Frankreichs Aussenminister ist Anti-Eu-Aktivist

Der neue französische Aussenminister setze sich im Jahr 2005 gegen eine gemeinsame EU-Verfassung ein: Laurent Fabius warb im Vorfeld des Referendums in Frankreich dafür, die einheitliche Verfassung abzulehnen.

Der neue französische Präsident François Hollande hat das Personal für seine Regierung ernannt. Dabei traf er eine umstrittene Entscheidung: Im Jahr 2005 trat Laurent Fabius noch gegen eine gemeinsame EU-Verfassung ein, nun wird er Frankreichs neuer Aussenminister. Fabius war als Premierminister schon früher Mitglied einer französischen Regierung.

Im Vorfeld des Referendums über eine einheitliche Verfassung in der EU warb er für die Ablehnung dieser europäischen Idee. Mit Erfolg: Das Referendum endete mit einem negativen Ergebnis. Die EU-Verfassung scheiterte unter anderem an der französischen Ablehnung.

Nun soll ausgerechnet ein Gegner einer stärkeren Integration in Europa wesentlich bei Frankreichs Aussenpolitik mitbestimmen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 32 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Terry sagt:

    Wenn dem so ist und er sich nicht zum (wie üblich ,-)) „Wendehals“ mausert , dann freut mich das sehr…..wohl einer der Letzen, der noch „Bodenhaftung“ besitzen würde .

  2. egon niedriger sagt:

    es kann uins nur ein stück zurück auf den rechten weg bringen

  3. jay twelve sagt:

    Was wir derzeit erleben ist eine Momentaufnahme in Zeitlupe Tempo.
    Die Floßkrebse unterhalb des Dammes überbieten sich in der Gehabe, wessen Sandhaufen und Stein ist der größte.
    Der Damm ist gebrochen und die Schlammlawine spült sie alle ins Meer.

  4. Michele sagt:

    Irgend etwas passt nicht zusammen.
    Holland braucht eher mehr Geld aus dem Eurotopf mit seinen Wahlversprechungen, da könnte man doch glatt meinen auch seine Minister müssten pro-europäisch agieren.

    Oder ist Frankreich mehr Geber als Nehmer? Für mich ist die Subventions- und bail-out- Politik mehr als undurchsichtig. Brüssel wird es schon wissen! 🙂

    Und Berlin?

  5. wooddragon sagt:

    Wir werden sehen, da Hollande auch zur Clique der Bilderberger gehört bezweifle ich es eher.

    • Julia la prémiere sagt:

      @wooddragon

      Hollande befindet sich immer noch im Wahlkampf. Er weiss genau, ohne die Stimmen von Mélenchon haette er nie gewonnen. Er weiss, die PS hat nach dem NON vieler Sozialisten eine Spaltung gebracht. Viele sind weg wie (Mélenchon). Die die geblieben sind hat er nun Ministerposten gegeben.
      Er hat Mélenchon im Ruecken, der ankuendigte wenn Hollande Sozialist sich nennt und danach handelt mit den Werten der franzoesischen Republik, hat er seine Unterstuetzung. Sollte er Clown spielen wie sarkozy, Gelder nur an Banken geben gibt es Revolution. Der Hollande ist zerquetscht.Und nicht Marine vergessen, die das gleiche will wie Mélenchon auch wenn es nicht so aussieht. Nur, sie will raus aus dem Euro und raus aus der EU, eine Mauer um Frankreich und die pure Rasse.

      Hollande weiss um dies alles.Er ist ein linker der Mitte, also passt zum Euro.

      Und trotzdem staunt man ueber ihn immer wieder. Heute bei Obama hat er betont, Frankreich ist ein unabhaengiges Land, liebt die Freiheit und Demokratie wie die USA.

      Wir werden sehen was in seinem Kopf vorgeht.

  6. Grauber sagt:

    Frankreich hat mehr Geld in den GIPS-Banken, als “ faulen Kredit“ stecken, als Deutschland.

    Man muss sehr genau unterscheiden zwischen Euroland und Europa !

    Ich halte Hollande und seine Mannschaft für “ ein Pflaster “ auf die Seele der geschröpften Bürger – der anliegende Kurs wird nicht geändert, es sei denn, der Nord-Euro entsteht.

    Frankreich wird Sonderkonditionen innerhalb Europas erhalten.
    In der Weltpolitik wird Frankreich gewaltig an Gewicht gewinnen.

  7. Holger sagt:

    gut so !

  8. Korsar sagt:

    Frankreichs Aussenminister ist Anti-Eu-Aktivist. Aber, wie lange noch? Eins. zwei, Bilderbergtreffen und auch er wird die „Notwendigkeit eines vereinten Europas“ sehen. Auch bei ihm, wird es zum U- Turn nicht lange dauern.

    Denken wir dran, „der Euro ischd ein Erfolgschmodell“.

    • jay twelve sagt:

      Lasst Euch nicht für Narren halten, F. A. Minister spielt nur die Rolle des „Advocati Diaboli“, wisst Ihr was das ist?

  9. Julia la prémiere sagt:

    Nicht nur der Aussenminister, auch der Europa, Innen, Justiz und Industrie Minister sind Eu kritisch und haben 2005 mit Non gewaehlt.

    • gast sagt:

      Das würde ich als außerordentlich erfreulich bezeichnen, weiter so.

    • Dankmar sagt:

      @ Julia la prémiere

      Sie schreiben ein verdammt gutes Deutsch. Mein Kompliment und wie und wo haben Sie es gelernt?

      Freundliche Grüsse
      Dankmar

      • Julia la prémiere sagt:

        @Dankmar

        Schon von kleines Maedchen an. Mit 4 Jahren begonnen, nach der Schulzeit weitergemacht. Ich bin gut in lesen und schreiben, mit dem sprechen, na ja, ist wohl nicht so das richtige.

    • Korsar sagt:

      Julia, das war vor sieben Jahren!

      „Über sieben Brücken musst du gehn, sieben dunkle Jahre überstehn, aber dann kommt der helle Sonnenschein, ja bei den Bilderbergern musst du sein.

  10. Anti EU sagt:

    Das französische Sklavenkonstrukt EURO ist die Pest des 21. Jahrhunderts!
    Frankreich wollte die Deutschen ausrauben, die deustchen Politiker haben ihr Volk willfährig verraten, die Medien haben sich über Desinformation der Mithilfe schuldig gemacht.
    Es wird von Deutschland erwartet widerstandslos geschlachtet zu werden.

    Ich muss gar nichts, ausser sterben!

    • Julia la prémiere sagt:

      @AntiEU

      Da die Archive noch nicht geoeffnet werden duerfen, wissen Sie eigentlich noch ueberhaupt nichts. was ich aber weiss, die Wiedervereinigung wurden gewollt von SU und USA. Die Franzosen waren zweigeteilt und die Britten total dagegen. Da Mitterand und Kohl am Schluss sogar Freunde wurden (Kohl war der einzige an Mitterands Begraebniss, aufrichtig getrauert hatte(wurde bei uns ueberall gefilmt und man hatte richtig Mitgefuehl um den Kohl) war Mitterand in einer grossen Klemme. Die eiserne Lady meinte zum Mitterand: ..Bringe du uns ein Ergebnis was deutschland nicht zum grossdeutschen vierten Reich macht und wir werden einlenken. So ist der Euro geboren.

      Was man daraus gemacht hat, das jetzt Europa zur Diktatur wird, da ist Mitterand nicht mehr schuld.

      Diktatorische Stimmen hoert man von wo heute?