powered by

Sevim Dağdelen (DIE LINKE)

Sevim Dağdelen (DIE LINKE) ist Abgeordnete aus dem Wahlkreis Bochum Dahlhausen. Sie ist Mitglied im Auswärtigen Ausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Innenausschuss und im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union.

Sevim Dağdelen (Foto: Deutscher Bundestag/Sevim Dağdelen)
Sevim Dağdelen (Foto: Deutscher Bundestag/Sevim Dağdelen)

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen?
Ich werde gegen den ESM stimmen wie ich bereits gegen alle anderen sogenannten Rettungspakete gestimmt habe.

Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung?
Der ESM ist ein reiner Rettungsfonds für die Finanzmafia, wofür allein Beschäftigten, Renternerinnen und Rentner und die kommenden Generationen die Zeche für die Krise zahlen, statt die Verursacher und Profiteure der Krise zur Kasse zu bitten, und die Konstruktion des ESM ist verfassungswidrig und inakzeptabel, da er von den nationalstaatlichen Parlamenten nicht kontrolliert werden soll und dabei das Risiko von Staatspleiten und Schuldenschnitten auf die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abgewälzt wird während sich die Banken und Besitzer großer Vermögen aus der Verantwortung stehlen.

Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Selbstverständlich werde ich mich gegen eine weitere Aushöhlung der Demokratie zur Wehr setzen und die Kontrolle des Bundestages einfordern, die Selbstentmächtigungspolitik von Abgeordneten von Union, SPD, Grünen und FDP lehne ich ab.

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Solist sagt:

    ENDLICH, mal eine löbliche Ausnahme.
    Unser Parteiensystem wird zwar auf Dauer NIE echte Demokratie ermöglichen und früher oder später wäre das Wahlvolk bei JEDER Partei wieder in Gefahr, sofern das Volk selbst nicht die Entscheidungen trifft, aber im Moment scheinen vermutlich die Linken und die Piraten (wobei mir da auch nicht sicher bin, da Grüne übergewechselt sind die frustriert, aber da könnte längerfristig genauso Unterwanderung stattfinden und früher oder später sind wieder die Bilderberger am Zug… Siehe Merkel-Bilderbergerin, Kohl-Bilderberger ect…), aber das ist ein anderes Thema und ob wir noch uns darüber Gedanken machen können…hängt davon ab, wie es weiter geht, die Zukunft steht auf der Kippe….
    Jedenfalls scheinen die Linken und Piraten, neben evt. irgendwelchen Kleinstparteien noch am ehesten wählbar zu sein.
    ALLE Großen…CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne arbeiten MASSIVST gegen uns Alle.
    Danke für den Lichtfunken am Horizont der untergehenden Sonne.

  2. Korsar sagt:

    Sehr geehrte Frau Dagdelen,

    Sie haben ja recht. Aber was sagen Sie zum TARGET2, die offenen Forderungen der Deutschen Bundesbank betragen nun 1 Billion EURO!

    Das ist ja kein anonymes Geld, das ist das geld, das Ihnen und uns fehlt um unser Leben und unser Land zu sichern und wieder fit zu machen.

    Jeder, der gelinde gesagt, Geld braucht hebt bei der Deutschen Bundesbank ab. Das kostet uns Kopf und Kragen.

    Bitte schließt endlich TARGET2 ab!

    • El Cura sagt:

      Was die Bundesbank angeht, sollen die Privatbanken, die dies verursacht haben zahlen und die Aliierten, die sich in innenpolitische Dinge mischen, zahlen. Das Betrifft unteranderen Federal Reserve, Golmann & Sachs, Lehmann Brothers, Dresdner/ Commerz Bank – sehen Sie sich die Gründer und deren Nachfolger an, da wissen, Sie, woher der Misstand kommt. Diese Leute „dürfen“ keine Zinsen zahlen aber verlangen? Das Finanzsystem und die Gelddrucker sind das übel Allem.

  3. Andreas Z sagt:

    Sehr geehrte Frau Dağdelen,
    gut, dass Sie den ESM ablehnen. Sie erwähnen richtigerweise:
    „die Konstruktion des ESM ist verfassungswidrig und inakzeptabel, da er von den nationalstaatlichen Parlamenten nicht kontrolliert werden soll“.

    Dieses hört sich nach einem Widerspruch zu der Parteilinie der Linken an, denn bedauerlicherweise möchte die Linke die Nationalstaaten abschaffen. Ihre Partei plädiert für einen direktem Weg zu einer zentralistische Transferunion mit der Abgabe der entsprechenden Souveränitätsrechte der Mitgliedsstaaten mit Schaffung eines EU-Staates.
    Die Linke fordert:
    – die Staatsfinanzierung über eine “Europäischen Bank für öffentliche Anleihen”. Dies ist im Ergebnis nichts anderes als der ESM.
    – Eine europäische Ausgleichsunion mit Sanktionen gegen hohe Leistungsbilanzüberschüsse ist gem. Meinung der Linken einzuführen.
    – Weiterhin spricht sich die Linke für EURO-Bonds aus.
    Dieser Weg, der in Richtung einer Zentralverwaltungswirtschaft zeigt und weiteren EU-Bürokraten-Moloch, ist kein akzeptabler Ansatz. Diese Lösungsansätze sind in den sozialistischen Staaten schon mal gescheitert.
    Ich hoffe, dass Sie Ihren Ansatz der Verteidigung nationalstaatlicher Kompetenzen als zentrale Voraussetzung der Demokratie wirklich so meinen und gegen die Parteilinie der Linken opponieren. Viel Glück dabei.
    Gruß
    Andreas Z

  4. Asuncion45 sagt:

    sehr mutig, herzlichen Glückwunsch