powered by

Kerstin Andreae (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Kerstin Andreae (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) ist Abgeordnete aus dem Wahlkreis Freiburg. Sie ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie. Des Weiteren ist sie stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuss, im Unterausschuss "Regionale Wirtschaftspolitik" (Unterausschuss des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie) sowie im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Kerstin Andreae (Foto: Deutscher Bundestag/Kerstin Andreae)
Kerstin Andreae (Foto: Deutscher Bundestag/Kerstin Andreae)

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen?
Dem dauerhaften Europäischen Stabilitätsmechanismus beabsichtige ich zuzustimmen, weil er eine notwendige Brandbauer zur Eindämmung der europäischen Staatsschuldenkrise ist.

Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung?
Ein handlungsfähiger Euro-Rettungsschirm ist wichtig, damit Länder Zeit gewinnen können, um die notwendigen Maßnahmen zur nachhaltigen Überwindung der Krise zu ergreifen; dabei gilt das Prinzip: Hilfe in Form von Krediten gibt es nur, wenn das Land seinen Haushalt in Ordnung bringt und die Wettbewerbsfähigkeit durch Reformen stärkt.

Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Ja, wir werden uns dafür einsetzen, dass die Parlamentsbeteiligung so ausgestaltet wird, dass das Plenum über die grundlegenden Fragen, beispielsweise, ob ein Land unter den Rettungsschirm kommt oder über die Höhe der Gewährleistungen, entscheiden muss.

Kommentare

Dieser Artikel hat 13 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Wir_sind_das_Volk sagt:

    Liebe DMN ich finde so kommen wir einfach nicht weiter. Die Fragen sind zu harmlos gestellt und gehen an der eigentlichen Problematik des ESM vorbei. Es ist doch auch hier wieder offensichtlich, dass auch einer Frau Andreae nichts Besseres einfällt, als eine vorgekaute standardisierte Antwort von sich zu geben. Es doch offensichtlich, dass hier fraktionsinterne Absprachen getroffen wurden, was man öffentlich dazu zu äußern habe.
    Die Dame müsste gefragt werden, ob sie den Vertragstext gelesen und verstanden habe ? Wenn sie dies bejaht, was zu erwarten ist, müssten Fragen kommen wie : warum sie zustimmt, dass der Gouverneurs-Rat juristisch NICHT zur Verantwortung gezogen werden kann, warum das Vetorecht durch einfaches Mehrheitsrecht ersetzt wurde, warum der Gouverneurs-Rat die Höhe seines Gehalts selbst, ohne Begrenzung, geheim bestimmen kann etc. etc.

  2. 111hcky sagt:

    Ich denke, wenn Frau Andreae exakt die gleichen Antworten gibt, wie Frau Höhn, dann kann ich auch den gleichen Kommentar abgeben. Oh, wie lächerlich und armselig sind die Grünen geworden. Und diese total unfähigen Abgeordneten entscheiden über die Zukunft Europas. Eine Schande.

    Sehr geehrte Frau Andreae,
    als Bürger, der für die Grünen jahrelang seine Stimme abgegeben hat (Ich wünsche, dies wörtlich zu nehmen), kann ich nur sagen, dass dieser Fehler in meinem Leben nicht mehr vorkommt. Ich bin gar nicht verwundert, dass Sie Den ESM zustimmen. Ihre Partei hat sowieso den Pfad jeglicher Verantwotung verlassen. Alle Abgeordneten, die diesem (angeblichen) Rettungspakt zustimmen, und das ist meine feste Überzeugung, haben sich den Entwurf entweder nicht angesehen, sind gewissenlos, handeln blind nach den Vorgaben ihrer Parteispitze oder es trifft alles gleichzeitig zu.

    Viel Erfolg noch in der zukünftigen Euro-Diktatur

  3. Wutbürger sagt:

    Ist Ihnen klar, dass wir für Summen haften, die wir niemals aufbringen können, die zwingend über neue Kredite aufgenommen werden müssen? Kredite, die unseren eigenen Schuldenberg immer höher treiben incl. Zinslast? Dass Sie uns damit immer tiefer in die Abhängigkeit von irgendwelchen Banken (auch ausländischen) treiben? Diese Fragen werden Ihnen als Jasagerin in Zukunft immer bissiger gestellt werden!