Vertrauliches EU-Papier: Krise kann jederzeit wieder ausbrechen

Die EU stellt in einem vertraulichen Papier fest, dass die Krise mitnichten zu Ende ist. Aufgeschreckt durch die wieder steigenden Zinsen für Spanien-Bonds warnt die EU vor erneuter Ansteckungsgefahr.

In zwei vertraulichen Analysen hat die EU am Freitag die europäischen Finanzminister gewarnt: Die Krise könne jederzeit ohne große Vorwarnung wieder ausbrechen. Dies habe man durch „jüngste Ereignisse gesehn“. Damit ist der Anstige der Zinsen für spanische Staatsanleihen gemeint. Die Spanien-Bonds lagen in dieser Woche durchschnittlich bei 5,5 Prozent – einem Wert, der allgemein als zu hoch gilt. Offenbar ist aber auch den spanischen Banken nun das Hemd näher als der Rock: Wie die italienischen scheinen sie besorgt über ihre eigne Stabilität und kaufen nicht mehr bedingungslos Staatspapiere.

In den EU-Papieren werden die Banken, die Staaten und das mangelnde Wachstum als die Hauptprobleme genannt. Die EU-Finanzminister werden aufgefordert, die „relative Ruhe an den Märkten nach den LTROs (den Langzeit-Krediten der EZB) zu nutzen, um Reformen durchzuziehen“. Sonst würde sich das Fenster der Ruhe auf längere Zeit wieder schließen und es könnte ganz schnell zur Ansteckung kommen.

Spanien macht den Europäer die meisten Sorgen: Obwohl die Regierung ein radikales Sparpaket beschlossen hat und behauptet, alle Probleme seien gelöst, sind Beobachter skeptisch, dass es Spanien politisch gelingen werde, die Reformen auch durchzusetzen. Ein erster Generalstreik in dieser Woche hat gezeigt, dass die spanischen Gewerkschaften nicht bereit sind, den politischen Befehlen so ohne weiteres zu gehorchen.

Spanien spart im übrigen einen Großteil bei den Ministerien: So soll das Budget des Außenministeriums halbiert werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 150 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Friedrich sagt:

    Guten Morgen pegasus,

    Sie haben recht, viele sind ganz einfach unwissend und leben mit RTL, Fußball, DSDS, GZSZ und sonstigen Müll vor sich hin. Ist doch die Polizei nichts anderes als ein Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. Sie sind alle Kinder dieses Landes, seiner Erziehung und Beeinflussung.

    Insofern bin ich recht froh, auch den zweiten deutschen Staat gekannt und darin gelebt zu haben. Ich bin in meiner Dienstgruppe mit 49 Jahren der Älteste und damit derjenige, der wohl die meisten Höhen und Tiefen menschlichen Daseins erlebt hat.

    Ich persönlich habe den Anspruch, fair, gerecht, ehrlich und mit wachem Geist das Leben zu meistern. Das muss jeder mit sich ausmachen, inwiefern er in seiner persönlichen Entwicklung verharrt oder offen für neue Denkweisen ist.

    Wir Deutschen werden in aller Welt unter anderem für unsere Disziplin und Ordnung bewundert. Da müssen Sie schon mit Ihrer Kritik woanders ansetzten, nämlich bei der verantwortlichen Justiz. Die Polizei kann nicht einfach irgendwo einrücken und Verhaftungen nach Gutdünken vornehmen, da bedarf es schon der richterlichen Anordnung. Und das ist gut so !

    Es braucht endlich mal einen Staatsanwalt mit Eiern in der Hose, welcher dieses Trauerspiel beendet. Da können Sie aber lange darauf warten, denn jeder Staatsanwalt ist dem jeweiligen Generalstaatsanwalt weisungsgebunden, damit nicht unabhängig. Dieses gibt es derzeit nur noch in Tschechien und Österreich. Und der jeweilige Generalstaatsanwalt hat doch bestimmt ein entsprechendes Parteibuch in der Lade. Noch Fragen ?

    Schönen Tag noch.

    • Pegasus sagt:

      Guten Tag Herr Friedrich.

      Ich bin 48 Jahre und habe so wie Sie beide Systeme bestens kennen gelernt. Sicher gebe ich Ihnen Recht ( eingeschränkt ), in dem was sie schreiben doch hat die ganze Sache einen grundsätzlichen Haken. Wenn ihr Kollege auf der Website der Polizeigewerkschaft schreibt, er habe Angst, liegt es doch wohl nicht am Volke, sondern eher an Ihren Fürsten, welchen sie täglich dienen! Nimmt nicht jeder von Ihnen Monat für Monat mit wohlwollen den Gehaltscheck in Empfang ? Wenn ich z.b. mit meinen Autokran meinem Arbeitgeber, täglich sein Brot verdiene und darüber hinaus mit dem Gerät durch fahrlässige Aktionen (Überlast), meinem Arbeitgeber noch mehr Geld verdiene, weil er durch Gewinnsucht einfach mal einen zu kleinen Kran zur Baustelle schickt, liegt es doch in meinem Ermessen ob ich diesen gefährlichen Auftrag erledige oder nicht. Mache ich es nicht und kehre unverrichteter Dinge wieder heim, bin ich meinen Job los, mach ich es aber doch und es passiert ein Unfall wird man mich , nicht meinem Vorgesetzten, mit aller Härte des Gesetzes bestrafen. RICHTIG ? Richtig, daher kann ich nicht sagen ich bin ja nur einfacher Arbeiter, nein ich habe auch Eigenverantwortung! Aber lieber Herr Friedrich im Vergleich zu ihnen bin ich nur einfacher Arbeitnehmer, sie aber Vertreten die Staatsmacht. Wie sie selbst wissen gibt es Gesetze, an die man sich halten sollte, welche auch einen Geltungsbereich haben, was tun sie als Beamter nun ohne Geltungsbereich? Viele ihrer Kollegen benehmen sich wie die Rambos, dank und Kraft ihrer Uniform und wissen nicht mal das sie keine Macht mehr haben. Und nun Herr Friedrich nennen sie mir bitte den Punkt der Eigenverantwortung ?`Was soll der Nomale Bürger denn tun ? Achtung vor der Polizei haben die nur noch Gehaltsemfänger ist oder Mitleid weil sie auch genau so traurig dran sind wie das Volk ? Ich weiß es nicht, ihre Kollegen tun mir nicht mal leid, wenn ich mit ihnen zusammen treffe und sie betreten und betroffen nur noch auf ihre Schuhspitzen schauen. Ich kann ihnen aber nur sagen wie ich die Dinge händel, mir hat es 18 Monate gekostet ( Strafvollzug ) weil ich dieses DDR-System nicht mehr mitgemacht habe. Aber heute Jahre danach bin ich immer noch stolz darauf es so getan zu haben. Mal im Klartext: Wenn sie sich noch mit ihrer Arbeit indentifizieren können, begehen sie selbst Straftaten als Beamter, so wie jeder Richter der keine Urteile mehr unterschreibt, oder Staatsanwälte die einem System dienen, das keine Legitimation mehr besitzt usw. Wenn sie sich Gedanken machen kommen sie an § 839 BGB nicht vorbei. Jede Handlung die sie tun, Herr Friedrich, dafür können sie persönlich haftbar gemacht werden. Auch Herr Friedrich gebe ich ihnen sicher recht indem sie die Volksgruppe erwähnen welche nur DSDS usw. konsumieren, aber die alten Römer dachten auch alle Sklaven wären dumm.

      Und Herr Friedrich schauen sie sich die Bürger mal genau an, welche sie täglich auf der Straße begegnen. Denken sie wirklich das nimmt ihnen jeder ab wie sie so schön schilderten “ Ich mache ja im Grunde nur meinen Job “ ? Sie als Polizist sind doch dafür da, für Recht und Ordnung zu sorgen, nicht um Recht bei Demos todzuprügeln ( S21)oder Arbeitslose zu erschießen ( Frankfurt/Main – was für eine Volksbedrohung diese arme Frau ). Es gibt ein Sprichwort “ Unwissenheit schützt vor Strafe nicht „. Aber was ist mit denen die wissentlich dem Volke schaden indem sie Gesetze durchdrücken die keinen Geltungsbereich haben ?Wir reden hier nicht von der Verhinderung eines Bankraubes oder schlimmeren, sondern von dem Recht auf Demokratie und Meinungsfreiheit. Herr Friedrich wissen sie oder kennen sie den Aufbau eines Staates ? ( Gewaltenteilung ). Sie Herr Friedrich und ihre Kollegen sind nicht mehr vom Volke legimitiert, sondern dienen nur noch dieser Wirtschaftselite. Wenn ihr Kollege auf der Website der Polizeigewerkschaft schreibt er habe Angst, dann sollte es auch so sein, es gibt keine stärkere und größere Macht als die des Volkes ! Ich Herr Friedrich behaupte mit Sicherheit, sie wissen was sie tun und es gibt für Fehlverhalten auch keine Ausrede, welche versuchen sie hier zu benutzen. Sie schauen doch als Diener des Volkes täglich zu, wie man das Volksvermögen zerstört, welches sie doch schützen sollen. Sie Herr Friedrich sollten sich doch mal als Beamter mit dem Grundgesetz auseinander setzen z.b. Artikel 20 Abs. 4 oder Artikel 146 GG. usw. Respeckt Herr Friedrich habe ich nur noch vor Ihnen als Natürliche Person nicht vor der Uniform die sie tragen. Ich Herr Friedrich erkenne noch den Menschen der in dieser Uniform steckt, aber erkennt das Wütende Volk den Torero?

      Ich wünsch Ihnen Herr Friedrich auf jeden Fall das beste.

    • Pegasus sagt:

      Da meine Antwort hier leider Abhanden gekommen ist, muß das Gespräch leider hier beendet werden !

      Mfg. Pegasus

      • Pegasus sagt:

        Danke dir Selbstdenker.

        Ich hatte es bewust weggelassen, weil ich nicht jedermann`s Oberlehrer sein möchte. Jeder Mensch hat einen Kopf zum denken, Augen zum sehen und Ohren zum hören. Wenn die Menschen dazu nicht mehr in der lage sind diese zu gebrauchen haben sie auch Nichts anderes verdient als das, was ihnen derzeit angetan wird.

        Wünsche dir Selbstdenker und der mutigen Redaktion alles Gute.

        Mfg. Pegasus

  2. Pegasus sagt:

    Der Schäuble zur Eurokrise :

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/04/schauble-privatisierung-der-walder-wird.html

    Mir fehlen echt die Worte um das zu beschreiben was dieser Mann da von sich läßt !

    Liebe Redakteure greift doch bitte mal die Rede auf und Informiert uns umgehend !

  3. Gautier Irgendwo sagt:

    Hat auch die Pharmaindustrie, gegen diese leide Ansteckunggefahr, noch
    kein wirksames Gegenmittel anzubieten?

  4. Friedrich sagt:

    Hallo mecki,

    ich als Polizist kann Ihnen sagen: Bei Massenunruhen ist die kaputt gesparte, personell unterbesetzte Polizei, egal ob Landes- oder Bundespolizei, in keiner Weise in der Lage,Massenproteste in mehreren Großstädten unter Kontrolle zu bringen. Auf Grund des Personalmangels sind wir ja nicht mal mehr in der Lage, all die wahnsinnigen sogenannten Fans bei Fußballspielen vernünftig in die Schranken zu weisen. Es ist unglaublich, wenn man untätig zuschauen muss, wie aus einem Sonderzug dutzende besoffene Bildungsresistente einfach auf den Bahnsteig pissen.

    Hier wird immer so schön über den Euro diskutiert , niemals darüber, was passiert, wenn die öffentliche Ordnung nicht mehr aufrecht erhalten werden kann. Noch ist Geld da, um Schutzgeld in Form von Sozialleistungen an all unsere Gäste aus aller Welt zu zahlen. Was passiert, wenn dieses Geld nicht mehr so umfänglich zur Verfügung steht ?

    Richtig, sie werden sich ihren Anteil vom Kuchen holen. Aber ohne zu bezahlen.

    Bei meinem letzten Einsatz hat mir ein katholischer Polizeipfarrer auf meine Einlassung, ich sei mir nicht sicher, ob ich auf der richtigen Seite stehe, gesagt: „Glaubt keinem Politiker, die lügen alle.“

    Der geistig rege 92 jährige Opa eines Kollegen meinte zu diesem: „Bereite dich auf Veränderungen vor, es bleibt nichts so, wie es ist. Ich fühle das. “

    Hören wir auf unsere Altvorderen. Ich persönlich glaube an keinen guten Ausgang dieser ganzen Situation. Ich glaube, das dieses Europa in seinem jetzigen Zustand nicht mehr lange Bestand haben wird.

    Schönen Sonntag noch.

  5. louis-portugal sagt:

    27,3 miljarde isst ungefähr gleich viel wie die Nederlande und in Spaniën isst es viel??????????????????

  6. Holger Lang der Finanzschrauber sagt:

    Schon 2009, nachdem die sog. Finanzkrise ausgebrochen war, habe ich gesagt: Das war nur das Vorbeben, der eigentliche Bigger-Bang kommt noch. Und zwar im 2 Halbjahr 2012. Seit dem habe ich keinen Grund an dieser Prognose zu zweifeln. Im Gegenteil. Da die Politik offenbar gänzlich unwillig und unfähig ist, die wahren Ursache der Krise zu sehen, ist der Crash so sicher wie das Amen in der Kirche.

  7. Scoola sagt:

    Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen; die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen – mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde. Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger hervorgegangen.