Solar-Branche in Deutschland: Das böse Erwachen nach dem Hype

Bei der erneuerbaren Energie zeichnet sich immer deutlicher eine Blasenbildung ab. Das jüngste Opfer ist das einstige Starunternehmen Q-Cells, über das am Dienstag das Insolvenzverfahren eröffnet wird.

Die Photovoltaikbranche in Deutschland fürchtet ein verheerendes Jahr 2012. Die Photovoltaik-Zulieferer rechnen mit einem Umsatzrückgang von über einem Fünftel. 62 Prozent der Unternehmen rechnen damit, Personal abbauen zu müssen.

Dies ergab eine Befragung des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Die Stimmung in der Sparte Solarenergie hat sich demnach innerhalb weniger Monate deutlich verschlechtert.

Ob es die Branche am Ende des Jahres überhaupt noch in nennenswertem Maß geben wird ist ungewiss. Am Dienstag wird bem Amtsgericht Dessau das Insolvenzverfahren über Q-Cells eröffnet – dem vielleicht populärsten unter den deutschen Solarzellenherstellern. Q-Cells ist nicht das erste Opfer: Mit Solon und Solar Millenium hat es bereits zwei Große erwischt.

Grund für die anhaltend schlechten Aussichten ist das Überangebot, das die Zell- und Modulhersteller geschaffen haben. Die Nachfrage geht auch aufgrund der Reduzierung der staatlichen Förderung der Photovoltaik zurück. Das Beispiel zeigt, wie problematisch die falsche Förderung sein kann. Denn durch den in Deutschland angefachten Boom wurden auch die Konkurrenten der deutschen Hersteller in China gestärkt. Weil Solarzellen keine besondere technische Raffinesse erfordern, haben sich schnell Billig-Anbieter gefunden, die sich schließlich auf dem Weltmarkt durchgesetzt haben.

Bei den erneuerbaren Energien droht auch im Bereich der Finanzierung eine Blase zu platzen (mehr hier).

Kommentare

Dieser Artikel hat 48 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. Margrit Steer sagt:

    Also mit Platzen von Blasen haben die Politiker doch Erfahrung.
    Bei Rot-Grün unter Schörder platzte die IT-Blase
    und nun die Solar-Blase.
    Was haben die Grünen Okofantasten nicht alles erzählt von Hunderttausenden von Ar beitsplätzen usw.
    Tja, wo nur noch Laien zugange sind, kann man nichts mehr erwarten
    Wo jeder Sach- und Fachverstand fehlt, kann es nur zu solchen Dingen kommen.
    Ich habe so das Gefühl, die Pleiten, der Abstieg ist im Momet ziemlich rasant

  2. Bernd sagt:

    In China war ich als Unternehmensberater tätig. Dort habe ich den Fleiß und die Arbeitsleistung vieler Chinesen kennen gelernt; dort habe ich erlebt, dass bestens ausgebildete junge Menschen ALLES tun, um sich UND China aufzubauen: für 30 Eurocent Arbeits- Vollkosten je Stunde.

    Ich habe es auf meiner Internetseite vorausgesagt: diese Art Globalisierung bringt uns alle um! Wer das nicht erkennt, dem wünsche ich eine gute Reise in das Elend.

    Das ist politisch Gewollt! Und die total verblödeten Bürger stehen da, glotzen in die Fernseh- Propagandaröhre und lassen sich mit erfundenen und plausibel klingenden Argumenten beruhigen.

    Wir stehen kurz vor der Anarchie – und keiner merkt es?

    • papperlapap sagt:

      Und die total verblödeten Bürger stehen da, glotzen in die Fernseh- Propagandaröhre und lassen sich mit erfundenen und plausibel klingenden Argumenten beruhigen. .. oder auch aufhetzen.

      Na ja, total verblödet würde ich dahingehend einschränken, dass die meisten sehr intelligent sind, daber sich in einer Welt befinden, die doch stark an Die Trueman Show erinnert. Da will ich mich auch nicht ausschließen. Traurig, dass viele nicht willens und in der Lage sind der Propaganda zu entsagen. Es geht mehr nach dem Prinzip, was viele sagen und was von oben bestätigt wird, das muss höchstwahrscheinlich wahr sein.

      Aber es sind viele in die Irre geführt und voreingnommen und Oben meint es nicht gut mit uns, sondern mit dem Markt, mit Investoren oder mit systemrelevanten Banken. Denn denen gehören eben auch die Presse, Pharma, Forschungsinstitute, internationale Organisationen usw.

      Man sollte sich einmal genau überlegen, was heisst eigentlich systemrelevant? Was ist das für ein System, von dem da gesprochen wird? Das es auf Lug und Trug aufgebaut ist, ist schon oft gesagt worden. Aber aus meiner Sicht, reicht das nicht aus. Es sind nicht nur Lug und Trug, die daran nicht stimmen. Denn Lug und Trug werden anschließend noch als legal erklärt. Es geht also darüber hinaus. Und wo ist die Front? Und wann hat sie uns erreicht?

      Im Moment läuft das alles noch relativ zivilisiert ab, weil noch keiner hungert, noch k(aum )einer verfolgt wird oder nur wenige von diesem System bedroht oder ermordet werden (was aber seit vielen Jahren passiert).

    • Margrit Steer sagt:

      Volle Zustimmung
      Nein, keiner oder fast keiner, merkt es.
      Warum?
      1.) unsere Politiker klären nicht auf, Politik findet nur noch in Hinterzimmern statt.
      2.) Damit das Volk schon dumm bleibt, gibt es bekanntlich das Verblödungs-TV und
      2.) die Systempresse und die Systemmedien, voll in der Hand der Politk, schreiben nur das, was das Politbüro erlaubt.
      Das Erwachen wird daher grauenvoll werden
      Diese Art von Globalisierung braucht niemand, ur usnre Politiker begreifen das nicht

      • Druidenstein sagt:

        Man nehme ein aktuelles Schulbuch in die Hand und suche einen Artikel, der sich mit alten Deutschen Arbeitstugenden beschäftigt, das heißt mit Fleiß, Disziplin, Ordnung, Sparsamkeit usw. Arbeiten, und Wirtschaften kommen in den Büchern gar nicht mehr vor!

  3. Geld als Schuld sagt:

    Ach hört auf immer auf die Alternativen Energie Möglichkeiten rum zu haken! Solarzellen sind eine Super Sache! Das Problem liegt in der Gesellschaft die sich ihr wissen immer nur durch Stimmungsmache und billige Propaganda aneignet die durch die Atom- und Oellobby verbreitet wird! Dazu kommen noch korrupte Politiker und Aktionäre.

    Heutzutage geht es immer nur um Big Profit, Zinsen es ist einfach nur erbärmlich.

    Schauen Sie sich das an:

    http://www.youtube.com/watch?v=H3DGEG3lOPk

    und das, ist der Hammer

    http://www.youtube.com/watch?v=PLf1Is3GA-M

    Wir haben kein wirglichen Fortschritt, Techniken die der Menschheit wirklich weiter helfen können, gerade im Energie bereich, werden total unterdrückt und das alles nur weil es immer um Zinsen geht. Geld und Sklaven

    • Thomas M. sagt:

      Solarzellen sind keine “super Sache”. Irgendwann muss der giftige Mist mal entsorgt werden -> daran denkt bis jetzt keiner.
      Wer sich die Mühe macht und sich den gesamten Herstellungsprozess von den Solarzellen anschaut, wird feststellen, dass die Dinger weniger leisten als an Energie bei der Produktion rein gesteckt wurde.

  4. papperlapap sagt:

    Wer nicht erkennt, dass dies zu den geplanten Auswirkugen der sog. “Finanzkrise” gehört und von den Banken (Kreditgebern) so beabsichtigt ist, der sollte sich nochmal überlegen, ob bei ihm die RWI und sonstige Propaganda nicht doch ganze Arbeit geleistet hat. Photovoltaik ist in vielen Ländern schon wettbewerbsfähig. Und deshalb steht ihr noch eine große Zukunft bevor. Das werden dann eben die chinesischen Modulbauer sein und nicht die deutschen. Hier geht es lediglich darum zu verhindern, dass Deutsche sich vom Netz abkoppeln können zu anderen dass das Feld von den Monopolisten bedient wird. Und DAS hat nichts mit grüner Politik zu tun sondern dass ist der sogenannte Raubtierkapitalismus.

  5. papperlapap sagt:

    Im letzten Moment den Boden unter den Füßen weggerissen, damit sich das Energiekartell die Filetstücke unter den Nagel reißen kann. Ja die reinen Modulhersteller werden aufgeben müssen. Eine Solarworld vermutlich aber nicht. Es fehlen (noch) effektive Speichermöglichkeiten für Strom, damit man wirklich unabhängig von den Monopolisten werden kann. Aber leider werden die Energiemonopole durch Steuergeld in Zukunft so gut gepampert werden, dass sie augenscheinlich wieder billiger sein werden. Wer weis, Deutschland wird wohl zukünftig wirtschaftlich nicht mehr so von Bedeutung sein. Ist erstmal die Autoindustrie abgezogen, wird der Maschinenbau folgen.

  6. Stefan Wehmeier sagt:

    Energiewende?

    Alle Sachkapitalien, die in einer kapitalistischen Marktwirtschaft (Zinsgeld-Ökonomie) nur durch staatliche Subventionen mittelfristig – solange der “liebe Staat” sich die Subventionen noch erlauben kann – über die Rentabilitätshürde des Urzinses gehoben und damit praktisch realisiert werden können, haben langfristig keine Chance, sich auf dem freien Markt durchzusetzen.

    Die Frage “Was hat mehr Wert: eine Milliarde Euro oder die entsprechende Solarzellenfläche?” fällt ohne staatliche Subventionen, die letztlich von allen Steuerzahlern erarbeitet werden müssen, immer zu Gunsten des Zinsgeldes aus, denn mit der Milliarde Euro “verdient” der Finanzinvestor allein durch langfristigen Verleih über 45 Millionen Euro pro Jahr auf Kosten der Mehrarbeit anderer. Die Energie, die die entsprechende Solarzellenfläche pro Jahr erzeugt, muss für mehr als 45 Millionen Euro plus Risikoprämie plus Wartungs- und Betriebskosten plus Unternehmerlohn plus Bodenrente des Grundstücks, auf dem die Solaranlage errichtet werden soll, verkauft werden können; anderenfalls wird die Solaranlage in einer Zinsgeld-Ökonomie nicht realisiert.

    Selbst in Ländern, in denen die durchschnittliche Sonneneinstrahlung deutlich höher und die Bodenrente deutlich niedriger ist als in Deutschland, ist die Rentabilitätshürde des Urzinses für Solaranlagen ohne staatliche Subventionen kaum zu überwinden. Für die Bundesrepublik Deutschland ist es daher in der bestehenden Geld- und Bodenordnung vollkommen illusorisch, einen Großteil oder gar den gesamten Energiebedarf durch Sonnenenergie decken zu können.

    Ganz anders sieht die Situation nach einer freiwirtschaftlichen Geld- und Bodenreform aus, wenn der Urzins des Geldes auf Null sinkt, ohne dass es zum Geldstreik (Investitionsstreik) kommen kann. Solaranlagen gehören dann zu den gefragtesten Investitionsobjekten, weil ihre Wartungs- und Betriebskosten gegenüber allen anderen Möglichkeiten der Energieerzeugung praktisch zu vernachlässigen sind. In weniger als zwei Jahrzehnten ist die globale Energieversorgung allein durch Solarzellen gedeckt, ohne dass überhaupt staatliche Subventionen notwendig werden!

    Solange es eine Mehrheit der Systemtrottel gibt, die diese einfachen Zusammenhänge genauso wenig verstehen kann wie die “hohe Politik” sie verstehen will, wird es keine Energiewende geben.

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/was-passiert-wenn-nichts-passiert.html

  7. sakrihittn sagt:

    Viele vergessen mit wieviel aufwand und vor allem Enerdieaufwand Solarzellen hergestellt werden. Vom Abfallprodukt gar nicht zu sprechen..