland: Polizeigewerkschaft droht Troika mit Verhaftung

Für 48 Stunden kündigten die griechischen Gewerkschaften einen Streik an, um gegen die Sparmaßnahmen zu protestieren. Das ist der zweite Streik in dieser Woche. Wieder versammeln sich Griechen vor dem Parlamentsgebäude und laufen durch die Straßen von Athen und anderen griechischen Städten.

Im Finanzministerium hatten indes Regierungsangestellte die Büros des Ministeriums besetzt. Die Sparmaßnahmen sehen Massenentlassungen im Öffentlichen Dienst vor. Am Donnerstag wurde in ähnlicher Weise das Gesundheitsministerium besetzt, um gegen Kürzungen im Gesundheitsbereich zu protestieren.
Der öffentliche Nahverkehr ist ebenfalls größtenteils lahmgelegt. Nur die Kifissia-Piraeus Linie verkehrt, um zwischen 10 und 17 Uhr den Demonstranten die Möglichkeit zu geben, an den verschiedenen Protesten teilzunehmen.

Die Fähren werden im Hafen blieben, Schulen, Regierungsbüros, Gerichte etc. sind geschlossen. Die Protestler rufen „Nein zu Entlassungen!“; „Nein zu um Gehaltskürzungen!“, „ Nein zu Rentenkürzungen!“, „Steckt nicht den Kopf in den Sand“ und „Haltet durch“.

ADEDY, das oberste Organ der gewerkschaftlichen Verbände der Angestellten und Beamten des Öffentlichen Dienstes in Griechenland, sprach bereits am Donnerstag von einem „sozialen Aufstand“. Berichten zufolge sind heute noch mehr Griechen an den Protesten beteiligt. Um Ausschreitungen entgegenzuwirken ist die Polizei präsent. Eine Korrespondentin des britischen Guardian berichtet, dass Demonstranten mit Polizisten auf dem Platz vor dem griechischen Parlament aneinander gerieten. Tränengas wurde eingesetzt.

Indes ist ein weiterer griechischer Politiker zurückgetreten. Nach Yannis Koutsoukos aus dem Arbeitsministerium (hier) gab nun auch Pavlos Stasinos von der Pasok Partei seinen Rücktritt bekannt. Als Grund führte auch er die Sparmaßnahmen an.

 

Mehr zum Thema
Schäuble heimlich gefilmt, wie er Portugal nächsten Bailout verspricht
New York: Wall Street und Polizei betreiben gemeinsam Video-Überwachung
Draghi lobt Fiskal-Pakt, weil Euro-Staaten ihre Souveränität aufgeben

Kommentare

Dieser Artikel hat 41 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. King Balance sagt:

    Der deutsche CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE/LINKE Politikerleitspruch: „Nicht das Erreichte zählt – sondern das Erzählte reicht.“

    Lässt sich 1 zu 1 auch auf Griechenlands Politiker übertragen.

    Bleibt nur noch zu ergänzen, daß die heutigen Demokratien die bislang am besten versteckten Diktaturen sind!

  2. Drei Tage Der Wut sagt:

    Diese drei Tage könnten eventuell nächste Woche weiter gehen und zu dem einzigen führen, das den Wahnsinn stoppen kann und was diese Sozialpartnergewerkschaften seit 2 Jahren geschickt verzögern (während sie sich nach außen als klassenkämpferisch verkaufen): Unbefristeter und damit echter Generalstreik.
    http://www.protothema.gr/news-in-english/article/?aid=176285

  3. boddel sagt:

    Ja ok es lief in Griechenland seit der Euroeinführung einiges schief. Aber es läuft auch bei uns vieles schief.
    Der massive Einsatz der Polizei ist erst dr Anfang und wird das Bild der EU die nächsten Jahre prägen.

  4. Alex sagt:

    Bei deren Beamtemapparat muss man zumindest sagen, dass ein beachtlicher Teil der Griechen über ihre Verhältnisse gelebt haben, vor allem aber haben sich die Griechen nie darüber beschwert, dass sie sich so kostengünstig (bis vor 2 Jahren) refinanzieren konnten.

    Es ist einfach, zu sagen: „die Politiker“, aber auch die breite Masse in Griechenland hat massivst Steuern hinterzogen, von daher nur den schwarzen Peter bei den Politikern zu suchen ist falsch, die Subventionen, die auch der breiten Masse zu gute kamen, wurden gerne genommen.

    Das jetzt die breite Masse dafür bluten muss, ist der vollkommen verkehrte Weg, weil das nur Hass schürt, aber man sollte sich es nicht zu einfach machen und immer einen Sündenbock zu suchen, das gesamte griechische Volk hat ihren Anteil zur derzeitigen Situation beigetragen, genau so wie in Spanien mit der Immoblase, in Deutschland mit dem Niedriglohnsektor… „Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient hat.

  5. Vasillis Paleokostas sagt:

    Besetzungen breiten sich im ganzen Land aus, Chania, Larissa, Retimno, Korfu, Veria:
    http://www.occupiedlondon.org/blog/2012/02/10/building-occupations-spread-ahead-of-the-general-strike-demonstration/
    Hier wurde das komplette „Memorandum“ veröffentlicht, ist eventuell von Interesse, weil die Medien immer nur Ausschnitte zitieren; so ergibt sich z.b. aus der Herabsetzung des Mindestlohns um 22% auch die aller Löhne um denselben Faktor, weil der Mindestlohn zur Grundlohnberechnung herangezogen wird und das gilt ebenfalls für die Arbeitslosenunterstützung, die dadurch von max. 461 auf 390 Euro fällt; Mindestlöhne werden auch versteuert…
    http://www.scribd.com/doc/81046399/Memorandum-of-Economic-and-Financial-Policies-February-8

  6. Maria del Mar sagt:

    Gut so leibe Griechen,ich liebe euch.Last euch von der Hochfinanz nicht unterkriegen,wie die Deutschen.

  7. Observer sagt:

    Wenn dort noch ein paar Minister zurücktreten, dann kann Goldman Sachs den Sack zumachen!

  8. Munnie sagt:

    Frisch gefunden:

    http://www.rottmeyer.de/most-wanted-troika/

    Drohung, die Troika festzunehmen.

    • Meckerziege sagt:

      Da würde ich doch glatt was in die Sammelbüchse geben, um unseren ganzen Volksvertretern einen hübschen Ausflug nach Athen zu finanzieren.

      Da darf´s auch ein wenig mehr an Komfort sein … bei der Hinfahrt.

      Und dann:

      Lebenslänglich bei Wasser und Brot und Ostern gibt´s 1 Olive, naja ich will mal nicht so sein, Weihnachten gibt´s 2 Oliven und 1 Teelöffel Feta.

      Ach das könnte schön sein 🙂

    • MICK sagt:

      Es gibt sogar im Netz eine Meldung,das deutsche Polizisten in Griechenland eingetroffen sind.Hoffe mal das is ne Ente.

  9. Robespierre sagt:

    Es schein, dass die Banker und Politiker den Volkszorn herausgefordert haben. Es ist halt nicht alles mit Geld zu kaufen. Auch wenn das die Goldman Sachs und EU Politiker immer noch nicht wahrhaben wollen. Die Welt braucht keinen Reichtum für wenige, sondern Wohlstand für viele. Wer arbeitet, soll am Wohlstand teilhaben und nicht Schuldsklave der Reichen sein. Ist das so schwer zu verstehen. Wer schuld für die Misere ist, ist schwierig zu sagen? Die Schuld liegt irgendwo zwischen den Bankern und den von ihnen gekauften Politikern. Also eher auf der Seites des Schuldgeldes.

  10. Bruellhusten sagt:

    Da hat eine Nation zu lange über ihre Verhältnisse von dem Geld anderer gelebt. Das irgendwann der Fall kommt ist ganz natürlich.

    • Texe sagt:

      Sind Sie wirklich der Meinung das es die Nation war ?

      • schlaumeister sagt:

        Das Volk muß für die total unfähige und korrupte Regierung büßen,
        versteht auch die Zusammenhänge nicht, einen Sündenbock hat
        sie schon ausgemacht: die bösen Deutschen und Frau Merkel

      • deutschermitmediaschaden sagt:

        Hallo, Bruellhusten !

        Bitte überdenken Sie Ihren Kommentar nochmal.

        Die griechische NATION hat VOR dem EURO nicht über ihre Verhältnisse gelebt !
        Womit auch; mit dem Drachmen – Handel ? Womöglich noch gegen
        die “ D – Mark“ ?

        Wer über seine Verhältnisse gelebt hat waren diejenigen, ab dem Jahr 2000, „DANK EURO“ ! – und nur „DANK EURO“ !!! die griechische Nation haben weitgehend unbemerkt berauben können !!!!
        ( Ein geliehener Raub; Raub auf Raten / Kreditraub, sozusagen ) !

        „Raten“ Sie mal, welche Leute das waren !

        Und selbst diese Leute haben, spätestens ab dato, nicht mehr „ÜBER ihre Verhältnisse gelebt“ ( leben müssen ); haben sie übrigens auch zuvor nicht !

        Oder glauben Sie, daß Räuber, denen gerade aktuell, MILLIARDENWERTE an realen Wirtschaftsgütern in die Hände zu fallen drohen, zuvor „UNTER oder „ÜBER“ ihren Verhältnissen“ lebten ?

        Korrekterweise muß man sagen: Gerade jetzt und aktuell findet die „Heilige Wandlung“ statt:
        Die Beute wird ja nun erst zu REALWERTEN „umgewandelt“ !!!

        DAS IST DIE FALLE !!!

        ( AUCH DIE GRIECHEN liefen leider in die FALLE ) !!!

        M.f.G.

      • Werner sagt:

        Zumindest hat doch „die Nation“ ihre Politiker selbst gewählt ! Oder ?
        Will man nichts mehr davon wissen ?

      • armer Mann sagt:

        Man kann schon von ganzer Nation reden. In Grichenland kann jeder bis zum Taxifahrer schummeln. In Deutschland ist dies nur den Eliten belassen sich arm zu rechnen oder Vorteile wie soeben Herr Wulff einzustreichen.

    • Hans-Peter sagt:

      Nein, bitte unterstützen Sie die grischischen Bürger mit Ihren Zuwendungen, erst recht bitte dort Urlaub machen !! Bitte, helft.

      • Werner sagt:

        Bei betrügern und Bilanzfälschern Urlaub machen ???
        Für was halten sie mich .
        Ich gehe in die Türkei Urlaub machen.

        mfg. Werner

        • Freiheit sagt:

          Sie haben „das Spiel“ leider immer noch nicht kapiert!

        • hape102 sagt:

          ich glaube da gehören Sie auch hin und sind dort gut aufgehoben.
          Aber nur wenn Sie versprechen nicht wieder zu kommen.

        • Was? sagt:

          Und dann beim Raki zusammen mit den Kopisten rumheulen: „Die pösen Griechen verkaufen uns keine Inseln“

        • ursel sagt:

          In die Türkei noch weniger !!! allein Erdogan ist ein Grund dafür.Außerdem habe ich genug von schwarzen Witwen um mich Rum und muss jeden Tag erleben wie einem vor die Füße gespuckt wird. Daher weiter nach Griechenland fahren ,und den kleinen Mann unterstützen.Sonst wird ganz Europa zum Harz 4 Empfänger, nur die Politiker und Ihre Helfershelfer nicht. Hatten wir alles schon einmal.Braucht man nicht auch wir sollten langsam und gezielt Aufstehen,und nicht nur immer jammern.

      • neuer sagt:

        Möchte nicht dort Urlaub machen, wo ich als Deutscher offensichtlich unwillkommen bin

    • Julia sagt:

      Bravo Bruellhusten.
      Solange Menschen noch denken wie Sie, solange koennen die Banker, Spekulanten und Politiker sich eines lachen. Klappt doch alles grossartig.Der Feine ist die Nation.lol