Israelischer Historiker: Grass ist kein Antisemit

Der israelische Historiker Tom Segev verteidigt den Dichter Günter Grass gegen den Vorwurf des Antisemitismus. Davon könne keine Rede sein.

Tom Segev, renommierter israelischer Historiker, zum Fall Grass: Der Schrifsteller sei kein Antisemit und kein Feind Israels. Sachlich sei die Kritik zwar unfair – aber alle Argumente von Grass würden auch in der Debatte in Israel selbst verwendet.

Ausführlicher Bericht zu Segevs Pro-Grass-Argumenten und das Gedicht im vollen Wortlaut – hier bei den Deutschen Wirtschafts Nachrichten.

Außerdem : Schweizer Schriftsteller verteidigen Grass: Auch Deutsche haben Recht auf Meinungsfreiheit (DWN)

Kommentare

Dieser Artikel hat 103 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Petra sagt:

    Neues von unseren Medien

    Während die Medien mit Grass weiterhin permanent in unerträglicher Weise einen Skandal propagandieren und hochhalten, der keiner ist, verschweigen sie uns gleichzeitig einen Skandal der diesen Namen wirklich verdient:

    Seymour M. Hersh ist mal wieder fündig im Sumpf der USA geworden und hat den nächsten Skandal ans Licht geholt.
    Dies hat er bereits am 6.April im New Yorker veröffentlicht.

    „Our Men in Iran?“
    http://www.newyorker.com/online/blogs/newsdesk/2012/04/mek.html

    Training Terrorists in Nevada: Seymour Hersh on U.S. Aid to Iranian Group Tied to Scientist Killings
    http://www.democracynow.org/seo/2012/4/10/training_terrorists_in_nevada_seymour_hersh

    „USA bildeten iranische MEK-Terroristen in Nevada aus “
    http://www.iranicum.com/2012/04/iran-usa-mek-terror-mko/2876

  2. Gautier Irgendwo sagt:

    Könnte man das, überhaupt noch eine freie Welt nennen, welche nur noch leer schlucken
    darf, zu allem jedoch schweigen soll?

  3. Stedinger sagt:

    Antisemitismus ist ein völlig falscher Begriff.
    Semiten sind Angehörige verschiedener Völker u.a. z.B. Araber, Aramäer, Malteser, Babylonier, Syrer, Hebräer ! Wobei nicht alle Juden Semiten sein müssen. Nicht jeder Jude ist auch ein Zionist. Hier muß klar unterschieden werden.
    Antisemitismus gibt es sehr selten, wenn dann muß man vom Antizonismus sprechen, gemeint sind dann eine kleine Gruppe von Juden, die sich vermutlich für die auserwählten Gottes halten. – Man beachte dazu auch die Rassegesetze der Zionisten (Zion bezieht sich auf den Tempelberg in Jerusalem)! Der Begriff Antisemitismus wird zu oft in falschen Zusammenhang oder auch aus Unwissenheit angewendet.

    Im Iran leben derzeit glücklich und zufrieden, ca. 25.000-35.000 Juden. Die Meisten leben in der iranischen Hauptstadt Teheran.
    Nur in der Stadt Teheran gibt es 18 intakte Synagogen. Ahmadinedschad hat sich nicht gegen Juden ausgesprochen und bekämpft die auch nicht in seinem eigenen Land. Ahmadinedschad hat aber die Zionisten kritisiert.

    Günter Grass und auch Mahmud Ahmadinedschad werden mit Sicherheit keine Antisemiten sein.
    Nachdenken und nicht Begriffe verdrehen. Bestimmte Kräfte wollen die Uneinigkeit und Spaltung des Nahen Ostens. Soll da mit böser Absicht der Zusammenhalt der Semiten geborchen werden? Immer mehr Länder aus dem Nahen Osten akzeptieren den Dollar nicht mehr als Leitwährung.
    Man fürchtet offensichtlich mehr den goldgedeckten Gold Dinar und Silber Dirham und diese eine neue Weltleitwährung werden könnten.

    • niekohle sagt:

      Danke für die dezidierten Erläuterungen. Ich zweifle inzwischen aber wirklich daran, dass die Leute das irgentwann mal auseinanderhalten können.

      • Stedinger sagt:

        Bei nicht objektiver Berichterstattung ist es sicherlich schwer auseinander zu halten.
        In Israel haben die gemäßigten Juden auch Probleme mit den orthodoxen Juden.
        Leider hören wir nur selten etwas von Palästina. Den Menschen geht es dort nicht sonderlich gut, kaum eine Familie, die nicht Familienangehörige durch die israelische Besatzung verloren haben. Davon wird aber in den Medien nur selten gesprochen.
        Darüber regt sich die Welt nicht auf: http://www.youtube.com/watch?v=AZQgfOngLz4 Israelis machen einen Ausflug zum Gaza- Streifen, freuen sich, wenn Raketen in Gaza einschlagen, Kinder zerfetzt werden. Der UN-Sicherheitsrat schweigt. Der Iran hat niemals ein anderes Land überfallen. Man achte genau auf die Worte von Ahmadinedschad, wie er die USA anklagt, an den UN-Sicherheitsrat appelliert.

        • Petra sagt:

          Über das Leid der Pälästinenser
          Dazu gibt es auch diesen erschreckenden Film; er wird wohl aber nicht mehr lange im Netz zu sehen sein

          Tränen von Gaza – Tears Of Gaza Doku
          http://www.youtube.com/watch?v=nXPP5L1R1Fw

          • Stedinger sagt:

            Vielen Dank Petra!

            Sehe mir den Film gerade an. Wirklich erschreckender Film.
            Der UN-Sicherheitsrat schweigt. Danke für Deine Öffentlichkeitsarbeit und den Link!

  4. Schnulli sagt:

    Grass darf nicht mehr einreisen, damit er sich nicht mit Israelis trifft die seiner Meinung sind.
    Offensichtlich gibt es genug davon.
    Eine andere Erklärung gibt es nicht.

  5. Michael H sagt:

    „Stellungnahme zum Gedicht von Günter Grass“

    Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V.
    (im Haus der Demokratie und Menschenrechte in Berlin )

    http://www.juedische-stimme.de/?p=687

    • niekohle sagt:

      es geht nicht um Juden, es geht um Israel, einem Multikulti- und Multiglaubensland. Aber genau das ist das Problem. Das Judentum ist eine Glaubensrichtung wie das Christentum oder der Islam, Hinduismus, Buddhismus. Israel nennt sich wie die USA, D, F, GB, u. v. a. m. eine Demokratie und die bzw. deren Politik steht unter Kritik und damit die Israelis, die für diese Politik und diese Regierung gesorgt haben.ö Dabei ist mir sche.. egal, ob das Juden, Muslime, Christen oder sonstwer war/ist. Der Unterschied muß doch irgentwann mal zu kappieren sein, so schwer ist es doch nicht.

      • Petra sagt:

        Hä ???

        Und was hat jetzt ihr Kommentar mit dem sehr guten Beitrag der Jüdischen Stimme zu tun?

  6. Rico Coracao sagt:

    Grass: Was gesagt werden muss (Im Gespräch mit Jürgen Elsässer)
    http://www.youtube.com/watch?v=2m5S0j7mx3I

    und

    KenFM über: Zionistischer Rassismus (jüngstes Opfer: Günter Grass)
    http://www.youtube.com/watch?v=EMpFzus68wc

  7. Michael H sagt:

    Knapp 19.000 Abstimmungen, 56% halten dabei die Thesen von Günther Grass für richtig. Schaut selbst!!

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:die-israel-thesen-von-guenther-grass-sind/70019546.html

    Wie geht das denn? 99% der Medien feuern auf Grass, wobei 50% der Mitmenschen – genauso denken.

    • niekohle sagt:

      kann sich jemand vorstellen, dass die gleichgeschalteten Medien andere Wahrheiten verbreiten, als die Lügen ihrer Chefpropagandisten? Ich nicht! Der Unterschied zu 1933 liegt nur im Fehlen Göbels.