Forscher entwickeln rentables Flusskraftwerk

Forscher in Magdeburg wollen die Fließgeschwindigkeit von Flüssen zur Stromgewinnung nutzbar machen. Dies war bisher nicht wirtschaftlich. Mit einem schwimmenden Versuchsträger soll das nun geändert werden.

Forscher in Magdeburg wollen die Fließgeschwindigkeit von Flüssen zur Stromgewinnung nutzbar machen. Dies war bisher nicht wirtschaftlich. Mit einem schwimmenden Versuchsträger soll das nun geändert werden.
Das Fraunhofer IFF in Magdeburg forscht nicht nur im Bereich der Windenergie oder Biomasseverwertung, sondern widmet sich nun auch verstärkt dem Thema Flusswasserkraft. Die Wissenschaftler wollen herausfinden, mit welchen Methoden man die Energie aus der Fließgeschwindigkeit von Flüssen am besten nutzen kann.

Dies wird nun mit einem schwimmenden Versuchsträger auf der Elbe erprobt. Das erklärte Ziel der Experten ist es, Flusskraftwerke zu entwickeln. Diese umweltfreundlichen Kleinkraftwerke könnten vor allem dort ihren Platz finden, wo man Gewässer nicht anstauen kann oder Flüsse nicht verengt werden sollen.

Die Experten wollen im Praxistest herausfinden, wie sich mit einem Propeller, einer Turbine oder einem Wasserrad der höchste Wirkungsgrad erreichen lässt. Dabei versprechen sie sich, durch optimierte Strömungseigenschaften einen höheren Wirkungsgrad zu erreichen. Weil die Strömungswandler direkt an einen Generator gekoppelt sind, funktionieren sie ohne Getriebe und damit verlustfreier. Neue Generatorsteuerungen erlauben es zudem, Schwankungen durch Strömungsänderungen besser auszugleichen. Bis zu 30 KW Strom wollen sie auf diese Weise gewinnen und in das Stromnetz einspeisen.

Das ist zwar noch nicht viel, allerdings wollen sich die Forscher in Zeiten der anstehenden Energiewende mit allen Alternativen auseinandersetzen. Weil es wirtschaftlich nicht rentabel war, wurde dem Thema der Flusswasserkraft in Deutschland bisher nicht viel Aufmerksamkeit gewidmet. Das wollen die Forscher ändern. Die Erkenntnisse, wie man die Fließgeschwindigkeit von Flüssen energetisch nutzen kann, sollen eines Tages über das Netzwerk Fluss-Strom kommerziell nutzbar gemacht werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Karl-Heinz Plum sagt:

    Ich finde es richtig das kleine Füsse mit ein Flusskraftwerke von kleiner Leistung ausgestattet werden. Nicht wie die Experten ihren Senf abgeben erst nach 50 Jahren die Rendite. 50 Jahre ist kein Co2 ausgestoßen worden.