Rekordtief: Griechische 10-Jahres Anleihen sind 20 Cent wert

Die Rendite für einjährige, griechische Anleihen lagen vorübergehend fast im vierstelligen Bereich. Die langfristigen Anleihen Griechenlands verlieren massiv an Wert. Daran konnte auch die ISDA-Entscheidung nichts ändern.

Die Situation in Griechenland ist keineswegs geklärt. Das Rettungspaket ist noch nicht durch und auch der Schuldenschnitt ist noch nicht zum Abschluss gekommen. Und besonders letzterer führt die griechischen Anleihen in Marktwerte, die ihres gleichen suchen. So erreichte der Nennwert für zehnjährige griechische Anleihen heute einen Rekordwert: 19,14 Cent war der einzelne Bond wert. Die Rendite hierfür stieg um 154 Basispunkte auf 36,33 Prozent. Noch erstaunlicher ist allerdings die Entwicklung der Rendite für die einjährigen Anleihen Griechenlands. Zwischendurch erreichten sie ein Allzeithoch von 920,2 Prozent. Derzeit liegen sie Bloomberg zufolge bei rund 866 Prozent.

Mit großer Spannung war die Entscheidung der ISDA erwartet worden. Diese hatte dann am Mittag bekannt gegeben, dass die der Umtausch griechischer Anleihen noch kein „credit event“ ist (hier). Die Wertigkeit der griechischen Anleihen hat sich allerdings nach der Bekanntgabe nicht erholt. Noch immer kann es sein, dass die griechische Regierung die „collective action clauses“ tatsächlich auch anwendet. Und ob es sich hierbei um einen „credit event“ handelt, müsste dann erneut entschieden werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 15 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Michael sagt:

    Welcher „Investor“ soll denn nach einem haircut von 53% mit oder ohne „event“ einen Griechen-Junk-Bond Rating CCC, Laufzeit 20 Jahre und Verzinsung bescheidene 2% halten ? Da ist nichts unklar. Die einjährige Laufzeit März 12 ist klar. Sie wurde um 30 bis 40% (je nach Stückzinsen) gekauft, wird auf 46,5% geschoren und die neuen Anleihen finden sich mit ihrem Erscheinen als Kaufangebot auf dem Markt wieder. Für Griechenland ist keine Rettung mit dem Euro zu erahnen egal, ob „event“ oder nicht.

    Die übrigen Schwarzen Schafe könnten mit Blauem Auge davonkommen, einige mit Ach und Krach. Der nächste haircut wäre das Ende des Euro, weil Portugal das angeschlagene Spanien kippt und das unweigerlich Frankreich und Italien umwirft. Der als Firewall bezeichnete ESM ist nur eine bad bank, kennen wir von ein paar LB’en, IKB und HRE. So würde er unweigerlich enden. Eurobonds, mit ihren bösen, aber bezahlbaren Folgen, oder Eurobegräbnis. Echte Alternativen sind für mich nicht zu erkennen.

    Dem können wir (wie auch die Finanzkonzerne) nur mit schauriger Erwartung entgegensehen. Von schlechten Alternativen ist der US-Dollar die bessere. Der Euro müsste zeitweilig bei 1,2 am Dollar fixiert werden. Wenn das nicht reicht, eben bei 1,15 oder gar tiefer. Aber die Zockeria mit den Wechselkursen muß nicht mit sekündlichen Wechselkursen, sondern nach Aufhebung der Bindung auf mehrmaliges Fixing pro Tag reduziert werden.

  2. Sozialkritiker sagt:

    Interessant.

    Der Markt hat noch immer nicht realisiert, dass am Ende dieser Reihe von Maßnahmen ein ausgeraubtes Land steht.

    Und was, bitte, soll ein Bettler für irgendein buntes Papier, womöglich noch in digitaler Form, geben?

    Richtig, Nichts. Er hat ja nichts.

  3. Dementia sagt:

    +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++
    … Nach Panikverkäufen
    Rekordtief: Deutsche Bundesanleihen sind 16 Cent wert

    Bald auch hier bei uns im Merkelland

  4. Dagmar sagt:

    Werte Redaktion,

    welchen Nennwert haben die griechischen 10 Jahres-Anleihen, die nun 20 Cent wert sind?

  5. Waltraud Schlimm sagt:

    Das soll wohl heißen das Griechenland pleite ist.

    • Michael sagt:

      Ja, Argentinien – Anleihen, die nicht bedient werden, notieren bei 30%. Die sind längst ausgefallen.

  6. Korsar sagt:

    Der angeblich größte Besitzer von Griechenland.Staatsanleihen, Spiros Latsis, verlegte vor einigen Monaten den Sitz seiner Geschäftsaktivitäten aus der Schweiz nch Luxemburg. Er wohl längst die Anleihen verkauft und sich unter den Schutz des EU-Rettungsschirmes begeben.

    Die Anleihen waren mit hohen Zinsen versehen, die wohl nun Deutschland und die EZB bezahlt haben.

  7. bendix sagt:

    Kann mir bitte einer von Euch sagen wo mann diese erwerben kann?
    Ich würde mir zwei kaufen wollen, oder drei. Danke

  8. Raus aus Deutschland sagt:

    http://pigbonds.info/

    894% Zinsen für griechische Jahresanleihen!

    1.000% Zinsen geht sicher auch noch, der Weg nach oben ist frei!