Zypern hat sich bei Griechenland angesteckt

Die schlechten Zahlen aus Zypern sorgen für Nervosität in Brüssel: Das kleine Land stellt zwar keine unmittelbare Bedrohung für den Euro-Raum dar. Man befürchtet jedoch eine sehr negative psychologische Wirkung. Denn Zypern dürfte in absehbarer Zeit kein Geld mehr an den Kapitalmärkten erhalten.

Aktuell
Citi: Troika unterschätzt Gefahr in Griechenland

Durch die hohen Kreditrisiken zypriotischer Banken an Griechenland gerät Zypern nun unmittelbar in Bedrängnis. In der vergangenen Woche stufte die Ratingagentur Moody’s die Kreditwürdigkeit Zyperns herab. Unmittelbar nach dem Downgrade trat Ende der Woche Finanzminister Kikis Kazamias zurück – offiziell aus gesundheitlichen Gründen. Zypriotische Staatsanleihen erhielten durch das Downgrade Ramschstatus. Außerdem wurde die Kreditwürdigkeit der drei größten Banken der Insel ebenfalls herabgestuft.

Standard & Poor’s hatte Zypern bereits im Januar mit der Begründung herabgestuft, es hätte zu viele Kredite an Griechenland vergeben.

Moody’s geht davon aus, dass Zypern nun nicht mehr in der Lage ist, sich selbstständig über den Kapitalmarkt zu finanzieren und dass ein Rekapitalisierungsbedarf von rund 20 Prozent des zypriotischen Bruttoinlandsproduktes besteht.

Obwohl Zypern kein großes EU-Land ist, fürchten Beobachter, dass eine Staatspleite von Zypern die europäische Schuldenkrise erneut anfachen könnte. Daher wird versucht, den EFSF so schnell als möglich aufzustocken (hier).

Mehr zum Thema
Russland will sich Gasversorgung in Griechenland sichern
Neue Krisen-Angst: EFSF soll aufgestockt werden
USA bauen geheimes Spionage-Zentrum für private Daten

Kommentare

Dieser Artikel hat 14 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Aloha sagt:

    Warum sollte sich Zypern Geld auf den Märkten leihen, wenn sie es doch viel günstiger von Putin bekommen? Letztes Jahr bereits 5 MRD…

  2. Fred Feuerstein sagt:

    Die Schulden von Cypern und ihrer drei Banken zahlt die EZB doch aus der Portokassa, oder wenn die Zeit drängt dann mit einem günstigen Kredit. Bei der Bonität der EZB, des ESM und der 500 Millionen sogenannter Europäer.

    Aber warum haben diese Cyprioten sich kein Geld, von der Billion, bei Draghi abgeholt ? Ah, sie werden warscheinlich den Radio oder TV, zu den Nachrichten nicht eingeschaltet haben.

    Ich will nur sagen, dass ich vor der EU auch schon Europäer war und wenn es keine EU mehr geben wird, werde ich auch Europäer sein ! So einfach und ohne Geld oder riesiger Kredite geht das.

  3. Knut34 sagt:

    Sehr gut. Je mehr kleine Länder fallen, desto schneller wird offensichtlch dass die Retterei Unsinn ist.

    Vielleicht regt sich bei den Zahlmeistern de EU endlich Protest!

  4. FDominicus sagt:

    Angesteckt? Das ist ja wohl ein schlechter Witz. Sie haben auch über Ihre Verhältnisse gelebt aber nun ja welches Land in der EU tut das nicht?

  5. wei sagt:

    drei Banken auf der Insel ? -viel zu wenig

  6. Xyza sagt:

    Warum sollen die Verhältnisse in Zypern anders liegen als in Griechenland?

  7. HEISENBERG sagt:

    HAAAATSCHIIIIE!

    Ein Virus geht um!

  8. Rhyskant sagt:

    Na…welche Banken müssen wir den jetzt retten?noch nicht genug Schulden auf die Steuerzahler genommen?Möchte mal wissen, ob es zwischen den Euro-Entscheidern und den Banken auch solche Verquickungen gibt…wie sie Herrn Wulff und seinen Partnern vorgeworfen wurden….gerade die Gold-Bubis Barroso, Monti, Draghi Sind doch eminent bedeutsam im Goldi-Netzwerk….Oder täusche ich mich, bin einfach unwissend und nur blöder Verschwörungstheoretiker?

    • Autofokus sagt:

      Mein Wort zum Sonntag:
      Ja so ist es leider, wir sind ALLE einfach unwissend und nur blöde Verschwörungstheoretiker.
      Vertrauen wir doch einfacher weiterhin den Euro-Entscheidern und den Banken, alles wird gut, sind es doch die Einzigen, die wissen, was sie tun. Warum ?
      Deutschland profitiert doch am Meisten vom Euro.
      Die Euro-Retter haben den Schuldenschnitt von GR schon bejubelt und für Merkel gilt noch immer: “ Wir müssen GR und den Euro retten, koste es was es wolle“.
      Schäuble : „Wir haben die Krise zu 50% hinter uns“.
      Die andere Hälfte bis zum Ende der Krise kostet halt noch ein bisschen Geld, da MUSS man doch dem ESM zustimmen, egal, ob man weiss, worum es geht oder nicht, Hauptsache, er hat immense Schlagkraft. .

      Dass aber das Geld, nirgendwo real vorhanden ist, spielt absolut keine Rolle.
      Hoffentlch wird diese Schlagkraft möglichst bald die Euro-„Retter“ selbst mit voller Wucht treffen und die gesamte „Elite“ ins Nirwana wegfegen.
      Bis dann muss halt ganz Europa noch ein wenig sparen, um gleichzeitig die Wirtschaft auf Wachstum zu trimmen.
      Das sind sind keine Verschwörungstheorien, das ist Neoliberalismus kombiniert mit Diktatur, namens EUDSSR unter der Überschrift: „Gottes Werk“ von Goldman-Sick (Blankfein).
      Amen

    • jay twelve sagt:

      Rhysant, wir retten nicht die Banken, wir werden dazu gezwungen die Kriegskassen zu füllen.
      Ich weiß nicht wie alt Du bist, wie frisch Deine Erinnerungen des kalten Krieges sind. Wie auch immer, Deine Fantasie reicht bei weitem nicht aus, um sich die Unsummen der Verschwendung, alleine der CIA Spiunner sehr wage vorzustellen.
      Das alles und noch 100 x so viel, wurde auf Pump finanziert.
      Alleine an den Schulter der CIA, MI 6, BND, Mossad und KGB, lastet die Schandtat von mindestens 10.000.000 toten Zivilisten, geschweige von der Zerstörung, das im Zuge des männlichen Wahns entstanden ist.
      Und was haben die CIA Spione im allen den Jahren für 3 Trilliarden $ über die Russen erfahren? Das die Russen orthodoxen Christen, gelegentlich Kommunisten sind. Das hätte jeder Oberprimaner ihnen für ein Dollar verraten können.
      In dieser Erkenntnis wurzelt der Wahn der Geheimdienste der schurkischer Welt. Dieser Männer sind noch um 10 facher verrückter als die Banker. Sie erpressen die Banker, die Banker erpressen die Regierungen und die Regierungen erpressen die Völker.
      Die Schlapphut-Spinner haben mit uns noch viel schlimmeres vor, diesmal mit voller Kriegskasse.
      Wir können uns leider nicht damit trösten, dass sie es im Sinne der Illuminatis veranstalten.
      Fr. Dr. Merkel & Co. kann es schon.

    • schlaumeister sagt:

      Es ist die Finanzschnullibande, die sind jetzt ganz nervoso, wer druckt uns jetzt noch Billionen Falschgeld, damit wir die nächsten 3 Wochen überste-
      hen? Die Costa Corrupta fährt auf Sicht, allerdings mit viel zu hoher Ge-
      schwindigkeit im totalen Finanzchaos-Nebel. Das kann nur bis zum nächs-
      ten Unterwasserriff gut gehen, aber bis dorthin nehmen sie einfach
      starke Beruhigungsmittel.

    • schlaumeister sagt:

      Jetzt wird einfach inflationiert, ohne Rücksicht auf Verluste des Bürgers.
      Wieviel Billiönchen sollens denn sein, kanns net a bisserl mehrer sei?
      Es wird schon noch ein paar Monate gut gehen. Die Zukunft ist ja so-
      wieso schon total verspekuliert, ich glaube, man hofft auf den weltweiten
      Kollaps innerhalb von Stunden oder Tagen. Dann kann man das Ber-
      sten der Blase vielleicht auf China schieben oder auf drei marode Ban-
      ken in GR. Alles war alternativlos und der Kollaps nicht vorhersehbar.
      Oder USA geben Europa die Schuld. Europa gibt den USA die Schuld,
      Auslöser war ja 2008, Lehmann läßt grüßen, die CDOs und die CDS
      lassen grüßen. Man wird so viele Sündenböcke finden. Obs der Bürger
      dann noch glaubt in seiner Naivität?