Spanien-Krise wird zum Milliarden-Risiko für deutsche Versicherer

Die Situation in Spanien wird zunehmend auch für deutsche Versicherer und deutsche Banken zur Bedrohung. Allein die deutschen Banken sollen Forderungen von mehr als 100 Milliarden Euro gegenüber dem südeuropäischen Land haben.

Die Wahrscheinlichkeit eines Bailouts für Spanien steigt stetig und nur mit dem ESM könnte dies überhaupt annähernd gelingen. Doch gerade im Fall Spanien geht es nicht allein um den maroden Bankensektor und die tiefe Rezession des Landes selbst, sondern vor allem um die Folgen für andere europäische Länder – auch für Deutschland. Nach Kenntnissen der Bundesregierung haben deutsche Banken Forderungen von mehr als 100 Milliarden Euro gegenüber spanischen Kreditnehmern.

In einem Schreiben des Parlamentarischen Staatssekretärs des Bundesfinanzministeriums, Hartmut Koschyk, an den FDP-Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler heißt es, dass Daten der Deutschen Bank zufolge deutsche Banken Ende 2011 im unteren dreistelleigen Milliardenbereich engagiert waren.

Aber auch die deutschen Versicherer tragen ein erhebliches Risiko. Hartmut Koschyk zufolge waren sie im März dieses Jahres mit Vermögensanlagen in einem mittleren zweistelligen Milliardenbereich engagiert. Hartmut Koschyk bezieht sich dabei auf eine Abfrage der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bei den 30 größten deutschen Versicherungen.

Gerade der Immobilienboom sorgte für die jetzige dramatische Situation der spanischen Banken und scheint auch bei den deutschen Banken und Versicherern eine Rolle gespielt zu haben. Zwar könne die Bundesbank keine exakte Zuordnung machen, so Hartmut Koschyk, aber man könne das Engagement auf immobiliennahe Branchen eingrenzen. „Hieraus ergaben sich nach Angaben der Deutschen Bundesbank Ende 2011 für deutsche Bankengruppen und Versicherungen Gesamtforderungen gegenüber immobiliennahen Branchen von 24,7 Milliarden Euro“, ist dem Brief an Frank Schäffler zu entnehmen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 17 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Quattro sagt:

    Spanien-Katalanien hat seine Zentralregierung erklärt, dass sie offene Rechnungen und Gehälter nicht mehr bedienen können. In meinen Augen ist das die Bankrotterklärung!
    Wenn jetzt eine Bank crasht, dann ist der Euro fertig! Nach Pfingsten wird die neue DM eingeführt. Wetten?

  2. Fred Kirchheimer sagt:

    Und wieder wird nur Stimmung verbreitet und keinerlei Fakten!

    Was heißt denn “Deutsche Versicherer” genau?

    Wo sind die Namen der Institute?

    Wo sind die Zahlen?

    Wo sind die Zeitreihen? Wer hat noch in den letzten zwei Jahren Geld hergeliehen?

    Wo sind die Namen der Vorstände die diese Anlagen abgezeichnet haben?

    Welche Kredite wurde auf Drängen der Bundesregierung gewährt?

    Welche Rolle hat die BaFin vor allem die letzten zwei Jahre gespielt?

    Tja, es muß schon verdammt hart sein, den Job eines auch nur minimal interessierten Journalisten auszuüben. Warum wird nicht nachgefragt sondern sofort hinausposaunt?

    • stromerhannes sagt:

      Bitte hier einmal hineinschauen:

      http://www.miprox.de/Wirtschaft_allgemein/Herren_der_Aufsichtsraete/Startseite_Aufsichtsraete.html

      Den „Stein ins Rollen“ brachte seinerzeit der Sohn einer bekannten und beliebten Chefin eines Zentralrates. Dessen HRE hatte sich nicht nur selber in tiefrote Zahlen manövriert, sondern alle Lebensversicherer mit an den Rand des Abgrundes gezogen. Seit dem Bekanntwerden gab er seinen Job auf, um aus jeglicher medialer Schusslinie zu kommen.

      Erinnern wir uns an das Verschweigen von Tatsachen bis zur „Verjährung“, was unserem Land trotz BaFin enorme Zahlungsverpflichtungen bescherte. Die verantwortlich Hochkriminellen gelangten danach in höchste EU- Ämter und wurden sogar derzeitige Kanzlerkandidaten.

      Vor dem Hintergrund unverbrüchlicher Treue zu einem sakrosankten Personenkreis und einem zu erwartetem Volksaufstand wurde unter dem Begriff „Systemrelevanz“ die ungeheure „Rettung“ vollzogen. Kreditfinanziert auf Kosten der Versicherten und aller Bürger. Incl. der Erfindung von „Bad Banks“.

      Haben Sie Nachsicht. Die Journalisten dürfen die Dinge, die zum Archimedischen Punkt führen, nicht recherchieren geschweige darüber schreiben. Allerdings müssen sie auf Geheiß „hinausposaunen“.

      Es sind ja abhängig Beschäftigte.

      • Fred Kirchheimer sagt:

        stromerhannes, ist es eigentlich wirklich so schwierig, eine klare und unmissverständliche Ansage zu machen?

        Es wird schon wieder herumgeeiert, daß es ein Graus ist:

        „Sohn einer bekannten und beliebten Chefin eines Zentralrates“ Hat der kleinen Namen und warum kann man ihn nicht nennen?

        „Verschweigen von Tatsachen“ Richtig, was nicht genannt qird, wird verschwiegen, so wie eben jene „Tatsachen“.

        „verantwortlich Hochkriminelle gelangten danach in höchste EU- Ämter“
        Entweder sitmmt die Behautpung und dann können die Namen genannt werden, oder ich halte eben die Klappe.

        Und zum Finale dann: „vor dem Hintergrund unverbrüchlicher Treue zu einem sakrosankten Personenkreis“. Und auch hier wieder nur Andeutungen, die den Schluß zulassen, daß Namen gar bnicht genannt werden können.

        Wem soll dieses nebulöse Gesabbere dienen? Anderen Lesern nicht und Ihnen selbst wohl auch nicht.

        stromerhannes, wie können Sie Ihr privates Leben erfolgreich gestalten, wenn Sie um die Wahrheit und Klarheit herumschleichen wie ein Päckchen Falschgeld?

        • Ralf sagt:

          Weil er nur das wiedergibt was er irgendwo gelesen hat. Die Versicherungen haben schon vor 1 Jahr ihre Gelder in Sicherheit gebracht. Trotzdem wird hier Angst und Panik verbreitet….denn nur wenn ein Volk Angst hat, kann es manipuliert werden.

        • stromerhannes sagt:

          @ Fred

          Wikrklich schwierig ist es, hier so zu formulieren, daß der Beitrag auch das Wohlwollen der Redaktion hat.

          Und freigeschaltet wird.

          Die Chefs hier gehören genau der …..truppe an, bei der alle den Staaten fehlenden Gelder schon sicher angekommen sind.

          Genau der Gruppe Menschen, die sich das Ausplündern der Völker auf deren Fahnen geschrieben haben. Weil: sie haben einen Glauben, der ihnen erlaubt, Fremde zu berauben…(Goethe).
          Im privaten Leben bin ich durchaus erfolgreich, weil ich niemandem gegenüber etwas im Unklaren lasse.

          Aber etwas kreativ mitdenken müssen Sie bei solchen Aussagen schon.

          Ausserdem, ehrlich, so beliebt war die Mutter des Verbrechers von der HRE auch wirklich nicht ob ihres Amtes.

          So Fred, jetzt bin ich gespannt….

        • stromerhannes sagt:

          @ reda: vielen Dank, mir die vorstehende Erklärung ermöglicht zu haben.

          @ Fred:

          Da man im Leben niemals etwas unklar lassen sollte, hier die Namen

          Norbert Knobloch war der Mann, der die Schulden der HRE anhäufte.

          Dessen Mutter ist Charlotte Knobloch, seinerzeit Chefin des Zentralrates der Juden in Deutschland. Nicht der “ Deutschen Juden“.
          Dieser Rat stellt zusammen mit Herrn Bankier Warburg dessen von ihm mit Helmut Schmidt und Gräfin Dönhoff 1952 gegründete „Atlantikbruecke e.V.“ die heimliche Regierung im Land.
          Alle Parteiführungen finden sich in regelmässigen Zeitabständen zum Rapport und Befehlsempfang in dessen Hamburger Bankhaus ein.
          Gauck wurde letztens Neumitglied.

          Der Verein bildet hoffnungsfrohen Politnachwuchs als „Young Leader“ in den USA aus und setzt diese Personen in allen Parteiführungen und wichtigen Ämter ein. Parteiübergreifend, weshalb die Parteienvielfalt nur Placebo für uns medial Verdummte ist. Googlen Sie einmal nach dem „Guttenberg- Dossier“.

          Tatsachen wurden so lange von Assmussen, Steinbrück & Co. verschwiegen, bis Fristen zur Strafverfolgung abgelaufen waren. Mit Billigung der BaFin und der Regierung. Dabei denke ich an den Deal mit der IKB und den Umgang mit der HRE- Pleite sowie staatliche Übernahme der Commezbank u.a.

          In hohe EU- Ämter gelangten Olli Rehm und Assmussen.
          Steinbrück, Steinmeier und Scholz werden schon als Ablösung von Merkels Kanzlerjob gehandelt.

          Der „Hintergrund der unverbrüchlichen Treue“ geht auf die Zusicherung eines Beistandspaktes für Israel daher, den Frau Merkel erklärte, falls gegen den Iran Krieg geführt werden wird.

          Genau diese Geisteshaltung führte zu den bislang „systemrelevanten Rettungen“, die einzig und allein Den FED- Banken die Kassen füllten, deren Deutsche Abteilung das Bankhaus Warburg in Hamburg vertritt.

          Völlig wertfrei zitiere ich jetzt Conrad Adenauer: „Die Juden sind eine grosse Macht“.

          Recht hat der Mann bis dato behalten. Derzeit beherrschen sie nur Deutschland, nach dem ratifizierten ESM- Vertrag aber Europa und die ganze Welt.

          Vielen Dank für Ihre Anregung zu einer Antwort.

  3. Richard sagt:

    So langsam wird der Fahrplan erkennbar.

    Offensichtlich sprengt man da gezielt ein Gebäude, an dem man systematisch und seit langem Sprengsätze befestigt hat.

    Da wurden von Banken, ihren Versicherungen und willigen Politikern Strukturen geschaffen, die man zu gegebenem Zeitpunkt wie ein Kartenhaus zusammenfallen lassen kann.

    Und jetzt präsentiert man dem Bürger scheibchenweise, dass sein Geld, sein Eigentum und was er sonst noch hat auf einmal alles verloren ist.

    Die ganze Krise ist ein abgekartetes Spiel, das wird immer deutlicher.

    Wenn man dann noch Dragies Aufrufe zu „tapferen Sprung“ und „entscheidenden Punkt in ihrer Geschichte“ dazunimmt, ist klar, wozu dieses Chaos dienen soll:

    Die wollen ein Ermächtigungsgesetz.

  4. Dankmar sagt:

    Ich hjabe Angst um meine Renten!

    • meinung sagt:

      dann müssen Sie noch alle Verträge kündigen bevor es zu spät ist.

    • FDominicus sagt:

      Sie brauchen keine Angst mehr zu haben, die (Rente) ist weg.

    • Quattro sagt:

      Falls du Renten meinst, als Gewinn von Staatsanleihen, dann ist die weg! Rente als Alterssicherung ist ein Umlagesystem das höchstens Rücklagen schafft und die hat schon Dr. Kohl angezapft für die Vereinigung.

  5. meinung sagt:

    na und ,die haben doch selber Schuld…

  6. shobozenzo sagt:

    Kurzum, das Geld ist weg. Die Leute, die auf ihre Altersvers. gebaut haben, wie auch
    auf die Pensionsfonds werden bald einen Offenbarungseid miterleben, wenn der
    Euro crasht.

  7. stromerhannes sagt:

    Diese „Kenntnisse“ hatte die Bundesregierung bereits im Jahre 2008.

    Deshalb wurde ja der Begriff „Systemrelevanz“ erfunden, um uns Bürgern zu verschweigen, daß unser bei den Versicherern eingezahltes Geld futsch ist.

    Das Lügengebilde kracht gerade zusammen.

  8. Korsar sagt:

    Wenn Spanien jetzt weitere Unterstützung erhält, egal in welcher Form, dann ist mit der Bekanntgabe dieser Unterstützung, der EURO nur noch die Hälfte Wert. Das „No Bail Out“, hatte und hat, seinen Sinn. Wenn Spanien zurück zur Pesete geht, ist wenigstens nur die Pesete, nur noch die Hälfte Wert. Es ist aber ein Neuanfang für Spanien, die Spanier, werden sich in zwei, drei Jahren, wieder an die Pesete gewöhnt haben. Die Griechen und ihr Griechenland, müssen allerdings erst auf den Boden der Tatsachen fallen. Das aber bitte ohne uns.