Preissteigerung erwartet: Hedgefonds kaufen weiter Gold

Hedgefonds erwarten offenbar einen weiteren Anstieg des Goldpreises. Investoren wie George Soros bauen ihre Goldpositionen aus, weil sie Preissteigerungen von bis zu 26 Prozent für möglich halten.

Der Goldpreis könnte in den kommenden zwölf Monaten um mehr als ein Viertel steigen. Eine Unze Gold könnte dann 1.940 Dollar wert sein. Die Investmentbank Goldman Sachs rechnet damit, dass der Preis für Gold in einem Jahr um 26 Prozent höher liegen könnte als jetzt.

Große Anleger scheinen diese Einschätzung zu teilen. Der milliardenschwere Investor George Soros hat seine Anteile am weltweit größten Goldfonds, SPDR Gold Trust, weiter ausgebaut. Große Hedgefonds haben ihre Goldpositionen unverändert gelassen.

Dennoch scheint eine gewisse Skepsis gegenüber Gold aufzukommen. Investoren reduzieren nun bereits das dritte Monat in Folge ihre Goldbestände. Das ist die längste Periode, in der Gold abgestoßen wird, seit dem Jahr 2004. Die Menge an Gold, die an den Börsen gehandelt wird, ist seit der Rekordmarke Mitte März um fast 31 Tonnen gefallen.

„Gold ist auch nur eine weitere riskante Anlageform“, sagte Michael Aronstein, Präsident der Anlageberatung Marketfield Asset Management in New York. „Es hat viel Geld gebracht, wenn man dieses Risiko vor zehn Jahren eingegangen ist. Eine richtig sichere Anlage ist ein großer Nennwert von Schweizer Franken oder Dollar Noten, die sicher in einem Tresor verwahrt sind“, sagte er. Aronstein hatte bereits den Auslöser der Wirtschaftskrise von 2008 vorhergesagte.

Kommentare

Dieser Artikel hat 35 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Ulli Schaller sagt:

    Was interessiert SOROS ?
    Fakt ist :
    1. Der Dollar ist Papier mit abnehmendem Wert
    2. Der EURO ist Papier mit abnehmendem Wert
    3. Der Schweizer Franken ist Papier mit abnehmendem Wert, wenn der EURO kolabiert
    Was bleibt an Werthaltigem : Ackerland und nochmals Ackerland und Gold und wenn die zittrigen Hände ihr Gold verkaufen, kaufe ich nach.
    Das ist, was ist.

    • Richard sagt:

      Och, es gibt noch Dinge hier in D, die fast noch wertvoller als Gold sind, wertvoll und unvergänglich:

      1. Bildung

      2. Ausgeprägtes Faible für Technik

      3. Erfindergeist

      4. Hang zum Organisieren.

      Das sind Eigenschaften, mit denen wir Deutschen selbst in einer Wüste noch ein Wirtschaftswunder aus dem Boden stampfen würden.

      Solange der deutsche Erfindergeist unterwegs ist, wird es immer wieder positive Impulse für die Menschheit geben – ob Krise oder nicht.

      • J. C., geb. Püschl sagt:

        @ Richard

        Ihre Liste könnte man noch durch andere Eigenschaften ergänzen, die man nicht in Zahlen ausdrücken kann, z. B.:
        Kreativität, Phantasie, Improvisations-Talent, Pfadfindergeist, Toleranz u. v. m..

        Ein Wirtschafts-Wunder in der Wüste brauchen wir allerdings nicht.
        Was wir brauchen ist ein Informations-Wunder in der Medien-Wüste!

        Solch ein Wunder gibt es schon: Die DMN/DWN.
        Noch scheint dies gewissermassen ein „Geheimtip“ zu sein; wenn aber jeder Leser dieser Zeilen einen weiteren interessierten Leser hinzugewinnen kann, dann gewinnen wir daduch alle!

  2. Tommy Rasmussen sagt:

    98% DIGITAL- Gold ! :

    25.01.2012 – Die Kartell-Banken verkaufen untereinander Lagerscheine auf physisches Gold, das sie selbst nur zu einem Bruchteil in ihren Lagern haben, um den Gold- Preis zu drücken – 98 % umfasst den Transfer von Papier-Gold. Selbst der angeblich solide Gold-ETF der Züricher Kantonalbank ist mit weniger als zehn Prozent mit physischem Gold hinterlegt.
    http://www.bullionaer.de/showZiemann.php/action/latest

    Weil es ca. 45 Mal mehr Papier- als reales Gold auf der Welt gibt, muss man sich vor Goldmünzen- und speciel Goldbarren- Fälschungen mit Wolfram- Kern in acht nehmen. Das kann man am besten mit einem sehr starken NEODYME – Magneten für ca. 5 Franken tun – wie z.B. hier:
    http://www.conrad.de/ce/de/FastSearch.htmlsearch=Neodyme&insert=U1&hk=WW2&utm_source=epro&utm_medium=seosite&utm_campaign=link&WT.mc_id=epro

    Wolfram ist sehr schwach magnetisch. Mit einem normalen Magneten kann man Wolfram nicht nachweisen. Gold, Kupfer und auch Silber sind nicht, auch nicht schwach magnetisch. Man kann allerdings mit einem sehr starken Magneten in jedem elektrischen Leiter, also auch Gold und Silber, einen schwachen magnetischen Effekt hervorrufen -induzieren. Wenn man einen elektrischen Leiter (nichtmagnetisches, aber leitfähiges Metall) in einem Magnetfeld bewegt, entsteht wegen der Verschiebung der Elektronen eine Induktionsspannung zwischen den Leiterenden. Wenn man z.B. einen Goldbarren als Rutschbahn für einen Neodyme- Magneten benützt, wird sich der Magnet also wegen eine „Wirbelstrombremse“ verlangsamen.

    Also: beim Neodyme-Magnet-Goldtest einfach Magnet und Goldbarren oder Goldmünzen ruhig zusammenhalten und schauen ob sie ein bisschen „zusammenkleben“. Aufpassen: Neodyme Magnet NICHT in der nähe von Handy und PC aufbewaren !!! Noch was: Gold klingt bei gleicher Geometrischer grösse, ca. 5 x dumpfer als Wolfram. Gold = Plunk. Fake = Pling.

  3. Richard sagt:

    Also der gleiche George Soros, der zusammen mit Highstreet, einem Hedgfond der GoldmanSachs und drei anderen Hedge-Fonds vor ein paar Monaten gegen den Euro wettete und damit die Währungskrise auslöste, legt jetzt, wo sie da ist sein Geld in Gold an und verkündet es populistisch in den Medien? Um dann, durch diese Marktmanipulation und den damit selbst verursachten Goldkursanstieg ein zweites Mal Profit zu schlagen?

    Das ist so, als würde jemand eine Wette abschließen, dass bald die Stadt brennt, dann durch die Stadt laufen, an den Häusern der Bürger Feuer legen, dann sein Geld in Feuerwehrschläuchen anlegen und schließlich in der Zeitung verkünden, dass bald der Marktwert von Feuerwehrschläuchen steigen würde.

    Das Ganze gewinnt noch eine weitere bittere Facette, macht man sich bewußt, dass um dieser abartiger Habgier Willen Rentner in Griechenland bereits Selbstmord begingen, da sie mit der Kürzung ihrer Renten nicht mehr leben konten.

    Schätze, in Ländern wie Venezuela oder Iran würde man so jemand vor die Stadt führen und gemeinschaftlich steinigen.

    Wie nannte die USA solche Staaten noch mal? Ach ja – „Schurkenstaaten“.

    • jay twelve sagt:

      Richard, nur weniger Menschen haben eine wage Vorstellung davon, wie abartig-monströs die Luziferaner denken und handeln.

      Die Verhaltensforschung der Gottesgaukler & Ganoven-Kapitalverbrecher (Mangupologie) ist mein Gebiet seit 1967. Ich habe darüber mehr als 8000 Seiten geschrieben und die Bücher werden bald veröffentlicht.

      • Richard sagt:

        @jay twelve

        Wirft man einen Blick auf die Maslowsche Bedürfnispyramide und vergleicht sie mit dem Verhalten von Menschen wie Soros, Nero, Alfred Krupp, Saddam Hussein oder George W. Bush, so kommt einem die Vermutung, dass die Bedürfnispyramide nach oben noch eine Fortsetzung hat.

        Hat der Mensch einen gewissen Reichtum oder Macht erhalten, wandelt er sich in manchen Fällen zu einem Egozentriker, der sich nicht mehr als Bruchteil der Gesellschaft, sondern Zentrum derselben ansieht, zu dessen Unterhaltung die Gesellschaft dient. Sein Verhalten wird dann derart asozial, dass er für die Gesellschaft nicht mehr tragbar ist.

        Meiner Ansicht nach sollte ein Mensch nie so viel Geld und Macht erhalten, dass solche Phänomene auftreten. Insofern scheint mir dies auch eine der vielen Schwächen des kapitalistischen Systems zu sein. Es produziert charaktertechnische Monster.

        Jeder Mensch sollte nur so viel Geld verdienen, wie es seiner realen Arbeitsleistung entspricht. Also Stundenlohn multipliziert mit Arbeitszeit. Obergrenze des möglichen Stundenlohns wäre dabei das Gehalt eines Uniprofessors. Keine Geld mehr für das alleinige Innehaben von Kapital oder Schlüsselpositionen wie hier bei diesem Soros. Hätte dieser Soros sein Leben lang als Erntehelfer oder Fabrikarbeiter gearbeitet – wäre er vermutlich ein ganz anderer Mensch, vielleicht ein bescheidener Mensch. Jetzt ist er das perfide Produkt eines fragwürdigen Händlersystems.

    • Sigi sagt:

      Der gleiche George Soros, der noch vor kurzem Gold in der „ultimativen Blase“ sah und angeblich sein Gold verkauft hat, ich glaube der ist gemeint…

  4. Ingrid franz sagt:

    Wenn solche Aktionen von Typen wie Soros veröffentlicht werden, ist der eigentliche Deal schon gelaufen, denn den gewinnbringenden Teil machen sie insgeheim. Vor noch nicht lange Zeit (als das Gold noch Höchststände hatte), hat eben dieser Soros Tonnen von Gold auf den Markt gehauen als Signal zum „Platzen der Goldblase“, die Leute schauen auf ihn und verkaufen ebenfalls, z.T. auch Banken um ihre anderen defizitären Geschäfte kompensieren zu können, als Folge sinkt der Goldpreis und Soros kauft, noch bevor dem gläubigen Volk bewußt wird, dass schon wieder manipuliert wurde und Soros ist wieder der Gewinner. Einige Wenige sitzen eben an den Hebeln der Finanzmacht und nutzen diese nun noch effizienter durch die globlisierte Welt- und nur deshalb braucht man den freien Geldverkehr und nicht wegen des Friedens in der Welt!

    • Anna 1950 sagt:

      Diesem Prinzip folgend, würde jetzt mehr gekauft, der Preis steigt und Kleinanleger, die sowiso etwas unsicherer sind, könnten jetzt verkaufen.
      Denn wer bei relativ hohen Preisen eingestiegen ist, hat vielleicht Sorge, daß er sonst in den Verlust geht.

      Als sich die europäische Krise zu spitzte, Wahlen und Verunsicherungen in Spanien, da fiel der Kurs oder ging seitwärts.
      Mich hat das sehr verwundert.
      Es gibt Meinungen die dahin gehen, daß wenn der Dollar zum Euro stärker ist, das dann Gold nicht steigt.
      Ich frag mich, was ist wenn der Dollar kollabiert, was ist dann mit Gold?
      Oder wenn der Euro wegdümpelt?

      Vielleicht kann jemand seine Einschätzungen mitteilen?

      • schlaumeister sagt:

        wenn die Währungen durch die astronomische Verschuldung wertlos werden, wird EM (Edelmetall Gold und Silber) als einziges Geld übrig
        bleiben. (Geld lügt, Gold ist ehrlich) Man schaue sich die Videos und
        Interviews mit Prof Hans Bocker, dem Goldpapst an. EM ist der Erz-
        feind des betrügerischen Papiergeldsystems und muß so lange wie mög-
        lich gedrückt werden. Z.Zt. stehen die Leute wieder Schlange bei den
        EM Händlern, so lange, bis es nichts mehr zu kaufen gibt, bzw kei-
        ner mehr zu den aktuellen Preisen verkauft. EM wird virtuell zig mal
        mehr gehandelt, als phys. Material vorhanden ist. Paiersilber wird
        2000 mal mehr hin und hergehandelt als es überhaupt Silber gibt
        und wird von der Gangsterbank JPM Chase seit Jahren virtuell ge-
        drückt. Das geht so lange, bis die Anlageidioten kapieren, dass man
        sich das Zeug phys. ausliefern muß. Dann bricht die Preismanipula-
        tion zusammen und Silber kann so viel wert werden wie heute Gold,
        während Gold dann weitaus höher liegt.

        • Anna 1950 sagt:

          Danke für ihre Mitteilungen.
          Ich möchte nicht zusehen, wie eine kleine materielle Sicherheit vor meinen Augen verbrennt.
          Ich habe mein Leben lang die Kinder durch Unsicherheiten getragen und hoffe, auch neuen Risiken gewachsen zu sein.
          Achtsamkeit auf verschiedenen Ebenen finde ich wichtig.

      • jay twelve sagt:

        Anna 1950, alles was demnächst passiert ist eine Scharade, die nur die kleine Leute ins Unglück stürzt. Die Großen haben alle Krisen überlebt.
        Weist Du warum?
        Weil die kleine Leute in den Gott-Mammon-Geld so sehr glauben, dass sie sich eine Welt ohne Geld gar nicht vorstellen können.

        Und doch, in ihrem Privatleben aber, innerhalb der Familie und des Freundenkreis, leisten sie tagtäglich viele kleine und große Dienste, z.B. die Mutter, die ihre Kinder mindestens 20 Jahre umsorgt und groß zieht, alles das und noch viel, viel mehr wird ohne Einsatz von Geld geleistet.

        Es ist die Liebe und die Mitmenschlichkeit, die das Geld eliminiert.

        Die Menschen haben sich mit der s.g. freien Wirtschaft Geld Gebaren arrangiert, zu Hause aber halten sie sich fest an die Werte, die für kein Geld der Welt zu kaufen sind.

        Versuche mal W. Schäuble davon zu überzeugen, dass er mit dem Geld des Volkes genauso umsichtig umgeht, wie mit seinem Vermögen zu Hause.

        Er und die ganze BRD GmbH Mafia empfinden weder Liebe noch die Mitmenschlichkeit für das deutsche Volk, geschweige für die Griechen oder sonst wem.
        Dieses Verhalten kommt von dem kriminellen Veranlagung, nach der sich alle Hochstapler fest halten.

  5. willi malzahn sagt:

    wieso gerade jetzt?

  6. Sozialkritiker sagt:

    Tja, die Strategie ist gut, das muss man ihnen lassen. Erst das Gold schlecht machen und durch Spekulationen auf Gold-Papiere den Preis in den Keller jagen.

    Dann mit dem frisch gedruckten Geld *buntes Papier*, welches ihnen ja nachgeworfen wurde, guenstig Edelmetall kaufen, das Jahrtausende und so manche Krise ueberlebt hat und ueberleben wird.

    Und zum Schluss mit dem Finger auf den grossen Papierberg zeigen und vielleicht noch anzuenden.

    Genial.

  7. odin sagt:

    Wenn es den Währungen an den Kragen geht,war immer Gold gut und sowas es auch
    in den Krisen des letzten Jahrhunderts.Der Goldpreis wird wieder steigen,denn Papier
    mit bedruckten Zahlen wird in Europa und USA immer weniger Wert sein!