Merkel will Volksabstimmung über Euro in Griechenland

Angela Merkel hat in einem Telefonat mit dem griechischen Präsidenten Karolos Papoulias eine Volksabstimmung über den Verbleib in der Eurozone gefordert. Doch Papoulias könnte nicht das Recht dazu haben, eine solche grundlegende Entscheidung anzuordnen.

Wie die griechische Regierung bestätigt hat, hat die deutsche Bundeskanzlerin, Angela Merkel, den griechischen Staatspräsidenten Karolos Papoulias dazu aufgefordert, ein Referendum über den Verbleib in der Eurozone abzuhalten.

In einem Telefonat heute Vormittag hat Merkel vorgeschlagen, im Rahmen der Neuwahlen in Griechenland am 17. Juni auch über den Euro abstimmen zu lassen. Das griechische Volk soll nun selbst entscheiden, ob es den Euro behalten will und bereit ist, die damit Verbundenen Maßnahmen umzusetzen.

Papoulias lehnte die Volksabstimmung allerdings ab: Als er sei nicht dazu befugt, solch schwerwiegende Entscheidungen anzuordnen.

Bei dem Telefongespräch sicherte Merkel Griechenland weiter Unterstützung zu, um die Krise überwinden zu können. Aktuell würden auch Möglichkeiten geprüft werden, das Wachstum der griechischen Wirtschaft wieder anzukurbeln.

Als der ehemalige griechische Premier, George Papandreou, ein Referendum über den Euro ankündigte, war die Bundeskanzlerin noch empört. Warum sie ihre Meinung geändert haben könnte, lesen Sie hier.

Kommentare

Dieser Artikel hat 109 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. pensionskonto.de sagt:

    wir wollen endlich eine Volksabstimmung in Deutschland zu diesem Euro-Rettungswahnsinn und darüber, ob wir die PIGS weiter finanzieren sollen – und dazu bitte alle Zahlen auf den Tisch!

  2. hanspetermüller sagt:

    1. dieses sinnlose internetgemeckere nützt niemanden was. wenn euch was nicht passt geht auf die straße, laut den ganzen skeptiker sind doch 99,9% gegen europa

    2. eben das stimmt nicht, selbst bei einer euroabstimmung würde sich die mehrheit definitiv für den euro und die union abstimmen, stille mehrheit.

    3. die idee von europa und dem euro ist genial, jedoch die umsetzung ist wirklich grauenhaft, da im sumpf aus korrupionen sich alle daran berreichert haben die es konnten.

    4. die gier hat europa in der vergangenheit zerstört und sie hat unser jetziges europa zerstört und wird es auch in zukunft zerstören. die schuld anderen in die schuhe zu schieben ist einfach, jedoch seid ihr nicht besser, den euer hauptargument für den euro-austritt ist wieder das geld. solange das geld angebetet wird, wird es nie so etwas wie frieden oder gerechtigkeit geben, mit oder ohne euro, mit europa oder ohne. selbst wenn europa entgültig scheitert, wird es irgenwann wieder zu einer krise kommen und es wird wieder ein anderer schuldiger gefunden. geschichte widerholt sich, da der mensch nie dazu lernt. ein europa war etwas neues, hätte ein geschenk werden können, jedoch wurde diese idee durch alte verhaltensweisen zerstört.

    5. es gab noch nie eine zeit in der alle zufrieden war, es hab immer skeptiker, ein perfektes system ist unmöglich, da der faktor mensch jedes nur erdenkliche system früher oder später zunichte machen würde. menschliche eigenschaften wie gier und egoismus müssten erst einmal abgelegt werden, was jedoch unmöglich ist. die jetzige rein durch wirtschaft und nach gewinnmaximierung gelenkte politik ist menschenverachtend und ungerecht, jedoch ein land das wirklich vom volk regiert wird wäre eine katastrophe. die allgemeine wirklich ekelhafte und widerwärtige einstellung, nationalistische ideologien und die gier nach wohlstand auf kosten der menschlichkeit würden uns ins verderben führen. propgaganda sei dank. das optimale system muss noch erfunden werden.

    6. eure einstellung ist mediengemacht, in einer welt, in der die medien 24stunden nur von nächstenliebe, friede, gleicheit und bescheidenheit propagieren, wäre wohl nach 3,4 vllt auch 5 generationen 99% der weltbevölkerung hippis. ihr seht an der unsinnigen immer noch weit verbreiteten meinung deutsche seien eine ethnie die sich von polen oder franzosen genetisch unterscheiden, die wirksamkeit von propaganda.

  3. Klaus sagt:

    Von den Griechen eine Volksabstimmung pro/contra den € zu verlangen und eine gleiche Abstimmung dem eigenen Volk zu verweigern ist schon ein unglaublicher Akt. Wieso reden wir noch von Demokratie, die wir schon lange nicht mehr haben? Mehr als die Hälfte aller von der Regierung getroffenen Entscheidungen haben im Volk KEINE Mehrheit! Werde mich bald aus diesem Land verabschieden, so lange es noch geht.

    • bernd roland sagt:

      aber………. wohin ? überall ist die europa-melange
      europa ist wie ein kantinenessen , ein dumpfer, schlechter und somit teurer
      einheits-brei

  4. Torheg sagt:

    Eine elegante Lösung um den deutschen dann zu erklären das die Regierung nichts dafür kann das das Geld jetzt weg ist. Schliesslich ist man ja demokratisch und muss das Volk entscheiden lassen. Allerdings macht man das nur wenn der Austritt eh schon beschlossene Sache ist und es auch keine Alternative mehr für einen Austritt gibt.
    Warum macht man nicht in allen Ländern eine Volksbefragung??
    Heuchelei und Machtgier vom allerfeinsten………

  5. Gerhard sagt:

    Eine Volksabstimmung wäre der richtige ehrlich Weg, dann würde man mit der Übereinstimmung des deutschen Volkes handeln. So käme man mehr auf einen echten demokratischen Kurs, was meines erachtens, mit mehr Tansparenz gepaart den Interessen der Deutschen gerecht werden würde.

  6. Peter sagt:

    Frechheit was sich dieses Individium alles herausnimmt. Ich würde ebenfalls gerne eine Volksabstimmung in Deutschland haben. Geht leider nicht weil das € Abenteurer sofort beendet wäre. Schon frech was sich die da oben herausnehmen…. Könnten wir endlich auch mal ein paar LKW’s auf der Autobahn querstellen um diese zu blockieren? So hätten das die Franzosen schon lange gelöst….. Dann würden das sogar die letzten in BRD begreifen.

  7. Diktatur sagt:

    Wir sind mit der EU auf dem Weg in den Faschismus – sie werden Griechenland annektieren wenn es nicht so handelt wie die EU-Diktatoren wollen. Was nach der Installation des ESM mit den Völkern geschieht kann man sich an fünf Fingern abzählen.

  8. cool sagt:

    oh,der deutsche darf was sagen.
    imerhin mer als in niederland.
    hier sind wir schon alle tod.

  9. sepp sagt:

    Warum erklären eigentlich die Politiker den Völkern nicht ganz offen den Krieg?
    Banken und Politik gegen das Volk (auch Banken gegen Politik, aber im Zweifelsfall beide immer gegen das Volk).
    Weil das würde nämlich auch Ehrlichkeit erfordern und ist somit zuviel verlangt.
    „Der grösste Trick den der Teufel je vollbracht hat, war uns glauben zu machen, es gäbe ihn gar nicht.“

    • heide preiss sagt:

      @ sepp

      „Warum erklären eigentlich die Politiker den Völkern nicht ganz offen den Krieg?
      Banken und Politik gegen das Volk (auch Banken gegen Politik, aber im Zweifelsfall beide immer gegen das Volk).“

      DU TRIFFST ES KURZ UND KNAPP AUF DEN PUNKT.
      DAS UNTERSCHREIBE ICH SOFORT !

      • Brainsworld sagt:

        Weil den Politikern durchaus bewusst ist, dass sie nicht mal 100.000 Menschen an Iher Seite haben und einfach überannt werden würden ^^ ?!

      • sonnenblatt sagt:

        bei einem „öffentlichem“ Krieg zwischen Politikern und VOLK — dann würde sich das VOLK ja bewegen müssen und sich mit Dingen aus der Geschichte beschäftigen müssen…dann würde der Betrug an den Völkern viel eher auffallen….einfacher ist es doch, die Wahrheit so zu verschleiern, damit der Großteil VOLK noch gut schlafen kann

    • Fred Feuerstein sagt:

      zu sepp:

      Es wäre an der Zeit, dass das Volk den Politikern den Krieg erklärt, noch dazu wo die Verfassung auf ihrer Seite steht ! Worauf warten wir eigentlich noch ?

      Zum X-ten Male möchte ich aber darauf hinweisen, dass wir keinen Krieg brauchen, wir müssen uns nur – ganz einfach – alle unser Geld von den Banken abholen. Was glaubt ihr, warum diese Banditen jetzt auf einmal wegen Griechenland und Spanien so hektisch werden ? Weil diese Leute endlich darauf gekommen sind, kurzfristig ihr Geld von den Banken abzuholen. Somit würden die Banken zusammenbrechen (in den 30-er Jahren schon vorgeführt) und in deren Folge die Staaten und die EU mit dem verhassten €. So einfach ist die Lösung und keiner der TV-Schafe begreift es.

      • Korsar sagt:

        Richtig. Gut gebrüllt und die Banken, die ihre hiesige Kundschaft wie Dreck behandelt, kann man sehr gut umerziehen, in dem man ständig über den Monat ungleichmäßig verteilt, kleine Beträge abhebt.

    • Monetarian sagt:

      Das haben die längst gemacht. Die große Masse der schlafenden deutschen Michel hat es nur nicht gemerkt.

  10. vasisou sagt:

    Eine volksabstimmung zum verbleib Griechenlands im euro Raum wurde vor zwei Jahren vom damaligen Ministerpresident Papandreou vorgeschlagen.Hat die Bundeskanzlerin Angela M(F)erkel vergessen das Sie mit dem damaligen Presidenten Frankreichs Sarkozi das abgelehnt hatten.Leider geht und wird auch in Zukunft der Plan vom vierten Reich nicht in erfullung gehen.Wenn der Bundeskanzlerin wwuerklich ernst ist die Euro Krise zu beenden dann sollte Sie lieber ueber den Austritt Deutschlads vom Euroraum eine Volksabstimmung durchfuehren.
    Ob Sie genug Politischen mut dazu hat?Sarkozy ist schon weg.Die Zeit fuer Frau M(F)erkel lauft auch schon rueckwerts.
    BYE BYE MADAME NO!!