powered by

Dr. Thomas Feist (CDU)

Dr. Thomas Feist (CDU) ist Abgeordneter aus dem Wahlkreis Leipzig. Er ist Mitglied im Unterausschuss "Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik" (Unterausschuss des Auswärtigen Ausschusses) sowie im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Des Weiteren ist er stellvertretendes Mitglied im Petitionsausschuss und im Auswärtigen Ausschuss.

Dr. Thomas Feist (Foto: Deutscher Bundestag/Dr. Thomas Feist)
Dr. Thomas Feist (Foto: Deutscher Bundestag/Dr. Thomas Feist)

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen?
Nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen mit Bürgern aus meinem Wahlkreis, die mir ihre Befürchtungen mitgeteilt haben, werde ich dem ESM zustimmen.

Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung?
Sollten wir nichts unternehmen, könnte das insbesondere für die deutsche Wirtschaft, die besonders stark vom europäischen Wirtschaftsraum und dem Euro profitiert, unvorhersehbare und katastrophale Folgen haben.

Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Ziel aller Maßnahmen des ESM darf nur die kurzfristige zielgerichtete Krisenhilfe sein, die selbstverständlich kontrolliert wird, ausdrücklich nicht die dauerhafte Alimentierung von Staaten.

Kommentare

Dieser Artikel hat 7 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Dr. Thomas Feist sagt:

    Es ist schon interessant zu lesen, wie sich hier die bekannten Klischees breitmachen. Ohne sich mit meinen Äußerungen inhaltlich auseinanderzusetzen oder sich zu meiner Person zu informieren wird das getan, was allenthalben Beifall findet: draufgehauen auf „die da oben“. Das ist einfach und risikolos. Angemessen ist es hingegen nicht. Der ESM ist die beste aller Antworten auf die Folgen der Stabilitätsaufweichung unserer gemeinsamen Währung. Er bedeutet gemeinsam für Europa Verantwortung zu übernehmen – spät, aber dennoch nicht zu spät.

    • ESM nein Danke sagt:

      Herrn Dr. Feist habe ich in einer Mail Fragen zum Euro und seinem Abstimmungsverhalten zum Fiskalpakt und dem ESM gestellt. Leider hat er bis heute nicht darauf geantwortet.
      Vor diesem Hintergrund sind seine Antworten und sein Kommentar in diesem Forum zu werten.

  2. Wutbürger sagt:

    Er hat doch „beim Gespräch mit den Bürgern“ bestimmt zu >80% Ablehnung zu hören bekommen. Es ist einfach so: wie DDR 1989, fast die ganze politische Kaste ist nicht mehr zu ertragen und muss ausgewechselt werden.

  3. Dagmar sagt:

    „Nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen mit Bürgern aus meinem Wahlkreis, die mir ihre Befürchtungen mitgeteilt haben, werde ich dem ESM zustimmen.“

    Da frage ich mich, mit welchen Bürgern er da gesprochen haben will. Hat er vielleicht mit ein paar Parteikollegen gesprochen?

    „Sollten wir nichts unternehmen, könnte das insbesondere für die deutsche Wirtschaft, die besonders stark vom europäischen Wirtschaftsraum und dem Euro profitiert, unvorhersehbare und katastrophale Folgen haben.“

    Die Standardpropaganda: Deutschland profitiert am meisten. Tatsache ist, das Deutschland durch den Euro (auch ganz ohne jede Krise) jedes Jahr Milliarden verliert, weil der Euro viel zu schwach für unsere Wirtschaft ist.

  4. schnotzi sagt:

    Der ESM verstößt gegen deutsches Recht und alle die Zustimmen begehen HOCHVERRAT !

    Deutsche Steuergelder werden OHNE GARANTIE in einen Gemeinschaftstopf eingezahlt, das verst´ößt gegen alle EU Verträge und erfordert eine Volksabstimmung.

    Alle Politiker die zustimmen müssen sich darauf gefaßt machen, im neuen System, das kommt nachdem die EU zusammengebrochen ist, und Deutschalnd auf eine völkerrechtlich einwandfreie Grundlage gestellt ist, vor einem Gericht verantworten – in NÜRNBERG !

  5. Max sagt:

    also entscheidet er sich bewusst gegen seine Wähler, sollten sich die Wähler merken

  6. Michael K. sagt:

    Na die Formulierung mit „Gesprächen mit Bürgern aus meinem Wahlkreis“ und „Befürchtungen“ kommt mir doch auch bekannt vor… hab ich doch hier schon mal gelesen, oder? Achwas, ich hab das bestimmt verwechselt und vergessen meine Propaganda-Akzeptanz-Pillen zu nehmen…