powered by

Cornelia Behm (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Cornelia Behm (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) ist Abgeordnete aus den Wahlkreisen Potsdam und Teltow-Fläming. Sie ist Mitglied im Unterausschuss "Regionale Wirtschaftspolitik" (Unterausschuss des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie), im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie im Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung. Des Weiteren ist sie stellvertretendes Mitglied im Petitionsausschuss.

Cornelia Behm (Foto: Deutscher Bundestag/Cornelia Behm)
Cornelia Behm (Foto: Deutscher Bundestag/Cornelia Behm)

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen?
Dem dauerhaften Europäischen Stabilitätsmechanismus beabsichtige ich zuzustimmen, weil er eine notwendige Brandbauer zur Eindämmung der europäischen Staatsschuldenkrise ist.

Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung?
Ein handlungsfähiger Euro-Rettungsschirm ist wichtig, damit Länder Zeit gewinnen können, um die notwendigen Maßnahmen zur nachhaltigen Überwindung der Krise zu ergreifen; dabei gilt das Prinzip: Hilfe in Form von Krediten gibt es nur, wenn das Land seinen Haushalt in Ordnung bringt und die Wettbewerbsfähigkeit durch Reformen stärkt.

Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Ja, wir werden uns dafür einsetzen, dass die Parlamentsbeteiligung so ausgestaltet wird, dass das Plenum über die grundlegenden Fragen, beispielsweise, ob ein Land unter den Rettungsschirm kommt oder über die Höhe der Gewährleistungen, entscheiden muss.

Kommentare

Dieser Artikel hat 8 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Buerger67 sagt:

    Sehr geehrte Frau Behm,

    haben Sie auch eine eigene Ansicht?

    Zitat: „..um die notwendigen Maßnahmen zur nachhaltigen Überwindung der Krise zu ergreifen;..“

    Wie Sie im Internet sehen können, ergreifen die Bürger vieler EU-Länder bereits Maßnahmen (Proteste, Demos, usw.) und auch „Mr. Dax“ (Dirk Müller) hat dazu bereits öffentlich ein neues zinsloses Geldsystem genannt!

    Warum sind Sie als Politiker noch nicht soweit?

  2. Dankmar sagt:

    Der sprachliche Text der Frau Cornelia Behm gleicht schablonenhaft die ihrer Vorgänger und Vorgängerinnen. Einsichten sind von solchen Politikerinnen und Politiker nicht zu erwarten. Wir steuern dem Untergang entgegen, nur noch Gott kann uns helfen.

  3. flurdab sagt:

    Wer ist ein Brandbauer?
    Wird hiermit ein Landwirt bezeichnet der eine Ackerfläche abbrennt um danach Getreide auf dieser anzubauen. Also ein Bauer der Brandrodung betreibt.
    Diese Form der Bewirtschaftung ist eine sehr alte und rückständige, wichtig für den Brandbauern war immer die Windrichtung. Ansonsten konnte sich der Bauer sehr leicht selber in der von ihm entzündeten Feuersbrunst wieder finden und Schaden nehmen.
    Brandrodungen sind nicht nachhaltig, nach drei Jahren sind die Flächen ausgelaugt und der Landwirt muss ein neues Stück brandroden.
    Zurück bleibt verbrannte Erde.

    Und ja, ich sehe da einen Zusammenhang zum ESM!

  4. peekay sagt:

    Liebe Frau Behm,

    für diese copy/paste Antwort sollten Sie sich schämen.

  5. Wutbürger sagt:

    „Brandbauer“ statt Brandmauer, gleichen Schreibfehler wie bei Kai Gehring oben, also alle nur abgeschrieben statt selbst nachgedacht, setzen sechs plus mit Rücksicht auf die Eltern.
    Sie wissen, dass die Jasager bei dieser Abstimmung wie bei keiner Abstimmung je zuvor seit 1945 für die Nachwelt genauestens registriert werden und beste Chancen haben, genauso namentlich ins Geschichtsbuch eingehen werden wie anno 1933?

  6. G.N. sagt:

    Und schon wieder der Vordruck.
    Wofür sitzen Sie im Parlament, wenn Sie sich mit dieser Sachlage, die ganz Deutschland in den absoluten Ruin treiben kann, nicht einmal befassen?

    Auch Sie sind nach dem GG zu einer Gewissensentscheidung aufgerufen! Wie wollen Sie das machen, wenn Sie sich ausschließlich uninformiert dem Fraktionszwang Ihrer Partei unterwerfen?

  7. Korsar sagt:

    Frau Behm, hier Ihre Antwort:

    „Ein handlungsfähiger Euro-Rettungsschirm ist wichtig, damit Länder Zeit gewinnen können, um die notwendigen Maßnahmen zur nachhaltigen Überwindung der Krise zu ergreifen; dabei gilt das Prinzip: Hilfe in Form von Krediten gibt es nur, wenn das Land seinen Haushalt in Ordnung bringt und die Wettbewerbsfähigkeit durch Reformen stärkt“.

    Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen?

    Dem dauerhaften Europäischen Stabilitätsmechanismus beabsichtige ich zuzustimmen, weil er eine notwendige Brandbauer zur Eindämmung der europäischen Staatsschuldenkrise ist.

    Sehr geehrte Frau Behm, wenn Sie Kredite auf Zeit vergeben wollen, wozu benötigen Sie dafür einen „dauerhaften europäischen Stabilitätsmechanismus“. Wobei ich das Wort „dauerhaft“, hervorheben will. Dauerhaft heißt, das auch Sie nicht damit rechnen, das bestimmte Länder nie wieder monetäres Licht sehen werden, das diese immer und ewig, bezuschusst werden müssen. Also nichts anderes, als eine Transferunion, die Deutschland als Zahlungsgeisel nimmt. Innerhalb von 7 Tagen hat Deutschland, an den „Gouverneursrat“ des ESM, der keinerlei weiteren Kontrolle mehr unterliegt, als der Seinigen, der nicht verklagbar ist, und nicht zu Schadenersatzansprüchen herangezogen werden kann, zu zahlem!

    Somit, ist zu sehen, das Sie von einer Sache reden, die es so gar nicht gibt. Sie reden sich eine Kontrollmöglichkeit ein.

    „Ja, wir werden uns dafür einsetzen, dass die Parlamentsbeteiligung so ausgestaltet wird, dass das Plenum über die grundlegenden Fragen, beispielsweise, ob ein Land unter den Rettungsschirm kommt oder über die Höhe der Gewährleistungen, entscheiden muss“.

    Der Vertrag über den ESM, sehr geehrte Frau Behm, ist längst fertig und steht in den nächsten Tagen zur Abstimmung an!!!

    Wie kommen Sie nun dazu, zu behaupten, das Sie hier in irgendneiner Form oder Art und Weise, noch eine Einflussmöglichkeit hätten? Warum machen Sie uns und Ihren Wählern dies vor?

  8. bernd sagt:

    Haben Sie den Vertrag wirklich gelesen? Ich denke nein ,denn ihre Argumente sind nicht nachvollziehbar und entbehren jeder Logik. Sie haben sich gegen den deutschen Steuerzahler, gegen die Bürger die Sie vertreten sollen entschieden und darum werden Sie von uns keine Stimme mehr bekommen und später, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, zu Ihrer Verantwortung stehen müssen.