Von der Leyen will arbeitslose junge Spanier und Griechen holen

In Deutschland gebe es eine Million offene Stellen und der Bedarf werde weiter ansteigen, so Ursula von der Leyen. Sie will nun junge Menschen aus den Euro-Staaten, in denen hohe Arbeitslosigkeit herrscht, „nach Deutschland lotsen“.

Aktuell auf DWN:
Schweizer Schrifsteller verteidigen Grass: Auch Deutsche haben Recht auf Meinungsfreiheit

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen möchte den europäischen Problemstaaten helfen – und damit mit einem Schlag ein Problem am deutschen Arbeitsmarkt lösen: „Seit Jahren zählen wir mehr offene Lehrstellen als unversorgte Bewerber“, sagte die deutsche Arbeitsministerin Ursula von der Leyen in einem Interview am Wochenende. Mittlerweile hätten sogar Bewerber mit schlechteren Noten deutlich bessere Chancen als früher. “Alleine in Deutschland sind mehr als eine Million offene Stellen gemeldet und der Bedarf an Fachkräften wird schon wegen der schrumpfenden Bevölkerung weiter ansteigen“.

In Deutschland und Österreich liege die Jugendarbeitslosigkeit im Gegenteil zu Griechenland oder Spanien mit acht Prozent auf „historischen Tiefständen“. „Dagegen wartet in Spanien oder Griechenland jeder Zweite unter 25 trotz oft vorhandener Schul- oder Universitätsabschlüsse auf die Möglichkeit, überhaupt einen Fuß ins Berufsleben zu bekommen.“ Die Jugendlichen innerhalb Europas müssten sich im Augenblick wie in zwei unterschiedlichen Welten vorkommen. „In Portugal und Italien sieht es ähnlich trostlos aus, dort ist etwa jeder dritte nach der Schule oder Uni ohne Job.“

Deshalb, so Ursula von der Leyen, wolle sie über ihr Ministerium Initiativen fördern, „die talentierte junge Menschen aus Nachbarländern mit hoher Arbeitslosigkeit nach Deutschland lotsen“. Sowohl die deutschen Betriebe als auch die Jugendlichen würden davon profitieren. Gerade die Jugendlichen, wenn sie eines Tages in ihre Heimat zurückkehren, „werden die besten Botschafter für Deutschland in Europa sein“. Die Unternehmen sollten sich dementsprechend bei der Zentralen Arbeitsvermittlung melden. Diese könne „zusammen mit den Kollegen der jeweiligen EU-Länder gezielt in Barcelona oder Piräus nach geeigneten Kandidaten suchen“.

Kommentare

Dieser Artikel hat 240 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Zeitgeist sagt:

    Der Regierungs-PR-GAG vom s.g. „Fachkräftemangel“ ist das dickste Osterei ! 😀

    …ein Land das wirklich unter Fachkräftemangel leidet ist an sehr guten Lohn/Gehaltszahlungen zu erkennen (Angebot/Nachfrage)…in Deutschland ist ABER genau das GEGENTEIL der Fall ! …wie doof sind unsere Politiker ?!

    Deutschland ist auf dem LETZTEN PLATZ innerhalb Europas bei der Reallohnentwicklung (innerhalb der letzten 10 Jahre)…ja, die ist sogar NEGATIV !

    Aber wie war das?!…WIR PROFITIEREN DOCH VOM EURO ! …das ist doch alles nur noch der blanke Hohn Leute !

    FAZIT: es gibt tatsächlich einen Fachkräftemangel in Deutschland…und zwar an der Regierungspitze !

    • Ilona Pawel sagt:

      Wir exportieren nicht so viel weil wir den Euro haben. Ich kann das Gerede nicht mehr hören, daß Deutschland am Meisten vom Euro profitiert. Wir haben auch vor dem Euro gute Geschäfte mit Europa und dem Rest der Welt gemacht. Der Grund ist, daß die Waren – Made in Germany – für beste Qualität stehen. Das hat nichts mit Europa und dem Euro zu tun. Das wollen uns unsere Politker nur weiß machen, damit wir uns nicht aufregen wenn wir Milliarden um Milliarden für Länder abgeben, die sich gute Löhne und Renten bewilligt haben, während in Deutschland die Menschen nicht mehr wissen wie sie ihre Ausgaben bestreiten sollen. Lohnerhöhungen kaum, Rentenerhöhungen noch schlechter. Aber Griechenland und Italien bezahlen Rente für bereits seit vielen Jahren verstorbene an die Angehörigen aus und wir bezahlen das auch noch. Da verstehe einer die Welt. Und zum Dank verbrennt man in Griechenland unsere Fahnen und stellt uns als Nazis da. Hat man uns deutschen jeden Stolz genommen? Wenn die erste deutsche Fahne in Flammen aufgeht und auf den Straßen das deutsche Volk beschimpft wird, spätestens dann hätte man die Zahlungen einstellen sollen. Wer so handelt soll doch sehen wie er über die Runden kommt

  2. DEUTSCHER ! sagt:

    HABEN SIE DAFÜR AUCH RÜCKHALT IM DEUTSHEN VOLK ?

    von HASS kann man gar nicht mehr sprechen ….

    es ist mittlerweile VIEL mehr als das !

    gruss

    • Ilona Pawel sagt:

      Die Antwort ist NEIN, nur das deutsche Volk wird von unseren Politikern vergewaltigt, darf nicht dagegen sein. Man führt uns ja fast täglich vor Augen wie schlimm wir im 2. Weltkrieg waren. Andere Länder lassens ich das nicht gefallen. Was alleine Amerika dieser Welt alles angetan hat, die lassen sich nicht kritisieren. Auch die Belgier haben eine unrühmliche Vergangenheit .Frankreich, was Napoleon der Welt angetan hat ist mit Worten gar nicht zu beschreiben und was die Niederländer in Indonesien verbrochen haben. Die Schweiz hat den Juden trotz Verfolgung in Deutschland die Einreise in ihr Land verwehrt genau so wie Amerika, sie ließen auch die jüdischen Flüchtlinge nicht von Bord der Schiffe gehen, schickten sie nach Deutschland zurück ….. aber die verbieten es sich daß es ihnen vorgeworfen wird. Da gäbe es noch viele Beispiele. Nur wir lassen uns Tag für Tag anprangern. Und wenn es die anderen Länder nicht tun, dann tun es unsere Politiker selber. Man hält uns deutsche bewußt klein, dann sind wir auch weiterhin bereit für jeden und alle zu zahlen.

  3. iaourti iaourtaki sagt:

    Wie soll denn das in Pireas abgehen, man fängt sie dabei auf, wenn sie in Wasser springen wollen um zu ersaufen? Und vor allem haben wir dann offensichtlich doch schon wieder das Reich, wenn die über Österreich gleich mit bestimmt. Wien wird sich freuen und demnächst dann mal erster Mai spielen.
    Es gibt vor allem genügend talentierte Jugend in Deutschland, die als Migranten diskriminert werden, obwohl sie da geboren sind. Anstatt die auszubilden, versucht man Inder oder jetzt Südeuropäer abzuziehen und klaut den Länder die Zukunft.
    Die Eltern und Großeltern haben sicherlich keine Hypotheken für Nachhilfe aufgenommen, damit die Kids dann irgendwelchen nutzlosen Scheiss – wie Autos für chinesische Sklaventreiber – in Teutonia produzieren.
    Und vor allem: Sprachkurse – lernt dann der Vorarbeiter endlich Englisch?
    Das ganze Manöver dient nur dazu, Arbeitslose in Deutschland gegen die Griechen auf zu hetzen, weil trotz aller antigriechischen Propaganda immer noch niemand verbrannt wurde.

  4. Zeitgeist sagt:

    Was diese „von der Leyen“ alles so absondert ist schon nicht mehr lustig…nach den „vereinten Staaten von Europa“, der „staatlichen Rentenzwangseinzahlung“ von 400 Euro für alle Selbständigen (4.2 Millionen), nun der nächste Hammer !

    Wenn ich mal so in mittelständischen Betrieben rumfrage was da wirklich los ist, dann bekomme ich als Antwort: von 50 Bewerbern kommt höchstens EINER in Frage…die derzeitigen Schulabgänger beherrschen nichtmal elementare Dinge…Generation „Doof“ also !

    Da werden sich die Firmen erst recht über Ausländer freuen, da klappt es ja nichtmal mit der Kommunikation. Und was die s.g. „Intergrationskurse“ für Ausländer angeht: das Niveau ist unter aller Kanone…unsere Regierung hat auf voller Linie versagt: sowohl im staatlichen Schulsystem als auch in der stiefmütterlich behandelten Integrationspolitik !

    Der Drops ist längst gelutscht…das einzige was unsere unfähigen Politiker noch können, ist das bohren von zusätzlichen Löchern in das sinkende Schiff DEUTSCHLAND…gute Nacht sag ich da !

  5. Korsar sagt:

    „Wir profitieren ja schon seit Jahren, von der Zuwanderung“. Nur, wo profitieren wir, von dieser? Und, wo sollen denn die Leute Wohnen? Wer zahlt denn das Alles? Wir, die normalen Leute, die zahlen mit stagnierenden Löhnen, weil die „Importe“, schon allein im Gewerbebereich, zu sagenhaft niedrigen Konditionen arbeiten. Wir zahlen, mit einem eklatanten Wohnungsmangel. In vielen Städten, herrscht Wohnungsnot! Und jährlich zahlt das Murmeltier 10% mehr Miete, weil es möglich ist, in Deutschland. Einfach so!

    Wir werden gegen die weiterhin zunehmende Anzahl, von Zuwanderern ausgespielt. Äußern dürfen wir uns dagegen nicht, weil uns sonst sofort das „Nazimäntlein“ übergeworfen wird. Aber, wir haben schon so viel verloren, in etlichen Städten und vielen Stadtteilen, wird so gut, wie kein Deutsch mehr gesprochen. Anstatt Schreinern, Glasern und Elektrohandwerkern, bestimmen Gemüsehändler, Internetcafe`s, Videotheken und Wettstuben das Straßenbild.

    Wir haben die Pflicht erst einmal unsere eigenen Leute zu versorgen. Und wir haben genug jugendliche Arbeitslose. Auch unter den bereits hier lebenden Migranten! Seht erst einmal zu, das ihr diesen echte und vernünftige Ausbildungen verschafft, verlassen wir uns nicht nur auf das ausbildende Gewerbe und die Wirtschaft, sondern schaffen in Teilbereichen auch ein duales Ausbildungssystem. Für die, die Nachholbedarf an Sprachausbildung und Grundwissen haben.

  6. lichtkegel sagt:

    Jaja, die südländische Arbeitsmoral ist bekannt. Da sollen die Südländer, die aus einem Pleitestaat kommen, den deutschen Arbeitsbedarf abdecken, also arbeiten. Und dies nur darum, weil die anderen Südländer – statt arbeiten – das großzügig angebiederten HARZ IV-Geld nehmen. Warum also sollten die Spanier das anders machen…??? Die Rechte gelten doch für alle Nationen gleich – oder etwas nicht? Also, was die Leyen da hereinholen möchte, sind weitere HARZ-IV-Empfänger. Ich bezweifle, dass dies Deutschland braucht. Das sind höchstens weitere Sargnägel. Und dann die niedliche und naive Einstellung, dass die „Gastarbeiter“ SPÄTER wieder zurück fahren. Warum sollten die dies tun?? Höchstens auf Urlaub, fahren sie in die Heimat – und das kennen wir zur Genüge. Diese Länder heißen dann Türkei, Afrika, Südamerika, Karibik etc… Und natürlich den monatlichen Geldtransfer in diese Länder nicht vergessen. Da werden Unmengen an Euros in diese Länder transferiert. Ganze Familienclans leben davon. Wo ist da der Vorteil für Deutschland? Oder geht es gar nicht um einen Vorteil für Deutschland…???

    • Korsar sagt:

      Richtig. In dem Moment, in dem „von der Leyen`s“ Zielpersonen, arbeitslos werden, sind diese voll bezugsberechtigt, in allen sozialen Bereichen. Ein weiterer Sozialimport, auf Kosten der kleinen Leute, hier im Land. Die Frage ist jetzt, ist diese Frau nicht in der Lage zu verstehen, was in den letzten Jahrzehnten angerichtet wurde, oder, hat das alles System?

      Wenn das System hat, dann wirkt sich das als Selektionsmaßnahmen aus. Dann verliert hier alles seinen angestammten Wert, und das Land ist dann restlos verkommen, als „Wirtschaftstandort“. Immer niedrigere Löhne, werden durch „Pseudoabschlüsse“ des Gewerkschaftstorsos kaschiert. Da nur noch ein Bruchteil, der Arbeitnehmer davon profitieren kann. Denn längst haben, insbesondere die großen industriellen Fertiger, ihren Personalstamm, auf Kosten der Sozialversicherungen umgebaut. Arbeiter zu Millionen in die Rente geschickt, um richtige Unruhe im Land zu vermeiden. Unter Beihilfe der Gewerkschaften.

      So werden nun diejenigen gebrochen und an Armut gewöhnt, die davon noch nicht betroffen waren. Das Land vielsprachig weiter aufgestockt und irgendwann kommt dann der Ausspruch, das soziale Hilfen nicht mehr gewährleistet können. Es sind ohnehin keine Hilfen – es sind Gelder, die das Verhungern ganzer gesellschaftlicher Teilbereiche, verschleiern und nicht sichtbar machen sollen.

      Die Hartz4 und alle anderen Regelungen, wie die sog., Grundsicherungen, sind Gelder, die dazu dienen, die Leute langsam und umerkelich einzufrieren. So verhindert man geballten Protest.

      Erinnern wir uns daran: „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“. ( SPD- Müntefering`s Ausspruch zu den sozialen Reformen von SPD und GRünen.)

    • Ilona Pawel sagt:

      Es geht schon lange nicht mehr um den Vorteil Deutschlands. Unsere Politiker verteilen Geld das sie gar nicht haben. Sie machen Schulden auf dem Rücken der nächsten Generationen und wenn es nicht mehr umgeht, dann kommt eine Geldentwertung. Dann zahlen wieder die kleine Leute die Zeche. Eine Freundin in Italien sagte wörtlich zu mir …… wenn heute eine Menge Deutsche zu uns kämen und uns unsere Arbeitsplätze streitig machen würden …. wir würden sie mit Prügel aus dem Land treiben. So denken andere Länder, nur wenn wir Deutsche das nur denken dann sind wir Ausländerfeindlich. Ich habe viele ausländische Freunde, aber keiner davon will Unmengen Deutsche in seinem Land sehen. Ich denke immer an den Satz unseres Altbundeskanzlers Kohl. Denken sie immer daran wir sind wenn wir in Urlaub nach Italien, Spanie usw. fahren auch Ausländer. Er hat nur vergessen zu sagen daß wir dort hin fahren um Geld dort zu lassen und die Zuwanderer kommen teilweise um Geld zu kassieren.

  7. James Griechen-Bond sagt:

    Was sind schon statistikmanipulierte 8 % Jugendarbeitslosigkeit in D oder A? Solange es nur den Nachwuchs vom gewöhnlichen Hinz oder Kunz trifft und nicht den Nachwuchs von Frau von der Leyen ist doch alles gut.

    Dann holen wir die spanischen, italienischen, portugiesischen und griechischen 25 – 50 % arbeitslose Jugendliche noch dazu. Fehlt noch Osteuropa und die Türkei, die haben sicher auch noch eine Menge Jugendliche am Arbeitsmarkt über. Und der arabische Jugendfrühling strömt sowieso von ganz allein in den deutschen Frühling, die müssen wir nicht mal extra holen.

    Ruckzuck haben wir die spanischen 50 % getoppt und wieder angemessen unseren guten deutschen Bezahlwillen – an den sich Europa nunmal so schön gewöhnt hat – unter Beweis gestellt und Frau von der Leyen hat sich somit für einen schönen europäischen Austragsposten qualifiziert.

    Alles wird gut.

    • Ilona Pawel sagt:

      Unsere Politiker müssen ja im Alter nicht in Deutschland bleiben. Wenn es denen zu dumm wird dann verlassen sie Deutschland und suchen sich ein schönes Plätzchen. Sie haben genug Geld um sich irgendwo, wo es schön ist, anzusiedeln. Nur das „dumme Volk“ ( so sehen uns ja unsere Politker ) kann nicht abwandern. Wir müssen die Zustände in unserem Land klaglos ertragen. Es ist wirklich traurig daß unsere Politiker so gegen den Willen ihres Volkes entscheiden. Ich glaube nicht daß die meisten Deutschen Deutschland als Einwanderungsland sehen, wie es unsere Politiker tun. Da lobe ich mir die Schweiz. Die haben in allem Mitspracherecht. Volksabstimmungen wären eine tolle Sache, aber unsere Politiker wissen genau was dann los wäre. Dann könnten sie nicht mehr schalten und walten wie sie es heute tun. Es wird von ihnen nicht mehr im Sinne des Volkes entschieden, sondern gegen sie. Sie betrachten Deutschland als ihr persönliches Eigentum mit einem Haufen dummer Steuerzahler, die die Suppe irgendwann auslöffeln

  8. stromerhannes sagt:

    Es gibt einen Herrn, der Regierungen berät. Jeremy Rifkin.

    Unsere Regierung wurde auch schon von ihm beraten.

    Wenn die v.d. Leyen jetzt diese Forderung stellt, so ist sie entweder bösartig oder vergesslich. Mit auch nur einer Eigenschaft versehen, muss sie aus dem Amt entfernt werden:

    http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/916564_0_9223_-interview-langfristig-wird-die-arbeit-verschwinden-.html

    Wir Alle müssen jetzt ganz stark sein…

    ..und den Tatsächlichkeiten ins Auge sehen.

  9. Druidenstein sagt:

    1. Würde man die Nachkriegsmaßstäbe anlegen, käme man auf eine BRDDR-Arbeitslosigkeit von 33%

    2. Deutsche Jungen und Mädels, laßt Euch nicht verarschen! Das heißt laßt Euch nicht einreden, man brauche dieses Drittel an Arbeitskräften nicht. In Wahrheit werdet ihr händeringend gebraucht:

    Man braucht Euch damit endlich damit Schluß ist, daß 20% der BRDDR-Jugend ohne Berufsabschluß bleibt, obzwar wir Milliarden für Bildung verballern!

    Man braucht Euch für die Innere Sicherheit und die Aufrechterhaltung eines sozialen Standards für den wir nutzlos ebenfalls Milliarden verballern!

    Man braucht Euch für die Gewährung von Steuergerechtigkeit und die Bekämpfung der organisierten Kriminalität, für die wir weitere Milliarden bereitstellen, ohne, daß sich etwas ändert!

    Ganz besonders braucht man Euch für die Durchsetzung von Meinungsfreiheit und Freiheit der Wissenschaft

    Und wer mit offenen Augen umhergeht, der findet unerledigte Arbeiten für die nächsten 20 Jahre. Und auch dafür braucht man Euch!

  10. Repressivtoleranzhausen sagt:

    Selbst Alkoholismus und Kettenraucherei ist in Deutschland nicht mehr möglich.

    Viel zu teuer geworden.

    Was bleiben da noch für Auswege.