EZB: Inflationsrisiko gefährdet Wachstum

Steigende Energiepreise und indirekte Steuern würden zu einer höheren Inflationsrate in diesem Jahr führen, so Mario Draghi. Diese Inflation kann sich zusätzlich zur bereits eingetretenen Rezession im Euroraum negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirken.

Aktuell:
Mario Draghi: 460 Deutsche Banken griffen zum Tender

Aufgrund „steigender Energiepreise und indirekter Steuern wird die Inflationsrate im Jahr 2012 wahrscheinlich über zwei Prozent bleiben“, sagte Mario Draghi bei der EZB-Pressekonferenz am Donnerstag. Eigentlich wollte die EZB die Inflation unter zwei Prozent halten. Im Februar lag sie bei 2,7 Prozent. Mario Draghi rechnet mit einer Rate zwischen 2,1 bis 2,7 Prozent in diesem Jahr.

Erst Ende Februar hatte die EZB den Finanzmarkt erneut mit mehr als einer halben Billion Euro ausgestattet (hier), um einer Kreditklemme vorzubeugen. Wie beim ersten Tender ist fraglich, ob nun das neue Geld bei der Privatwirtschaft ankommen wird (beim 1. Tender klappte es nicht – hier). Aber Mario Draghi zeigte sich weiter zuversichtlich (hier).

Zudem kürzte die EZB am Donnerstag auch die Wachstumsprognose mit dem Verweis, dass die Inflation hier ein deutliches Risiko für das Wirtschaftswachstum darstellt. Für 2012 geht Mario Draghi von einem Wachstum von Minus 0,5 bis 0,3 Prozent aus. Im nächsten Jahr sei die Aussicht besser. Dann rechnet man mit einer Wachstumsrate zwischen 0 und 2,2 Prozent.

Zuvor hatte die EZB entschieden, den Leitzins unverändert bei 1,1 Prozent zu belassen. Die britische Zentralbank belässt ihren Leitzins ebenfalls bei niedrigen 0,5 Prozent.

Mehr zum Thema:
China will Währung internationalisieren
Banken verwenden EZB-Gelder für ihren eigenen Schuldendienst
Gerke: „Es kommt die große Umverteilung von den Sparern zu den Gläubigern“

Kommentare

Dieser Artikel hat 17 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. dogbert sagt:

    „Die Welt“ wacht auf:
    Ex-Bundesbank-Chef: „EZB-Geldflut erinnert an die Kriegsfinanzierung“

    Zitat zu TARGET-2:
    Aus dem Clearingsystem wurde ein Kreditsystem./i>

  2. guguk sagt:

    Diebe.
    Es sind ganz einfach Diebe am Werk.
    Die EZB Macher sind Diebe!

  3. Michele sagt:

    Die eigentliche Aufgabe der EZB wäre der Erhalt der Geldwertstabilität. Wie sich die Zeiten doch ändern…