Griechische Pensionsfonds: Aufsichtsräte lehnen Schuldenschnitt ab

Mehrere Aufsichtsräte in griechischen Pensionsfonds lehnen den Haircut ab. Sie beschuldigen die griechische Zentralbank, das Geld der griechischen Rentner ohne das Wissen der Fonds in Bonds gesteckt zu haben. Finanzminister Venizelos kann die Fonds zwar überstimmen, für einen allfälligen Rechtsstreit mit den Hedge Fonds kann der Vorgang von großer Bedeutung sein.

Aktuell:
Banken zweigen EZB-Geld ab, um Löcher bei maroden Töchtern zu stopfen

Während sich der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos und seine Mitarbeiter bemühen, weitere private Gläubiger in den Schuldenschnitt zu zwingen (mehr hier), haben sich nun die griechischen Pensionsfonds offen gegen Venizelos gestellt. Sie halten etwa 30 Milliarden Euro an Bonds und wären von einem Schuldenschnitt unmittelbar betroffen. Wenn sie 70% von ihren Einlagen abschreiben müssen, werden manche Fonds in den Bankrott getrieben. Zwar hatte Venizelos erst vor kurzem verkündet, es sei bereits eine Körperschaft öffentlichen Rechts gegründet worden, um die Verluste aufzufangen (mehr dazu hier). Aber etliche Manager und Aufsichtsräte glauben nach Informationen der Financial Times Venizelos kein Wort mehr.

Sie beschuldigen die griechische Notenbank, die Gelder aus den Pensionsfonds ohne Wissen der Aufsichtsgremien der Fonds zweckentfremdet verwendet zu haben – und hinter ihrem Rücken mit den Rücklagen der Rentner griechische Staatsanleihen gekauft zu haben. Mitglieder der Gewerkschaft der Öffentlich Bediensteten, Adedy, haben daher angekündigt, dass sie als Aufsichtsräte gegen die Teilnahme am „freiwilligen Schuldenschnitt“ stimmen werden.

Auch wenn ihre Ablehnung nicht von Erfolg gekrönt sein wird, weil Finanzminister Venizelos sie alle überstimmen kann, so hätte eine solches Votum doch eine wichtige Bedeutung: Die Hedge Fonds, zu deren Strategie ein professionelles Konzept von gerichtlichen Schritten gegen die Griechen gehört, werden die Ablehnung als weiteres Indiz zu den Akten nehmen, dass es sich in Griechenland mitnichten um einen freiwilligen Schuldenschnitt gehandelt hat. Im Prozessfall könnte dies in der Beweisaufnahme ein Faktum von großer Bedeutung werden. Das könnte auch für die Bundesbank unangenehm werden, weil sie schließlich auch von den Hedge Fonds über Target 2 belangt werden könnte (mehr hier).

Im übrigen haben auch die griechischen Banken gefordert, vom Schuldenschnitt ausgenommen zu werden. Offenbar ist die Lage bei einzelnen Instituten so kritisch, dass sie im Falle einer 75% Abschreibung in ernste Bedrängnis geraten könnten.

Mehr zum Thema:
Schuldenschnitt: Deutscher Anlegerverein rät zum Nein
Investoren: EZB-Kredite erhöhen Crash-Risiko von System-Banken
Griechenland: Erste Banken beteiligen sich am Schuldenschnitt

Kommentare

Dieser Artikel hat 35 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Selbstdenker sagt:

    „Es kommt nicht darauf an die Welt zu interpretieren, es kommt darauf an, sie zu verändern.“ (Karl Marx)

  2. louis-portugal sagt:

    Zweckentfremdet, es wird jeden Tag spannender.

  3. eli sagt:

    Dafür sitzen die tollen Reeder wie Latsis, Economos, usw. im Beirat der griech. Zentralbank und lachen sich ins Fäustchen, dass sie ihr Geld ins Ausland und in Sicherheit brachten und die Schulden ihrer Reedereien den Banken aufgehalst haben. Die Konsequenz der europäische Steuerzahler, sprich va die deutschen, holländischen, finnischen und österreichischen kommen für die Schulden der Milliardäre auf. Tolles Konstrukt!

    • Korsar sagt:

      Latsis hat nicht nur sein Geld in das Ausland gebracht, sondern auch seinen Teil Griechischer Staatsanleihen. Er soll einer derjenigen sein die, den größten Anteil dieser besitzen. Rechtzeitig, verlegte er seinen „Firmensitz“, von der Schweiz, nach Luxemburg. Ich hoffe Juncker, hat schon ausreichende Milliarden, als Entschädigung, für Latsis zurechtgelegt. Latsis, ist nämlich durch diese Aktion unter den europäischen Rettungsschirm geschlüpft.

  4. cashca sagt:

    So ein Affentheater. Absolut „freiwillig“ sollen alle Gläubiger Forderungen abtreten, so gelingt also der Schuldenschnitt.
    Wann hat jemals jemand freiwillig auf Ansprüche verzichtet?
    Wenn ich mein Auto freiwillig klauen lasse, wird es mir dann die Diebstahlversicherung ersetzen? Werden dann bei den Finanzen- „freiwilliger Verzicht“- die Kreditausfallversicherungen einspringen? Was für blanker Unsinn, der da wieder fabriziert wird. Man sucht wieder ein paar Dumme, die bezahlen sollen. Wer sich verweigert, ist dann wohl fein raus.
    Bald wird es heißen: „Und bist du nicht willig, dann brauch ich Gewalt“. Dann wird der Schuldenschnitt verordnet werden, denn irgendwie muß Griechenland ja weiterleben.
    Dieses ganze Gefasel von der „Freiwilligkeit“ ist nicht mehr als dummes Geschwätz.
    Freiwillig spendet man für die Caritas. Das war es dann auch schon.
    Greichenland soll endlich in den Staatsbankrott gehen und alles abwickeln. Alles andere ist nur Verlängerung der Tragödie.

  5. otto936 sagt:

    Die Verbrecher schieben sich gegenseitig die Schuld zu. Alles Ehrenmänner.

  6. Wahnsinniger sagt:

    Haltet das Volk arm, während wir da oben weiter unsere Macht absichern.

    Wir haben euch schon lange am Schlawitchen.

    Dein Geld ist mein Geld! Trink lieber Ouzo12! Die einzigen Prozente die das Volk bekommt. Hahaha!

    Und dann sucht ihr noch nach einen Führer, denn ihr, ob eure eigenen Haut zu retten, bei misslingen, alle eure Fehler in die Schuhe schieben könnt. Mit Feigheit kommt ihr nie weiter. Hahaha!

    Das ist die wahnsinnige Wahrheit die ich hier immer lese.

    • meinung sagt:

      Wenn es soweit ist ,dann kannst DU ja bei mir auf dem Feld oder im Wald dein Wasser und Brot verdienen.Vielleicht kann man dich ja verwenden.

      • Wahnsinniger sagt:

        Diese Sorgen werde ich nie haben, aber Du vielleicht.

        • meinung sagt:

          Glaubst Du das?
          Würde ich an deiner Stelle nicht drauf wetten.

          Bist ja ein ganz Schlauer,daß du meinst zu wissen was andere Menschen müssen oder brauchen!
          Hochmut kommt vor dem Fall ! Ein schönes Leben noch für dich!

          • Bazookaaa sagt:

            Das schöne Leben habe ich, richtig erkannt.

            Deine Geistessprünge lassen bei Dir nach. Dachte du schreibst schon wieder wirres Zeug.

  7. Grauber sagt:

    Foto:
    Mario Draghi und Venizelos: „Du musst die Zügel einfach straff halten!“

    Andere Interpretation: “ Hatten sie Dich bereits an den Daumen aufgehängt ? „