Spanien: Krankenzulage gestrichen – Beamte werden schlagartig gesund

Die Landesregierung in Madrid hat sich entschieden die zusätzlichen Zahlungen für krankgeschriebene Beamte zu streichen. Plötzlich haben 2.450 Beamte ihre Krankschreibung widerrufen und haben sich für arbeitsfähig erklärt.

Die Präsidentin der autonomen Region Madrid, Esperanza Aguirre, freute sich vergangene Woche über aus heiterem Himmel wieder gesundete Beamte, die eigentlich krankgeschrieben waren. Im Zuge der Sparmaßnahmen hatte sich die Madrider Regierung Ende Dezember dafür entschieden, die Krankenzulage für Beamten zu streichen. Seit längerem ging man davon aus, dass sich eine Vielzahl von Beamten unnötig krankschreiben lässt.

Einem normalen Arbeitnehmer der Region wird bei einer Krankschreibung von mehr als drei Tagen 60 Prozent seines Gehaltes von der Sozialversicherung ausgezahlt. Die Beamten erhielten in diesem Fall eine Krankenzulage von 40 Prozent und konnten somit mit einer Lohnfortzahlung im Krankheitsfall von 100 Prozent rechnen. Nachdem dies nun weggefallen ist, haben 2.450 Beamte trotz Krankschreibung wieder ihre Arbeit aufgenommen.

Der Sprecher der Oppositionspartei UPyD (Unión Progreso y Democracia), Luis de Velasco, kritisiert die neue Einsparung. Die Maßnahme sei „hinterlistig in einer Nacht und Nebelaktion“ und „ohne ausreichende parlamentarische Diskussion“ genehmigt worden. Damit würde man nicht, wie von Esperanza Aguirre hervorgehoben, die Fehlzeiten reduzieren. Es sei eher wie „mit Kanonen auf Fliegen schießen“. Und ehrliche Beamte müssten so „für die Sünder zahlen“, weil sie mit ihnen über einen Kamm geschoren werden. Luis de Velasco hatte vorgeschlagen, stattdessen die gemeldeten Krankheitstage zu kontrollieren.

Kommentare

Dieser Artikel hat 16 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. ramaguja sagt:

    Es ist wie überall auf der Welt, für 90 Prozent der Beamten gilt: wenn schon auf Arbeit, dann Arsch breit sitzen, die Hand aufhalten, handeln nach dem Slogan “ Sie sagen uns was Sie möchten und wir sagen Ihnen warum es nicht geht“, ansonsten krank, Urlaub, Kur, Nachsorge, Betriebsausflug, Weiterbildung, Amtsferien, Kinderbetreuung und burn out.