powered by

Frank Schäffler (FDP)

Frank Schäffler (FDP) ist Abgeordneter aus den Wahlkreisen Herford und Minden-Lübbecke II. Er ist Mitglied im Finanzausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen?
Selbstverständlich stimme ich gegen die Vertiefung der Transfer- und Schuldenunion.

Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung?
Der ESM verfestigt einen europäischen Irrweg, auf dem es immer weniger Wendemöglichkeiten gibt.

Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Ja, doch ist das fast schon zweitrangig, denn der ESM erhöht die Gefahr einer Zerrüttung unseres Geldes über die Notenpresse.

Kommentare

Dieser Artikel hat 14 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. keiner sagt:

    Herr Schäffler scheint der einzige im Bundestag zu sein, der den ESM-Vertrag gelesen (und verstanden) hat.

    Zu den Vorfällen vor 70 Jahren wurde in der Rückschau die Phrase „Dem Rad in die Speichen fallen“ zum Aufruf, wenigstens zukünftig dafür zu sorgen, daß „so etwas“ nie wieder passiert bzw. passieren kann.
    Die Mehrheit der Bundestag-Gutmenschen hätten nun die Gelegenheit dazu, scheinen aber dermaßen borniert, ideologisch verblendet und fraktionsgesteuert zu sein, daß sie mit erschütternder Penetranz dafür sorgen wollen, daß sich dieses Rad nicht nur weiter, sondern auch immer schneller dreht. Sie wollen die Aufprallgeschwindigkeit erhöhen und sorgen damit für beste Verhältnisse für einen Nährboden für genau die Strömungen, die sie vorgeben auf’s Entschiedenste zu bekämpfen und verhindern zu wollen.

    Demokratie funktioniert nur, wenn alle Beteiligten ein gewisses geistiges Niveau haben, v.a. wenn sie in entscheidenden Positionen sind. Andernfalls führen führt die Architektur der Demokratie zur Negativ-Auslese und zum Niedergang des jeweiligen Landes.
    Dies können wir nun live und in Farbe europa- und weltweit mitverfolgen. Es wird kein schöner Anblick sein und die Folgen verheerend.

    Menschen wie Herr Schäffler sind leider in der Minderheit und werden wohl kaum etwas verhindern können.