Neuer Trend: Wirtschafts-Journalisten werden von Robotern ersetzt

In den USA wurde ein Algorithmus entwickelt, der aus Börsendaten vollautomisch Finanznachrichten erzeugt. Damit können künftig Roboter bestimmen, was von automatisierten Tradern – sogenannten Handelsalgorithmen – gekauft und verkauft wird. So können mit manipulierten Fakten in Sekundenbruchteilen gewaltige Gewinne gemacht werden, ohne dass auch nur eine menschliche Hand eine Computertastatur berührt.

Wie die US-Medienwebsite Mediabistro berichtet, verwenden bereits 30 Medienunternehmen die Software „Narrative Science“ zur Erstellung von vollautomatisierten Nachrichten. Zu den Kunden gehören auch die Wirtschaftsinformationsdienste Forbes und, einem Bericht der New York Times zufolge, der Finanzinformationsdienst Hanley Wood.

Das Programm kann, wie auf der Unternehmenswebsite beschrieben, „aus Daten ausführliche Berichte“ erstellen. Die Artikel werden automatisch aus den Daten generiert. Sie können „komplett auf Tonfall und Stil der Anbieter angepasst werden“. Die Geschichten „werden in vielfältigen Formen verfasst, einschließlich langer Beiträge, Überschriften, Tweets und Industrie-Reports mit Grafiken“.

Bei den Artikeln ist bis auf minimale Kleinigkeiten nicht zu erkennen, dass sie vollständig maschinell erstellt wurden (siehe Screenshot von Forbes am Ende dieses Artikels; Forbes-Roboter-Artikel – hier).

Damit kommen die internationalen Finanzmärkte ihrem Ziel der vollständigen Automatisierung einen wesentlichen Schritt näher. Schon heute spielen sogenannte Handelsalgorithmen eine wichtige Rolle im Trading. Roboter reagieren auf Börseninformationen, indem sie in Sekundenschnelle Handelsaktivitäten entfalten und damit jenen, die sie einsetzen, die entscheidenden Kursvoteile verschaffen.

Das aus dem bayrischen Chiemgau stammende Analysten-Unternehmen Prime Quants hat in einem interessanten Beispiel nachvollzogen, wie das läuft: Als Anfang Februar die neuen Arbeitslosenzahlen für die USA veröffentlicht wurden, hatte das Bureau for Labor Statistics (BLS) eine Überraschung parat: Die Zahlen war, dank eines an plumpe Manipulation grenzenden Tricks, ausgesprochen positiv (mehr zum Trick – hier). Das BLS meldete einen Zuwachs von 243.000 neuen Stellen, während die meisten Volkswirte lediglich mit einem Anstieg von rund 140.000 gerechnet hatten. Prime Quants: „Die wirkliche Überraschung liegt allerdings in der schnellen Reaktion, mit der die Märkte daraufhin nach oben katapultiert wurden. “

Und so stellte sich die Kursentwicklun g auf der Zeitleiste dar:
14.30 Uhr und 0 Sekunden
Das US-Arbeitsministerium verkündet die Beschäftigungszahlen für den Monat Januar
14.30 Uhr und 1 Sekunde
Die Handelsalgorithmen schlagen zu. Berücksichtigt man dabei die Zeit, die die Order für den Weg zum elektronischen Handelsraum braucht, dann kann man davon ausgehen, dass hier nur Profis mit einer direkten Standleitung zum Zug gekommen sind. Der DAX legte innerhalb einer Sekunde 16,68 Punkte zu.
14.30 Uhr und 2 Sekunden
Der DAX springt auf den höchsten Stand seit August. Das Plus beträgt nun bereits 27,42 Punkte.
14.30 Uhr und 3 Sekunden
Während normale Menschen nun langsam die Finger an die Maus geführt haben, erweitert der DAX das Plus auf 38,98 Punkte.
14.30 Uhr und 4 Sekunden
Während der Mensch nun die neuen Beschäftigungszahlen gelesen hat, katapultieren die Trading-Roboter den Markt auf 6.710,03 Punkte. Das Plus beträgt jetzt 50,48 Zähler – wohlgemerkt in 4 Sekunden.
14.30 Uhr und 10 Sekunden
Der DAX erreicht ein Zwischen-Hoch bei 6.730,07 Punkten, nachdem der Index nun innerhalb von 10 Sekunden 70,52 Zähler gewonnen hat. Nun folgen alle die schnell sein wollen, aber eigentlich schon zu spät sind und mit der Technik nicht mithalten können.

Prime Quants merkt an: „Während innerhalb der ersten 10 Sekunden 70,52 Punkte gewonnen wurden, legte das Leitbarometer in den folgenden 8 Minuten und 37 Sekunden lediglich weitere 29,93 Zähler zu.“

Durch Narrative Science werden journalistische Überprüfungen der Richtigkeit zur reinen Belletristik: Sie haben keinerlei Einfluss mehr auf das Trading. In der Regel braucht die Recherche von so komplexen Themen wie jenen der fragwürdigen Zahlen des BLS Stunden, oft Tage. Für die Märkte sind die Ergebnisse, die am Ende unter Umständen ganz andere Fakten zu Tage fördern als die veröffentlichte PR, völlig unerheblich. Die Gewinne sind realisiert, die Kasino-Teilnehmer können sich die Hände reiben.

Die Technologie von Narrative Science wurde an der Northwestern University entwickelt. Interessanterweise haben Journalisten an der Entwicklung mitgewirkt. Das Projekt ist eine Partnerschaft zwischen McCormick und der Medill School of Journalism. Seinen Ursprung hat die Technologie im Sportjournalismus: Die Computer wurden mit den Rohdaten von Sportereignissen gefüttert, herauskamen perfekte Artikel, inklusive der automatischen Bestimmung des besten Spielers.

Einen Mangel hat das Programm jedoch: Ironie und Sarkasmus können nicht in befriedigender Weise eingestellt werden. Vermutlich ist das allerdings nur eine Frage der Zeit. Bis dahin werden die Deutschen Mittelstands Nachrichten weiter von Hand gefertigt.

Kommentare

Dieser Artikel hat 68 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Schmitz sagt:

    Nicht überraschend das, wenn man ein wenig Ahnung von Programmierung.
    Was braucht man dafür?
    Den Willen, es zu tun, formatierte Daten und ein Programm, dass es kann. That’s all.
    Überraschend ist eigentlich nur, dass es das nicht schon vor Jahren gab.

  2. Marcus Tullius Cicero sagt:

    brauchen wir Menschen zum Leben überhaupt eine BÖRSE ???

    Was produziert diese Börse gutes für die Menschheit ?

    Genau das Gegenteil ist hier der Fall !

    Der staatlich geförderte

    FINANZ – TERROPRISMUS

    der sich wie eine SEUCHE über die gesamte Menschheit ausbreitet, mit dem ZIEL die Menschen um die Früchte ihrer Arbeit zu bringen

    die Menschen restlos finaziell zu ruinieren !

    Dennoch Ihr Betreiber des FINANZ TERRORISMUSSES bedenkt – ihr benötigt die anderen Menschen – es könnte tatsächlich mal ganz anders verlaufen als ihr euch das wohl denkt.

    Schon Jesus hat die Geldwechseler aus dem Tempel geworfen – dafür liesset ihr ihn ans Kreuz nageln.
    Das hat euch niemand verziehen bis zum heutigen Tage !

    In Rom wird derzeitig das Coilosseum resatauriert für die NEUEN Spiele und zur BELUSTIGUNG und UNTERHALTUNG für das VOLK – es dürfen auch WETTEN abgeschlossen werden wer es am längsten unter den Löwen aushält ohne aufgefressen zu werden.

    Keinen Respekt vor dem Gelde – na ja ich weiß ihr müsst es ja nicht verdienen!

    Was ist das für eine Tätigkeit vor dieser Glotze den ganzen lieben langen Tag lang zu hocken und eine blöde künstliche Kurve anzuglotzen ?
    Um dann nach Hause zu fahren und sich freuen, was man doch heute für eine tolle Arbeit geleistet hat.

    Die Energiepreise dratisch in die Höhe zu treiben – die Lebensmittelpreise in die Höhe zu drücken und noch vieles weitere mehr !

    Ihr könnt das Geld nicht mitnehmen – alles bleibt hier auf dieser Erde – egal wo auch immer – es bleibt hier – das letzte Hemd hat keine Taschen – die Erben werden es dann wieder in den Kreislauf zurückführen.

    Das war schon so und wird auch immer so bleiben – !!! Für WAS ? dann eigentlich dieser FINANZ TERRORISMUS für WAS ?

    NICHTS aber auch ganz und gar nichts – ist für die EWIGKEIT !!!!!!!!!

  3. Livia sagt:

    Das ist doch wohl jetzt das Ende der Fahnenstange und der richtige Zeitpunkt, den ganzen Spuk namens Börse und Co. abzuschaffen und das Spielcasino zu schließen!
    Leute, kommt auf den Erdboden zurück!!!
    Autarkie sollte oberstes Ziel werden, Betriebe dürfen eine bestimmte Größe nicht überschreiten und schon garnicht landesgrenzenüberschreitend arbeiten. Jeder sollte seinen Zahlungsverkehr selber erledigen und auf seine Talerchen selber aufpassen – dann braucht man auch keine Banken!
    Alles was zu groß wird, zerschrotet sich am Ende selbst – größer ist kein erstrebenswertes Ziel, lernt das endlich!

  4. otto936 sagt:

    In der von Merkel angestrebten „marktkonformen Demokratie“ werden sicher bald die Politiker durch Automaten ersetzt. Damit diese ekelhafte Sozialstaatsjammerei endlich ein Ende hat und noch mehr Marktkräfte zum Wohle der Menschen freigesetzt werden

    Politiker sind einfach zu beschränkt um den Bürgern die Vorteile des Kapitalismus nahezubringen. Das muß enden.

  5. Grauhut sagt:

    Daß Daten-Analysen Marktaktionen auslösen können ist ja nichts neues, spannend wird es, wenn brotdummen Computern falsche Daten untergeschoben werden, die dann daraus unkritisch glaubwürde Prosa texten, die in als glaubwürdig geltenden Medien veröffentlicht wird.

    Das wird ein lustiges Betätigungsfeld für eine zukünftige „Terroristische Organisation Anonymous“…

    Szenario: Hacker fälschen im Vorbeiflug Daten, die für einen Textbot bei Reuters bestimmt sind. Das wird lustig! 😀

  6. Weltbürger das Schlaraffenland kommt sagt:

    die innovativste Erfindung der Finanzindustrie ! Glückwunsch !!!

    die Spatzen pfeifen es vom Dach, der Garten Eden kommt, kein Werktätiger braucht mehr eine
    Gliedmaße bewegen, die geratenen Hühner fliegen in den Mund und der Goldesel gibt Dagobert (Bürgern) genug um darin zu baden. Achtung aufwachen jetzt! Fehlanzeige nicht an die Hacker gedacht, nein nicht die Anonymus, die Rothschildspezialisten schrauben etwas an der Software und siehe da nun fließt das Kaoital in die richtigen Kanäle. War eigentlich schon immer so, nur jetzt ist es perfide perfektioniert. Ist ja auch richtig so, wo kämen wir da hin wenn Wektätige (moderne Industriesklaven) zu Untätigen würden, das ist der Gesundheit nicht förderlich. Und so bleibt es wie gehabt, arm bleibt arm, der Goldesel sch…auf den gleichen Haufen, eben nur effizienter.
    Danke an die Intelligenz, die NWO wird es danken !

    Herzliche Grüße

  7. Freiheit sagt:

    @ kommt mir bekannt vor
    Diese Parallele hatte ich vor Wochen auch mal gezogen.
    Ich ziehe jetzt eine Weitere: Stargate! Die Goa uld haben uns jahrzehntelang beherrscht und unseren Willen ausgeschaltet; Stargate Atlantis mit den Whraits
    symoblisiert unsere endgültige Aussaugung. Können wir unserer Vernichtung wie in der Serie entgehen? Wieviel Hinweise brauchen wir eigentlich noch?

    • J. C., geb. Püschl sagt:

      Volltreffer!

      Die Goa Uld und die Wraith sind dabei zwei Erscheinungen desselben `Parakratos´, der sich so gern in seiner Urform in den Schwanz beisst.