CIA will Smartphones und Haushaltsgeräte für Spionage nutzen

Mobiltelefone und Haushaltsgeräte sammeln Daten über Standort und Verwendung. Sie sind leicht abzurufen und ersparen Geheimdiensten so eine Menge Aufwand. Dies bestätigte nun auch der Chef der CIA.

Aktuell:
USA will Luftraum für Drohnen zur Überwachung öffnen

Der Chef des US-Geheimdienstes CIA, David Petraeus, betonte bei einer Veranstaltung nun die Bedeutung von Smartphones, Navigationssystemen und anderen Geräten, die mit dem Internet verbunden sind. Sie würden eine Veränderung „unsere Vorstellung von Geheimhaltung und ein Umdenken bei den Begriffen Identität und Sicherheit“ erfordern, sagte Petraeus.

Die Ortung und Überwachung ist für die US-Behörden mit vielen Auflagen verbunden. Vor allem, wenn dazu technische Geräte eingesetzt werden müssen, die die Beamten selbst installieren müssen. Die modernen Elektrogeräte, die sich steigender Beliebtheit erfreuen, erfassen hingegen permanent Standort- und Verwendungsdaten. Sie sind für die Behörden verhältnismäßig leicht abzurufen.

„Geräte die für uns von Interesse sind werden lokalisiert, identifiziert, überwacht und ferngesteuert durch Funkverbindungen, Sensornetzwerke, winzige eingebaute Server und Ladegeräte die künftig alle mit dem Internet verbunden sein werden“, erwartet Petraeus.

Eine steigende Zahl von Geräten im Haushalt ist mit dem Internet verbunden. Vom Fernseher über Spielkonsolen bis zur Steuerung der Beleuchtung laufen immer mehr Vorgänge im Haushalt über das Netz. Verlässt man die Wohnung, übernehmen Mobilgeräte oder ein Navigationssystem im Auto die Verbindung. Die Nutzer verschaffen den überwachenden Organen praktisch deren Equipment auf eigene Kosten.

Mehr zum Thema:
USA bauen geheimes Spionage-Zentrum für private Daten
US-Bundesstaat Georgia will friedliche Proteste verbieten
Stratfor: US-Sicherheitsfirma spekulierte dank geheimer Informationen mit Staatsanleihen

Kommentare

Dieser Artikel hat 13 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Yunus sagt:

    Als ob sie die gesamte Menschheit nicht kontrollieren wurden.
    Ich verstehe nicht, warum grad diese Seite solche Nachrichten publiziert?

  2. Harald sagt:

    Etwas wollen und etwas können sind zwei paar Schuhe.
    Es gibt auch 7jährige Bengel, die Bundeskanzler werden wollen. Genauso verhält es sich mit der CIA.
    Bis deren Pläne umgesetzt sind ,gibt es die USA schon nicht mehr.
    Ein Hund der bellt beißt nicht, und das ist diese CIA aktuell.

    Übrigens ein Posten, den man im US-Haushalt einsparen kann-zu teuer und zu ineffizient.

    Deshalb auch solche Pläne…

  3. Brainsworld sagt:

    Kein Smartphone, keine Webcam, dumm gelaufen.

    „„Geräte die für uns von Interesse sind werden lokalisiert, identifiziert, überwacht und ferngesteuert durch Funkverbindungen, Sensornetzwerke, winzige eingebaute Server und Ladegeräte die künftig alle mit dem Internet verbunden sein werden“, erwartet Petraeus.“

    Sekundärziel: Falls es mal klappen sollte und wir rechtzeitig da sind, können wir einen Bürger vor dem anderem schützen.

    Primärziel: Jeder der etwas gegen meinen Job oder meine Arbeitsgeber sagt kommt auf eine Liste für Terroristen. Warum? Damit dieses Modell auf immer und ewig Bestand hat und die kleinen Leute gefälligst da am Boden liegen bleiben wo sie hingehören.

  4. klimperkasten sagt:

    „Geräte die für uns von Interesse sind werden lokalisiert, identifiziert, überwacht und ferngesteuert durch Funkverbindungen, Sensornetzwerke, winzige eingebaute Server und Ladegeräte die künftig alle mit dem Internet verbunden sein werden“, erwartet Petraeus.
    Aber das weiß doch jeder, der nicht auf den Kopf gefallen ist. Wir sind doch bereits gläsern. Ein potenzieller Arbeitgeber wird sich möglicherweise meine Facebook-Kommunikation ansehen und sich seine Meinung über Eignung oder Nichteignung meiner Person bilden. Vieles liegt aber noch in unserer Hand. Ich muss kein Navi benutzen, es ging ja jahrzehntelang auch mit Land- /Straßenkarte/ Stadtplan. Noch muss ich ja mein Gehirn nicht freiwillig abgeben. Meine Sorge gilt der ahnungslosen Jugend.
    Eine jugendliche Freundin antwortete auf meine Frage, warum sie in einer für sie bedrohlichen Situation nicht einfach mit ihrem PKW floh: „Ich hatte kein Navi.“

  5. Grauber sagt:

    Fragen wir doch einmal, WER hinter dem CIA steckt –

    Wer hat gesagt: “ Gebt mir die Kontrolle über das Finanzsystem eines Staates, dann ist es mir egal wer die Gesetze macht – “

    Irgendwann erfährt die Welt, WER solche Strippenzieher finanziert..

  6. Elsbeth sagt:

    Wenn die keine anderen Sorgen haben kann man nur Gratulieren.

    • isolde sagt:

      es geht nicht um sorgen, es geht um festigung von macht. die sorgen der menschen sind den mächtigen schei…egal!

  7. Fred Kirchheimer sagt:

    Na ja, da klappert mal wieder einer um den Wählern das Gefühl zu geben, daß man die Sicherheit des Landes garantieren kann.

    Gerade die Geheimdienste haben doch über all die Jahre immer wieder nur eines bewiesen, daß sie zuallererst mit der Verteidigung der eigenenPlätze an den von den Steuerzahlern zu füllenden Futtertröge beschäftigt ist.

    Es hat sich doch nach jedem größeren Krisenfall in den USA gezeigt, daß man bereits im Vorfeld genügend Informationen hatte. Nur war man eben nicht im Stande sie richtig zu deuten und ihre Wichtigkeit zu erkennen. Man ersäuft quasi in einem Meer aus Informationen. Und mit dem Abschöpfen weiterer Informationen steigt nur der Wasserstand in diesem Meer.

    Na ja, wie schon zu Geithners Jammern über die Schuld Europas am Niedergang der amerikanischen Wirtschaft gesagt, befindet man sich in Amerika schon im Wahlkampf für die im November anstehenden Wahlen. Und da muß man eben jetzt so tun, als ob man etwas erreicht hat. Und lautes Klappern gehört da dazu.

  8. Freiberufler sagt:

    Ich kenne einen Fall, da konnten Telefonüberwachung, Peilsender, Observation und V-Männer nicht verhindern, dass man sich Maismehl als „Amphetamin“ andrehen ließ.

    Die Polizei hatte keine Ahnung!

    Andererseits kenne ich einen Fall, in dem jemand wegen Telefonanten des Inhalts „Kannst du mir 50 € geben?“ zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Aufgrund „kriminalistischer Erfahrung“ bestehe kein Zweifel, dass es sich dabei nur um Rauschgiftgeschäfte gehandelt haben könne.

    Die Polizei hatte nicht einen Abnehmer!

    Wir gehen glorreichen Zeiten entgegen.

    • Raus aus Deutschland sagt:

      Ich bestreute Deine Aussage!

      VERURTEILT wird wegen einem Telefonat wo 50Euro erwähnt werden niemand.
      Was anderes ist das der zuständige Kommissar in seinem Bericht schreiben wird das er meint das aufgrund SEINER „kriminalistischen Erfahrung“ es sich dabei nur um R-Geschäfte handeln konnte.

      Das auch noch bei Typen die schon mehrfach wegen gleicher Delikte geschnappt wurden und auf einer Überwachungsliste stehen!

      Abgesehen davon,
      wie doof muss jemand sein, der wegen einem „Briefchen“ von 50Euro eine mehrjährige Haftstrafe riskiert???

      Auch ein „stinknormales“ Handy kann jederzeit von den Behörden per remote control eingeschaltet werden wenn es ausgeschaltet ist UND per silent mode abgehört werden was in einem Raum gesprochen wird!

      Was glaubt ihr warum das IPhone eine Batterie hat die man nicht mehr entfernen kann?

      Unglaublich naiv die Deutschen!!!

  9. Rhyskant sagt:

    Na ja, ist ja jederfraus/ jedermanns eigenes Ding, sich derart lokalisierbare Technik zu besorgen…wer halt so gedankenlos mit seiner Identität umgeht…mal ehrlich…wozu benötigt Frau/Mann soziale Netzwerke, smartphones, internet verbundene gps autoelektronic, e-cash…etc? Der Preis für dieses hip sein, ist control, control, control…so achtet auf eure Daten, zahlt bar…und ein stinknormales handy tuts genauso wie ein tomtom…

  10. Freiheit sagt:

    Vom Mixxer verraten! Da brauchts keinen Televisor mehr.