powered by

Merkel lenkt ein: Aufstockung der Rettungsschirme rückt näher

Bis Ende März werde die Schlagkraft der Rettungsschirme erhöht sein, gibt sich Mario Monti sicher. Der Druck auf Deutschland wächst: Auch Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker und EU-Parlamentschef Martin Schulz fordern eine Erhöhung. Berlin erwägt eine Kehrtwende.

Aktuell
Wütende Franzosen: Sarkozy muss sich in einer Bar verstecken

Nun scheint die deutsche Regierung langsam doch einzulenken. Mehrere Medien berichten, dass Finanzminister Wolfgang Schäuble sich in sehr intensiven Gesprächen mit der Koalition befindet, um eine Kompromisslösung zu finden. Und nach Informationen aus Regierungskreisen halte Angela Merkel die Erhöhung der Rettungsschirme „materiell“ für nicht zwingend, aber der „Rest der Welt“ habe sich nun einmal darauf versteift, dass eine Aufstockung aus „psychologischen Gründen“ nötig sei. „Diesem Druck werden wir uns auf Dauer nicht widersetzen können“, hieß es. EU-Parlamentschef Martin Schulz rechnet ebenfalls mit einem Einlenken der Bundeskanzlerin.“Die Prüfung wird zu einem klaren Ergebnis kommen, nämlich dem Ergebnis, dass die Aufstockung sinnvoll ist, und deshalb wird sie auch kommen“, sagte er am Donnerstag im Deutschlandfunk.

Der italienische Premierminister Mario Monti ist „zuversichtlich“, dass man sich in Europa bis Ende März auf eine Aufstockung der Rettungsschirme einigen könnte. Hinsichtlich der deutschen Haltung, machte er in einem Interview mit Bloomberg deutlich: „Sie haben nicht gesagt, dass sie dies nicht im März diskutieren wollen, sondern sie ziehen es nur vor, es nicht am 1. März zu diskutieren“, so Mario Monti, „Der März hat zum Glück 31 Tage. “ Anfang der Woche wurde die geplante Diskussion über die Erhöhung der Schlagkraft erst einmal verschoben (hier).

Deutschland ist bisher der Meinung eine Aufstockung wäre nicht von Nöten, da sich die Lage am Anleihenmarkt beruhigt hätte und die Ansteckungsgefahr für Länder wie Italien und Spanien gesunken sei. Doch damit steht Deutschland im Abseits. Selbst die Niederländer, die oft die deutsche Meinung in der Eurokrise unterstützten, sind für eine derartige Maßnahme. Bei einer Schlagkraft von 750 Milliarden Euro würde Deutschland als größte Volkswirtschaft Europas für rund 280 Milliarden Euro haften, so der Guardian.

Neben dem IWF, der seinen Anteil am Rettungspaket für Griechenland an eine Erhöhung koppelt (hier), fordert auch der Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker eine Erweiterung der Firewall. „Es wäre nicht das erste Mal würden wir ein bisschen zu spät sein“, sagte er Reportern am Mittwoch nach einer Sitzung im Europäischen Parlament.

Mehr zum Thema
EU-Agrarförderung: Deutschland zahlt, Frankreich kassiert
Citigroup: Portugal braucht Schuldenschnitt über 50 Prozent
ESM und Fiskalpakt: EU-Gipfel ebnet Weg zur Schuldenunion

Kommentare

Dieser Artikel hat 105 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. umdenken2012.de sagt:

    Die war doch von Anfang an dafür, hat aber für ihr dummes „Volk“ so getan als wäre das unmöglich. Tatsache ist doch das das Geld für unsere Renten, Infrastruktur, Bildung uvm in dem Euro verbrannt wird. Es ist ein Fass ohne Boden. Unser Geld so gedankenlos und unsinnig zu verbrennen ist Hochverrat. Der General-Bundesanwalt, wenn er seinen Job denn ernst nehmen würde, müsste schon längst eingegriffen haben

  2. Thomas Bunzel sagt:

    Da braucht mann sich nicht zu wundern , diese Frau Merkel ist eine Marionette der Bilderberger ! Sie war bevor sie kanzlerin wurde 2005 auf der Bilderberger konferenz in Rodach Egern ANWESEND ! Sie bekommt von denen ihre Anweisungen! Die vertritt keine Deutschen interessen !
    Würde sie Deutsche Interessen vertreten , dann würde mann sie beseitigen ! Genau wie Jörg Heider in Österreich im November 2008 und viele andere ! Dann giebt es eben zufällig einen Verkehrsunfall oder Flugzeugabsturz !

    Es ist jetzt Höchste Zeit das wier aufwachen! Denn das Ziel was bei der letzten Bilderbergerkonferenz in Sankt Moritz in der Schweiz im Juni 2011 besprochen und schon vor langer zeit feststeht, ist nichts weiteres als Deutschland ganz Europa und denn gesamten Globus völlig zu destabilisieren und die neue Weltordnung der totalen Versklavung voranzutreiben!
    Wier merken es doch am eigenen leib ! Ist doch Total Offensichtlich wo die Reise hingeht !

  3. Rhyskant sagt:

    Jede von ihr gezeichnete rote Linie himmelte sie…sie hat die Transferunion beschlossen..wir Deutschen zahlen mehr Steuern, bekommen Lastenausgleich….diese Koalition hat…mich aus rein subjektiver Sicht…belogen, verraten und bereits verkauft.

  4. Korsar sagt:

    …irgendwo habe ich einmal gelesen, das ein Ausspruch von ihr lautete, sinngemäß, das es wohl eine Gnade sei, mit 80 Jahren, nichts mehr zu wissen, oder sich an nichts mehr erinnern zu können.

  5. conforma sagt:

    Und wenn jemand Deutschland verkaufen könnte – dieser „Dame“ aus Berlin traue ich das ohne „wenn“ und „aber“ zu.

    Und über allem würde sie und wird sie dann vom ESM geschützt – das Werkzeug zur Entrechtung und Versklavung Deutschlands.

  6. kneipier sagt:

    Vorschlag zur wirksamen Abhilfe:

    20/ 4

    Genauer: Art.20 Absatz 4 GG:

    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Und jetzt der Clou:

    Beginn des Widerstandes am 20.4.!

    • Pippi Langströmp sagt:

      Der Widerstand fällt leider aus, da das Betreten der Rasenflächen nicht gestattet wird!!!

      i.A. der Europäischen Union,
      die Blockparteien der BRD GmbH

  7. Livia sagt:

    Herr Juncker ist Chef eines Zwergstaates, der durch die EU (-Verwaltung) so richtig zu Reichtum gekommen ist. (Ich glaube früher lebten sie mal vom Verkauf von Briefmarken an Sammler!) Kein Wunder, daß er mit Zähnen und Klauen den Status Quo verteidigt.
    Herr Schulz hingegen ist ein Unsympath, von seiner Parteu wahrscheinlich zur EU weggelobt, der sich gerne wichtig macht.
    So viel zu CueBono.
    Und die Schuldenmacher vom „Club Med“ freuts.
    Und unserer Kanzlerind sind pschologische und andere Befindlichkeiten Fremder, „des Auslands“ wieder mal wichtiger als die Zukunft des eigenen Volkes.
    Wenn hier schon im Blog zur Auswanderung geraten wird, ist man schon weit gekommen!!! Das erinnert irgendwie an die eigene Familie Wassersuppe essen lassen, damit der dicke Wagen vor der Tür dem Nachbarn imponiert!

  8. N_K sagt:

    „ESM Merkel lenkt ein: Aufstockung der Rettungsschirme rückt näher
    Deutsche Mittelstands Nachrichten | Veröffentlicht: 01.03.12, 12:44“

    Egal wie es ganannt wird: UmFALLEN. einLENKEN, einKNICKEN. Meinung ÄNDERN – es ist immer dasselbe:

    Herr Lichtenstein – NEIN, NIEMALS!
    Herr Lichtenstein – NEIN, …
    Herr Lichtenstein – …
    Herr Lichten…
    Herr Lich…

  9. HOFFNUNGSLOS sagt:

    DAS IST EIN V E R B R E C H E N

  10. cocooning sagt:

    Ich wünsche allen Rentnern, Armen, Mini-Jobbern, Arbeitslosen, Geringverdienern viel Spaß mit der Inflation und der solidarischen Rettung von „Rest“-Europa. Wer klug ist, schaut sich in Norwegen, Canada, Australien, Schweiz beruflich um.

    • ille1975 sagt:

      Mein Geld ist schon in diesen Ländern angelegt. Und ich werde jeden Cent/Pfennig zusammen kratzen, um mit meiner Tochter Urlaub in diesen Ländern zu machen, um Ihr Land und Leute näher zu bringen, in der Hoffnung, daß sie auswandert.

      • raushier sagt:

        Sehr richtig – auch ich versuche meiner Tochter zu erklären, dass sie möglichst schnell weggeht und ihren Reisepass verbrennt um diesen Verrätern und der Sippenhaft zu entkommen. Deutschland wird vernichtet!