Griechischer Präsident erzürnt: „Wer ist Herr Schäuble?“

Der Streit zwischen Griechenland und Europa nimmt immer schärfere Formen an. Der griechische Präsident Papoulias, wirft Wolfgang Schäuble, den Niederländern und Finnen vor, ihr Land zu verhöhnen. Schäuble hatte Griechenland als ein „Fass ohne Boden“ bezeichnet.

Aktuell
Deutschland und Niederlande glauben nicht, dass Griechenland sparen will

„Wer ist Herr Schäuble“, schimpfte der griechische Präsident. Er lasse nicht zu, dass der deutsche Finanzminister sein Land verhöhnt. Karolos Papoulias reagiert damit auf Wolfgang Schäubles Aussage, man könne kein zusätzliches Geld in „ein Fass ohne Boden“ schütten.

Die Beziehung zwischen Deutschland und Griechenland verschlechtert sich im Zuge der Überlegungen zum zweiten Rettungspaket immer weiter. Einige griechische Zeitungen karikieren die Deutschen als Nazis, Demonstranten verbrannten bei Protesten die deutsche Nationalflagge (hier).

Nun forderte Wolfgang Schäuble am frühen Mittwoch in einem Interview mit dem SWR2 einen überzeugenden Vertrauensbeweis von Griechenland. Die schriftlichen Zusagen der Parteiführer von Griechenlands größten Parteien würden nicht ausreichen. „Wer stellt denn sicher, dass Griechenland zu dem steht, was wir jetzt mit Griechenland vereinbaren“, fragte der Bundesfinanzminister. Die Neuwahlen zu dieser Zeit seien „sehr bedenklich“. Es gebe angesichts der innenpolitischen Lage und Stimmung in Griechenland Zweifel daran, ob die zukünftige Regierung sich an die Zusagen halte. „Wir können helfen, aber wir können nicht zusätzliches Geld in ein Fass ohne Boden schütten.

Die Reaktion des griechischen Präsidenten Karolos Papoulias folgte. „Ich akzeptiere nicht, dass Herr Schäuble mein Land verhöhnt, als Grieche akzeptiere ich das nicht“, sagte er bei einem Besuch des griechischen Verteidigungsministeriums (zuvor hatte er dem griechischen Finanzminister gesagt, er wolle mit gutem Beispiel vorangehen und auf sein Gehalt verzichten – hier). „Wer ist Herr Schäuble, dass er Griechenland verhöhnt? Wer sind die Niederländer? Wer sind die Finnen“, ergänzte er. „Wir waren stets stolz, nicht nur unsere Freiheit zu verteidigen, nicht nur unser eigenes Land, sondern auch die Freiheit Europas.“

Zuvor wurde berichtet, dass besonders Deutschland, Finnland und die Niederlande die EU-Finanzminister dazu bringen wollten, Teile des Rettungspaketes oder sogar das ganze Paket erst nach der Wahl im April auszuzahlen (hier).

Mehr zum Thema
OECD: Deutsches Bankensystem extrem gefährdet
Italien: Trotz Kürzung bleiben italienische Abgeordnete Spitzenverdiener in Europa
Ökonom: Es gibt Beschluss, dass Griechenland und Portugal aus der Euro-Zone fliegen

Kommentare

Dieser Artikel hat 170 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Michele sagt:

    So wie Europa sich bisher entwickelt hat, fühlte sich der griechische Präsident Papoulias wahrscheinlich dem Europäischen Rechnungshof mehr verpflichtet, als dem „Rechnungshof von Herrn Schäuble“. So könnte man den Ausspruch „Wer ist Herr Schäuble“ auch verstehen.

    Die internen Regelungen der EU gegenüber den Mitgliedsländern bleiben jedoch unbenommen in vollstem Gange. Dort ist es angebracht, dass sich Herr Schäuble im Interesse seines Volkes, nach Recht und Gerechtigkeit entfaltet.

    Alleingänge und bilaterale Abkommen gab es in der Geschichte, trotz Blockbildungen, auch öfters.

  2. Ulrich Hertig sagt:

    leere Taschen, dafür ein grosses Maul. Der griechische Präsident gehört zu den Welt-Eliten welche im Interesse der Hochfinanz ihre Länder ruinieren. Als Schweizer habe ich Gewehr und Munition im Hause, wir können unsere „Eliten“ bei Bedarf zum Teufel jagen.

  3. minesweaper sagt:

    Keine Demut zeigen, hochnäßig, arrogant und korrupt bis in die Knochen – das Land braucht ein absolutes Tief, einen Crash, damit sie endlich aufwachen – vieleicht

  4. Sebastian sagt:

    Wer ist denn Herr Papoulias?
    Papoulias spricht fließend deutsch (!!). Er lebte während der griechischen Obristenjunta (1967-1974) im Exil in Deutschland, wo er Jura in München und Köln studierte (!!!).
    ———-
    Wenn dieser Präsident schon keine Dankbarkeit kennt, wozu er bei dieser Vita allen Grund hätte, wie soll man sie dann von seinem Volk erwarten?
    ———-
    Fazit: Der Euro bringt es an den Tag, welch segensreiche Effekte diese internationale Völkervermischung mit interkulturelle Bildung hat, nicht wahr?
    ———-
    Der gesamte Gedanke war von Anfang an hirnrissig.

  5. Werner sagt:

    „…Griechischer Präsident erzürnt: „Wer ist Herr Schäuble?“ …“

    Also eigentlich sollten wir uns von jemanden dessen Schulden wir bezahlen solche Unverschämtheiten nicht gefallen lassen !

    Offensichtlich besteht der Dank der Griechen für deutsches Geld nur in der Verspottung / Verhöhnung der Deutschen. Offensichtllich denken die Griechen die Deutschen Trottel sind nur dazu da die griechischen Schulden zu bezahlen und mit einer Unverschämtheit abgefertigt zu werden.

    mfg. Werner

  6. Deutscher sagt:

    Jajaja. Der Euro. Das große Friedensprojekt.
    Muahahaha. Der Euro hat gute Gelegenheit, Europa wieder in die Zeit vor 1914 zu kataputieren.
    Und das alles nur im Bonzenwahn.

  7. Marcus sagt:

    Vereintes Europa, wenn ich das schon wieder höre. Was wollen wir den mit den ganzen Bruchpiloten Ländern? Frankreich und England, als Alliierte nicht zu Gebrauchen, oder glaubt jemand, das die auch nur ein wenig Gutes für uns wollen? Dem rest der Partie kann man sowieso den Stecker rausziehen, was interessiert mich bitte Griechenland, was interessiert mich ein Land wie Spanien? Nur weil viele Deutsche da ab und zu mal Urlaub machen muss ich doch deren Staatsführung nicht noch unterstützen. Wo sind die Milliarden aus Portugal, damit die Deutschen Ihrem Volk auch mal was „Schickes“ gönnen können? Ach habe ich fast vergessen, wir bekommen ja schon das Größte Geschenk von allen, wir dürfen unsere Nächstenliebe zeigen, an all den Rückständigen, maroden kaputten Volkswirtschaften, die sich Europäische Union schimpft.

  8. There is no business like... sagt:

    Und es sprach der Floh: „Wer ist dieser Bello? Wer sind Hunde und Katzen?

  9. klukaschewski sagt:

    Sind wir doch mal ehrlich ,alle tun so als hätten sie sich immer legal verhalten.
    Das schlimme ist nur das die Ausmaße anders wo viel dramatischer sind.
    Dies soll keine Endschuldigung für solche Länder sein.Ich war und währe für die gute DM doch leider hat uns kein „Volksvertreter“ ob links, rechts ,mitte,grün etc.gefragt.
    Wenn jetzt der Bogen überspannt wird sehe ich sehr schlechten Zeiten engegen. Bis jetzt machen ja nur ein paar Krimnelle stress ,was passiert wenn die deutsche Masse mobil wird?

  10. Elsbeth sagt:

    Und das soll ein vereintes Europa sein. Die Politiker werden immer unglaubwürdiger.