Griechenland: Euro-Zone plant Schuldenschnitt auch für Zentralbanken

Nachdem die EZB ihre Staatsanleihen offenbar bereits am Freitag in neue Griechen-Bonds umgetauscht hat, könnten nun die nationalen Zentralbanken zur Kasse gebeten werden. Die Euro-Retter suchen am Wochenende nach mehr Geld für das neue Loch in Griechenland.

Aktuell
Streit in der EZB eskaliert: Weidmann stellt sich gegen Bond-Umtausch

Die nationalen Zentralbanken dürften nun doch auch für den griechischen Schuldenschnitt zur Kasse gebeten werden. Reuters berichtet, dass die Finanzminister der Euro-Zone Möglichkeiten ausloten, um die Zentralbanken zu einem Verzicht auf einen Teil ihrer Forderungen zu bewegen. Die EZB hat ihre Griechen-Bonds bereits umgetauscht und wird so nicht am Schuldenschnitt mitwirken (hier). Die Zentralbanken aus den Euro-Staaten waren in diesen Umtausch nicht einbezogen.

Wieweit dies auch die Deutsche Bundesbank betreffen könnte, ist unklar. Dow Jones zitiert einen „Insider“, der behauptet, die Bundesbank hält gar keine griechischen Staatsanleihen mehr. Wegen der mangelnden Transparenz im Zentralbankensystem ist diese Aussage nicht zu verifizieren (mehr hier). In jedem Fall wird der deutsche Bundeshaushalt weniger Einnahmen durch die Bundesbank-Überschüsse in Kauf nehmen müssen. Denn es ist auch geplant, die Zinsen für die bereits gewährten, zwischenstaatlichen Hilfskredite an Griechenland zu kürzen. Diese Zinseinnahmen sind im Bundeshaushalt fest eingeplant und dürften nun nicht in voller Höhe von der Bundesbank überwiesen werden können.

Die Euro-Retter wollen aber wegen des sich nun abzeichnenden, höheren Defizits der Griechen, die Banken an anderer Stelle beschneiden: So sollen die Anliehen, die den Banken als Anreiz zur Beteiligung am Haircut angebotenen Anteile am Rettungsschirm EFSF nun doch nicht 30 Milliarden Euro betragen. Wenn diese Summe gekürzt wird, könnte ein Teil des Geldes in eine Griechenland-Hilfe umgewandelt werden.

Mehr zum Thema
Monti macht Druck: Nächste Griechenland-Tranche soll am Montag gewährt werden
Gauck: Der neue Bundespräsident ist kein Freund der Kapitalismus-Kritik
UBS: Schuldenschnitt kann Griechenland nicht retten

Kommentare

Dieser Artikel hat 32 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. bendix sagt:

    Hallo Murksel, habe schon bei sämtlichen Aktionen unterschrieben, bin aber der Meinung das diese Interventionen erst sehr viel später von der Politikerkaste gelesen werden und eher zu deren Belustigung dienen werden.
    Kauft Euch alle einen großen Schirm, „Made in China“ für 3 Euros, geht in die nächste Werbeagentur und lasst ihn schnell mit “ NEIN ZUM ESM “ und “ WIR SIND DAS VOLK “ beschriften. Lasst Euch gleich fünf Stück machen, erstens giebts Rabatt und zweitens zum verschenken. Solchen Aktionen traue ich mehr Erfolg zu. Dann muß es nur noch regnen! Auf gehts, oder?!

  2. Lamberto sagt:

    Nigel Farage, ist ein Mann der die richtige Opposition gegen den Europäischen Wahnsinn anführt.
    Seine Beiträge sind „Augen Öffner“ für die Deutschen die immer noch schlafen.
    Als sie diese beiden Videos gesehen haben, kann niemanden mehr sagen: „Wir haben es nicht gewusst“.
    In Holland kaufen die Leute Baseballknuppel um sich gehen Einbrecher und andere Ungeziefer zu wehren.
    Kann dies auch etwas sein für die Deutschen?
    Für Demokratie und persönliche Freiheit muss man etwas tun.

    http://www.youtube.com/watch?v=hXnYVHx7b5I&feature=player_embedded

    http://www.youtube.com/watch?v=96j0A7IXQKo&feature=player_embedded

  3. Rosa Galler sagt:

    Jeder bekommt seinen Schuldenschnitt.
    Deutschland und die deutsch. Steuerzahler auch?

  4. Thomas sagt:

    Danke Munni .Für den Hinweis.
    Hier ist der neueste Link zur Petition.
    http://www.buendnis-buergerwille.de/index.php?id=123
    http://www.abgeordneten-check.de/email/larumdarum/69.html.
    Wir sollten ALLES Probieren.
    Falls es nicht schon zu spät ist.

  5. Rob sagt:

    Nicht mehr nachvollziehbar. Warum kauf die EZB nicht einfach alle Schulden auf und vergißt die Schuldscheine im Keller bis sie in 100 Jahren einer Räumungsaktion zum Opfer fallen. Es weis doch ohnehin keiner mehr wer wem was wie und warum schuldet. Der Euro ist in dieser Form gescheitert.

  6. louis-portugal sagt:

    Es macht nichts aus wo man die Löcher versteckt.
    Die Steurzahler müssen dass zowiezo bezahlen.

  7. Murksel sagt:

    Hier gibt es die Möglichkeit sich an einer Unterschriftensammlung gegen den ESM zu beteiligen.
    Initiiert worden ist dies von einem Prof. für Makroökonomie Bernd Lucke in Hamburg.

    Hier der Aufruf des Bündnis Bürgerwille:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,
    mein Name ist Bernd Lucke, ich bin Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg. Ich möchte Sie auf das Bündnis Bürgerwille aufmerksam machen, dessen Sprecher ich bin.
    Das Bündnis Bürgerwille ist eine überparteiliche Sammlungsbewegung von Menschen, die der sog. Euro-Rettungspolitik kritisch gegenüberstehen. Derzeit führt es eine elektronische Unterschriftensammlung durch. Es haben sich bereits namhafte Persönlichkeiten aus unterschiedlichen politischen Richtungen und allen Bereichen der Gesellschaft angeschlossen: Unternehmer, Journalisten, Professoren, Künstler und Politiker.

    http://www.buendnis-buergerwille.de/index.php?id=123
    ———————————————————————————————————————
    Hier noch ein Abhandlung von ihm zu dem Thema ESM:
    http://www.wiso.uni-hamburg.de/fileadmin/wiso_vwl_iwk/paper/Hau_Lucke_Alternative_zum_Rettungsschirm_FAZ__16.9.11.pdf

    Hier eine Analyse des ESM vom Steuerzahlerbund:

    http://infokrieg.tv/wordpress/2012/02/17/warnung-an-mdbs-ii-der-esm-bank-vertrag-vom-steuerzahlerbund-in-klarem-deutsch-kommentiert/

    Warnung an MdBs (II): Der ESM-Bank-Vertrag vom

    Wenn wir uns jetzt nicht wehren, ist es bald zu spät. Wenn dieses Teil (ESM)erst unterschrieben worden ist, gibt es kein zurück mehr.

    • miguel sagt:

      Bei einer Unterschriftensammlung gegen den ESM bin ich sofort dabei,
      nur bei diesem sogenannten „Bündnis Bürgerwille“ würde ich mich genauer informieren. In deren FAQs ist zu lesen, dass Banken unbedingt zu retten sind !?

      Meiner Meinung nach verfolgt diese dem ifo-Institut nahestehende Sammlungsbewegung die neo-liberale Schiene. In ihrer Forderung sollen die Maßnahmen u.a. dazu führen, dass Löhne in den EU-Länder gesenkt werden.
      Es wird auch keine Forderung nach Lohnerhöhungen in D gestellt,
      Und war es nicht auch in 2007 eine Empfehlung des ifo-Instituts die Sozialleistungen und Löhne in Deutschland massiver zu senken, da die bisherigen Maßnahmen noch nicht weit genug gingen?

      Unterschreiben gerne, aber bei diesem Bündnis habe ich Bauchschmerzen…

  8. bendix sagt:

    E – Europäisches
    S – Sklaven
    M – Moloch

    Das Wort MOLOCH ist die griechische Umschreibung des hebräischen „molech“. Nach gewöhnlicher Annahme leitet sich der Name von „König sein“, „herrschen“ ab.

    Mit dem ESM geht der Dritte Weltkrieg in seine Endphase. Dieser Krieg findet nicht in unserem Bewusstsein statt, weil alle an einen Krieg mit Atomwaffen oder biologischen Waffen gedacht hätten. Diese Kriegsführung ist eine für uns alle völlig neue, als die, die uns aus der Geschichte bekannt sind. Die Massenvernichtungswaffen in dieser Schlacht
    sind nicht nur vollautomatisch, nein sie leben sogar, es sind nähmlich unsere Politiker und unsere lieben Bänker. Sie werden in der nächsten Zeit unsere Länder entmündigen, beherrschen, ausbeuten und aus weiter Ferne regieren. Und unsere Aufgabe ist es, den Herrschern ihren Wohlstand zu sichern. Wir haben dann 99 Pflichten und 1 Recht. Und das 1 Recht ist, die 99 Pflichten zu erfüllen.

    Weckt endlich auf, hört auf zu labern und sucht endlich mit nach wirksamen Lösungen,
    Juli 2012 ist nicht mehr weit!