powered by

Dr. Christiane Ratjen-Damerau (FDP)

Dr. Christiane Ratjen-Damerau (FDP) ist Abgeordnete aus den Wahlkreisen Oldenburg und Ammerland. Sie ist Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss.

Dr. Christiane Ratjen-Damerau (Foto: Deutscher Bundestag/Dr. Christiane Ratjen-Damerau)
Dr. Christiane Ratjen-Damerau (Foto: Deutscher Bundestag/Dr. Christiane Ratjen-Damerau)

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen?
Ich werde für den ESM stimmen.

Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung?
Europa ist für mich mehr als die Eurozone oder die Europäische Union. Europa ist für mich eine Geisteshaltung, die uns nach dem Zweiten Weltkrieg Wohlstand und Frieden gebracht hat. Heute ist dieser Wohlstand in Gefahr und auch die Geisteshaltung. Der ESM soll und wird die in Not geratenen Staaten und mithin ganz Europa stabilisieren. Er wird ein Signal und Mittel für Stabilität, Solidität und Kontinuität sein. Ohne den ESM laufen wir Gefahr, dass die Euro-Krise unkontrollierte Ausmaße annimmt.

Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Selbstverständlich! Es wäre gänzlich widersinnig, Mittel durch den ESM zur Verfügung zu stellen und diese dann den notleidenden Staaten zur willkürlichen Verwendung zu überlassen. Wir sind für dieses Geld gegenüber den Steuerzahlern und Steuerzahlerinnen verantwortlich und werden mit Adleraugen kontrollieren, wie die Mittel eingesetzt werden. Die Einführung eines Gouverneursrates mit einem Vetorecht für Deutschland ist dabei ein wirksames Mittel. Gleiches gilt für den Fiskal-Vertrag, der für tragfähige Staatshaushalte in der Eurozone sorgen wird.

Kommentare

Dieser Artikel hat 15 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. ESM nein Danke sagt:

    „Europa ist für mich mehr als die Eurozone oder die Europäische Union. Europa ist für mich eine Geisteshaltung, die uns nach dem Zweiten Weltkrieg Wohlstand und Frieden gebracht hat. Heute ist dieser Wohlstand in Gefahr“ Das ist eine Argumentation wie sie von verschiedenen Politikern gebraucht wird. Es wird suggeriert, der Euro und Europa wären ein und dieselbe Medaille.
    Solche Aussagen sind (vorsätzliche) Geschichtsverfälschung der Politik.
    Richtig ist, die Länder und die Menschen haben bis zur Einführung des Euro harmonisch und in Wohlstand gelebt-entsprechend ihren Möglichkeiten. Im gemeinsamen “Haus Europa“.
    Mit der Einführung des Euro sanken die Reallöhne (D). D ist vom dritten auf den zehnten Platz beim Bruttoinlandsprodukt pro Kopf der EU-Länder gefallen, unsere Exporte sind teilweise über Kredite finanziert, die wir nie wieder sehen.
    Inzwischen ist GR pleite, P, SP, I, sind Wackelkandidaten.
    Wir verschulden uns, vergeben Kredite in Milliardenhöhe und Bürgschaften dass einem schwindelig wird, Gleichzeitig werden wir als Nazi beschimpft und es wird noch schlimmer werden.
    Volksabstimmungen wurden ignoriert, Volks-und Parlamentsabstimmungen mehrmals durchgeführt bis sie genehm waren, Verträge wurden gebrochen, Regierung mussten sich auflösen, Haushalte wurden frisiert, Beschlüsse hart an der Legalität gefasst..

    Für wahr, der Euro eine Erfolgsgeschichte.

  2. zorniger Buerger sagt:

    Warum ist denn der Wohlstand ,die Demokratie und der innere Frieden in Gefahr? Warum sind die Euroländer in Not geraten? Vielleicht weil sie den Euro haben? Vielleicht weil der Euro nicht zu ihrer Wirtschaft passt? Vielleicht weil wir Verantwortungslose und korrupte Politiker und Banker haben? Vielleicht weil unsere Gesellschaft krank ist und die Verantwortlichen nur ein Spiegelbild davon sind? Wir sollten von dehnen da Oben kein umdenken verlangen, bis wir nicht selbst dazu bereit sind!!

  3. ESM nein Danke sagt:

    Ihre Antwort ist mit EIN Grund warum Sie nicht mehr nach der nächsten Wahl im Bt sitzen werden.

  4. Paul Kammhügel sagt:

    Frau Ingrid Nowotsch, hat natürlich Recht mit den Artikel 5. Aber was will Sie mit der Aussage der Landschaftswahlen ausdrücken ? Diese sind in der Praxis dann nur noch Pillepalle, dann haben wir uns dem Finanzsektor völlig prostituiert.. Warum glauben wir immer wieder den Unwahrheiten auf allen Gebieten der Politik. Leider werden wir alle die Zeche bitter bezahlen, hoffenlich nicht mit der Ende von ganz vielen Menschenleben. Einige oder viele denken jetzt, „ein Spinner “ und ich sage ihnen, hoffentlich haben sie Recht und nicht ich.