USA: Illegale Lauschangriffe auf privaten Servern gespeichert

Private Unternehmen haben im Auftrag der NSA illegale Lauschangriffe auf US-Bürger durchgeführt. Dadurch können private Daten in die Hände von kommerziellen Spionage-Firmen geraten sein.

Der US-Militärgeheimdienst NSA engagierte für seine illegalen Lauschangriffe auf US-Bürger private Firmen, um die technischen Vorraussetzungen für die Überwachung zu organisieren. So hatten Personen, die nicht bei der Behörde angestellt waren, Zugang zu unzähligen sensiblen Daten von Amerikanern.

Im Laufe der Operation wurde eine Firma, die vor allem die Server für die Überwachung einrichtete, ausgetauscht und durch einen neuen Anbieter ersetzt. Dies berichtet das Magazin Wired. Der sorglose Umgang mit den illegal erfassten Daten wurde von einem ehemaligen führenden Mitarbeiter der NSA bestätigt. Ob die Firma die Daten gelöscht hat und anderweitig Vorkehrungen gegen einen möglichen Missbrauch getroffen wurden, ist nicht bekannt.

Die Meldung über den Zugriff nicht legitimierter Personen auf die Geräte und Daten der Überwachung reiht sich ein in eine Folge von Berichten über die fragwürdigen Methoden der US-Behörden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 9 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Michael H sagt:

    In der Schweiz sind unsere Finanzamt“mitarbeiter“, die den Ankauf der Daten-CDs, ermöglichten angeklagt und werden per Haftbefehl gesucht.

    Haha. Ein Urlaubsort weniger & es folgen noch weitere 🙂

    Ein Hoch auf (noch) mündige Bürger!

  2. Theodor B. sagt:

    Hallo,

    ich kann folgende Liste mit Hilfsmitteln fürs Internet empfehlen:

    http://www.big-picture.info/board/german/S8/52

    Wenn man sich ausreichend absichert hört einem niemand zu 😉

    Grüße
    T.

  3. Ingrid Nowotsch sagt:

    Der Schweinegrippevirus hat es ja gezeigt. Nach dem Ausbruch in Amerika, hat es nicht lange gedauert, da war der Virus in Europa. Das heisst, das diese Art von Datenmissbrauch auch ganz schnell in Europa Fuss fassen kann. Die USA sammelt ja jetzt schon von deutschen Bürger, alle Dateien die sie bekommen kann. Auf unser
    Grundgesetz können wir uns auch nicht mehr verlassen, da es ja Tag täglich geändert wird. Es ist schon so weich geklopft, das,will man auf irgendeinen Artikel klagen wollen, eher für dumm erklärt wird und einen Lacher erntet, statt ernsthaft den Bürger zu schützen. Darum, liebe Redaktion ! Bitte dranbleiben !

  4. jay twelve sagt:

    Könnte es sein, dass die NSA und andere Lauscher gar nicht die harmlose Bürger primär abhorchen, viel mehr gegen die Corporate Kleptokraten Beweismaterial horten, die demnächst massenhaft eingebuchtet werden sollen?

    Wenn ich mich in die Psyche der Päpste Rothschild & Rockefeller versetze, mir die derzeitige Lawine der Enthüllungen analytisch vorknöpfe, dann komme ich sofort zu der Erkenntnis: Wenn die zwei Päpste samt Familie überleben möchten, müssen sie die ganze Chargen der Bloßgestellten Topmanager auf ein Schlag aus dem Verkehr ziehen und frische „Hoffnungträger“ dem aufmüpfigen Volk präsentieren.
    Damit erspart man siech Bürgerkriege und Revolutionen, bei den auch die Päpste keine Überlebenschance haben werden.

    Andererseits, wenn ich diesen Schurken so viel Intelligenz unterstelle, frage ich mich: Wieso sind die nicht längst auf die Idee gekommen, dass das Lügen Kartenhaus irgendwann doch zusammen brechen muss?

    • Murksel sagt:

      Ganz kann ich ihre Ansicht nicht teilen.
      Denn ich bin sicher ,dass R+R ihre eigene Privatarmee bereits haben (das nötige Geld steht ihnen ja zur Verfügung).
      Außerdem sollen sie bereits Atombunker gebaut haben.
      Und Bill Gates soll schon dafür gesorgt haben, dass alle wichtigen Nutzpflanzensamen sicher eingelagert worden sind.
      Also rechnet man in der Finanzoligarchie schon mit dem „worst case“, u.U. einem Atomkrieg.

      Und ein Krieg ist m. E. von ihren „Päpsten“ durchaus gewollt. Wird dadurch doch wieder Wachstum generiert und sie können weiter die Weltgemeinschaft über Zinsabzocke ausbluten lassen.

    • Ingrid Nowotsch sagt:

      @ jay twelve
      Es wäre keine schlechte Idee, wenn es mal so sein würde. Ich kann mir nur nicht vorstellen, das die US-amerikanische Finanzindustrie, die auch Präsidentschaftskandidaten finanziell kräftig unterstützt, sich ohne gewinnbringendes Geschäftsmodell, sich vom Saulus zum Paulus ändern sollte. Oder sollte die Finanzindustrie vieleicht, unenteckt vom amerikanischen Bürger, eine soziale Ader bekommen haben ? Im US-amerikanischen Sprachgerauch heisst es schon seit eh und je “ Heute heuern, morgen feuern.“

  5. Rhyskant sagt:

    Nun, nichts Neues in dem Artikel…..was soll man noch kommentieren…..zementiert mal nicht den Status Quo…danke dafür!

  6. Rhyskant sagt:

    Na, wen von uns überrascht das?…..Merkel und Schäuble verkaufen weiter alles….also NSA….ihr dürft ja….wegen unserer Weicheier in der Regierung….