Bundesregierung: Target-Kredite existieren nicht

Die Bundesregierung ist der Meinung, „Target-Kredite" würden nicht existieren. Bei den Forderungen von 550 Milliarden Euro, die Deutschland anderen Euroländern gegenüber hält, handle es sich lediglich um Verrechnungspositionen. Dies antwortete das Finanzministerium auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler.

Aktuell:
Bankenkrise in Dänemark: Zentralbank muss intervenieren

Die Bundesregierung ist nicht der Auffassung, dass die hohen Target 2 Forderungen Deutschlands zusätzliche Kredite an andere Eurostaaten darstellen. Dies antwortete das Bundesfinanzministerium auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler, die den Deutschen Mittelstands Nachrichten vorliegt. Er forderte eine Begründung, warum die Bundesregierung die Target 2 Forderungen nicht als Kredite einstuft. Gauweiler bezog sich dabei auf die Kritik von ifo-Institutsleiter Hans-Werner Sinn.

Sinn warnt vor dem Risiko der hohen Forderungen, sollte ein Land aus der Eurozone ausscheiden. Er befürchtet in diesem Fall könnte die Deutsche Bundesbank auf ihren Forderungen sitzen bleiben und so einen Verlust zu Gunsten anderer Euroländer erleiden.

In der Antwort auf die Anfrage von Peter Gauweiler heißt es, die Target 2 Salden dienten lediglich der Bilanzierung. „Target-Kredite“, wie sie der Chef des ifo-Instituts kritisiere, seien schlicht nicht existent. Bei den Forderungen und Verbindlichkeiten des Targetsystems handle es sich um „Verrechnungspositionen“, um die separaten Bilanzen nationaler Zentralbanken wieder auszugleichen.

Im Interview mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten kritisiert Hans Werner Sinn, die Regierung würde die Target 2 Forderungen von 550 Milliarden Euro verharmlosen (mehr hier).

Mehr zum Thema:
Merkel gibt offenbar Widerstand gegen Aufstockung des ESM auf
Umfrage (12): Wie stimmen die Bundestags-Abgeordneten über den ESM ab?
Mittelstands-Institut erwartet „größte Inflation seit 100 Jahren“

Kommentare

Dieser Artikel hat 190 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Werner sagt:

    Also wenn das so ist, dann existiert überhaupt keine Kreditschuld und kein Kontosaldo.
    Denn wenn ich einen Kredit nehme, hat die Bank auch nur eine „Verrechnungsposition“. Genau so hat sie auch bei Kontoguthaben nur eine „Verrechnungsposition“ gegenüber dem Kontoinhaber.
    Man sieht, alles geld ist nur virtuell. aber vielleicht kann der Schäuble mir mal Zugriff auf sein Konto geben. darf ihm ja nix ausmachen, wenn ich da was abbuche, denn es ist ja kein Geld, nur „Verrechnungsposition“.
    Aber mit dubiosen Positionen und Verrechnung kennt sich der Schäuble ja nur zu gut aus, wie in der CDU Parteispendenaffäre bewiesen…

    • Zeitzeuge sagt:

      Hat ihm ja auch bisher alles nichts geschadet, Recht, Gerechtigkeit und Wahrheit scheinen auf seiner Seite zu sein und kein Schreiberling, zensiert vom Chefredakteur, wagt es, an seinem „Verbleiben im Amt“ und in Freiheit zu rütteln. Man vergleiche dies im dem Umgang mit Wulff, dem bis heute keine Korruption oder Lüge mit materiellen Schadensfolgen oder Amtsmißbrauch nachgewiesen werden konnte!

  2. Basisdemokrat sagt:

    Ich mach‘ mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt ….

  3. Andreas Z sagt:

    Wieder typisch EURO-Ideologen: was nicht existieren darf, existiert halt nicht,

    … selbst wenn es von der Deutschen Bundesbank schon als Problem erkannt worden ist.

    … so manövriert man uns in Schuldenchaos.

    • Zeitzeuge sagt:

      Wir sind bereits mittendrin, wenn so frech gelogen wird, demnächst kippt das AAA-Rating der BRD (vielleicht schon anch dem 31. 3.) und Bundesanleihen und andere Bundeswertpapiere werden aus den Depots fliegen, nicht zu knapp.

  4. Mhhh sagt:

    Was soll man dazu sagen?
    Diese Antwort zeugt entweder von Dummheit oder Dreistigkeit. Als dummdreist sind ja die Auswürfe aus dem Schäuble-Haus bekannt.
    Es kann sich also jeder das passende heraussuchen.

    Herr Schäuble, vergessen Sie nicht, die modernen Möglichkeiten vergessen nichts. Jede Ihrer Falschaussagen ist und bleibt dokumentiert. Und für alles werden Sie irgendwann zur Rechenschaft gezogen.
    Darauf können Sie sich verlassen. Gegen 80 Mio Bürger werden Sie am Ende den kürzeren ziehen.

    • Steuerzahler sagt:

      Schäuble ist alt. Alte Männer sind gefährlich. Sie haben nicht allzuviel zu verlieren!

      Diese EU-Religion ist eine Katastrophe! Aber was soll man von Menschen erwarten, die mal eben 100 000 Bimbes vergessen?!

      • Karin Jürgens sagt:

        @ Steuerzahler

        Die angeblich 100000 Bimbes hat er von Schreiber bekommen und der hat normalerweise sechsstellige Beträge verteilt. Das nur zur Ergänzung.

        • Karin Jürgens sagt:

          @ Steuerzahler
          Ich meine natürlich siebenstellige, also eine Eins mit sechs Nullen.

    • Werner sagt:

      „…Gegen 80 Mio Bürger werden Sie am Ende den kürzeren ziehen….“

      Und wa sind die denn ?
      Auf der Strasse beim demonstrieren jedenfalls nicht.
      Beim Gründen neuer Parteien auch nicht .

      Ja wo sind die denn bloss ?
      (Wohl nur in ihrer imaginären Rethorik !)

  5. Karin Jürgens sagt:

    Wenn man sich hündisch an die Wortbedeutung klammert, hat die Regierung sogar Recht, TARGET-„Kredite“ gibt es nicht. Die „Verrechnungspositionen“ des TARGET-Systems können aber über Schleichwege zur Refinanzierung von Banken mißbraucht werden – und das ist zur Zeit schwer in Mode.
    Unser Finanzminister übertreibt zu sehr bei seinen Manipulationsversuchen und liegt zu oft neben der Wahrheit; das geht am angepeilten Ziel vorbei, denn es schärft doch nur Aufmerksamkeit und Wachsamkeit der Bürger.

  6. michel sagt:

    Hier sehen wir den wahren Grund, wieso kein Land unter keinen Umständen die Euro Zone verlassen darf und wird. Würden die nicht existenten Kredite auf fällig gestellt, würde die Farce mit der Demokratie und dem Rechtsstaat auffliegen!

    • Meinungsfreiheit sagt:

      @michel
      Genau so ist es! Vieleicht sollte einmal die Deutsche-Mittelstands-Nachrichten in einem offenen Brief den Bundesbankpräsidenten befragen oder Herrn Jürgen Stark. Andere Möglichkeit wäre, dieses Thema in die Befragung der Abgeordneten zum Them ESM einzubinden.

      Frau Merkel und Herr Schäuble sind impertinente skrupellose Personen, die Ihren Eid auf das Grundgesetzt schon mehrmals gebrochen haben.

  7. klimperkasten sagt:

    Wenn ich die Sache richtig verstanden habe, dann sind die Target 2 Salden derzeit tatsächlich nichts weiter als „Verrechnungsposten“. Das würde sich allerdings zu dem Zeitpunkt verändern, wenn ein oder mehrere Länder aus dem Euro ausscheiden bzw. es zu einer Währungsreform käme. In dem Moment werden aus den Verrechnungsposten nämlich Kredite / Schulden, die vermutlich nie bezahlt werden, somit hätte man echte Negativ-Salden. Daher darf auch kein Land aus dem Euro ausscheren.

    • G.N. sagt:

      Oder wenn ein Land offiziell als „PLEITE“ anerkannt würde. Dann müssten wir nämlich für unsere Garantien auch eintreten!

    • Zeitzeuge sagt:

      Ganz einfach, es sind offene Forderungen, formal gegenüber der EZB, die selbst keinerlei Haftungskriterien erfüllt.

  8. schlaumeister sagt:

    Es sind zinslose Kredite, deshalb braucht man sie nicht Kredite nennen. Beim
    bevorstehenden Kollaps existieren sie wirklich nicht mehr, richtig formuliert, wir
    haben dann umsonst exportiert. So kann man die Realität weglügen. Den Abge-
    ordneten und dem Volk streut man so immer mehr Sand in die Augen.

  9. EURO sagt:

    Es gibt im Target-2-System selbst nach der Wahrnehmung der Bundesregierung also „Forderungen und Verbindlichkeiten“. Aber Kredite gibt es nicht?

    Jetzt wird also sogar ganz offen gelogen!

  10. Bulgare sagt:

    Dann kann man ja alle Kredite als Verrechnungsposition sehen. Ich kauf mir ein Auto, nehme einen Kredit bei der Bank auf und sehe den Kredit als V-Pos.. Kann meine Bank ja dann auch so machen… oder?